Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mama mal drei am 27.11.2005, 19:12 Uhr

was würdest ihr tun?

hallo,
ich hab heut mal eine frage an euch ,weis gar nicht wo ich anfangen soll.
also ich hab ja drei kinder und mein mitlerer 5 jahre macht sehr arge probleme.seid september machen wir schon eine psychotherapie.nun ist es so das diese psychologin der meinung war das der kleine mann öfter zu seinem papa sollte.darauf hin meinte mein ex das er ihn jetzt jedes wochenende holt.soweit so gut fand das zwar nicht so toll da ich so gar kein wochenende mit allen kids hab(der große geht nur jedes zweite wochenende mit zum papa)
nun ist es seid ca 4 wochen so das kein tag vergeht an dem er nicht heult und zum papa will.ich bin total verzweifelt,komm mir so verloren vor,mein kind für das ich seid fast 4 jahren allein sorg will nur noch zum papa.jetzt meinte mein ex und auch die psychologin das es wohl wirklich gut für ihn sei ganz zum papa zu gehen.
was würdet ihr tun?ich find das ganz schrecklich ihn aus seiner umgebung rauszureisen kiga wechsel,weg von seinen geschwistern usw.
ist es denn wirklich besser für ihn?
ich mein vorher hat er nie nach dem papa gefragt.
gruß steffi

 
15 Antworten:

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von max am 27.11.2005, 19:21 Uhr

hm, schwierige Frage.Wie weit wohnt denn der Papa weg? Viell. wäre es eine Möglichkeit dass er erstmal in den Weihnachtsferien beim Papa bleiben kann. Viell. merkt er dann dass es doch nicht so toll ist so ganz ohne seine Geschwister und ohne Mama?

Ansonsten wüßte ich auch nicht was ich machen würde. Außer dass mein Ex sicher nie und nimmer Lisa ganz haben wollen würde.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von Idgie am 27.11.2005, 19:50 Uhr

puh, das ist eine schwere frage. vor der ich auch immer so ein klein wenig angst habe, obwohl es bei uns nicht akut ist.

mir kommt auch nur die idee es mal zu versuchen, wie er ferien beim papa verkraftet.

und ich würde mir wohl noch eine meinung von einem anderen psychologen einholen, wenn das möglich ist.

auch beim vater würde das ja sicherlich viel veränderung bedeuten, z.b. beruflich.

ich habe mir mal geschworen, das ich wenn es wirklich zum wohle meiner tochter ist, sie zum vater gehen lassen würde. in der hoffnung, das es erstens nicht dazu kommt und zweitens ich mich dann auch noch an meinen schwur erinnere - denn das ist sichelrich mit eine der schwersten entscheidungen die es gibt.

lg
idgie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von nenyaluna am 27.11.2005, 20:07 Uhr

also ich könnte mir das nciht vorstellen, meine tochter für immer beim papa. das würde mir das herz brechen.

nenyaluna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von riut46 am 27.11.2005, 21:38 Uhr

Hallo Steffi,
ich würde versuchen mit Kind und Vater und Pschychologin zu reden und einen Kompromiss mit einer längeren Übergangszeit zu erreichen.
Sprich, wenn sich die Situation in drei Monaten noch genau so darstellt, solltest du dann allerdings auch zustimmen das dein Sohn zu seinem Vater geht. Ein Muß ist dabei aber dann eine entsprechende Besuchsregelung der Wochenenden zu deinen Gunsten.

Falls es dich tröstet, meine Ex hat sich 8 Monate nicht um die Kinder gekümmert, jetzt habe ich sie auf Wunsch meiner Tochter zu ihrem 4. Geburstag eingeladen. Als ich die Einladung abgebe küsst meine Ex die Kinder ab als wäre alles in Ordnung und einen Tag später als ich mit der Kleinen schimpfe sagt mein Sohn (6 Jahre) doch glatt: "Papa wenn du das noch mal machst sage ich es der Mama."
Ohne Worte oder?

LG Roland

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von mama mal drei am 28.11.2005, 6:49 Uhr

danke für eure antworten,es würd mir einfach das herz brechen wenn mein kleiner kerl nun zum papa gehen würde.vor allem war er bei der trennung ja noch so klein und nie war der papa ein thema.die probleme fingen auch erst an als er in den kiga kam,weis nicht ob er sich da abgeschoben fühlte oder warum das ausgerechnet da so ausartete.vorher war alles bestens.und seid die psychologin eben meinte öffter zum papa weil ja die papa-kind beziehung so wichtig ist,seid dem ist es eben ganz aus.ich weis nicht mein großer ist fast 7 er meint immer zu mir der papa würd ja nur nico bevorzugen und drum will nico da auch umbedingt hin.man muß aber dazu sagen das der große seinen papa überhaupt nicht mag und auch seine neue frau nicht.er würd da am liebsten gar nicht mehr hin.
manchmal bin ich richtig froh das die kleine einen anderen papa hat der sich gar nicht kümmert,hört sich schlimm an aber ist einfacher.ich find dieses hin und her ist so schlimm.
ich kann mir einfach nicht vorstellen meinen kleinen nur noch am wochenende zu sehen.hab heut auf alle fälle wieder ein gespräch mit der psychologin und bin schon sehr gespannt was sie diesmal wieder auf lager hat.
danke noch mal.
gruß steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 28.11.2005, 11:27 Uhr

Es ist immer leichter, von außen draufzusehen :-(.

