Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von two_kids am 01.11.2007, 14:17 Uhr

die erlaubnis der eltern zum treten

bei meinem sohn in der klasse (2. klasse) gibt es einen jungen, der ist sehr aufmüpfig und schon körperlich den anderen überlegen (er ist einen kopf größer, als seine klassenkameraden).

seit längerem schon erzählt mir mein sohn, dass er von diesem jungen in der schule geärgert und getreten wird. letzte woche mittwoch bin ich ja schon in der pause in die schule gegangen und hab das pausengeschehen heimlich beobachtet. dabei habe ich gesehen, dass der junge meinen sohn verfolgt und anschließend am arm herumgeschleudert hat. da bin ich dann dazwischen. sogar vor der aufsichtslehrerin und in meinem beisein hat der junge die schuld auf meinen sohn geschoben und verleugnet, dass er meinen sohn geärgert hat (obwohl ich alles genau gesehen hab). die sache haben wir dann auch telefonisch dem vertretungsklassenlehrer mitgeteilt.

heute hat mir mein sohn erzählt, als ich ihn abgeholt hab, dass dieser junge ihn wieder getreten hat. mein sohn hat sogar einen fetten schmerzhaften bluterguss in der leiste.

das ganze ist wohl im sportunterricht passiert. die kinder spielten ein spiel, sollten rennen und an irgendeiner linie anhalten. der junge war der meinung, dass mein sohn über die linie getreten sei. mein sohn bestritt das und da gab wohl ein wort das andere und auf einmal hat der junge ihn zwischen die beine getreten. danach meinte der junge, dass sein vater zu ihm gesagt hätte, wenn xy (mein sohn) ihn ärgert, darf und soll er ihn zwischen die beine treten.

ich weiss gar nicht mehr, was wir noch machen sollen. wir haben doch letzte woche schon mit dem vertretungsklassenlehrer gesprochen und er wollte das regeln. er hat sich den jungen wohl auch vorgeknöpft, aber es fruchtet nichts bei dem jungen.

lg two_kids

 
12 Antworten:

Re: die erlaubnis der eltern zum treten

Antwort von Silvia3 am 01.11.2007, 14:39 Uhr

Kinder erzählen viel wenn der Tag lang ist. Ich würde daher die Eltern des Jungen anrufen und erzählen, was vorgefallen ist und dabei auch deutlich herausstreichen, dass Du mit eigenen Augen gesehen hast, wie der andere Junge über Deinen hergefallen ist. Allerdings würde ich nicht gleich auf Angriff gehen, sondern mal hören, ob der andere Junge zuhause auch etwas von den Streitigkeiten erzählt hat (so nach dem Motto: "Ihnen ist vielleicht auch schon zu Ohren gekommen, dass es zwischen unseren Jungens Probleme gibt"). Wenn die Eltern nicht auf ihren Sohn einwirken wollen oder können, würde ich mich schriftlich an die Schulleitung wenden. Wenn etwas schriftlich vorliegt, ist die Schulleitung gezwungen, der Sache auf den Grund zu gehen. Dabei solltest Du Dir aber auch sicher sein, dass Dein Sohn den anderen nicht provoziert.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die erlaubnis der eltern zum treten

Antwort von LeeAnn am 01.11.2007, 14:52 Uhr

Hi,
unser Sohn hat von uns auch die erlaubnis zum Treten bekommen.....Nachdem er ein halbes Jahr von einem anderen jungen gewürgt wurde und die lehrer das auch noch bestätigt haben.

Versuch beide Seiten der Geschichte zu erfahren !
VG
LeeAnn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die erlaubnis der eltern zum treten

Antwort von Tathogo am 01.11.2007, 15:16 Uhr

Naja...also erst mal würde ich nicht alles glauben was die lieben Kleinen so erzählen(von wegen er hat die Erlaubnis der Eltern-DAS fände ich sehr übel-aber da würde ich lieber das direkte Gespräch mit den Eltern suchen.

Ansonsten bin ich der Meinung man sollte eher am eigenen Kind arbeiten anstatt versuchen die"Raufbolde" zu therapieren...sprich,dein Sohn muss selbstbewusster werden(dazu gehört AUCH,dass er solche Vorfälle ohne Scheu dem Lehrer meldet).

