Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Dosenfruechtchen am 19.06.2006, 15:15 Uhr

2 Töchter - total unterschiedlich

Muss nun auch mal um einen Rat bitten.

Ich habe zwei Töchter. Lea 4 Jahre alt - Alicia 2 3/4 Jahre alt.

Lea war schon immer ein sehr weinerliches empfindliches Kind. Sie ist schnell beleidigt, möchte das nicht... dies nicht.

Sie isst auch beim essen sehr penibel. Mag sie etwas nicht spuckt sie es einfach wieder aus - egal wohin :(

Alicia dagegen ist stets gut gelaunt. Ein bißchen ein Clown steckt in ihr drin. Sie isst alles, nimmt vieles gelassen.
Sprech ich ein Verbot aus akzeptiert sie es. Sie babbelt was das zeug hält und unterhält die leute.

Für Lea dagegen bricht eine Welt zusammen wenn ich ihr etwas verbiete.

Sie war aber schon seit Krabbelalter so *seufz*

Jetzt macht es mir mittlerweile sehr zu schaffen. Bei jedem Besuch den wir abstatten wird es schwierig mit Lea und jeder schüttelt den Kopf wenn Lea wieder das Weinen anfängt weil ein Wasser- bzw. Spülmaschienenfleck auf ihrem Glas ist.
Oder ähnliches.
Anstatt zu sagen was sie stört fängt sie sofort zu weinen an. Und dann selbst steh ich als Mama da und weiss gar nicht was los ist :/

Mir zerrt das sehr an den nerven und selbst ich begreife die Welt nicht mehr... und wenn ich ehrlich bin mit ist es auch ein wenig peinlich.

Mittlerweile habe ich auch das Gefühl, dass ich sie auch nicht mehr so in Arm nehmen kann wie Alicia zum Beispiel.
*kopfschüttel*

Ich bin böse und behaupte mal... wäre sie "anders" könnte ich sie mehr lieb haben.

Es tut mir weh, wenn ich selbst merke, dass ich so ein Gefühl in mir habe.

Ich weiß nicht ob es an meiner Erziehung liegt, ich bin eigentlich eine sehr tolerante, aufgeschlossene und gutmütige Mutter.

Dagegenhin macht sie aber fabelhaft puzzel, sehr schwierige,... kann gut zeichnen und ausmalen...

Trotzallem.... manchmal ist mir meine grosse richtig unangenehm. Manchmal könnte man meinen sie steht mit dem falschen Fuss auf - dann weint sie wegen jedem "pups" :(


Habt ihr Rat?

 
8 Antworten:

Re: 2 Töchter - total unterschiedlich

Antwort von max am 19.06.2006, 15:43 Uhr

Lisa ist bald 7 und weint auch wegen jeder Kleinigkeit, finde ich zumindest. Viell. nicht so extrem wie du es beschreibts aber es nervt.
Aber wegen dem hab ich sie doch trotzdem lieb. Wenn du schreibst du kannst sie deswegen nicht richtig in den Arm nehmen, sorry, da kommt mir alles hoch!

Glaubst du denn dass sie das nicht merkt dass du sie anders behandelst, als ihre Schwester? Da wäre ich als 4jährige wohl auch sehr verzweifelt und meine schlechten Eigenschaften würden sich wohl verstärken.

Sorry, aber sowas kann ich grad gar nicht verstehen. Nix für ungut.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Töchter - total unterschiedlich

Antwort von wassermann63 am 19.06.2006, 16:55 Uhr

Hi,

ich kann dich verstehen, das ist recht menschlich.

Was allerdings ganz wichtig ist: für dich selbst die Frage klären: wer war zuerst da, das Huhn oder das Ei? War sie zuerst weinerlich und du hast dich ein bisschen von ihr abgewendet? Oder hast du die von ihr ab- und der Schwester eher zugewendet und daraufhin wurde sie weinerlich und penibel?

Damit meine ich, dass deine stets weinerliche Tochter einfach sensibler als die andere ist. Dadurch empfindet sie aber auch Zurücksetzung viel stärker als die stets fröhliche, aber sicher auch etwas oberflächlichere Schwester.

Im Klartext: sie spürt sehr schnell, wenn sie weniger Zuwendung erhält als die andere und ruft deine Aufmerksamkeit auf den Plan, durch penibles Verhalten. Denn dann kümmerst du dich ja wieder mehr um sie, zwar nicht mit positiver Aufmerksamkeit, aber immerhin. Aufmerksamkeit ist Aufmerksamkeit.

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Töchter - total unterschiedlich

Antwort von Leena am 19.06.2006, 17:05 Uhr

Teilweise kann ich Dich verstehen...

Ich habe drei Kinder, und mein ältestes Kind hat teilweise eine recht melodramatische Art, mit der ich mich auch irgendwo schwer tue, einfach wohl, weil es absolut nicht meine Art ist. Den Umgang mit den beiden Kleinen finde ich dagegen oft "einfacher". Trotzdem liebe ich alle meine drei Kinder, nicht alle auf die gleiche Art und Weise, aber eben jedes auf seine, und würde keines von ihr hergeben wollen!

Was mir manchmal hilft, ist, mit dem ältesten Kind Extra-Aktionen zu machen, die uns beiden Spaß machen, mal ohne die Kleinen. Also z.B. den neusten Ice-Age-Film im Kino anschauen, oder irgendetwas Besonderes basteln, oder zusammen Geschichten schreiben oder so... da kommen wir dann ganz gut auf einen gemeinsamen Nenner, und dann fällt mir manches wieder leichter.

