Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Scheideninfektion

Während der Schwangerschaft ist das Scheidenmilieu durch die hormonelle Umstellung anfälliger für Pilzinfektionen. Der pH-Wert ist höher und überschreitet den Richtwert von 4,5. Die Symptome für einen Scheidenpilz sind starker Juckreiz und Schmerzen bzw. Brennen beim Wasserlassen. Die Erkrankung muss immer behandelt werden, meist werden spezielle Vaginalzäpfchen oder -salben verabreicht.

Die Behandlung ist besonders wichtig, weil eine Übertragung während der Geburt auf das Baby möglich ist und die Infektion Entzündungen im Mund und Windelbereich des Babys auslösen kann.

Besonders bei einer Frühgeburt kann die Übertragung einer Scheideninfektion für das Baby mit großen Risiken verbunden sein. In der Schwangerschaft kann der pH-Wert von der werdenden Mutter mit speziellen Indikatoren, die in Apotheken angeboten werden, selbst überprüft werden.

Dazu sollte aber vorher mit dem Arzt oder der Hebamme Rücksprache gehalten werden.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.