Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Luni2701 am 17.09.2013, 17:48 Uhr

Frage oder Rat oder irgendwas zur Ausbildung gesucht

Hallo,

ich hab letzte Woche meine Ausbildung in Teilzeit angefangen in einer Werkstatt als KFZ_Mechatronikerin.

Allerdings meinte der Chef von anfang an ganz klar, dass er mich gerne fürs Büro hätte, also überwiegend wärend der Ausbildung aber auch für danach. Darf nach der ausbildung auch noch ab und an in die werkstatt aber schwerpunktmäßig Büro. Seine Begründung: Er möchte jemanden im Büro haben, der weiß worum es geht.

Beworben hatte ich mich als KFZ-Mechatronikerin.

So Büro mach mir auch SPaß, ich kann mir gut vorstellen überwiegend das Büro zu machen, soweit so gut. Hab also angefangen.

Da die Ausbildung auf Teilzeit ist hab ich im Moment noch eine STelle dazwischen die mir mit rat und tat zur seite steht. Diese fragte mich warum nicht Bürokauffrau. Gut ein paar Bedenken hatte ich tatsächlich auch, dass ich evtl. nicht genug in der Werkstatt bin um die KFZ-Ausbildung zu schaffen.

So nun hat sie mit dem Chef gesprochen und ihm ist völlig egal welche ausbildung ich mache, solang ich meine Arbeit mache und auch als Bürokauffrau schneide ich die werkstatt kurz an um halt im Büro zu wissen worum es geht. Ich bin quasi allein im Büro, die Buchhalterin kommt alle 2 Wochen samstags, da soll ich ohnehin mit schauen, weil eben wie gesagt, nach der ausbildung ich das Büro machen soll.

Nun hab ich also die Wahl und weiß nicht was ich machen soll.

Ich bin tatsächlich nicht die typische Bürokauffrau, ich mach diese Sachen gerne, aber ich muss auch irgendwas handwerkliches machen, ich denke also auf dauer bin ich nur im büro unglücklich. FÜr die AUsbildung als Bürokauffrau, fehlt mir die Bürokauffrau die mich ausbildet im Büro, für KFZ-Mechatroniker komm ich evtl. nicht genug in die Werkstatt. So sind die Prüfungen trotzdem beide für mich schaffbar? Schaff ich die Prüfungen beide udn bleib nicht ewig bei diesem Arbeitgeber, kann ich für KFZ_Mechanikerin wahrscheinlich nicht genug und wenn ich Bürokauffrau lerne, kann ich nur noch ins Büro. Ich weiß grad nicht was ich machen soll und brauch mal Denkanstöße.

Erst find ich gar nichts und nun kann ihc mir den Beruf aussuchen udn weiß nicht was ich machen soll.

LG

 
21 Antworten:

du hast dich als

Antwort von biggi71 am 17.09.2013, 17:58 Uhr

kfz - mechatronikerin beworben - das wird ja einen grund gehabt haben.....
bürozeug gerne mal machen, oder aber bürokauffrau werden, das sind doch 2 verschiedene schuhe. außerdem ist das endgehalt doch gar nicht gleich, oder??
ich hätte meine ausbildung dort wohl gar nicht angefangen - nun musst du entscheiden, was dir wichtig ist. ich kann mir nicht vorstellen das du gut auf die prüfungen vorbereitet wirst - dafür solltest du schon in der werkstatt sein und nicht im büro.
hört sich fast so an, als ob er (der chef) eine günstige bürohilfe braucht - für die jahre der ausbildung.
für die ausbildung als bürokauffrau brauchst du jemanden, der dich einarbeitet und ausbildet.
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage oder Rat oder irgendwas zur Ausbildung gesucht

Antwort von IngeA am 17.09.2013, 18:08 Uhr

Etwas ungünstig, die Situation.

