Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von phifeha am 19.06.2006, 19:40 Uhr

mein sohn bringt mich zum verzweifeln...

gestern hat mir sein opa erzählt, das philipp ihm am samstag sagte, das er schon mit unserem tageskind mit dem fahrrad an einer ganz gefährlichen kreuzung ( 1 km weit weg von uns) war.....baoh ich bin bald ausgetickt...

er darf fahrrad fahren, bei uns um die häuser und die grenzen sind klar abgesteckt, damit ich sofort weiss wo zu suchen ist, wenn er net heimkommt( es könnte ja was passiert sein!)...das haben menne und cih ihm immer und immer wieder erzählt....wenn er woanderst färht muss er erst fragen bzw bescheidgeben...ich weiss doch net, wo cih suchen muss, wenn er immer da fährt wo er bewusst net darf.

nun habe ich heute mit ihm darüber gesprochen...seine reaktion darauf, woher ich das wüsste...ich erzählte ihm, das ich auf kurz oder lang alle dummheiten und verbotsüberschreitungen mitbekomme, weil mir die leute das schon erzählen, auch wenn es halt manchmal dauert ( das lag nun ca. 2 wochen zurück)

ich erklärte ihm nochmal warum wieso weshalb wir solche regeln haben, das er noch keinen fahrradführerschein hat und somit nicht alleine entscheiden kann, wo und wie er fährt! ich erklärte ihm wieder, was dann ist, wenn er nen unfall hat, schnelle hilfe braucht vom arzt und ich ihn ent finde...

er meinte darauf hin nur, weisst du was mama das ist mir egal ich mache was ich will *boffschlagvorsgesicht*....ich fragte ihn, ob er es toll finden würde, wenn er fällt, sich das bein bricht und ihn niemand findet, der ihm helfen kann...

er nur, irgendeiner würde ihn schon finden und er macht das was er will, ob ich das imemr noch net kapiert hätte....

also lies ich mich mal wieder auf ein machtkampf ein und verbot ihm, bis zum sonntag mit dem fahrrad zu fahren....*grummel*....bot ihm an, das wir dann gerne nochmal darüber reden und wenn er dann einsichtig sei, er wieder fahrrad fahren dürfte, ansonsten bliebe es ncoh mal ne woche in der garage!

er schrie dann nur noch das ich ne blöde kuh wäre und er mich sowieso hassen würde und das er mich saudoff findet...immer und immer wieder....

toll, nach so nen schönen tag im kiga( abschlussfeier, hatte heuelen müssen vor rührung, und zauberer und kuchenessen....)dann so ein ende...ich bin sooo maslos traurig...

warum ist er so kaltblütig, warum so gemein, was soll das denn???

immer wenn ich nciht mache wie er will, wird er ausfallend, erzählt mir nur noch den ganzen tag das er mich hasst, aber kommt dann wieder angekrochen, wenn er was von mir will, das ich die liebst mama von der ganzen welt sei....

da sol man noch logisch konsequent sein....

menno

bin so wütend!!!!!!



habe eben zu menne gesagt(, ohne das die kids es hörten)...das ich , wenn ich nochmal davor stünde nie nie wieder kids haben wollte nie wieder....wir hätten keine kinder sondern monsterplagen...menno so kann es doch net weiter gehen...


warum gibt es imemr solche herbe rückschläge??? warum ist das alles so kompliziert????

bin ich zu doof zum erziehen???

lg phi

 
22 Antworten:

Re: mein sohn bringt mich zum verzweifeln...

Antwort von wassermann63 am 19.06.2006, 19:46 Uhr

Hi,

vielleicht habe ich es dir schon geschrieben oder auch nur angedacht: aber ich muss es jetzt ggf. nochmals wiederholen. All diese Terrorakte passieren immer dann, wenn du nicht anwesend bist. Oder wenn du anwesend bist, dich aber nicht um ihn kümmerst. Oder wenn du außer Haus bist. Oder im Hause am Computer sitzt und berichtest.

Jetzt mal meine konkrete Frage: wie lange hast du dich heute ausschließlich um ihn gekümmert, also mit ihm gespielt, dich ganz auf ihn konzentriert?

