Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von vanphi0105 am 17.09.2013, 20:58 Uhr

Kleinkind am Steuer...

dachte ich sehe nicht richtig,fährt doch auf der Hauptstraße an mit ein Auto vorbei indem eine Frau am Steuer sitzt und hat ein Kleinkind auf dem Schoß.
Es sah eher so aus als stand das Kind auf dem Schoß der Mutter? und streckte die Hände Richtung Steuer.Das Kind war sicher noch kein Jahr alt.
Mich hat fast der Schlag getroffen,mein Gott was denkt sich die Frau dabei,so ein sch.... Zu machen.Wie kommt man auf so eine Idee?
Egal ob 100 Meter oder nur kurz um die Ecke,immer wirklich Immer sind unsere Kinder angeschnallt.
#

Ich muß immer noch den Kopf schütteln was manche Menschen im Kopf haben ,und das sicher noch lustig finden." Das kleine hätte sich ja so gefreut darüber o.Ä. " werden sie wohl sagen.

 
19 Antworten:

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von lovemoni am 17.09.2013, 21:01 Uhr

und du hast nicht die Polizei gerufen? das wäre das mindeste gewesen um das kind vor weiteren fahrten der mutter zu schützen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von Zwurzenmami am 17.09.2013, 21:10 Uhr

Nummernschild aufschreiben und Polizei rufen
Wie verantwortungslos ist das denn? Denkt die Frau nicht darüber nach was alles passieren kann?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von vanphi0105 am 17.09.2013, 21:12 Uhr

Es ist alles so schnell gegangen,bis man es selbst verstanden hat ,was man gerade gesehen hat,war es auch schon vorbei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von Christine70 am 17.09.2013, 21:31 Uhr

ohje, ich glaub da wär mir auch das herz stehengeblieben :(

hier gab es auch so eine mutter. Sie selber fuhr nie angeschnallt, weil wahrscheinlich der gurt gar nicht um sie rumgepasst hat wegen der leibesfülle, jetzt mal höflich ausgedrückt... aber auch ihre drei kinder saßen im auto immer ohne sitz und waren nie angeschnallt. die drei turnten während der fahrt im auto rum, kletterten auf den beifahrersitz usw.
da wurde so oft die polizei gerufen, aber sie war beratungsresistent. man nahm ihr sogar mehrfach den führerschein weg, aber dann fuhr eben der vater.. und er machte es genauso.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von katja13 am 17.09.2013, 21:47 Uhr

Leider hier alltäglich. Gewisse Nationalitäten fahren mit einer Horde Kleinkinder durch die Gegend. Auf dem Rücksitz sieht man meist 4 bis 5 Kinder rumturnen, der Beifahrer hat dann das Baby auf dem Schoß.... Entweder ist die Polizei hier blind oder hat bereits kapituliert.... Selbst vor der Schule fahren die Leute so vor, da wird dann noch ein Kind samt Ranzen reingestopft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von elisabeth.die.erste am 17.09.2013, 22:26 Uhr

katja, genau das gleiche ging mir durch den kopf... in NRW war es so, dass man eigentlich sehr oft großfamilien in einem kleinwagen ohne kindersitze und angegurtet gesehen hat... schrecklich, oma mit baby auf dem schoß meist auf dem beifahrersitz, mama mit 4 weiteren kindern stapelten sich hinten. einmal hab ich sogar einen säugling auf der hutablage schlafen gesehen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von maleja am 17.09.2013, 23:30 Uhr

Ich bin ja nun auch eine Mutter, die nur losfährt, wenn alle ordnungsgemäß angeschnallt sitzen. Und selbst mein Großer (29) und dessen Freunde schnallen sich hinten ganz automatisch an. Weil sie es eben von klein auf so gewohnt sind.

Wenn ich aber an meine eigene Kindheit zurückdenke (und jaja, es gab da nicht so viel Verkehr, die Autos waren langsamer, aber ein Unfall wäre trotzdem schlimm, wenn nicnt sogar tödlich gewesen), da lagen und saßen wir auch alle Geschwister kreuz und quer im Auto. Auf langen Fahrten in den Urlaub schlief ich meistens auf der Hutablage (da die Kleinste), mein Bruder auf der Rückbank und meine Schwester im Fußraum. War ganz normal und üblich.
Inzwischen wissen wir um die Gefahren des Autofahrens. andere menschen wissen es eben noch nicht. Sie lieben ihre Kinder genauso und wollen ihnen nichts schlimmes. Ihnen ist aber nicht bewusst, dass es eben auch mal schlimm enden könnte. Oder so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hmmm...