Die erste Frage wäre: könntest du überhaupt in dem Betrieb die Ausbildung zur Bürokauffrau machen? Dafür braucht es ja, soweit ich weiß, einen zugelassenen Ausbilder.
Die andere Sache ist die handwerkliche Ausbildung zur Mechatronikerin. Praxis erhält man nur durch Praxis, also durch selbst machen. Du brauchst schon eine recht solide Grundausbildung um die praktische Prüfung bestehen zu können. Da reicht es nicht mal kurz an der Dreh- und Fräsmaschine gestanden zu haben und ein bisschen Elektronik gemacht zu haben. Das hätte ja mit "Facharbeiter" nicht wirklich was zu tun, das wär dann eher "Hobbypfuscher".
Wir hatten in unserer Firma einige "Altlehrlinge". Die waren eigentlich in der Produktion, haben sich aber geschickt angestellt und dann die Lehre nachgemacht. Diese Lehrlinge mussten bei uns nicht in die Produktionsabteilungen, die wir anderen Lehrlinge als "Nachwuchseinsteller" durchlaufen haben, da waren sie ja quasi vorher schon lang genug. Trotzdem hat für diese Lehrlinge die Lehrzeit immer noch 2 Jahre betragen, nicht ohne Grund.
Gut, wenn du eher im Büro tätig sein wirst und halt auch Ahnung vom Betrieb haben sollst, braucht es keine 1 oder 2 im Abschluss, aber so trivial ist die Prüfung auch nicht, weder praktisch noch theoretisch.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: total wirr

Antwort von HellsinkiLove am 17.09.2013, 18:38 Uhr

eine richtige ausbildung zur mechatronikerin ist ein schweres stück arbeit..dazu braucht man eben knapp drei jahre und das in vollzeit.warum ist deine ausbildung nur in halbzeit.
und in der kurzen zeit dann auch noch büro lernen?? wie willst du die leistung und die prüfungen schaffen wenn dir 50% der zeit fehlen??
die ausbildung an sich ist schon nicht ohne.

ich hab eher das gefühll dein chef sucht ein mädchen für alles...das okay so..aber nicht in ausbildung.
es gibt einen ausbildungsplan der erfüllt werden muss und so kann ich dir jetzt schon sagen das das nix wird.
entscheide dich was du möchtest...büro dann bleib dort.
oder mechantronkerin dann in einem andern betrieb (er will ja offensichtlich keine vollzeit frau dafür)

2 ausbildungen gleichzeitig in der halben zeit?? in meinen augen nicht machbar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: total wirr

Antwort von Luni2701 am 17.09.2013, 19:45 Uhr

in teilzeit weil es eine ausbildungsform ist und ich 3 Kinder hab, deshalb kommt nur eine teilzeitausbildung in Frage, anders bekomme ich die Kinderbetreuung nicht geregelt. Schule ist die selbe nur die arbeitszeit verkürzt sich, mein Vertrag geht nicht über 40 Std. inkl. schule sondern über 32 Std. inkl. Schule.

Er meinte er bringt mir alles bei was ich für die Kfz-Ausbildung brauche, diese dauert 3,5 Jahre.

Mir macht das Handwerkliche Spaß und auch die Büroarbeit, aber nur Büro kann ich mir eben überhaupt nicht vorstellen nur Handwerklich kann ich mir vorstellen. Im Moment sitzt mit mir im Büro auch ein KFZ-Mechatroniker, einzig die Buchhalterin kommt eben samstags dazu. Beim Vorstellungsgespräch meinte er halt, dass ich die Kfz-Ausbildung mache, aber auch das Büro mit machen soll. Fand ich eigentlich eine gute Mischung zwischen beiden Sachen die ich gerne mache udn die mir liegen.

Im Büro soll bei Ihm (er selbst macht auch Büroarbeit mit) jemand sein, der ahnung davon hat was er tut, der weiß wie lang ne Rep. dauert, der weiß welche Teile er bestellt und weiß wie der einbau von statten geht, deshalb klang es für mich eigentlich logisch.