Du merkst, worauf ich hinauswill. Ich denke, dein Sohn leidet an Aufmerksamkeitsdefizit in dem Sinne, dass er nicht ausreichend Zuwendung bekommen kann (weil ihr einfach nicht genug Zeit für ihn einplanen könnt, aus verschiedensten Gründen). Und er präsentiert dir mit schöner Regelmäßigkeit die Rechnung.

So, jetzt muss ich mich mal ums Abendessen kümmern.

LG
jacky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mein sohn bringt mich zum verzweifeln...

Antwort von phifeha am 19.06.2006, 19:54 Uhr

mit meinem sohn habe ich eute wunderbare 3 h verbracht und es war richtig schön und ich musste sogar richtig heulen vor rührung....

er ist nun in seinem bett, und wenn ich tagsüber am pc hocke, dann wenn er net da ist oder im kiga oder bei freuden...

es kommt leider auch oft vor, das ich mit ihm spielen will, er es aber dankend ablehnt...

er will immer nur dann mit mir was unternehmen, wenn es richtig aktion ist (funparks, indoorspielplatz, schwimmen, mcdoof...o.ä.) dafür haben wir aber net immer das geld, sind ja keine millionäre....

geht es mal darum vor dem haus fussball zu spielen, oder mal einfach nur auf den spielplatz um die ecke zu gehen, macht es es hin und wieder, aber spaß hat er net, und will nach ne guten halben stunde lieber was alleine machen....

handwerken, kochen oder basteln, ist mit mutti zu öde ( seine worte)...

naja, es wird schon irgendwann besser werden...

danke trotzdem für den tipp!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mein tagesablauf, we wie unter der woche:

Antwort von phifeha am 19.06.2006, 20:03 Uhr

danke dir...drüben im erziehung musste ich mir mal wieder anhören, cih würde net genug zeit mit ihm verbringen...

mal zur erklärung hier mien tagesabluaf:

4 uhr 45 aufstehen...
6 uhr auf arbeit sein.

6 uhr 30 menne steht auf und weckt um 6 uhr 45 die kids...kümmert sich und bringt sie zum kiga/ freundin und fährt zur arbeit.
11 uhr 11 uhr 30 arbeitsende...fahre mit dem fahrrad nach hause, hole das auot fahre hannah und philipp abholen...12 uhr 30 mittagessen kochen....12 uhr 50 mittagessen. kinder legen sich dann auf die couch und ruhen vor dem tv( dösen hin und wieder, selten schlafen sie ne kurze weile) dann bin cih oft mal hier.
14 uhr philipp in den kiga bringen...hannah und ich nach hause....haushalt machen oder einkaufen, oder spielen, was gerade gut passt....machen alles gemeinsam...( sie hilft gerne wäsche aufhängen bad säubern, spülen, saugen.....)
menne kommt zw 13 uhr 30 bis 14 uhr 30 nach hause ( in der regel)...

16 uhr philipp abholen, kaffee trinken...
16 uhr 45 menne fährt zur arbeit...entweder kids spielen draussen oder drinnen, wenn sie wollen mit mir, viel zu oft lieber ohne mich( habe sie dann aber ständig im auge)...
menne kommt in der regel zw 18 uhr 30 und 19 uhr nach hause....abendbrotzeit...

dann spielen kuscheln was auch immer, wenn kids wollen...bis 20 uhr...dann bettzeit!
dann haushalt oder tv oder lesen oder pc für mich und wenn ich am nä tag wieder arbeiten muss um 21 uhr meine bettzeit...

wenn mal mehr freizeit ist, dann fahren wir in den wald, oder auf nen spielplatz fahren fahrrad, gehen spatzieren, spielen fussball, verstekcen und fangen...malen mit strassenkreide...werkeln im "garten"...

partnerschaftszeit??? was ist das...

so, und nun?


lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

rs fehler dürfen behalten werden...gute nacht!..lg..ot

Antwort von phifeha am 19.06.2006, 20:04 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

entschuldigung, erklärung und wo bleiben die mamis???

