Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Trini am 23.11.2018, 8:16 Uhr

Widerspruch: Kinderverzicht für den Klimschutz - Kinder für den Wohlstand

Viele Experten meinen, dass ein Verzicht auf Kinder in den reichen Ländern zum Klimaschutz beiträgt.
Quelle 1:
https://www.gmx.net/magazine/wissen/tiere/klimaschutz-kinderverzicht-33429742

Dagegen die Meinung des Schleswig-Holsteinischen MP über Flüchtlinge:
"Wir brauchen diese Menschen, sagt er, und provoziert dann das Publikum: Wenn wir keine Einwanderung wollen, aber unseren Wohlstand halten, muss jede deutsche Frau sieben Kinder bekommen. Und die Dublin-Regelung, nach der Flüchtlinge in dem EU-Land registriert werden und erst einmal bleiben, das sie zuerst betreten haben, verlagerte doch das Problem auf Italien und Griechenland, erst im Sommer 2015 hätten auch die Deutschen begreifen müssen, dass das so nicht geht."
Quelle 2:
https://www.tagesspiegel.de/politik/berlin-reinickendorf-daniel-guenther-ein-gast-wie-aus-einer-anderen-welt/23666750.html

Wie seht Ihr das denn? Ich bin definitiv NICHT bei Günther, zumal ich gar nicht weiß, wie die "sieben Kinder" zum Wohlstand beitragen sollen. Kinder verursachen doch eine Menge Kosten (nicht nur bei den Eltern sondern auch für die Gesellschaft) und tragen auch zum Fachkräftemangel bei. Die wenigsten Mütter von 7 Kindern arbeiten ja Vollzeit in ihrem Beruf (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Trini

 
12 Antworten:

Klimaschutz!!

Antwort von Trini am 23.11.2018, 8:17 Uhr

Man sollte doch Korrektur lesen.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Widerspruch: Kinderverzicht für den Klimschutz - Kinder für den Wohlstand

Antwort von Korya am 23.11.2018, 8:39 Uhr

Naja, ich habe das schon anderswo gelesen, die Wiederholung macht es jedoch nicht sinnvoller. Man kann ja nicht ungleiche Verteilung von Kindern und Verschmutzungsschwerpunkten auf dieser Welt 1:1 durch Umverteilung beider aufheben. Hohe Bevölkerungsdichte geht fast unvermeidlich einher mit einer höheren Belastung der Umwelt. Und steigender Wohnstand geht einher mit dem Wunsch, sich selbst und seiner Familie / seinen Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen.
Wie will man das stoppen?
Durch staatliche Verordnung?
Wohl kaum.
Zudem steigender Wohlstand normalerweise (es gibt interessante Ausnahmen) ja auch sehr bald automatisch zur Minifamilie führt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Widerspruch: Kinderverzicht für den Klimschutz - Kinder für den Wohlstand

Antwort von lilke am 23.11.2018, 8:55 Uhr

Der Wohlstand kann nur durch Population erhalten werden, gerade in unserem Rentensystem. Wenn jedes Elternpaar nur ein Kind hat, dann zahlt dieses Kind später quasi für beide die Rente. Zusätzlich für alle, die keine Kinder haben. Fallen die Kinder weg, fehlen die Arbeitskräfte, das Bruttosozialprodukt fällt, die Rentenkassen sind leer, die Sozialkassen sind leer und das System bricht zusammen.

Unser gesamtes Sozialsystem fußt darauf, dass es eine zahlenmäßig starke Generation gibt, die es erwirtschaftet. Das kann man ja aber nicht ins Ultimo treiben. Das System krankt daran, dass es erwartet, dass die der aktuell arbeitenden Generation nachfolgende IMMER größer ist als die ihr vorangehende es war. Also

Anzahl Kinder > Anzahl Arbeiter > Anzahl Rentner

Wie soll das funktionieren? Irgendwann müsste man dann vermutlich tatsächlich auf die Zahl von sieben Kindern pro Frau kommen um das Niveau zu halten. Da das aber aus den von dir genannten Gründen illusorisch ist, muss man die Anzahl der Arbeiter und Anzahl der Kinder irgendwie anders erhöhen. "Praktisch" sind dafür die Zuwanderer, denn die hat man als Kinder nicht finanzieren müssen, sie setzen aber neue Kinder in die Welt.