DIe Dame, die mir bei der Umsetzung der Teilzeitausbildung geholfen hat, hatte eben die selben gedanken wie ich eigentlich auch, nämlich das evtl. die KFZ-Mechatronikerin schwer für mich werden könnte, aufgrund dessen das mein Schwerpunkt tatsächlich im Büro liegen soll. Ich soll nach der Ausbildung da bleiben und auch dann überwiegend das Büro machen. ALso nicht nur billige Azubi-Aushilfe sondern er plant auch weiter mit mir und das kam auch sehr ehrlich rüber. Aber aufgrund der Bedenken hat die Dame sich erkundigt ob er nicht auch ne Bürokauffrau ausbilden darf, und das darf er. Aber da hab ich eben auch die Bedenken, dass dadurch das niemand so wirklich im Büro da ist außer alle 2 Wochen die Buchhalterin, dass das eben nicht wirklich reicht für die Ausbildung. Ich soll auch als Bürokauffrau mit in die Werkstatt um eben ahnung zu haben.

Wie gesagt, ansich find ich die abwechslung Büro/Werkstatt super,mach mir aber bei der einen wie bei der anderen ausbildung gedanken ob ich diese schaffen werde, weil es wie schon richtig erkannt, so sehe ich das auch quasi 2 Ausbildungen in einer sind. Ich find nicht das ich dumm bin, aber sooo schlau überfliegermäßig bin ich auch nicht. Alleridngs muss ich sagen reizt mich diese herausforderung auch auf irgendeine weise.

Aber ich bin mir halt unsicher was ich nun machen soll.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: total wirr

Antwort von HellsinkiLove am 17.09.2013, 19:58 Uhr

wie geschrieben die ausbildung zum mechatroniker ist sauschwer..und die anschliessende arbeit ebenfalls..ich weiss wovon ich rede.

ich denke nicht das du beide ausbildungen schaffen wirst..meine meinung

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: total wirr

Antwort von Luni2701 am 17.09.2013, 20:01 Uhr

ich mach ja nicht beide ausbildungen, ich muss mich für eine entscheiden, vorraussetzung ist aber quasi die selbe, nur das Büro wohl noch bürolastiger sein wird und eben nicht so viel kfz sein wird, denn um zu wissen wovon ich rede im büro brauch ich ja nicht so viel wie für die kfz-ausbildung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

naja,

Antwort von ungewohnt am 17.09.2013, 20:26 Uhr

DU möchtest beides gern :-)
Schwierige Situation. .....
Ich denke, Büro ist leichter zu lernen und auch hinterher noch.....
Konzentrier dich auf die handwerkliche Ausbildung. Besteh die Prüfung und das Büro nebenher.
Andererseits, ist es sicher leichter, mit einer Büroausbildung woanders in Teilzeit anzufangen.
Aber beides in der Ausbildung, wird sehr schwer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: naja,

Antwort von Luni2701 am 17.09.2013, 20:32 Uhr

beides im ist ja eh schon fest. Ich arbeite ja seit 1,5 wochen schon dort mit einem vertrag für Kfz-Mechatroniker. Jetzt wäre halt die Frage ob umswitchen auf Bürokauffrau oder beim Mechatroniker bleiben. Es geht eigentlich nur um den Vertrag und die dementsprechende Berufsschule dazu, bzw. ob ich neben dem büro eben viel in die Werkstatt komme (Kfz) oder eben wenig (Büro) und ob ich mit dem Büro was ich auf der Arbeit ja eh mitmache eben die Kfz-ausbildung schaffe. Andererseits kann ich mir auch überhaupt nicht vorstellen NUR und ausschließlich im Büro zu sein auch nach der Lehre nicht, was sich aber als Bürokauffrau nihct vermeiden lassen würde.

Ob später teilzeit nötig sein wird weiß ich nicht, denn in 3,5 Jahren ist die kleinste 11 udn braucht nicht mehr soo viel betreuung, also daran denk ich ehrlich gesagt nicht wirklich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wenn Du dann Beides im Griff hast,

Antwort von Franke am 17.09.2013, 21:07 Uhr

. . . wärst Du die perfekte Gattin vom Chef.