Antwort von phifeha am 19.06.2006, 20:15 Uhr

warum werden eigentlich für kids immer entschuldigungen gefunden und erklärungen??? warum dürfen sie sich alles erlauben egal ob 3 jahre 6 jahre oder 14 jahre und älter...

immer heisst es du kümmerst dich net, du musst dies und jenes, du musst ihn immer lieben und das am allermeisten...

warum heisst es net mal, so mein liebes kind nun ist schluss mit dem blödsinn, mamis haben auch gefühle und die sind es net wert, stndig von dir getreten zu werden...

warum müssen muttis funktionieren wie ein uhrwerk und das wie ein schweizer und bloss keine fehler machen?

sind wir die tramplonie unserer kids? dürfen sie uns treten mit füssen, beleidigen noch und nöcher und wir müssen danneben stehen und sagen, ich liebe dich!!! du bist ja so süüüß

sie dürfen ihre grenzen ständig überschreiten, es ist ja schliesslich ihr forscherdrang,...der drang nach verbotenem neuen...der so reizvoll ist....


oftmals stosse ich an meine grenzen, deshalb denke ich ja auch net, so nun übers knie legen, bis mir die hand weh tut...weil ich es toll finde verbotene dinge zu tun, die meinen mitmenschen weh tun....nein, ich würde verschrieen werden bis zum geht nemmer...unsere kinder dürfen es und dann heisst es noch...nimm ihn in den arm und sage ihm, das du ihn liebst...wie soll ds gehen, ein halbwegs "normaler" mensch kann es in solchen situationen eben net....

warum müssen wir parat stehen, wenn die kids mit den finger schnippsen...

ich weiss schon, warum keiner den beruf mutter einführen will...
zu teuer, es gibt keine berufsgenossenschaft, und mütter hätten keine rechte, nur die "arbeitgeber"....nenene...

sorry, das ich hier gerade so ausflippe....

aber ich verstehe es nicht...

ich MUSS arbeiten gehen. wir haben gebaut und das geld liegt net auf der strasse, und auch die kinder haben endlcih mehr freiheit durch den hausbau, in bezug auf rücksichtnahme der mitmieter oder vermieter...sie haben jeder ihr eigenes reich und das net ohne...da würden andere kids sich freuen...sind sie unterwegs in schule kiga oder bei freunden, dann fragt keiner von ihnen, mama kann ich was im haushalt helfen, keiner fragt mama wie geht es dir denn. immer nur forderungen stellen, nicht einsehen, das sonderwünsche geld kosten und das net zu knapp, und dafür muss ich mit arbeiten gehen und das für 6 euro50 die stunde net zu wenig...
menne und ich haben keine!!! hobbys und stecken jeden euro der irgendwie abzuzwacken ist in die kids....


ja, ich weiss, ich wollte kids, aber muss man ab nem gewissen alter net auch mal erwarten können, das man einem zuhört, muss man net irgendwann lernen das es regeln im leben gibt, die JEDER einhalten muss?


sorry fürs zutexten...

ich höre nun auf sonst .....

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: entschuldigung, erklärung und wo bleiben die mamis???

Antwort von julchen78 am 19.06.2006, 20:45 Uhr

Hallo,
da geb ich dir recht,auch wenn sie mich jetzt gleich hier alle schlagen (verbal:-))),aber das stimmt schon,man verlangt immer nur 100% Verhalten von den Eltern,irgentwann sollten auch mal die kids begreifen wo die Grenzen liegen,obwohl es auch stimmt das das Verhalten der Kids meist nur eine Reaktion auf das falsche Verhalten der Eltern ist,ist ja nun mal leider so,aber man ist und bleibt ja nur Mensch und keine Maschine die immer alles richtig macht.
LG Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Wassermann63

Antwort von Tadewi am 19.06.2006, 21:06 Uhr

Deiner Meinung nach soll man dann also immer um sein Kind rumhüpfen um zu verhindern, daß was angestellt wird???
Ist doch utopisch. Und gar nicht machbar wenn die Kinder ein gewisses Alter erreicht haben, die wollen dich dann nämlich gar nicht mehr dabei haben.
Mein Sohn stellt auch mal was an (heimlich lesen wenn er eigentlich schlafen soll z.B.). Soll ich versuchen das zu verhindern indem ich neben seinem Bett sitzen bleibe bis er richtig schläft?

