Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Feuerpferdchen am 20.11.2009, 15:15 Uhr

Hoher Zuwanderer-Anteil bei Hartz-IV

von dieser Studie habe ich gestern im Radio gehört und ich bin jetzt etwas erstaunt. Ich habe sowas immer als Vorurteil abgetan und Partei ergriffen, wenn Bekannte (un)sachlich diskutiert haben, wer Hartz4 abzockt und wie blöd wir Deutschen sind, weil wir alles mit uns machen lassen und nun das. Ehrlich gesagt, ich bin etwas enttäuscht (vielleicht zu blauäugig?).

Studie Universität Duisburg-Essen
Hoher Zuwanderer-Anteil bei Hartz-IV

Unter den Hartz-IV-Empfängern in Deutschland ist der Anteil der Zuwanderer nach einer Studie überdurchschnittlich hoch. Während 8 Prozent der Gesamtbevölkerung Arbeitslosengeld II bekommen, sind es in der Gruppe der Migranten 19 Prozent. Dies ergab eine von der Universität Duisburg-Essen veröffentlichte Studie über die Wirkungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende auf Migranten.

Danach sind 28 Prozent der Hartz-IV-Empfänger Erwerbsfähige mit ausländischen Wurzeln. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung betrage aber nur etwa 20 Prozent. Im Vergleich erhalten Migranten laut Studie bei den Grundsicherungs-stellen zwar mehr Beratungsgespräche und häufiger ein Ausbildungs- oder Stellen-angebot, schließen aber seltener Eingliederungsvereinbarungen ab und nehmen deutlich seltener an Arbeitsmarkt-Maßnahmen teil. Personen mit türkischer oder südeuropäischer Herkunft würden von den Grundsicherungsstellen deutlich häufiger mit Sanktionen belegt als Deutsche ohne Migrationshintergrund, Aussiedler und Personen aus Mittel- und Osteuropa.
Sprachdefizite am stärksten bei Zuwanderern aus Mittel- und Osteuropa und Türkei

Gegenüber den Migranten in Deutschland insgesamt sprechen die Hartz-IV-Bezieher im eigenen Umfeld seltener Deutsch. Das gelte besonders für Frauen. Jeder dritte erwerbsfähige Hilfebedürftige mit Migrationshintergrund gebe an, dass ihm die mündliche Verständigung in deutscher Sprache «eher schwer» oder «sehr schwer» falle. Von Sprachdefiziten am stärksten betroffen seien die Zuwanderer aus Mittel- und Osteuropa, dicht gefolgt von der türkischen Herkunftsgruppe.

Laut Studie haben 30 Prozent der hilfebedürftigen Migranten osteuropäische Wurzeln, 23 Prozent sind türkischer Herkunft und 17 Prozent deutschstämmige (Spät-)Aussiedler. Aus Südeuropa stammen 11 Prozent der Arbeitslosengeld-II-Bezieher mit Migrationshintergrund. 19 Prozent gehören zur Gruppe «übrige Welt». Die Studie «Grundsicherung für Arbeitsuchende» auf Migranten wurde vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen koordiniert. Beteiligt waren neben dem IAQ unter anderen das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), die Stiftung Zentrum für Türkeistudien und das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid.

Wie denkt Ihr über diese Studie?

 
9 Antworten:

Re: Hoher Zuwanderer-Anteil bei Hartz-IV

Antwort von Reni+Lena am 20.11.2009, 15:43 Uhr

Die Studie sagt mir nichts Neues.

Wundert dich das wirklich?

veröffentlicht werden die Studien nur.....wenns politisch in den Kram passt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hoher Zuwanderer-Anteil bei Hartz-IV

Antwort von flassk am 20.11.2009, 15:55 Uhr

Ich bin eigentlich nicht fremdenfeindlich, aber warum können Deutschrussen sich hier in D Paläste (Häuser) bauen (Stichwort zinsgünstige Darlehen).

Und mein Exchef (Türke) hat 7 Kinder und fährt Luxusschlitten, obwohl die Firma Bankrott ging?! Der wusste immer, wo und wie er was zu beantragen hatte....

Manche wissen halt, was und wo sie zu beantragen haben, ist wohl das erste was man hier (noch vor der deutschen Sprache) lernt...

Was übrigens noch auffällt: Mein Mann ist im Gefägnis (aber vor den Gittern, **grins**) und der ausl. Gefangenenanteil ist auch sehr hoch und der Ausländerhass der Bediensteten übrigens auch...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hoher Zuwanderer-Anteil bei Hartz-IV

Antwort von Feuerpferdchen am 20.11.2009, 16:38 Uhr

und warum passt das gerade jetzt politisch? die Rechten haben die Studie ja nun nicht in Auftrag gegeben.
Mich hat das wirklich gewundert, ich bin wohl tatsächlich blauäugig. Und nun? Wenn wieder fiese Sprüche kommen? dann kann ich ja nichtmal behaupten, dass das Vorurteile sind

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

oh, gibt es keine einstellungstests mehr flassk?

