Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Nicole-Mami am 15.06.2006, 22:45 Uhr

Hilfe - weiß mir einfach keinen Rat mehr... (lang)

Hallo,

wir haben vor 2 Monaten unser 2. Kind bekommen, unser "Großer" ist gerade 5 geworden.

Eigentlich könnte alles wunderbar sein, unser Großer hat sich schon seit langem ein Geschwisterchen gewünscht und er ist ein wunderbarer großer Bruder - wenn da nicht dieses allabendliche Theater mit dem Ins-Bett-gehen wäre.

Schon seit längerem ist es so, dass unser Großer abends "plötzlich" anfängt völlig zu überdrehen. Solange das Baby noch nicht da war, hatte man die Zeit und die Gelegenheit, konsequent etwas zu Ende zu bringen und wenn mein Mann auch abends da ist, geht es manchmal einigermaßen.

Meist ist es aber so, dass Sohnemann sich nicht ausziehen will, er will seinen Schlafanzug nicht anziehen, Zähne sollen nicht geputzt werden und ins Bett geht er auch nicht. Je mehr er sich weigert, desto mehr schimpfen wir, was ihn wiederum nur noch bockiger werden läßt. Dabei fängt er irgendwann an zu weinen und zu schreien.

Es ist schon so, dass die Nachbarn - die uns anfangs sehr offen und freundlich begegnet sind - uns meiden und man nur noch sehr selten mal jemanden "zufällig" trifft (wir sind erst vor zwei Monaten umgezogen). In der alten Wohnung hatten wir mal heftigen Ärger mit Nachbarn wegen dem Gekreische unseres Sohnes. Damals war er aber ein Baby und konnte nicht anders. Heute - mit 5 Jahren - kann ich doch verlangen, dass er mit mir redet und dieses laute Gebrüll unterläßt (ich rede hier nicht vom Weinen, wenn er traurig ist oder sich weh getan hat - das findet in einer Lautstärke statt, die auszuhalten ist).

Für die Nachbarn hört es sich wahrscheinlich so an, als würden wir unser Kind jeden Abend verprügeln - dieses hysterische Gekreische und dazu dann irgendwann unser Gebrüll, weil uns der Kragen platzt (diese Tonlage bereitet einfach körperlichen Schmerz).

Ganz nebenbei stecke ich in einer enormen Zwickmühle: Ich will konsequent sein, andersherum will ich dem Großen nicht das Gefühl geben, benachteiligt zu sein. Also lasse ich ihm eigentlich mehr durchgehen, als gut für ihn (und für uns) ist. Wäre ich aber so konsequent wie ich sein müßte, würde er keinerlei Verabredungen mehr haben dürfen, keinerlei Unternehmungen mehr machen und ich wäre den ganzen Tag am Meckern.

Durch das Gekreische wird natürlich auch das Baby wach bzw. schläft nicht ein, so daß ich also - statt den Großen jetzt konsequent an die Hand zu nehmen - mich auch um das Baby kümmern muß.

Was soll ich denn machen, wenn ich - mit Baby auf dem Arm - meinem Sohn sage, er soll den Schlafanzug anziehen und sich bettfertig machen und er sagt einfach: Nein und macht, was er möchte? Alles, was früher gut geklappt hat (wenn Du nicht damit fertig bist, bis der Zeiger oben ist, gibt es keine Gute-Nacht-Geschichte), prallt jetzt vollkommen an ihm ab. Sobald ich damit drohe, irgenetwas zu verbieten, schaltet er die Sirene an und es ist kein Durchkommen mehr. Zwischendurch beruhigt er sich, dann heißt es hundertmal Mamaaaaaaaa... und wenn so etwas übr 2 Stunden am Abend geht, bin ich kurz davor, zu platzen.

Manchmal provoziert er mich so sehr, dass ich so wütend bin, dass ich ihm am liebsten mal so richtig den Hintern versohlen würde (was ich natürlich nicht mache, weil ich weiß, das es nichts bringt und mir hinterher unendlich leid tun würde). Dann denke ich: Verflixt, der ist 5, wie kann der Dich nur so reizen?

Ich habe gelesen, Machtkämpfe in Bockphasen sind sinnlos. Soweit so gut. Was heißt das aber jetzt? Wie soll ich mich konkret verhalten? Ich habe schon gesagt, dann putzt er eben nicht die Zähne oder zieht eben nicht den Schlafanzug an - aber ist das richtig? Und vor allen Díngen: Selbst wenn ich das sage, liegt er dann noch immer nicht im Bett. Es hilft mir also in dem Moment rein gar nicht.

Ich hoffe sehr, jemand hat einen Rat für mich, danke schon mal!

 
4 Antworten:

Re: Hilfe - weiß mir einfach keinen Rat mehr... (lang)

Antwort von 3 mal mami am 16.06.2006, 8:48 Uhr

Naja also in dem Fall ...was das abendliche theater angeht würde ich,sobald er wieder damit anfängt ihn ignorieren.Ich würde sagen OK wenn du das wieder so machst dann geh in dein zimmer wenn du wieder lieb bist dann komm ich wieder und wir machen weiter.