Bei manchen Eltern hast du vielleicht sogar Recht. Die kümmern sich nicht, weils ihnen egal ist was passiert und dann nur rummmaulen.
Aber Phi sicher nicht. Und ich schreibe hier auch nur dann wenn mein Sohn entweder im Bett ist, oder er unterwegs bei Freunden etc. ist.

LG Tadewi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mein tagesablauf, we wie unter der woche:

Antwort von wassermann63 am 19.06.2006, 21:07 Uhr

Hi,

also bei dem Tagesablauf bin ich mit meinem Latein am Ende. Dann verbringst du ja mehr Zeit spielerisch mit deinem Großen, als ich jemals gedacht hätte ;-) (allerdings nicht allein). Aber das ist wirklich nicht wenig.

Echt sorry, dann weiß ich echt nicht, woran diese ständige Provokationstour liegen kann. Da hilft dann vielleicht nur noch ein Alternativhobby, das ihn völlig in Beschlag nimmt und leidenschaftlich begeistert. Nur, was?? *grübel*

Wenn mir was tolles einfällt, lass ich's dich wissen ;-)

Jetzt muss ich die Küche aufräumen und die Kids ins Bett bringen...

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Wassermann63

Antwort von wassermann63 am 19.06.2006, 21:09 Uhr

Hi,

ich glaube, die Dinge, die Phi's sohn anstellt, sind etwas schlimmer als heimlich im Bett lesen ..

Allerdings muss ich sagen: ich kapituliere, siehe mein posting drüber.

Sollte mir aber der ultimative Tipp doch noch einfallen, werde ich keine Mühen scheuen, ihn hier reinzustellen ;-)

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mein sohn bringt mich zum verzweifeln...

Antwort von SusanneZ am 19.06.2006, 22:13 Uhr

Oje, ich dich aufbau und drück. Warum er es so macht weiß ich nicht. Staut wohl schnell Frust an. Wenn er bei mir so etwas machen täte, würde ich ihn in sein Zimmer schicken und ihn überlegen lassen, was er da sagt. Wenn er dann wieder gefasst ist, würde ich ihm die Worte mal erklären und ihm sagen, dass ich die nie wieder hören will. Bleib konsequent. rückschläge gibt es immer wieder. Aber nur durch diese kommt man doch eigentlich vorwärts. und du kommst doch vorwärts. Kopf hoch und was du zu deinem Menne gesagt hast, meintest du doch auch nur in deiner Verzweiflung. In Wirklichkeit kannst du dir das doch gar nicht vorstellen, weil du deine Kinder trotz allem sehr liebst. Stimmts? Kann dein Sohn dieses Temperament auch von dir haben? *Zwinker*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mein tagesablauf, we wie unter der woche:

Antwort von celmin am 19.06.2006, 22:27 Uhr

Hallo Phi,
Du musst ja wirklich früh aufstehen, hilfe.
Warum geht Philipp eigentlich mittags noch einmal in den KiGa? Die Kleine darf doch auch zu Hause bleiben. Ich will Dich jetzt bestimmt nicht kritisieren, weil ich Dich sehr gut verstehen kann. Ich gehe auch arbeiten, zwar nicht so früh, aber ich gehe um 8.00 Uhr aus dem Haus, bringe die Kleine in den KiGa und düse zur Arbeit. Um 13.30 Uhr bin ich kurz zu Hause, weil die Große dann aus der betreuten Grundschule kommt, rede mit ihr (weil sie oft unbedingt was loswerden muss), bespreche die Hausis und düse um 14.00 Uhr wieder los um die Kleine vom KiGa abzuholen. Ich bin ehrlich gesagt auch froh, wenn die Große sich verabredet, weil alles mit nur einem Kind leichter von der Hand geht. Meine Große (ist jetzt 9) war früher sehr oft bei meiner Mutter. Die Kleine war anfangs sehr oft krank, ich war schon wieder arbeiten nach einem Jahr (auch wir brauchen das Geld) und es war einfach leichter für mich. Im Nachhinein sehe ich, dass es ein großer Fehler war. Die Große hat sich wirklich abgeschoben gefühlt. Ich dachte eher, dass es besser für sie ist, wenn sie etwas schönes erleben kann (bei Oma). Meine Große zeigt im Ansatz das, was Dein Philipp so stark auslebt. Da hilft wirklich nur Konsequenz und viel Einfühlungsvermögen. Bei Euch ist es ja durch Euren Bau gekommen. Ihr habt viel selbst gemacht und Philipp war sehr oft bei den Großeltern. Von Euch gut gedacht, aber vielleicht hat sich Philipp in der Zeit auch ausgeschlossen gefühlt? Die Kleine wurde ja nicht immer weggeben, oder?
Ich will Dich hier nicht angreifen, aber wenn Du ganz ehrlich bist, bleibt doch neben Arbeit, Haushalt und kleiner Schwester recht wenig Zeit übrig, oder? Vor allem, wenn er dann lieber mit dem Fahrrad allein unterwegs ist und Du insgeheim doch recht froh darüber bist. Oder?
Wie gesagt, ich kenne diese Doppelbelastung und ich wünsche mir oft, dass MIR FÜR MICH auch etwas mehr Zeit bleibt. Ich sage mir dann immer, dass es irgendwann auch mal wieder anders wird. Also Kopf hoch!
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@celmin

