Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben

Wie fühlen sich Wehen an?

Wie fühlen sich Wehen an?

Frauen, die vor ihrer ersten Geburt stehen, wollen natürlich wissen, was auf sie zukommt. 

Im Gespräch mit Müttern kommt man dann auch auf das Thema Wehenschmerzen und wie sich Wehen bei der Geburt anfühlen. Doch das Schmerzempfinden ist von Mensch zu Mensch sehr individuell. Und so ist es auch in Bezug auf den Wehenschmerz.

Generationen von Müttern haben versucht, den Wehenschmerz zu beschreiben aber wie beschreibt man etwas, das völlig individuell ist? Manche sagen, dass die Wehen wie große Wellen sind, die durch den Körper fluten oder als ob ein großer Gürtel um den Unterbauch immer fester gezogen wird.

Andere beschreiben, dass Wehen am Anfang dem Regelschmerz mehr oder weniger ähneln. Das mag für die eine oder andere Frau ein Anhaltspunkt sein. Was aber, wenn eine Frau nie Regelbeschwerden hatte? Eine weitere Beschreibung: ein Ziehen in der Kreuzbeingegend, dem Leistenkanal oder in den Oberschenkeln.

Diese Empfindungen rühren daher, dass die Gebärmutter von einem Geflecht aus Bändern und Sehnen gehalten und getragen wird. Kontrahiert sich die Gebärmutter, wird an diesen Bändern und Sehnen ein Zug ausgeübt. Dieser überträgt sich bis zu den Ansatzpunkten der Bänder und Sehnen am Knochengerüst und hat darüber hinaus Einfluss auf die Muskulatur.

Am deutlichsten kann die werdende Mutter die Wehen am Ende der Eröffnungsphase lokalisieren und beschreiben. Zu diesem Zeitpunkt ist das Zusammenziehen der Gebärmutter an Ihrem höchsten Punkt am besten zu ertasten - der gesamte Bauch verhärtet sich. Aber auch hier gilt: das Schmerzempfinden und die Schmerztoleranz ist von Frau zu Frau sehr verschieden - eine allgemeine Aussage über die Heftigkeit ist deshalb nicht möglich.

Ein anderer Punkt ist, dass Schmerzen in unserer Gesellschaft heute schlechter toleriert werden. Ob man unter Kopfschmerzen leider oder beim Zahnarzt sitzt, wer Schmerzen hat oder wem Schmerzen drohen, der nimmt oder bekommt eine Betäubung. Dies gilt auch in Bezug auf die Geburt.

Manche werdende Mutter hat Bedenken, dass sie nicht mitbekommt, wann es soweit ist. Auch das beschreiben die Mütter: wenn das Kind kommt, dann wird reflektorisch die Bauchpresse (das Zusammenziehen der Bauchmuskeln) zur Hilfe genommen und dann gibt es kein Halten mehr. Der Drang das Kind heraus zu schieben wird so mächtig, dass jede Gebärende dem gerne nachgibt!

Hier finden Sie viele weitere Infos zum Thema Wehen.

Zuletzt überarbeitet: Dezember 2018

Weiterführende Artikel ...

Hier finden Sie andere Schwangere

Schwanger-wer-noch?

Schwanger - wer noch?

Wie geht's euch heute? Was macht das Baby?
Heute schon geturnt im Bauch?
Schwanger - jeden Tag ein neues Gefühl ... :-)

ins Forum

Foren Schwangerschaft

Unser Special "Kaiserschnitt"

Alles über den
Ablauf, die Gründe,
die Methoden und
Auswirkungen einer
Operation im

Special Kaiserschnitt
Special

Special Nabelschnurblut

Jedes Kind bringt bei seiner Geburt ein kostbares Geschenk mit auf die Welt: Nabelschnurblut. Dieses Blut ist reich an jungen Stammzellen ...

Schwangerschaftslexikon
A - Z

Unser Lexikon

Begriffe in der Schwangerschaft
schnell erklärt!




 Fragen zu diesem Thema:
  
*an Martina Höfel
Kann es sich um Wehen handeln?
Frage und Antwort lesen

 
*an Martina Höfel
Was kann ich tun um die wehen im Gang zu bekommen?
Frage und Antwort lesen

 
*an Martina Höfel
Sind das Wehen?
Frage und Antwort lesen

 
*an Silke Westerhausen
Sind es richtige Wehen ?
Frage und Antwort lesen

 
 


     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.