Ich persönlich habe mir - wie Idgie - geschworen, daß ich immer das tun werde, was gut für die Kinder ist. Auch wenn es heißt, daß sie zu ihrem Vater gehen. Aber auch ich bin schon nicht nur ein bissi froh, daß sich das wohl in absehbarer Zeit nicht ergeben wird, und falls es doch irgendwann dazu kommen sollte, bete ich jetzt schon zu Gott, daß er mir dann die Kraft gibt, es zum Wohle meiner Kinder auch durchzuziehen.

Es geht um Deinen Sohn, nicht um Dich oder den Vater. Aber das sagt sich so leicht - ich kann mir sehr gut vorstellen, daß es Dir das Herz bricht.

Versuche es mal mit einem sanften Übergang. Und suche Dir selber auch Hilfe, um damit umzugehen.

Ich wünsche Dir viel Kraft,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von mama mal drei am 28.11.2005, 11:57 Uhr

das problem ist einfach weis ein gerade 5 gewordenes kind wirklich was es bedeutet für immer zum papa?ich mein es ist ja so das wenn er wirklich zum papa ziehen würde es ja mit erheblichen umstellungen vor sich gehen würde.wir wohnen nicht im selben ort sondern eine gute halbe stunde von einander entfehrnt.er müsste dann den kiga wechseln,seine freunde wären nicht mehr da.all das wär ein kompletter neuanfang für ihn.ich von meiner seite aus finde es einfach auch enorm schwer zu sagen was das beste in dem moment für ihn wär.
es ist so unendlich schwer.ich hab das auch immer gesagt das wenns für meine kinder das beste ist das ich sie dann auch gehen lassen würde,aber ich dachte auch nie das es soweit kommen wird und jetzt,jetzt ist es doch so und das obwohl sich der vater früher nie um die jungs gekümmert hat,schon wärend unserer ehe nicht.auch dannach hat er sich erst mal nicht groß gekümmert.jetzt wo er arbeitslos ist wieder ne neu verheiratet ist da kommt er plötzlich an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von salsa am 28.11.2005, 12:26 Uhr

ich würde mir fachmännischen rat von "draussen" holen, vielleicht pro familia ? wenn es nicht die richtige "adresse" sein sollte, können sie dir bestimmt eine adresse geben....
zum wohle des kindes entscheiden .... ich finde, es grundsätzlich richtig ... doch es ist sooooooooo eine gradwanderung ...
mit "unserem" kv läuft auch nciht alles so "rosig", doch ich habe beschlossen mich selber homöopathisch unterstützen zu lassen und habe dabei gespräche ... und meine tochter geht gleich ein zimmer weiter zu einer homöopathin und macht dort (je nachdem was gerade ist) therapie , d.h. sie bekommt immer mal wieder homöopathische mittelchen und kann sich dort "auskotzen" ... anfangs bin ich dann dabei und dann ist sie alleine mit ihr ... sie hat dort so "holzpuppen" und damit stellt meine tochter für sich situationen dar ... und das wirkt gut ...
was ich damit sagen will ... wir leisten viel und es wird noch mehr von gefordert ... hole dir hilfe ... es tut gut !
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und genau darum

Antwort von max am 28.11.2005, 12:31 Uhr

würde ich es mal über die Weihnachtsferien probieren. Er soll mal sehen was es heißt z.b. 2 Wochen am Stück beim Papa zu sein, ohne Freunde, ohne Geschwister,...
Bis jetzt war ja Papa nur Urlaub. Er soll ruhig mal ein Stk. Alltag bei ihm kennenlernen und sehen dass dann auch nicht immer alles so rosig ist.

Oder zu einem Kinderpsychologen und rausfinden warum er eigentlich zum Papa will (finde ich für einen 5jährigen nicht so einfach nachvollziehbar).

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von puschell am 28.11.2005, 12:35 Uhr

hmmm also ich würde alles erdenkliche tun um das zu verhindern !
ich bin dir jetzt keine große hilfe aber ich würde ihn nicht zum vater lassen
es ist bestimmt nur eine phase, zur zeit läuft das zusammensein mit dem vater ja anders ab als zu hause , was normal ist, er darf dort mehr ect ect ect ect
er ist viel zu klein um genau zu wissen was das bedeuten würde

ich wünsche dir weiterhin viel kraft
lass dich nicht unterkriegen
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bzw.