Antwort von phifeha am 20.06.2006, 5:35 Uhr

die schweigereltern wollten hannah kaum haben, weil sie der meinung sind, wir würden sie gegenüber philipp ja immer und ständig bevorzugen( das ist ein grundsatzproblem, welches wir ja gerade am beheben sind).
er geht mittags in den kiga, weil ER es will und ja, da bin ich schon ganz froh drüber...

ab mitte august gehen beide kinder von 7 uhr 30 bis 16 uhr in eine betreuung( kiga und schule) und ich will wenn ich noch keine vz-stelle gefunden habe, meinen haushalt bis dahin immer schön gemacht haben, einkäufe erledigt, damit menne und hauptsächlich ich, dann von 16 bis 19 uhr eine qaulitativ hochwertige zeit verbringen können ( freibad, rumtoben, spielen, reden kuscheln)....denn hausaufgaben und meine dinge sind dann ja erledigt, und wir müssten von der theorie her, alle vier etwas entspannter sein...

bin mal gespannt, ob es so hinkommt, wie wir es uns so ausgedacht haben ;-)

und sorry nochmal an die allgemeinheit fürs auskotzen!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das ist es ja....

Antwort von phifeha am 20.06.2006, 5:40 Uhr

mein sohn hat den dickschädel von gleich 2 uropas und zwei opas geerbt, das temperament von mir und die ausdauer von seinem papa....
aber ich will nicht immer alles auf die gene schieben, jeder mensch ist doch ein stück eigenständige persönlichkeit...

klar würde ich meine kids nemmer hergeben, aber wir wollten lange zeit ein drittes und sind nun zu dem entschluss gekommen, das unsere beiden familien menne und ich einfach zusammen"gemixt" hochesplosiv *grins* sind!

sorry, das ich gestern so aufbrausend war, aber wenn ich immer höre, du musst dich mehr kümmern....mein tag müsste 48h haben, und das bei zwei kindern, bewunder die frauen die es mit 6 kids und mehr schaffen....aber diese kids MÜSSEN sich an regel halten, bei zwei sieht man es teilweise doch lockerer...

so nun geh ich zur arbeit...danke für eure antworten und das ihr mich net zerfleischt habt!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das ist es ja....

Antwort von wassermann63 am 20.06.2006, 6:59 Uhr

Hi,

jetzt nochmal ganz kurz ne Erklärung, wieso ich das mit der "intensive und ausschließliche Zuwendung" geschrieben habe.

Also: mir ist vor einiger Zeit aufgefallen, dass du recht oft im Haushaltsforum gepostet hast (weil ich da auch oft verzweifelt nach guten Tipps geforscht hatte ;-), dann kam euer Umzug und gleich darauf dein neuer Job. Tja, und erst dann - so scheint mir - sind die Probleme mit deinem Großen aufgetreten.

Nun habe ich also 2 + 2 zusammengezählt und kam zu dem Schluss, dass da irgendein Zusammenhang bestehen muss. Ich meine, solche Verhaltensweisen entstehen ja nicht von heute auf morgen (können leider aber auch nicht von heute auf morgen abgestellt werden), sondern müssen schon eine ständig wiederkehrende oder latent vorhandene Ursache haben.

