Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Stillen

Stillen beinhaltet viele Vorteile für Mutter und Kind: Es ist bewiesen, dass Muttermilch die mit Abstand beste Nahrung für das Baby ist. In ihr sind alle Inhaltsstoffe enthalten, welche das Baby für eine bestmögliche Entwicklung benötigt. Mit einem angeborenen Reflex ausgestattet, dem Saugreflex, kann das Baby schon kurz nach der Geburt an der Brust saugen bzw. gefüttert werden - so erhält es die besonders wertvolle Vormilch. Durch das Stillen wird die Brust weiter zur Milchbildung angeregt.

In der weiteren Stillzeit wird die Produktion der Muttermilch dann entsprechend der Nachfrage reguliert. Dass heißt, je mehr das Baby angelegt bzw. Milch abgepumpt wird, desto stärker wird die Milchbildung stimuliert. Nach der Meinung von Experten sollte ein Baby je nach Bedarf gestillt werden - es kann mit Muttermilch nicht überfüttert werden. Das Stillen nach einem vorgegebenen Rhythmus wird nur noch bei Babys empfohlen, die sehr schlecht an Gewicht zunehmen. Bei Stillproblemen können eine Hebamme oder eine Stillberaterin wertvolle Tipps geben, indem sie beispielsweise die Stillpositionen überprüfen.

Hier finden Sie weitere Infos zu Stillen, Stillpositionen, Milcheinschuss, Stillprobleme.

Oder stellen Sie eine Frage an unsere Online-Stillberatung mit Biggi Welter und Kristina Heindel.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.