Antwort von Ralph am 18.09.2013, 0:41 Uhr

Meine Eltern mußten früher den Campingwagen im Frühjahr und im Herbst abbauen, 1500m ziehen und dann wieder aufbauen (Winterplatz/Sommerplatz). Da war an den jeweiligen Wochenenden natürlich auf dem Platz immer einiges los, viele Autos fuhren herum (Schrittempo), und wir kreuzten auch einen 10m breiten öffentlichen Sandweg, bevor wir dann durch die Schranke auf den Winterplatz fuhren. Da habe ich meinen Sohn auch mal auf dem Schoß gehabt ( er durfte sogar lenken! Schrittempo halt...).
Da habe ich auch heute noch kein schlechtes Gewissen, bin ich vielleicht auch "old fashioned", soll heißen unaufgeregt. Das läuft so unter dem Motto, ob Kinder heute auf dem Heuwagen im Stroh mitfahren dürfen... das ist ja auch eine Art Religionskrieg.

Allerdings, 200m weiter auf der Landstraße wäre das natürlich nie und nimmer in Frage gekommen.
Ob ich die Frau anzeigen würde? Gute Frage... käme wirklich auf die Gesamtsituation an. Bei einer verkehrsreichen Hauptstraße vielleicht, sonst würde ich es lassen.

Viele Grüße
Ralph

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von Nikas am 18.09.2013, 1:02 Uhr

maleja, ich komm auch noch aus der rauen Zeit. Aber seinerzeit gabs auch sehr viel mehr Tote bei viel weniger Autos. 1970 war Höchststand: über 21.000 Tote in D. Ich erinnere mich alleine im Bekanntenkreis an viele Tragödien in diesen Jahren.


Wir lagen auch kreuz und quer im VW seinerzeit; 2 Familien à 3 mann wurden immer reingestopft. Ich und Cousine ganz hinten in der offenen Hutablage.



Die gruselige Mutter mit dem Kleinkind am Steuer würde ich alleine schon deshalb anblaffen, wenn sich die Gelegenheit ergäbe, weil sie ja quasi auch andere potentiell ins Verderben stürzt: Du brauchst nur einen leichten Unfall mit ihr zu verursachen, und das Kind überlebts vielleicht nicht. Da wirst dann auch Du im Leben nicht mehr froh.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also ich bin sicher, es wissen ALLE

Antwort von SiJoJoFrAl am 18.09.2013, 7:07 Uhr

aber viele denken keinen Meter weit.
Es gibt Leute, die denken 4 Schritte voraus 'was waere wenn', andere eben nicht.

Es weiss JEDER, dass Passivrauchen fuer Kinder schaedlich ist, und trotzdem nehmen viele keine Ruecksicht drauf.
Genauso wie, richtigen Autositz waehlen, richtig im Sitz anschnallen, nicht mit laufendem Motor vor Kiga/Schule warten, Kleinkind regelmaessig Wasser statt Cola geben.....da gibts millionen Beispiele.
Ich wette das meiste passiert aus der eigenen Bequemlichkeit raus.

Ich trinke Cola, warum soll ich mich beim Kleinkind anstrengen und drauf bestehen, dass es nur Wasser trinkt, wenn es doch sofort aufhoert zu quengeln wenn es Cola bekommt?
Warum soll ich ewig hinten rumfummeln bis das Kind angeschnallt ist, es wird schon nix passieren, ich hatte ja noch nie einen Unfall.
Warum soll ich einen sichereren Autositz kaufen, wenn der alte taugt, das Kind wird schon reinwachsen, hauptsache es hat einen Sitz.
Warum soll ich bei meinem Kind drauf bestehen und diskutieren, dass es sich anschnallt, mir ist unangeschnallt doch noch niemwas passiert?
Warum soll ich die Kippe ausmachen? Ich atme mein Kind doch nicht an!
Warum soll mein Kind den Hund nicht aergern duerfen? Er hat doch noch nie was getan!
Warum soll der einjaehrige nicht alleine mit dem dreijaehrige auf den Spielplatz gehen? Der Grosse passt doch so gut auf!

Diese und andere Argumente haben wir doch schon zig mal gehoert/gelesen.
Man braucht ja nur mal in verschiedenen Unterforen stoebern/Zeitung lesen...

Warum soll man sich anstrengen/das Kind erziehen/sich durchsetzen/aufpassen/nen Handgriff mehr machen, wenn es doch auch viel einfacher geht??