Mir schien, daraus folgern zu können, dass er sich über längere Zeit zurückgesetzt fühlt, vor allem im Verhältnis zur kleinen Schwester. So.

Weißt du, ich habe auch 2 Kids, nen Großen und nen Kleinen und der Große hatte auch angefangen, sich in Richtung "Nervensäge" zu entwickeln. So kam mir das vor. Und ich bin eine Zeitlang negativ damit umgegangen. Und die Spirale hat sich stärker angezogen.

Erst als meine Mutter (die auch viiiel stärker zum Großen hingezogen ist, weil sie ihn "beschützen" möchte, d.h., das Aufmerksamkeitsungleichgewicht ausgleichen möchte) mir klipp und klar sagte: "du, pass auf, du kümmerst dich zu einseitig um den Kleinen. Das hat zur Folge, dass der Große um deine Aufmerksamkeit buhlt, mit den ihm zur Zeit zru VErfügung stehenden Mitteln. Und diese Mittel entstehen daraus, dass er sich verletzt und zurückgesetzt fühlt."

So, das war ungefähr der Konsens ihrer Rede. Und hieraus habe ich meine Zuwendungstheorie entwickelt und wende sie jetzt - so oft es geht - an. D.h., ich kümmere mich streckenweise (das kann auch nur ne halbe Stunde sein) am Tag AUSSCHLIEßLICH um den Großen) und siehe da, diese nervige Tour wird immer seltener ;-) *megafreu*

Als ich jetzt aber gelesen habe, dass dein Großer garnicht ausschließlich mit dir Zeit verbringen möchte, fällt meine Theorie natürlich zusammen.

O,k., wenn man so will, könnte man sagen, dass du dich ihm eine Zeitlang einfach "aufdrängen" musst, damit er wieder den Draht zu dir findet ;-), denn eines ist sicher: dein Sohn muss dich sehr lieben, wenn er sich so verletzt fühlt und sich so gegen dich abschottet. Wärst du ihm schnurz, käme dieses verzweifelte Verhalten gar nicht zum Zug, denn du wärst ihm ja - wie gesagt - schnurz.

Deswegen, am Ende meines etwas länger gewordenen postings, nochmal mein Fazit:

probier's trotzdem mal, auch mal Sachen nur mit ihm alleine zu machen, vielleicht irgendeine Passion entwickeln. Wie z.B. Alterumsforschung oder Indianer oder Ritter oder diese "wer - wie - was"-Bücher. (Ich habe als Kind mal ein Dinosaurierbuch gelesen, ich glaube, das war mein erstes Buch, und dann so ein Technikbuch. Seitdem bin ich passionierte Dino-Forscherin und gehe gerne mit Technik um ;-))
Du könntest die Bücher "einfach rumliegen lassen" oder mit ihm zusammen anschauen und dann in der Realität nochmal nachvollziehen (z.B. ein Technikmuseum besuchen oder eine Dino-Ausstellung oder so oder ein Ritterschloss oder Ritterfestspiele einen Indianerpark ;-) Oder du schenkst ihm ne Lupe und Literatur über die Waldbewohner und er kann dann sämtliche Käferle und Spinnen beobachten ;-)

Lg
Jacky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das ist es ja....

Antwort von SusanneZ am 20.06.2006, 9:44 Uhr

Du brauchst dich nicht entschuldigen, du und dein Sohn haben doch ihrem Charakter nach normal reagiert. Auch wenn ich jetzt wieder alles auf die Gene schiebe stimmt es so. das heißt natürlich nicht, dass du dir das von deinem Sohn so bieten lassen sollst. wie gesagt, bei mir würde er erstmal in sein Zimmer wandern bis er wieder runter gekommen ist. Dann kann er wieder kommen und dann hast auch du bereits die Zeit gehabt tief Luft zu holen. Kleine Stichwörter, die du sicher schon kennst: Induktion und Konsequenz.

Wie schon gesagt, ich bin sicher ihr schafft das und ich bin mir auch sicher, dass dein Sohn es gar nicht so gemeint hat. Er kennt die Bedeutung der Wörter nicht, sondern weiß nur, dass es Schimpfwörter sind und alles was keine Schimpfwörter sind wird auch einfach mal daher gesagt. Bei Frust wird wahllos damit rumgeschmissen. Und hier sollst du natürlich eingreifen - auch wenn die Ursache zum Teil die Gene sind.