Antwort von max am 28.11.2005, 12:37 Uhr

vielleicht könnt ihr einen Umzug auf Probe arrangieren. D.h. viell. könnte er probeweise in den neuen Kiga gehen? Ich glaub nicht dass ein 5jähriger so mir nichts dir nichts freiwillig so eine Umstellung in Kauf nimmt. Dann kommt er gern wieder zu dir zurück wenn alles gut geht.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was würdest ihr tun?

Antwort von mama mal drei am 28.11.2005, 13:09 Uhr

ich bin so froh das es dieses forum gibt,danke für eure antworten.
zu dem thema ferien bei papa also weihnachten,es ist so das wir das schon versucht haben er war für zwei wochen beim papa und fands gut nur in den zwei wochen mußte er weder in kiga noch hatte er irgendwelchen sonstigen termine er hats genossen sie haben zwei wochen fun gemacht,mein ex hat sich mal richtig ins zeug gelegt um ihm alles richtig schön zu machen.
klar ist es beim papa anders als bei mir ich muß ohne auto drei kids managen hab ständig irgend einen termin es bleibt kaum zeit für was schönes.ist eigendlich ja klar das es beim papa schöner ist.
therapie machen wir ja schon,wir sind bei einer kinderpsychologin,wo ich auch selber jede zweite woche einen termin hab,ohne kind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und wenn er doch

Antwort von max am 28.11.2005, 13:14 Uhr

mal probeweise in den neuen Kiga geht? Wäre das möglich (viell. mal mit der Leiterin dort sprechen).
Ist er ein aufgeschlossenes Kind, d.h. finder er schnell neue Freunde oder hängt er sehr an seinen Freunden?
Wäre halt auch wichtig dass Papa normal arbeiten geht in der Zeit. Kann er ihn da nach dem Kiga theoretisch abholen (Männer arbeiten ja tw. sehr lang abends)?

Ansonsten es wirklich als Phase betrachten und viel mit ihm reden warum er von dir weg will.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

würde es nicht machen, sondern einen Kompromiss mit dem Vater suchen

Antwort von geiz_ist_geil am 28.11.2005, 15:01 Uhr

Hallo,

also wie auch schon einmal erwähnt, ist es ja so, das der Kleine, wenn er nur am WE oder auch mal in den Ferien da ist, gar nicht den Alltag beim Papa kennt.

Der Kleine sieht da also nur, das der Papa ganz viel Zeit für Ihn hat, ihm vielleicht sämtliche Wünsche erfüllt und sogar alles durchgehen lässt? Du hast ja geschrieben das der Große meint der kleine würde da bevorzugt werden.

Ich denke hier ist eher ein klärendes Gespräch mit dem Vater notwendig, das der junge Mann bei seinen Besuchen nicht übermäßig verwöhnt werden darf, das fällt zwar vielen Elternteilen schwer, die Ihre Kinder nur selten sehen, ist aber für die Kinder keineswegs gut.

Wenn dein Sohn nun nur das schöne beim Papa sieht und da wirklich hinzieht, wird er schnell feststellen, das im normalen Alltag nicht immer alles so schön ist und da würde der Kleine dann eventuell viel mehr drunter leiden.

Auch das würde ich bei der Psychologin mal ansprechen, denn normaler weise müsste die auch darauf kommen, da das ein sehr bekanntes Thema bei Scheidungskindern ist, anstatt gleich zu sagen, es würde dem Wohl des Kindes entsprechen wenn es zum Vater ziehen würde.

Habe das gleiche Thema als Scheidungskind früher auch mitgemacht und kenne viele Fälle die so sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: würde es nicht machen, sondern einen Kompromiss mit dem Vater suchen

Antwort von mama mal drei am 28.11.2005, 15:24 Uhr

also der papa ist mal wieder arbeitslos.somit hat er natürlich sehr viel zeit.auserdem ist er wieder verheiratet und die frau (ausländerin)geht ebenfalls nicht arbeiten.
die im zuständigen kiga wollen sowas nicht machen hab ich heut gleich mal angerufen,er könnte einen probetag machen aber mehr nicht.er ist eher einer der sich auf bestimmte kinder fixiert und sich eher schwer tut neue kids kennen zu lernen.
da die psychologin auch gespräche mit dem papa führt ist es richtig schwer ihr das rüber zu bringen wie es ist,er ist einer der es immer und immer wieder andersrum dreht.sich also ins gute licht rückt,er behauptet ja das er nico nicht verwöhnt und das er auch nichts besonderes tut.wobei mir ja mein großer was anderes erzählt.
naja ich werd noch nicht aufgeben.so schnell bekommt er den kleinen mann nicht.
danke noch mal ihr habt mir sehr geholfen.
gruß steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.