Idealerweise müsste man noch die Zahl der Rentner (vielleicht zuerst die mit hässlichen Hundekravatten?) durch konsequente Abschiebung dieser verringern.

Klimatechnisch ist das Problem, dass die Zahl der Menschen in 2. und 3. Welt-Ländern kontinuierlich steigt, die Lebensbedingungen dort aber dazu führen, dass die steigende Zahl an Menschen auch zu einer steigenden Zahl von Umweltsünden führt. Alternativ leben diese Menschen in menschenunwürdigen Bedingungen.

Eine Umverteilung der "zu vielen Menschen" auf die Länder mit "zu wenig Nachwuchs" ist aber halt auch nicht die Lösung, denn auch in "reichen" Ländern werden mehr Menschen zwangsläufig zu mehr Umweltverschmutzung führen. Vielleicht nicht so schnell, vielleicht nicht so dramatisch, vielleicht geordneter. Vielleicht auch nicht.

Mehr Menschen in armen Ländern heißt, dass diese in Slums leben, Arbeit suchen, Fabriken gebaut werden zur Billigproduktion für die reichen Länder.

Mehr Menschen in reichen Ländern heißt, dass diese einen gewissen Wohlstand auch erreichen wollen - und im Idealfall auch können. Es muss adäquater Wohnraum geschaffen werden. In Deutschland wird niemand mit 7 Kindern auf 60qm leben wollen. Die geforderten 7 Kindern führen also zu einem (mindestens) 9 Personen-Haushalt.

Der braucht Platz, der will Essen, der will Kleidung, der will seinen ihm im "reichen" Land doch zustehenden Luxus. Also verursacht er Produktion, verstärkt Massentierhaltung und den Monokultur-Anbau. Kurz er verursacht Umweltsünden. Die vielleicht nicht mal im "reichen" Land begangen werden, sondern weiterhin in den armen Ländern. Wo der Rest der Menschen, die nicht ins reiche Land ausgewandert sind, in noch mehr Fabriken zum Billiglohn unter schlechten Bedingungen arbeitet.

LG
Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Widerspruch: Kinderverzicht für den Klimschutz - Kinder für den Wohlstand

Antwort von Malus am 23.11.2018, 10:12 Uhr

Hat sich doch bald erledigt. Gerade gelesen dass Deutschland die niedrigste Lebenserwartung inEuropa hat.

Gründe:ungesunder Lebensstil und fast die größte Diskrepanz zwischen Arm und Reich (nur Litauen als einziges Land in ganz Europa ist da schlechter)größter Anteil an prekär Beschäftigten in ganz Europa-die sterben im Schnitt weitaus früher als die Latte Macchiato Schicht. Größter Niedriglohnsektor Europas.

Siehe Zeit online. Überschrift weiß ich nicht mehr. Ist aber aktuell drin.

Das Renteneintrittsalter soll ja erhöht werden.

Also-vom Fließband mit 70 direkt in den Sarg. Altersarmutproblrm im Land in dem wir alle gut und gerne leben gelöst!

Kümmern wir also um den Klimaschutz.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Widerspruch: Kinderverzicht für den Klimschutz - Kinder für den Wohlstand

Antwort von Rosewill am 23.11.2018, 10:17 Uhr

Wenn die Sonnenaktivität sinkt, dann wird es schön kalt werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Malus

Antwort von Trini am 23.11.2018, 11:54 Uhr

Da habe ich andere Zahlen gefunden:
http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/europa/70509/lebenserwartung

Zitat
In Europa ist die Lebenserwartung bei der Geburt im letzten Jahrhundert rasant gestiegen. Beispielsweise wurden die 1910/1911 im Deutschen Reich geborenen Männer im Durchschnitt lediglich 47,4 Jahre alt. 2016 lag die Lebenserwartung der Männer in Deutschland bei 78,6 Jahren. Die europäischen Staaten mit der höchsten Lebenserwartung waren 2016 San Marino (85,6 Jahre), die Schweiz (83,7 Jahre) und Spanien (83,5 Jahre). Am Ende der Skala standen Russland (68,9 Jahre), die Republik Moldau (71,0 Jahre) sowie die Ukraine (72,5 Jahre). In allen von Eurostat betrachteten Staaten war die Lebenserwartung der Frauen höher als die der Männer. Die Differenz lag dabei allerdings zwischen 2,7 Jahren in San Marino und 11,9 Jahren in Russland. In Bezug auf die Lebenserwartung ist nicht nur von Bedeutung, wie alt die Menschen werden, sondern auch in welchem gesundheitlichen Zustand sie ihr Alter erleben.
Zitat Ende