Lass dich nicht unterkriegen und kauf dir ein dickes Fell ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eine Idee und Tip

Antwort von Pascalli am 20.06.2006, 10:01 Uhr

Hallo Phi!

Hast du schon mal daran gedacht, zu einem Psychotherapeuten zu gehen und zwar nur du alleine? Ich meine das wirklich ernst und ehrlich. Dann könntest du mit jemanden ganz Neutrales über deine Probleme und Gefühle sprechen. Außerdem könnte dich ein Therapeut aufbauen, stabilisieren und festigen in deinem Handeln. Du denkst und meinst, wenn du deinem Sohn eine Ansage machst, ist sie klar und deutlich und du stehst dahinter. Ich denke, dein Sohn merkt, daß du doch unsicher dabei bist. Denn du wartest ja doch nur auf das nächste Unheil und wenn auch nur unbewußt. Unsere Kinder haben da echt Antennen dafür. Und dein Sohn nutzt es schamlos aus. Stärke durch einen Therapeuten dein Selbstbewußtsein und du kannst gegenüber den Kindern sicherer auftreten. Außerdem kümmert sich in der Zeit einer nur ganz um DICH. Du kippst bald wirklich ganz zusammen und dann wird es nur noch schlimmer.

Denke mal über meinen Vorschlag nach!

Liebe Grüße,
Frauke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hmmh..hast du vielleicht mal...

Antwort von bine75 am 20.06.2006, 11:17 Uhr

..daran gedacht, ihn in eien Fussballverein zu schicken. Er spielt doch Fussball, oder???

Bei meinem Neffen hat das z.B. bewirkt, dass ernicht immer der Boss ist und auch verlieren kann.

Und er hat die Möglichkiet, etwas sinnvolles mit seiner Zeit anzufangen, neue freunde zu finden, man kann zu den spielen als familie gehen und sein sozialverhalten kann sich ändern, das gehtr anders als im kiga.

Ist halt auch nur eine Idee...

Drücfk Dich mal ganz feste.

Deine Bine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@wassermann!

Antwort von phifeha am 20.06.2006, 12:44 Uhr

danke für die mühe die du dir machst, das mit philipp geht nun schon seid 2,5 bis gute 3 jahre so, und laut der expertin, hat er alles an guten dingen von uns die er braucht....das was ihm fehlte war die konsequenz die strafen auch durchzuhalten und/oder wahr zumachen....

ich habe nochmal mit ihr getelt und sie meint, der kommt nciht damit klar, das die eltern und grosseltern( versuchen es zumindestens)nun die regeln nicht nur aufstellen, donern auch einhalten und zwar konsequent!
das war er nie gewohnt und braucht auch seine zeit, bis er damit umgehen kann und es vor allem auch akzeptieren kann, das es nicht egal wie lange er qäungelt leztenendes dann doch seinen willen durchbekommt!

wenn er bock hat, dann machen wir auch mal ne halbe stunde oder länger was zusammen, ich denke aber, wenn ich ihm das "aufzwinge" es auch nix bringt...ich will ja auch nix aufgezwungen bekommen...

trozdem danke dir!!!!!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @wassermann!

Antwort von wassermann63 am 20.06.2006, 12:55 Uhr

Mannomann. Das ist ja echt verzwickt. Schließe mich einer der Vorrednerinnen an. Dann hilft nur noch Fussball ;-) oder Pferde...

Frag mal den Schwobapapa, was der zum Thema "Kinder in den Fussballclub stecken" sagt. Dieses Hobby muss wirklich therapeutischen Charakter haben ;-)

Lg
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

problem fussball ist...

Antwort von phifeha am 20.06.2006, 13:12 Uhr

weniger das training viel mehr, das wöchentlich wochenendspiel...

selbst wenn wir jemanden finden der ihn immer mitnimmt, so will er doch lieber seine eltern dabei haben...da ist das problem, genau zu diesen uhrzeiten müssen wir beide meist arbeiten....

aber er geht im august erstmal in die ganztagsschule mit sportstunden zustäzlich und auspowertagen( hihi die kennen die kids schon)...und im september tgl in den schwimmkurs zum seepferdchen machen...
vielleicht will er ja da dabei bleiben, zuviel ist ja auch net unbedingt gut....wenn er das hinter scih hat, sehen wir mal weiter!

so werde nun mal auf die couch zu den kids gehen, bin nämlich hundemüde *gääähn*


danke euch allen lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fragen Sie Doctor Angela...