Findest du denn"hinterherlaufen und am Arm rumschleudern" so krass dass du einschreiten musst?
Also Kinder spielen mitunter auch mal recht wild-das sieht manchmal ja auch einfach nur "brutal "aus.

Ich kam noch nie auf die Idee meine Kinder auf dem Schulhof zu beobachten denn ich denke ganz viele Sachen fallen einfach auch in die Kategorie"Pausenrauferien",will damit sagen:Manchmal bedarf es das vehemente Einschreiten der Mutter garnicht ;o)

Das soll nicht heissen dass man sich WENN ES NÖTIG IST natürlich unbedingt für sein Kind einsetzen muss!

LG
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja, ich fand das so krass, dass ich einschreiten musste

Antwort von two_kids am 01.11.2007, 16:18 Uhr

wenn mein kind versucht, sich dem anderen jungen zu entreißen und dabei weint und der andere junge doch nicht aufhört, sondern mein kind immer und immer wieder in den dreck schleudert, finde ich das schlimm und ich bin froh, dass ich zu dem zeitpunkt dagewesen bin.

das sind für mich keine "pausenraufereinen" mehr, wenn kinder dabei verletzt werden.

soll ich den bluterguss von heute einfach übersehen? was ist es dann das nächste mal?

ausserdem meldet mein sohn solche vorfälle direkt dem lehrer. davor hat er keine scheu. was bringt das aber, wenn sich der junge daran nicht stört?

lg two_kids

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann hat der Lehrer ein Problem

Antwort von +emfut+ am 01.11.2007, 16:33 Uhr

Wenn der Lehrer angemessen reagiert in Form von Bestrafung oder was-auch-immer dem "Täter" gegenüber und es ändert sich nix, dann läuft da was schief.

Aber dann wirst Du da auch wenig dran ändern können. Also jetzt ganz konkret im Sinne von "dem Kind zeigen, wo der Hammer hängt" oder so.

Wenn z.B. der Lehrer schon mit den Eltern gesprochen hat und es nix nützt - was soll es dann bringen, wenn Du mit den Eltern sprichst?

Ich sehe die Verantwortung zu 100% bei der Schule. ICH kann und werde nicht die ganze Zeit neben dem Pausenhof Wache halten, damit mein Kind nicht verkloppt wird. Und ich werde auch nicht "alle Seiten anhören" um dann eine Art "Urteil" über wen-auch-immer zu sprechen. Was in der Schule passiert, liegt in der Verantwortung der Schule, und da gehört die Verantwortung auch hin.

Ich würde alle ansprechen, die in der Schule was zu sagen haben. KlassenlehrerIn, VertrauenslehrerIn, Elternbeirat, SchulleiterIn..... Und ich würde darauf dringen, daß sich was ändert.

Wobei ich das den Lehrern und Schulleitern erheblich diplomatischer sagen würde. Nicht so "der ist böse, der muß weg", sondern daß mein Kind ein Problem mit X hat, und Du von der Schule erwartest, daß das Problem gelöst wird.

WENN die Schule konkret mit dem einen Jungen "etwas macht" in Sinne von Maßregeln, Strafen, fremde Stellen einschalten oder gar eine Klassenkonferenz, wirst Du nix davon erfahren. Deswegen wirst Du wohl Geduld haben müssen. Aber dranbleiben würde ich doch.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die erlaubnis der eltern zum treten

Antwort von ajnam75 am 01.11.2007, 17:15 Uhr

mein sohn hatte auch mal die erlaubnis sich zu wehren, aber er war genauso das opfer. er ist total sozial eingestellt und möchte und kann niemand was böses, deswegen versuchte er immer mit worten die situation zu regeln oder weggehen, aber alles half nichts. ich hab zu ihm gesagt beim nächsten mal hauste richtig zurück...hat er gemacht und wurde in ruhe gelassen.

kommt mir jetzt nicht mit....ihr wisst schon ;-), prallt alles an mir ab.

aber in deinem fall wäre ich auch in die schule gegangen und hätte mir den jungen vorgeknöpft, da er ja nun auch einen kopf grösser ist. als nächstes würde ich mich mit eltern, kindern und lehrern hinsetzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja, ich fand das so krass, dass ich einschreiten musste

Antwort von Tathogo am 01.11.2007, 18:07 Uhr

Ja,das ist krass-im ersten Posting kam es nicht so"krass" rüber...:o(

Ich denke wenn du den Eindruck hast dass Gewalt im Spiel ist solltest du auf jeden Fall das Gespräch mit der Klassenlehrerin und/oder mit den Eltern des Junges suchen-vielleicht sogar gleichzeitig mit Lehrer,Eltern des Jungen,dir UND den Kindern.