Und wen triffts am Schluss? Die Kleinsten!
Sie haben am Ende die verrotteten Zaehne von Dauernuckeln, den chronischen Husten, die Behinderung, ....die Eltern haben damit zwar auch Aerger aber das kuemmert doch jetzt nicht? Ihnen wird schon nichts passieren.....
bisher hats doch auch geklappt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: also ich bin sicher, es wissen ALLE

Antwort von Christine70 am 18.09.2013, 7:21 Uhr

solche fälle kenn ich auch

- ich rauche in der wohnung, es ist ja meine wohnung. sollen die kinder doch im kinderzimmer spielen gehen, wenn sie der rauch stört !!

- mein kleiner bekommt mit knapp 1 jahr bier in seine nuckelflasche, dann schläft er besonders lange

- wenn ich zu meiner mutter fahr, dann leg ich mein neugeborenes neben mich auf den beifahrersitz. das anschnallen im sitz dauert zu lange, derweil bin ich schon angekommen

- ich hol meinen grundschüler mit dem roller ab, aber ich kann mir keinen zweiten helm leisten. wird schon nix passieren, ich fahr ja vorsichtig

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

SiJoJOFr Al

Antwort von somane am 18.09.2013, 7:23 Uhr

Hi

ich weiss schon, dass es viele gedankenlose Menschen gibt, aber ehrlich gesagt, in meinem Umfeld kenne ich niemanden, der so denkt. Zum Glück.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

Antwort von Alexa1978 am 18.09.2013, 9:06 Uhr

... und wir haben hier eine eingerahmte Anzeige, weil auch ich als Kind einmal am Steuer sitzen durfte

Naja. Wenigstens ist keiner stolz darauf ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von germanit1 am 18.09.2013, 11:00 Uhr

Sowas habe ich vor Jahren auch schon gesehen. Oder Leute, die die Tuete mit dem Muell auf's Autodauch legen und dann so zum Muellcontainer fahren.
Heute frueh standen auch wieder Kinder neben dem Busfahrer im Schulbus, obwohl der Bus fuhr.
Eine Mutter von einem Klassenkameraden von meinem wollte mein Kind in den Ferien auch mal mit dem Auto abholen und zu sich bringen (soweit wohnen die gar nicht weg und man koennte gut laufen). Gottseidank war ich dagegen. Ich bin mit der Frau mal gefahren: die faehrt auf einer schmalen unuebersichtlichen Strasse, wo es auch kaum Ausweichmoeglichkeiten (fuer Gegenverkehr ist die Strasse zu schmal) gibt, viel zu schnell. Als ich was gesagt habe, meinte sogar die aeltere Tochter, dass die Leute schon anhalten, wenn sie gegen das Auto fahren. Ob die beiden Kinder hinten angeschnallt waren, weiss ich nicht. Ich weiss nur, dass ich mein Kind nicht mit der Frau im Auto fahren lasse auch wenn sie's angeboten hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von dkteufelchen am 18.09.2013, 11:11 Uhr

als unsere jungs noch kleiner waren, haben wir öfter die "großen" sitze ausbauen müssen aus dem auto, war einfach zu teuer, dass oma und opa auch welche kaufen.

mein mann lud abends die sitze wieder ins auto ein und ich habe morgens die kinder ins auto gesetzt und IM sitz angeschnallt, leider war ich so nachlässig, dass ich nicht kontrolliert habe, ob die sitze auch am auto festgeschnallt waren, schon in der erste kurve kippte einer der stösels zur seite und rief entsetzt "mama!!!, ich bin nicht fest!" oh war ich erschrocken. das ist mir nie wieder passiert.

heute schnallen sie sich selber an und ab und sind dabei hundert prozent zuverlässig. wenn ich anfahren und es ist jemand noch nicht fertig, kommt ein lautes stopp von hinten.

wegen der sitzgeschichte haben wir uns sogar mit den schwiegereltern ganz böse verkracht, für ein viertel jahr. sie wollten nicht begreifen, dass ein neues auto nicht so wichtig sein kann, wie die gesundheit meiner kinder.

onkel hatte neues auto und es wurde ausprobiert. sind ja nur drei kilometer. also onkel und opa vorne und oma und tante hinten rein, in der mitte die kinder, ohne sitz, ohne anschnallen vier personen auf einer dreisitzer bank. DAS gab ärger von uns.

allerdings kann ich mich auch daran erinnern, dass ich so ungefähr 1978 auf einem feldweg bei meinem vater auf dem schoß sitzen durfte und den guten alten wartburg steuern. war schon toll, ihn da so ein paar hundert meter fahren zu dürfen. unseren jungs wird dieses abenteuer aber verwehrt bleiben, bis sie alt genug sind, den führerschein zu machen!

auch weigere ich mich hier, kinder zu turnieren mitzunehmen, wenn sie keine sitze dabei haben.
nicht nur die sicherheit ist entscheident, denn viele vergessen, wenn man in eine kontrolle kommt, wird es a) teuer und b) darf man nicht weiterfahren, bis ein sitz da ist, und auf der autobahn mal eben ein kind aussetzen um einen sitz zu holen - nein danke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kleinkind am Steuer...