Vll ist es auch eine idee dass er vor dem zubettgehen noch ein schönes erlebnis hat.z.b. ...komm wir ziehen dich um putzen die Zähne und danach spielen wir eine kleine runde mensch ärger dich nicht.Oder memory wenn das zu ende ist gehst du ins bett.wenn du nicht lieb bist machen wir das nicht.

Oder auch hier: vll mag er im bett eine kasette mit Kinderliedern,oder einer gutenacht geschichte anhören.da freut er sich vll drauf und ist dann bereit mitzumachen. wenn nicht würd ich ihn halt immer in sein zimmer schicken wie ichs oben schon beschrieben hab.


vll hat sonst noch jemand einen Rat für dich

LG 3MM


du musst da trotz dass du ihn nicht benachteiligen willst konsequent sein,aber auf liebervolle art

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - weiß mir einfach keinen Rat mehr... (lang)

Antwort von bine75 am 16.06.2006, 9:39 Uhr

Ich denke auch, dass er einfac das Gefühl hat, sich behaupten zu müssen.
Wenn das Baby schläft, beschäftigst Du dich dann mit ihm???

Wäre es möglich, dass Du das Baby weglegen kannst, wenn er sich für´s Bett fertig macht?

Ich glaube, dass er einfach in dieser Zeit dich für sich haben will und deswegen Theater macht.

Gestalte das Zubett-gehen etwas anders, wie 3-mal-Mutti sagt, spiel mit ihm, wenn er sich fertig gemacht hat, leis ihm etwas vor. Gib ihm einfach das Gefühl vor dem Schlafen-gehen, dass er auch noch eine Rolle spielt und nicht nur das Baby.

Jedes Kind zeigt andere Anzeichen für Eifersucht und will beachtet werden. Er war jetzt so lange alleiniger Mittelpunkt, er muss hat einfach das Gefühl, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Geh darauf ein bisschen ein, leg das Baby neben euch und erzähle ihm was, spiele was...auch ihm zugewandt (als ob Du das baby ignorieren würdest, was DU aber nicht tust *ggg*)

Viel Erfolg!!!

LG Bine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke schon mal und ein wichtiger Nachtrag...

Antwort von Nicole-Mami am 16.06.2006, 10:52 Uhr

...oft habe ich in letzter Zeit Glück, dass das Baby gerade schläft, wenn der Große ins Bett soll. Dann gehe ich zu ihm und sage, wenn das jetzt gut funktioniert, dann kann ich ihm beim Ausziehen helfen, zusammen mit ihm Zähne putzen und in Ruhe die Gute-Nacht-Geschichte vorlesen.

Trotzdem trödelt er solange rum, dass das Baby irgendwann aufwacht. Oder ich fange an zu schimpfen, weil er sich weigert, dann stellt er die Sirene an und das Baby wird davon wach. Dann will er natürlich, dass ich mich JETZT um ihn kümmere.

Ich sage dann: Du hattest eine halbe Stunde (manchmal eine Stunde) Zeit, da hätten wir alles in Ruhe machen können. Das hat nicht funktioniert, also mußt Du es jetzt allein machen.

Auch wenn das Baby wach ist, legen wir uns alle gemeinsam ins Bett und kuscheln bei der Gute-Nacht-Geschichte, ansonsten nur ich und der Große. (Allerdings nicht mehr nach 2 Stunden "Kampf", dann habe ich keinen Nerv und keine Lust mehr und außerdem habe ich dann schon eine Stunde vorher gesagt, dass solch ein Verhalten nicht mit einer Geschichte belohnt wird)

Ansonsten versuchen wir immer, auch mal (abwechselnd) Zeit mit dem Großen allein zu verbringen (Zoo, Rummel, Boot fahren, spielen, kuscheln etc).

Ach ja: Ins Zimmer schicken hilft nicht wirklich. Er "randaliert" dann eben da... (und ist furchtbar laut dabei)

Es tut mir eben leid, einen - meist - harmonischen und schönen Tag auf diese Weise zu beenden. Ich finde es furchtbar, wenn statt Kuschelstunde bei der Geschichte, Gebrüll und Geschrei der letzte Eindruck des Tages ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke schon mal und ein wichtiger Nachtrag...

Antwort von 3 mal mami am 16.06.2006, 11:59 Uhr

ja kann ich vertsehen aber ich glaube das ist genau das was er möchte....
(also dass das baby wach wird und er will sehen dass du dich dann trotzdem nur um ihn kümmerst)

red doch mal ganz speziell dieses Thema an und sag: schau ich hab dich immernoch genauso lieb auch wenn ich mich um das baby manchmal mehr kümmern muss aber wenn es schläft dann hab ich jede menge zeit für dich du darfst halt dann nicht trödeln und solchen lärm machen... aber das musst ihm auch mal in einer ruhigen minute sagen weil ich glaub wenn er gerade auf diesem trip IST dann ist er dafür nicht empfänglich.

wegen dem randalieren.
HAb hier mal von einem wutkissen gelesen also ein kissen in das er reinhauen und treten kann.oder nen pezziball ist auch ok.Sag ihm dann dass er ,wenn er alles kaput haut bald nichts mehr zu spielen hat er darf wütend sein aber er soll dann das kisen nehmen oder so.

ist schwierig ich weiß es ich kenn das auch aber diese phase vergeht bald wieder.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.