Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Sauerstoffunterversorgung

Bei einer Geburt kann es in seltenen Fällen zu einer Sauerstoffunterversorgung beim Neugeborenen kommen. Deshalb überzeugen sich Hebamme und ggf. auch der Kinderarzt unmittelbar nach jeder Geburt anhand eines standardisierten Punkteschemas - dem sogenannten Apgar-Test - vom Zustand des Neugeborenen. Beim Apgar-Test werden Atmung, Herzfrequenz, Muskeltonus, Hautfarbe und Reflexe des Babys getestet und anhand eines Punkteschemas bewertet. Hat ein Baby während der Geburt unter Sauerstoffunterversorgung gelitten, ist dies anhand der angegebenen Testmerkmale zu erkennen.

Ursachen und Folgen von Sauerstoffunterversorgung


Ursachen für eine Sauerstoffunterversorgung des Babys bei der Geburt können beispielsweise Probleme mit der Nabelschnur sein, wie z. B. eine Nabelschnurumschlingung oder ein Nabelschnurvorfall, bei dem die Versorgung des Kindes mit sauerstoffreichem Blut verringert oder sogar ganz unterbrochen sein kann.

Tritt eine länger anhaltende Sauerstoffunterversorgung vor der Geburt, während dessen oder nach der Geburt ein, sterben Nervenzellen im Gehirn des Kindes ab. Als Folge kann eine frühkindliche Hirnschädigung auftreten. Je nach Art und Schwere können die Symptome gering ausgeprägt sein oder auch schwerste Behinderungen nach sich ziehen.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.