Antwort von fabiansmama am 18.09.2013, 15:49 Uhr

Hallo,

hier im Dorf gibt es auch eine Familie, wo das kleine Kind früher gerne bei Mutter auf dem Schoss sass und Oma am Steuer. Habe mehrmals meinen Schwager bei der Polizei darauf angesetzt. GEHT GAR NICHT. Mittlerweile sitzt das Kind auch nur noch im Sitz angeschnallt. Genauso wie ich einen Nachbarn öfter angeschwärzt habe, weil er gerne sehr angetrunken (nach mehreren Flaschen Bier oder Wein und auch mal Schnaps) losgefahren ist, um Nachschub zu holen. GEHT EBENFALLS GAR NICHT. Nachdem sie ihn dann endlich in flagranti erwischt haben, durfte er den Führerschein abgeben.

Meine Kinder schnallen sich immer selbstständig an und rufen auch stopp, wenn wir anfahren und sie sind noch nicht fertig. Ebenso wird der Opa gern zurecht gewiesen, denn der fährt auch gerne ohne Gurt (schnallt aber wenigstens die Kinder immer ordnungsgemäß im Sitz an!).

Mit Schwiegereltern hatten wir da aber auch schon heiße Diskussionen. Sie wollten mit den Kindern auch schon öfter mal "kurz" ins Nachbardorf (2km) oder uns bei Schlechtwetter nach Hause fahren OHNE Sitze. Gibt es nicht!!!! Meine Kinder fahren IMMER angeschnallt im Kindersitz, und wenn die Strecke noch so kurz ist.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich denke an früher...

Antwort von bobcat am 18.09.2013, 21:16 Uhr

Hallo,

vorweg: Meine Kinder haben die passenden Sitze und müssen immer - auch bei Oma - etc angeschnallt sein. Für sie und für mich.

ABER:
Wie schön war es
- nach einem Kindergeburtstag mit Minimum 10 Kindern in ein Auto "gestapelt" zu werden (daraus entstand wahrscheinlich die eine Wetten dass Wette..)
- auf dem Schoß der Eltern lenken zu dürfen
- erste Fahrversuche auf dem Parkplatz am Wochenende
- Kindergeburtstage mit Fahrten auf dem Anhänger eines Trekkers
- als Kind den Bierschaum vom Glas des Vaters zu schlürfen
- ...

Mir würde noch viel einfallen.

Stattdessen sind die Kinder mit 10 Jahren auf Facebook unterwegs (ich weiß, offziell ab 13) und ich bin mir nicht sicher, welche "Gefahren" ich lieber hätte.
Übrigens haben etliche Kinder Profile nur für die Eltern, um diese in Sicherheit zu wiegen. Was da wirklich abgeht, wissen die wenigsten.

LG,
bobcat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ralf, das mit dem Heuwagen...

Antwort von MM am 19.09.2013, 10:10 Uhr

... habe ich nicht verstanden - was ist daran ein "Religionskrieg" ? Scheint an mir vorbeigegangen zu sein... ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mit 10 Jahren bei Facebook?!?

Antwort von MM am 19.09.2013, 10:22 Uhr

Also das kenn ich hier nicht so.

Meine (der Grosse wird bald 10) wissen bisher noch nicht mal, was das ist...;-) Die lesen lieber oder spielen, und wenn sie mal am Computer sind, dann wird ein Spiel gespielt, mit Oma geskypet, mal zusammen mit mir im Internet etwas gesucht oder so... Das wars.

Aber ansonsten versteh ich schon, was du meinst - an das Stapeln und Nachhausegefahrenwerden nach Kindergeburtstagen kann ich mich auch erinnern, Mama oder Papa des Geburtstagskindes drehten eine Runde um die Siedlung, um alle abzuliefern - da lag auch schon mal wer im Kofferraum.... ;-)

Wie macht man das eigentlich heute? Hier werden die Kids meist abgeholt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub

...

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.