Antwort von Einstein-Mama am 20.11.2009, 16:47 Uhr

oder ist der nur angestellter?

ausländerhasser werden nämlich nicht genommen...
ich schäme mich eben etwas fremd.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: oh, gibt es keine einstellungstests mehr flassk?

Antwort von flassk am 20.11.2009, 16:57 Uhr

Doch die gibt es und ich habe nicht gesagt, das mein Mann so ist, ihm werden andauernd irgendwelche ausländerfeindl. Klingeltöne und so´n Schrott von den (älteren) Bediensteten angedreht!
Und was er mir manchmal erzählt, was die (älteren) Bediensteten so ablassen....

Und das ist nicht von ihm gelogen, denn ein Kumpel von ihm, hat solch Sprüche in meiner Gegenwart auch abgelassen, genauso, wie auf der Hochzeit des Kumpels seine Kollegen (da war mein Mann aber noch nicht dabei).

Mein Mann ist in der Probezeit und kann sich sowas sowieso nicht leisten!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hoher Zuwanderer-Anteil bei Hartz-IV

Antwort von Nathalik am 20.11.2009, 16:59 Uhr

Ich denke über diese Studie, dass sie ein Armutszeugnis für die Intergationsfähigkeiten unseres Landes ist.

Wer nichts zu essen kriegt, verhungert als erstes - das in etwa hat die entlarvende Studie gesagt. Nicht mehr und nicht weniger.

Dann aber heisst es weiterzugehen und Schlüsse daraus zu ziehen.

Der entscheidende Schritt ist jetzt zu fragen, WARUM. WARUM bekommt jemand nichts zu essen öhm warum müssen Aussiedler/Migranten etc. Hartz beantragen? WARUM sind sie überdurchschnittlich arbeitslos?

Wenn man etwa Jugendkriminalität Gesellschaftsschicht-mäßig anschaut, ist der Anteil von etwa Jungs mit Migrantenhintergrund sogar noch unter dem von deutschen Buben in der selben Schicht. Wenngleich aber etwa ihre absolute Zahl höher sein kann. Eben WEIL sie meistens in der Unterschicht sind;und sie sind meistens in der Unterschicht,eben WEIL sie keine Chance erhalten......so simpel ist das.


Feuerpferdchen, wenn Du sagst "wie blöd wir Deutschen sind, weil wir alles mit uns machen lassen", fällst Du ungebremst den Neonazis und Rassisten in die weit geöffneten Arme. Weil die für ihre verbrecherischen Ideologien das Feuerpferdchen öhm Pferdchen von hinten aufzäumen. Um ihre verdrehten Kausalzusammenhänge zu "belegen".


Was läßt der Deutsche denn "mit sich machen"? Was läßt er denn von den Migranten mit sich machen? Die sind Täter, und er deren Opfer? Aha. Wenn der Deutsche keinen Job hat und angeblich sogar weniger Hartz-Zuwendungen bekommt, dann ist der Migrant daran schuld und der Täter? Aja. Ist es nicht vielmehr so, dass ein arbeitsloser Deutscher vielleicht bzw. sogar allerhöchstwahrscheinlich das gleiche Opfer wie der Migrant ist? Und zwar Opfer der selben, ganz anderen Täter? Na?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hoher Zuwanderer-Anteil bei Hartz-IV

Antwort von flassk am 20.11.2009, 17:06 Uhr

Ist es nicht auch manchmal so, das manche Migranten gar nicht arbeiten DÜRFEN? Ich meine, schon mal von sowas gehört zu haben....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hoher Zuwanderer-Anteil bei Hartz-IV

Antwort von Feuerpferdchen am 20.11.2009, 17:30 Uhr

ich denke ja gar nicht so, im Gegenteil, ich versuche zu überzeugen, dass es so nicht stimmt, aber mir gehen die Argumente aus.
Natürlich hast Du recht, wenn Du genauer schaust und überlegst, aber guck Dir doch die Statistik an, wie bestätigt fühlen sich Leute, die immer schon Vorurteile hatten. Und wie wenig überzeugend wirkt man wenn man die Statistik andersrum erklären will. Wer will da noch zuhören?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hoher Zuwanderer-Anteil bei Hartz-IV

Antwort von Erdbeere81 am 20.11.2009, 17:43 Uhr

Aber Hartz IV heißt ja auch nicht unbedingt ohne Job.

Viele Ausländer sind im Hartz IV weil sie zu wenig verdienen um ihre Familien zu ernähren.
Gar keine oder schlechte Ausbildung, schlecht bezahlter Job und den Rest über Sozialleistungen.

Diese Leute müssen doch gerade die allerblödesten und schlechtbezahlten Jobs annehmen, gegen die sich so mancher Deutsche zu wehren weiß.

LG
Erdbeere (die 3 Jahre lang SGB II Leistungssachbearbeiterin war)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.