ADHS - ADS

ADHS - ADS

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von asclepiatina am 30.09.2020, 21:48 Uhr

Hab ma ne Medi frage

Mein Sohn läuft ja immer mehr aus der spur..
Mein Mann will gleich Ritalin geben, würde gerne erst mal noch alterntiven versuchen da ich es nicht so schlimm finde wie mein Mann. Habt ihr alternativen erprobt, könnt ihr was empfehlen? Öle, Globuli oder anderes? Bin offen und neugierig.

Dnake euch

 
14 Antworten:

Re: Hab ma ne Medi frage

Antwort von YvonneG am 01.10.2020, 15:33 Uhr

Ganz ehrlich höre auf deinen Mann. Ja wir haben Alternativen versucht mit Bach Blüten es hat auch anfangs etwas geholfen aber erst mit Ritalin ging es meinen Sohn endlich besser.

Ich wünschte mein Sohn hätte eher das Medikament bekommen und nicht erst mit 12.

Wovor hast du Angst absetzen kannst du es doch immer es gibt keine Abhängigkeit. Doch die Lebensqualität steigert sich.


Ich verstehe einfach nicht warum die Medikamente so verteufelt sind. Wenn sie dem Kind helfen warum denn nicht ausprobieren.

Mein Sohn musste so leiden bis wir endlich Hilfe bekamen.

Gruß Yvonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@YvonneG

Antwort von asclepiatina am 01.10.2020, 15:40 Uhr

Ich verteufle die Medis nicht. Die Große bekommt sie ja auch, nur wie war auch sehr unglücklich.
Mein Sohn kommt in der Schule super mit, ist sogar schneller als sein Klassenkamerad der kein ADHS hat. Er ist glücklich mit sich selbst. Deswegen bin ich noch am zögern. Da er sehr zufrieden ist mit sich. Wie gesagt die Große nimmt das Medikament ja auch und bei ihr war es ein Segen. Werde eh erst mal noch das Elterngespräch abwarten, das der neue Lehrer haben will, aber dachte unterstützend vielleicht mit was natürlichem zu arbeiten...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @YvonneG

Antwort von dana2228 am 02.10.2020, 8:24 Uhr

Verstehe ich gut.
Wenn der Leistungsdruck beim Kind nicht da ist, finde ich das mit Medikamenten auch schwer.
Mein einer Sohn ist sehr früh mit Medikamenten angefangen, auch auf eigenen Wunsch. Da stellte sich die Frage nie und war ein Segen.

Bei den anderen Sohn zögern wir aktuell auch. Er selbst hat keine Probleme. Mit I-Kraft läuft es in der Schule, er hat wenige Freunde, aber auch auf eigenen Wunsch. Mit denen die er hat spielt er toll.
Ich denke manchmal für uns währe es einfacher. Aber darum geht's in erster Linie nicht!!

Wie alt ist den den Kind? Kannst du mit ihm darüber sprechen? Was sagt er selber? Er kennt es ja wohl auch von der Schwester?!?
Wir reden darüber offen und beziehen die Kinder da auch mit ein. Die Entscheidung liegt natürlich bei uns, aber gerade in den Thema ist uns wichtig das die Kinder sich selbst dazu äußern können. Es ist ihr Körper!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@dana

Antwort von asclepiatina am 02.10.2020, 9:55 Uhr

Mein Sohn ist 7, geht in die 2. Klasse. Schule fällt ihm auch nicht schwer. Ja er sieht es bei der Schwester und er sagt er will die nicht, also die Medikamente.
Hab bei einer Bekannten nun mal einen Termin gemacht, die arbeitet mit doterra Ölen. Keine Ahnung ob es was bringt aber in deren Ölebuch habe ich was gefunden, was gegen ADHS Symptome helfen soll! Das wird dann mal getestet. EEG wäre schon geschrieben, das wir jederzeit mit richtigen Medis beginnen könnten, aber wie gesagt er ist glücklich mit sich selbst. Die Große wollte sich aus dem Fenster stürzen, hatte selbstmord Gedanken, ist/war sehr unglücklich was mit dem Medikament deutlich besser wurde. Berichte auch gerne wenn das mit den Ölen läuft.

Eine Nachbarin arbeitete mit Zappelin, aber bei deren Tochter sah ich selbst kaum Unterschied.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @dana

Antwort von dana2228 am 02.10.2020, 12:51 Uhr

Versuch macht klug!
Menge Erfahrung sind leider nicht so gut. Haben auch echt alles ausprobiert.

Wir haben vielen durch. Was im punkto Schlafstörungen allerdings gut geholfen hat war Lavendelöl und Sanddecke.
Jetzt hat er allerdings auch eine schwere Ausprägung, denke ähnlich wie deine Große auch mit Selbstmordgedanken... Ganz schlimm.

Aber während ich so schreibe denke ich auch bei den Jüngeren macht auch ein Versuch Sinn. Ist ja jedes Kind anders

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab ma ne Medi frage

Antwort von mama von joshua am tab am 03.10.2020, 21:38 Uhr

Was heisst "er läuft immer mehr aus der Spur"?
Ich bin ja selbst betroffen, hab Zappelin, Nahrungsergänzungsmittelchen (Esprico) und was sonst noch so empfohlen wurde probiert. Gebracht hat es nichts, ausser einen leeren Geldbeutel. Bei den Ölen glaube ich auch eher an einen Placeboeffekt als an irgendeine Wirkung. Manche haben noch gute Erfahrungen mit CBD gemacht, wobei es bei mir keine wirkliche Verbesserung gebracht hat und geschmacklich echt widerlich war.