"Schmeißt" das Büro, kannst den Kunden kompetent Auskunft erteilen, überwachst die Mitarbeiter und wenn's pressiert machst mal eben einen Ölwechsel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: naja,

Antwort von HellsinkiLove am 17.09.2013, 21:16 Uhr

wie willst du den auf büro umswitchen wenn da niemand sitzt der dich ausbildet ???

und das du in teilzeit noch belastet mit dem bürokram nicht volle leistung in der ausbildung zum mechantroniker bringst ist eigentlich klar.

alles andre wie bereits oben geschrieben..du wirst dich wohl oder überl entscheiden müssen.

nach der ausbildung als frau einen job als mechatronikerin zu finden ist ebenfalls sehr schwer..viele betriebe machen das garnicht gerne..zuviel auflagen.dazu müsstest du sehen ob du woanders auch noch ne chance hast (ob es genügend betriebe in eurer umgebung dafür gibt)..falls dein jetztiger chef dich nimmt (warum auch immer) man macht ja ne ausbildung um dann langfristig in dem job zu arbeiten.

zudem (weiss nciht ob du es dir vorher überlegt gut überlegt hast) wie siehts gesundheitlich aus...der job ist wirklich sehr sehr schwer und geht tierisch auf die knochen.
also auch langfristig gesehen ist der bürojob u.u. besser?

alles überlegungen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: naja,

Antwort von Luni2701 am 17.09.2013, 21:33 Uhr

die ausbildung zur kfz-mechatronikerin hab ich mir gut überlegt, deshalb hab ich mich ja genau als diese beworben. Und natürlich war ich froh diese stelle bekommen zu haben, da es eben eh als frau schwer ist was zu finden in diesem beruf und dazu noch jemanden zu finden der ne frau nimmt und diese in teilzeit ausbildet. Das das Büro auf der Arbeit mit dazu kommt find ich nicht sooo tragisch, das einzige was mich halt bangen lässt ist eben die SOrge nicht genug in der werkstatt zu sein für die ausbildung. Das ist eigentlich das warum ich überhaupt ins überlegen komme. Wie gesagt, er bildet die Leute für sich aus, mir gefällt der Betrieb mir gefällt die Arbeit in Werkstatt und Büro, kann mir nur Büro nicht für immer vorstellen. Ich hätte aber halt gerne auch ne abgeschlossene Ausbildung. Gut im Zweifel hab ich 3,5 jahre "verschenkt" aber mit ner Arbeit die mir Spaß macht.

LG und danke für eure ANtworten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: naja,

Antwort von HellsinkiLove am 17.09.2013, 21:45 Uhr

na die antwort haben wir dir ja hier jetzt schon mehrfach gegeben..nein du wirst nicht genug zeit haben in die werkstatt zu kommen..meine meinung.

aber wer weiss hier schon wieviel der chef von dir im büro verlangt die nächsten 3 jahre...weiss niemand

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag

Antwort von HellsinkiLove am 17.09.2013, 21:48 Uhr

und du hast es trotz mehrfach fragen noch nicht beantwortet wer dich denn im büro ausbilden soll wenn niemand da ist..ohne ausbilder dürftest du kaum in den genuss einer ausbildung als bürokraft da kommen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag

Antwort von Luni2701 am 17.09.2013, 21:54 Uhr

er darf laut hwk den Beruf Bürokauffrau ausbilden, wie er das dann aussehen würde außer mit dem Mechaniker der im Büro ist und der Frau die alle 2 wochen die Buchhaltung macht weiß ich nicht.

Das ihr das nicht wisst ist mir klar, ich weiß ja auch nicht ob ich das schaffe, wollte halt nur gern mal ein paar Meinungen hören und evtl. da einen klareren Gedanken zu fassen und evtl. nichts zu übersehen in meinen Gedankengängen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag

Antwort von HellsinkiLove am 17.09.2013, 22:08 Uhr

wie bereits mehrfach geschrieben..ich denke nicht das es zu schaffen ist.

bevor du dich entscheidest würde ich mir erstmal anhören wie die ausbildung ausehen soll...ein mechanilker ist keine ausgebildete bürokraft,der kann also dir nur arbeiten zuschieben..aber fundierte ausbildugn sieht anders aus.

ob büro oder werkstatt das ist da von allem nur ein bisschen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag

Antwort von Sunny76 am 17.09.2013, 22:11 Uhr

Mein Gedanke ist der, dass der Ausbildungsbetrieb sehr unseriös klingt. Die wollen Dich angeblich als Mechatronikerin ausbilden, aber hocken Dich ins Büro. Wie willst Du eine Ausbildung machen, wenn Du garnicht in der Werkstatt eingesetzt wirst? Wer soll Dich im Büro ausbilden, wenn nur eine Frau alle 2 Wochen mal die Buchhaltung macht.