Ich glaube nicht, dass ich deshalb eine "schlechte Mutter" wäre, nur weil ich jedes meiner Kinder eben auf seine Art liebe...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Töchter - total unterschiedlich

Antwort von patundced am 19.06.2006, 19:06 Uhr

Versuche, sie so zu akzeptieren, wie sie nun mal ist. Jeder Mensch ist anders und sie ist doch erst 4J. Sie lernt noch so viel dazu und diese Weinerlichkeit wird sie irgendwann selber einschränken, so dass sie lernt, auf anderem Wege zu ihrem gewünschten Ziel zu kommen. Aber um gedeihen zu können, braucht sie Dich und Deine bedingungslose Liebe. Du darfst an Deine Mutterliebe keine Bedingungen knüpfen, ach wäre sie so oder so. Klar ist die Kleinere (im Moment) pflegeleichter, angenehmer. Aber ist das ein Grund, ein Kind mehr zu lieben als das andere?? Denk doch nicht nur über die negativen Seiten Deiner "großen" nach, sondern hebe mal die positiven hervor, jedes Kind hat doch auch gute Eigenschaften. Oder siehst Du diese nicht mehr?? Und lege die Scham anderen gegenüber ab, Dein Kind ist so wie es ist, das wir auch mal anders, aber auch sie ist noch ein Kleinkind. Stärke ihr vor anderen den Rücken, empfinde sie nicht als Peinlichkeit, die anderen Menschen sollen doch sie Augenverdrehen, wer weiss, wie viele von diesen Erwachsenen als Kinder auch so waren?? Verlangen wir nicht immer viel zu viel von den Kindern?? Am liebsten wäre es uns doch, wenn sie als perfekte, intelligente, allwissende kleine Erwachsene mit dem Aussehen von süssen Babys auf die Welt kämen. Ich denke ernsthaft, nicht Deine Tochter muss sich ändern, sondern Deine Einstellung und Haltung ihr gegenüber. Vielleicht merkt sie Deine Ablehnung?? Verbringe mal alleine Zeit mit ihr, ein Buch vorlesen, sie mal loben etc. So schwer kann es doch nicht sein, ein Kind zu lieben, oder?? LG und viel Kraft von Pat, die schwierige und komplizierte Menschen liebt und den Einfachen vorzieht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Töchter - total unterschiedlich

Antwort von Dosenfruechtchen am 19.06.2006, 19:39 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure Antworten

Natürlich liebe ich alle zwei. Das steht ausser Frage.

Aber durch dieses "gejammer" ist es schon so, dass ich manchmal eine Abneigung habe sie dann des öfteren in den Arm zu nehmen wie ihre Schwester.
Ich gestehe.

Sie weint nunmal wegen Kleinigkeiten - Teller zu voll, zu leer, ...
Es gibt Kuchen... er ist umgekippt...
Die Sahne daneben - ups ich habe sie auf den Kuchen...


und sofot verzieht sie das Gesicht und weint und ich weiss erst nach 5 Min. dann warum *seufz*

Aber danke vorallem patundced.
Ich werde mich weiterhin bemühen und den Blinken vorallen den meiner Schwägerin aus dem weg gehen.

danke für Eure Antworten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Töchter - total unterschiedlich

Antwort von Malin78 am 19.06.2006, 21:33 Uhr

Hallo...
Macht mich richtig traurig, wenn ich lese, was Du schreibst. Ich möchte aber als Außenstehende nicht über Dich urteilen! Dennoch nimm sie in den Arm, nimm Dir Zeit für Deine Große, sag ihr, dass Du stolz auf sie bist, weil sie schon so viel kannn. Versuch das hervorzuheben was sie als Menschen ausmacht und vor allem das, was sie besser kann als ihre Schwester.

Ich kann mir vorstellen, dass sie eine sehr sensible Person (was ja in erster Linie eine positive Eigenschaft ist)ist. Ihr entgeht sicherlich nichts, bestimmt auch nicht, dass die Kleine die Nr. 1 ist und nicht sie. Und ich denke das macht sie weinerlich. Das mußt Du Dir immer wieder vor Augen führen, ein kleiner Teufelskreis...

Drück sie doch mal ganz doll und frag, wie es ihr geht, ob sie glücklich ist oder ob es was gibt, was sie bedrückt oder traurig macht.

LG Malin mit Madeleine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Töchter - total unterschiedlich

Antwort von ny152 am 19.06.2006, 22:11 Uhr

du nimmst sie nicht wie sie ist. dir ist ihre sensibilität unangenehm. das spürt sie, das macht sie traurig, das macht es vor allem immer schlimmer.

lerne deine tochter zu lieben wie sie ist. es sind nicht alle menschen fröhlich und strahlend. das liegt in der natur der sache. stelle ihre stärken heraus, lobe sie für das was sie kann und was sie ist, auch in gegenwart anderer. nimm ihre weinerlichkeit als herausforderung. steh ihr bei, tröste sie, aber ohne vorwurf und vergleiche. dann gibt sich das.

das problem ist im moment nicht nur sie, sondern auch du. deine gedanken und umgehensweisen tun ihr nicht gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Freue mich...

Antwort von patundced am 20.06.2006, 19:56 Uhr

dass Du nicht verärgert, sondern positiv auf meine Antwort reagierst. Anhand Deiner Antwort denke ich, lasse sie selber was auf ihren Teller tun, in ihr Glas schütten oder Sahne auf/neben den Kuchen löffeln. Denn wenn es dann nicht recht ist, hat sie es zumindest selbst gemacht. Vielleicht ist zufriedener, wenn sie es alleine erledigen darf?! LG Pat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.