Die Tatsache, DASS die Menschen immer älter werden, ist doch EINE Ursache für das Ungleichgewicht.
Meine Oma war 30 Jahre lang berufstätig (von30 bis 60) und hat 39 Jahre lang Rente bezogen.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Widerspruch: Kinderverzicht für den Klimschutz - Kinder für den Wohlstand

Antwort von lilke am 23.11.2018, 12:29 Uhr

Stimmt, das löst dann das Problem, dass man Rentner so schlecht abschieben kann ;)

LG
Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Malus

Antwort von Malus am 23.11.2018, 12:39 Uhr

Eine Ursache. Deswegen müssen die Leute irgrndwann wahrscheinlich bis 70 arbeiten bevor sie in die Altersarmut entlassen werden. Denn Deutschland als eines oder sogar das reichste Land Europas (da bin ich mir nicht sicher) leistet sich den größten Niedriglohnsektor in Europa,ist bei der Bildung im Europaverglrich im hinteren Drittel (bei der Steuerlast allerdings ganz Vorne),bei der Verteilung arm ukd und Reich,also Schere zwischen arm und reich zweitletzter Platz (nur Litauen schlechter)-ergo ist es in Deutschland sehr sehr vielen überhaupt nicht möglich ordentlich für das Alter vorzusorgen.

30 Jahre?ich gehe bis 65 arbeiten. Sehr gerne werde ich 95. Meine Mutter wurde nur 64. Abwarten.

In Deutschland iet jedenfalls die Lebenserwartung in Europa am niedrigsten. Kann man i.o.finden für so ein reiches Land dass es von armen Ländern überholt wird. Oder auch. Nicht.

Ursachen gibt es dafür auch nicht nur eine wie ungesunder Lebensstil.

In der Studie wurde auch explizit Armut genannt. Kann man gut finden. Oder egal finden. Oder kritisieren.

Die Armen haben wiederum wenig Kapazitäten um sich um Klimawandel zu sorgen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das mit der Lebenserwartung ist lt. meiner Statistik FALSCH

Antwort von Trini am 23.11.2018, 13:31 Uhr

81 Jahre ist Mittelfeld.

trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du hast recht

Antwort von Malus am 23.11.2018, 14:04 Uhr

Du hast recht der Artikel lautet "Deutsche haben die geringste Lebenserwartung in Westeuropa "

Das "West "habe ich übersehen. Puh. Ich wollte schon nach Ungarn auswandern.....jetzt muss ich in ein anderes westeuropäisches Land. Ich will doch mit 120 Jahren beim Triathlon tot vom Rad fallen weil ich die Nacht zuvor mit meinem Lover zu viel gefeiert und die falschen Drogen genommen habe.....


Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:zum Thema

Antwort von Malus am 23.11.2018, 14:10 Uhr

Ich finde man sollte nicht mehr allzuviele Kinder in die Welt setzen,da die Erde eh überbevölkert ist. Sinnvoll ist es sich um den Klimaschutz zu kümmern.

Mit dem Migrationspakt bekommen wir außerdem potenzielle Rentenbeitragsszahler.übrigens aufgrund der Überbevölkerung brauchen wir den Migrationspakt.

Wir haben Probleme mit Übervevölkerung. Und Probleme mit dem Klima. Also.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Widerspruch: Kinderverzicht für den Klimschutz - Kinder für den Wohlstand

Antwort von kirshinka am 24.11.2018, 10:45 Uhr

Diese 7 Kidner Berechnung basiert rein Auf zahlen.
Pyramidenmodell für die Rente (es müssen immer MEHR nachkommen als sterben) und % Wirtschaftswachstum in Arbeitsplätzen.
X Menschen sterben weg, Y Menschen gehen in Rente, dafür brauchen Z neue Menschen.

Total hirnrissig und nicht im geringsten die Endlichkeit des Systems bedenkend.

Und die Sache mit den eingesparten Kindern für den Klimaschutz ist noch viel mehr Schwachsinn. China und Indien explodieren - wirtschaftlich und bevölkerungstechnisch.
China ist DER Ressourcen-Sauger in Afrika und Asien.

Aber was kann man von gmx news auch erwarten...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.