Der Arbeitsmarkt im Büro ist völlig überlaufen. Auf eine TZ-Stelle kriegen die Firmen 300-400 Bewerbungen. Da hättest Du es als Berufsanfängerin mit 3 Kindern SEHR schwer. Ich würde bei der ursprünglichen Ausbildung bleiben (wenn die denn auch stattfindet). Hoffentlich sucht der Chef nicht nur eine billige Bürokraft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag

Antwort von IngeA am 18.09.2013, 8:34 Uhr

Hallo,

was schreibst du denn ins Berichtsheft rein, wenn du im Büro bist?!
Insgesamt denke ich schon, dass es zu schaffen ist, aber du musst deine Werkstattzeiten wirklich auch einfordern.
Wir waren auch ne ganz schöne Zeit in Produktionsabteilungen etc., die für die Prüfung definitiv absolut überflüssig war (für die spätere Arbeit natürlich nicht). Theorie kann man auch zu Hause pauken (mit 3 Kindern aber auch schwierig).
Notfalls mit der Begründung "Teilzeit" ne Verlängerung der Lehrzeit beantragen und dann halt gezielt in der Werkstatt drauf vorbereiten, aber schleifen lassen würde ich es definitiv auch nicht.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gehst du nicht zur Berufsschule?

Antwort von und am 18.09.2013, 9:56 Uhr

In der Berufsschule lernt man viel mehr prüfungsrelevante Dinge als in der Praxis im Betrieb. Ist ja klar, denn die Prüfung besteht ja aus schriftlichen Aufgaben und in der Berufschule übt man genau dies: schriftliche Aufgaben. Oder musst du auch eine praktische Prüfung machen? Kenne mich bei Kfz-Berufen nicht so aus.

Prinzipiell würde ich an deiner Stelle lieber das machen, was dir mehr Spaß macht, auch wenn es schwerer ist. Überlege auch, mit welcher Ausbildung du die besseren Jobaussichten hast, wenn du später mal den Betrieb wechseln willst oder musst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gehst du nicht zur Berufsschule?

Antwort von IngeA am 18.09.2013, 10:54 Uhr

Ja, natürlich ist da ne praktische Prüfung mit dabei. In der Berufsschule lernt man größtenteils die Theorie. Für die Praxis ist der Ausbildungsbetrieb zuständig. Ich hab in 3 1/2 Jahren Berufsschule 1x!!!! an der Drehmaschine gestanden, an einer Fräsmaschine gar nicht. Das einzige, was da an Praxis bei uns super war, war CNC (an Simulatoren). Den Rest konntest du in der Pfeife rauchen.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gehst du nicht zur Berufsschule?

Antwort von Luni2701 am 18.09.2013, 16:04 Uhr

klar, ich geh auch zur Berufschule. Hab heut nochmal mit ihm gesprochen und er lässt mir tatsächlich die Wahl welchen Beruf. Ich hab ihm meine Bedenken geäußert und er hat mir versichert dass ich die ausbildung schaffe udn er mir alles Prüfungsrelevante beibringt und die Schule bze. die ÜBLs für mich wichtig sind und ich da schauen muss das ich dass das alles sitzt und dann schaff ich die Prüfung auch. Meine Vorgängerin hats ja eigentlich genauso gemacht udn die Ausbildung auch gut abgeschlossen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gehst du nicht zur Berufsschule?

Antwort von IngeA am 18.09.2013, 20:51 Uhr

Dann würde ich auf jeden Fall bei Mechatronik bleiben :o)

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.