Das mit dem Bluterguss ist schwierig,da es ja im Sportunterricht passiert ist...da kann man wahrscheinlich im Nachhinein nix mehr"beweisen",obs nun Absicht war oder eben im Eifer des Gefechts.

Ich finde schon,dass du und dein Sohn GEMEINSAM zeigen solltet dass ihr sowas nicht duldet ,euch nix gefallen lasst;o)

Thematisiere die Sache allgemein(also Gewalt auf dem Schulhof,Gängeleien usw) doch auch mal auf dem nächsten Elternabend.
Wir hatten es neulich auch und die Lehrerin war bass ertaunt was da so zu Tage kam !


LG
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wir haben mit dem lehrer telefoniert und waren beim arzt

Antwort von two_kids am 01.11.2007, 20:10 Uhr

vorhin hat mein mann den vertretungsklassenlehrer angerufen und wollte ihm von der sache berichten. der wusste allerdings schon davon, da mein sohn es ihm erzählt hatte und auch die sportlehrerin hatte schon mit dem lehrer geredet. er weiß von seinem "problemkind" und auch die anderen lehrer wissen, das der junge sehr oft andere kinder (jungen und auch mädchen) zwischen die beine tritt.

daraufhin waren wir vorhin noch mit unserem sohn und haben den bluterguss als schulunfall aufnehmen lassen. und somit MUSS die schule reagieren. selbst der arzt meinte, so heftig wie der bluterguss ist, hätte es wohl schwerste auswirkungen gehabt, wenn die genitalien getroffen worden wären (der bluterguss ist etwa 3 cm neben dem penis).

die eltern des jungen haben wir versucht zu erreichen, aber da geht bis jetzt noch keiner ans telefon. morgen wird mein mann nochmal in die schule gehen und dort berichten, dass wir einen schulunfall beim arzt haben aufnehmen lassen.

lg two_kids

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gute Besserung fuer euren Sohn!!! LG

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 01.11.2007, 20:25 Uhr

d

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

danke ;-)

Antwort von two_kids am 01.11.2007, 20:27 Uhr

lg two_kids

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kenne auch so einen Fall

Antwort von mini99 am 02.11.2007, 8:43 Uhr

Hallo!
Ich kenne auch Eltern, die ihren Kindern bereits im Kindergarten vermittelt haben, das es o.k. wäre wenn man sich wehrt indem man schlägt und das am besten ins Gesicht. Gut, soweit es nur das "sich wehren" betrifft ist es auch gut, aber sicher nicht ins Gesicht und außerdem kam es dazu, dass diese Kinder oft dachten, sie hätten somit einen Freibrief und neigen sehr oft dazu einfach hinzuklopfen, auch wenn sie sich nicht wehren müssen. Für die Kinder ist schlagen zusozuagen "normal und erlaubt" und das ist die Gefahr. Sogar bei einem Spiel haben sie hingeboxt als sie merkten sie sind im Nachteil, das geht einfach nicht.

Ich finde es unverantwortlich zu sagen, haut nur hin, schlägt auf die Nase etc. was soll das. Ich bin mit den Eltern auch schon in mehrere Konflikte geraten, nicht wegen meinem Kind, sondern weil mir diese Einstellung sehr merkwürdig vorkommt.

Sprich mit der Lehrkraft und den Eltern, dein Sohn ist ja nicht der Prügelknabe von dem Kind.

LG
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Einfach nur "Verantwortungslos" von diesem Vater! Was meint denn die Mutter oder die Schule dazu?? ot

Antwort von sunnymausi am 02.11.2007, 9:16 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.