Antwort von Stan+Olli am 20.06.2006, 15:11 Uhr

Hi Phi,
vielleicht erinnerst Du dich noch an mich. Ich bin die Mutter des 7-jährigen ehemals leukämiekranken Ollis, der ähnliche Tendenzen hatte.

Also erstmal finde ich es doch total gut, wie du dich verhalten hast: Du hast diese relativ alte Sache nicht unter den Teppich gekehrt, sondern angesprochen und auch eine adäquate Strafe verteilt, die dein Sohn sich hoffentlich merken wird. Sei dir sicher, wenn er erst eine oder auch 2 Wochen nicht mehr Fahrrad fahren durfte, wird er sich schon überlegen, ob er das nächste Mal nochmal sagt, ihm wäre alles egal.

Dass er wütend war, dass du ihn bestraft hast, dass ist normal. Nicht normal ist die Wortwahl deines Sohnes. Ich habe nichts dagegen wenn mein Sohn mal sagt: "Das finde ich blöd oder gemein von dir", schlimmere Beschimpfungen lasse ich mir aber nicht gefallen.
Vielleicht kann Dein Mann vermitteln? Soll der sich doch den Phillip schnappen und ihm erzählen, dass du dich bei ihm beschwert hättest. Dann soll er ihm bitte sagen, dass er nicht zulassen wird, dass dein Sohn so mit dir spricht. Wenn er es nochmal hört, wird das Konsequenz xyz zur Folge haben. Damit macht ihr Phillip klar, dass ihr zusammengehört und auch dein Mann darauf achtet, dass du geachtet wirst und ordentlich mir Dir umgegangen wird. Das stärkt deine Position in der Familie.

Und schlussendlich: Mein Mann hat mir immer gesagt, ich labere zuviel mit dem Kind! Daraufhin ich zu meinem Mann: Das ist nicht wahr, Olli zwingt mir diese Diskussionen auf! Egal was richtig ist, labern ist eine Lieblingsbeschäftigung in unserer Familie. Bei Erziehungssachen jedoch achte ich mittlerweile darauf, dass ich nicht mehr in Diskussionen verwickelt werde: Ich mache jetzt klare Ansagen und verbitte mir die Diskussion über bestimmte Regeln. Eines meiner Lieblingssprüche mittlerweile ist zu meinem Sohn. "Warum? .... weil ich das so sage!" und zu meinem Mann "Es reicht mir, wenn Du sagt: ja, mein Schatz"

Ach so, und wenn das nicht aufhört und er dich den ganzen Tag hasst und hasst und hasst, dann "hasse" doch zurück! Dann wird eben mal kein Brot schmiert, oder keine Geschichte vorgelesen oder kein Küsschen gegeben .... Du bist eben noch beleidigt!

Ich dann deine Wut und deinen Ärger gut verstehen. Alles Gute wünscht Dir
"Doctor Angela"

P.S. Die übrigens auch halbtags arbeitet, dann das Kind erzieht und die Hausaufgaben mitmacht, dann das Haus richtet und meistens abends um 20 Uhr noch 5 Stunden Arbeit vor sich hat. Ach, übrigens bauen tun wir auch gerade.
Ihr seid wengistens schon drin!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fragen Sie Doctor Angela...

Antwort von phifeha am 20.06.2006, 17:31 Uhr

danke dir für deine worte...

ja, werde nochmal mit menne reden, wenn er bei der szene dabei gewesen wäre, hätte er es philipp auch gesagt, ds er es nciht wünscht, das er so mit mir umgeht, das tut er dann nämlich auch....

ich denke acuh das er einfach sauer ist, das nun eine andere schine gefahren wird....

hört sich grausam an, aber ich finde, egal was man macht, man muss nicht nur den respekt gegenüber dem kind wahren sondern das kind acuh gegenüber mir!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.