Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sweet21 am 06.04.2009, 21:00 Uhr

schildrüsenunterfunktion hashimoto

hallo zusammen, hoffe mir kann jemand helfen:)

fange mal vorne an, (habe eine tochter 4 jahre)

damals nach absetzen der pille, stellte im 4 ÜZ der arzt fest, das ich plötzlich eine schildrüsenunterfunktion habe, also nahm ich l-thyroxin, zudem nahm ich auch vitaverlan(mit jod)

dann klappte es auch sort und ich wurde ss, immer kontrolle, und mehr an tabl vom thyroxin.

nach der geburt, als ich nach 3 monaten mit der pille wiede ranfing, konnte ich das thyroxin weglassen, bis jetzt nach 4 jahren.

jetzt nehme ich wieder eferox 25, erst jeden tag eine halbe, bis ich zum spezialisten musste, (nehme pille leios)
jetzt muss ich jeden tag 1 tabl nehmen, und der arzt schrieb drin das ich ... hashimoto habe.

jetzt wollte ich nach absetzen der pille wieder vitaverlan nehmen, aber der fa sagte ich solle es nicht nehmen, wegen dem jod, soll wenn ur folsan einnehmen.

aber was mich ärgert ist, mit den vitaminen hätt es so gern gemacht wie bei der kleinen.

was kann man denn noch zusätzlich einnehmen, as kein jod hat, aber wo b6 etc drin ist

danke schön :)

 
4 Antworten:

Re: schildrüsenunterfunktion hashimoto

Antwort von anouschka78, 20. SSW am 06.04.2009, 21:11 Uhr

Hallo!

Auch ich bin eine Hashi- Patientin. Also Hashi sollte man Jod meiden den die Schilddüse kann dieses nicht verarbeiten wird allerdings durch das Jod zu mehr Aktivität angeregt, was allerdings nicht funktioniert und sich somit die Autoimmunreaktion weiter verschlechtert. Allerdings: von Jod kann man sich nicht ganz fernhalten, das ist immer auch im Essen drin. In deinem Fall arbeitet die Schilddrüse ja noch sehr gut, du musst wenig substituieren d.h. deine Schilddrüse kann noch gut Jod verarbeiten (im Gegensatz zu meinem nutzlosen Organ).
Ich denke, das bisschen Jod aus der Vitamintablette kann nicht so sehr schädlich sein. Ich habe Vitamintabletten für Schwangere aus Österreich (Pregnavit) ohne Jod, ich weiss nicht ob Du da drannkommst. Ausserdem gibt es in Deuschland sündhaft teure Vitamintabletten aus der Apotheke, die aus mehren Einzeltabeletten bestehen, da kann man die Jodtablette weglassen.

Du musst es selbst wissen....

Anouschka

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bissl Jod ist nicht schlimm

Antwort von SteffiausU, 21. SSW am 07.04.2009, 10:03 Uhr

Hallo,

auch ich habe Hashimoto Thyreoditis und nehme in der SS die ganz normalen Schwangerschafts-Vitamin-Pillen. Mein Arzt meinte, daß ich auf Jod ganz in der SS keinenfalls verzichten sollte. Wichtig ist, daß du dich regelmäßig untersuchen lässt und auch nach der Geburt können sich die Werte nochmal massiv verschlechtern. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, hatte ich hier oder im August Forum bzw. bei Dr. Bluni (leider schon so lange her) mal ganz ausführlich über die Krankheit berichtet, da ich leider fast schon Expertin bei Hashi bin.

Liebe Grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bissl Jod ist nicht schlimm

Antwort von rabarbera, 16. SSW am 07.04.2009, 12:05 Uhr

Ich habe auch Hashimoto, wurde ebenfalls nach Absetzen der Pille bei mir festgestellt, uns mitlerweile muss ich schon L-Thyroxin 100 nehmen!

Wegen Jod sagt leider jeder Arzt was anderes. Meine Endokrinologen hat mir geraten, in der Schwangerschaft trotz Hashimoto Jod einzunehmen, da es für die Entwicklung der Schilddrüse des Kindes sehr wichtig sei.
Allerdings war ich mit der Endokrinologin nicht ganz so zufrieden und gehe auch nicht mehr hin - die wollte mir nämlich einreden, ich könne ohne Hormonbehandlung nicht schwanger werden. Was sich als falsch herausgestellt hat!
Meine FÄ sagte am Anfang, ich solle kein Jod nehmen, meinte dann aber, wenn die Endokrinologin was anderes sagt, wird's schon stimmen, schließlich sei sie die Fachfrau!

Jetzt nehme ich Femibion (mit 150 Mikrogramm Jod) und kann nur hoffen, dass es meiner Schilddrüse nicht zu sehr schadet! Bin nach wie vor etwas verunsichert...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bissl Jod ist nicht schlimm

Antwort von rabarbera, 16. SSW am 07.04.2009, 12:05 Uhr

Ich habe auch Hashimoto, wurde ebenfalls nach Absetzen der Pille bei mir festgestellt, uns mitlerweile muss ich schon L-Thyroxin 100 nehmen!

Wegen Jod sagt leider jeder Arzt was anderes. Meine Endokrinologen hat mir geraten, in der Schwangerschaft trotz Hashimoto Jod einzunehmen, da es für die Entwicklung der Schilddrüse des Kindes sehr wichtig sei.
Allerdings war ich mit der Endokrinologin nicht ganz so zufrieden und gehe auch nicht mehr hin - die wollte mir nämlich einreden, ich könne ohne Hormonbehandlung nicht schwanger werden. Was sich als falsch herausgestellt hat!
Meine FÄ sagte am Anfang, ich solle kein Jod nehmen, meinte dann aber, wenn die Endokrinologin was anderes sagt, wird's schon stimmen, schließlich sei sie die Fachfrau!

Jetzt nehme ich Femibion (mit 150 Mikrogramm Jod) und kann nur hoffen, dass es meiner Schilddrüse nicht zu sehr schadet! Bin nach wie vor etwas verunsichert...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.