Kinder haben das große Glück, dass es etliche Medikamente gibt , die auch zugelassen sind. Von daher würde ich bei meinem Kind definitiv nicht zu irgendwelchen Pseudoheilbringern greifen, sondern unter ärztlicher Aufsicht medikamentös behandeln.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab ma ne Medi frage

Antwort von Maraike88 am 03.10.2020, 23:56 Uhr

Meine Liebe,

gib deinem Kind bitte niemals Ritalin. Ja jeder Arzt wird es euch sofort verschreiben, das ist sicher, aber vertraut bitte nicht blind!
Ritalin ist ein Amphetaminderivat, also chemisch sehr ähnlich der aufputschenden Droge Speed und macht höchstgrasig abgängig. Ihr tut eurem Kind nichts Gutes damit...
Lies bitte einmal den Beipackzettel. Halluzinationen und Manien sind noch das geringste Übel....
Lasst die Finger davon! Es gibt andere Möglichkeiten, wie Homöopathie und Sport etc.

LG und alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab ma ne Medi frage

Antwort von mama von joshua am tab am 04.10.2020, 12:09 Uhr

Entschuldige bitte, aber das ist völliger Blödsinn was du hier schreibst. Oder kannst du deine Aussagen irgendwie wissenschaftlich belegen ?

Abhängig macht Methylphenidat, wenn es man es missbräuchlich verwendet, aber nicht wenn es bestimmungsgemäß als Medikament angewandt wird.
Rauschwirkung (missbräuchliche Anwendung als Droge) entsteht durch einen sehr schnellen (phasischen) Anstieg von Dopamin im Gehirn, der nur durch eine erhöhte Dopaminausschüttung aus den Vesikeln bewirkt werden kann. Medikamente bewirken dagegen als Wiederaufnahmehemmer über einen langsamen (tonischen) Anstieg keine Rauschwirkung, sondern verringern mittelbar sogar das phasische Dopaminlevel.

Wie sich also Globuli auf Dopamin auswirken sollen ist mir unklar, aber vielleicht kannst du mir das ja erklären....

Abhängigkeit entsteht bei missbräuchlicher Verwendung. Ich selbst nehme nun schon seit 1,5 Jahren Ritalin bzw. das Generikum (das für Kinder zugelassene Medikament, weil es für Erwachsene nur die retadierte Variante gibt mit der ich nicht zurechtkomme) und habe absolut kein Problem damit, es wegzulassen, geht manchmal gar nicht anders (z.B. bei ner OP). Soviel zum Thema "macht abhängig". Ich habe damit kein "High"-Gefühl und kann auch nicht nächtelang durchlernen oder durchfeiern damit. Aber es hat andere deutlich positive Effekte, die vor allem meiner Umgebung auffallen, seit der Zeit hatte ich keinen einzigen Unfall mehr, auch keine Fast-Unfälle im Straßenverkehr was vorher eigentlich die Regel war. Mein stark erhöhter Blutdruck ist seitdem im Normbereich. Das sind nur zwei der positiven Effekte.

Was den Beipackzettel betrifft dürfte man dann gar nichts mehr einnehmen, sogar Aspirin hat etliche Nebenwirkungen, die teilweise sogar den Tod zur Folge haben. Nebenwirkungen KANN man haben, MUSS man aber nicht. Die von dir genannten Nebenwirkungen betreffen weniger als 1 von 1000 Behandelte, ist also eher die Ausnahme von der Ausnahme. Da ein Kind der TE bereits medikamentös behandelt wird denke ich, dass sie sich informiert hat und nicht blind vertraut.

Sport und ausgewogene Ernährung sollten eh im Alltag integriert sein, aber aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass Sport die Kondition verbessert und die Kilos schmelzen lässt, aber keinerlei oder wenn überhaupt nur minimalst Auswirkung auf die Sache ansich hat.

Ich habe diese Meinung die du hast auch vertreten- bis ich selbst in die Situation gekommen bin. Habe mich informiert,war auch sehr skeptisch der Behandlung gegenüber und habe lange mit mir gehadert, ob ich Medikamente nehme.
Im Nachhinein ärgert es mich, dass ich erst so alt werden musste, um Hilfe zu bekommen und den Weg den ich bis zur Hilfe gegangen bin würde ich meinem Kind nicht antun wollen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mph ist seit vielen Jahrzehnten ein grosser Segen für Betroffene

Antwort von Paperlapapap am 04.10.2020, 19:39 Uhr

Vorurteile wie du sie befeuerst sind mit das größte Übel für viele ADxSler. Nichts für ungut, aber ADxS ist eine neuronale Stoffwechselerkrankung und je nach Ausprägung ist der Leidensdruck bei den Betroffenen sehr groß. Das klein zu reden und Zuckerkügelchen und Sport zu empfehlen ist reinste Häme.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mph ist seit vielen Jahrzehnten ein grosser Segen für Betroffene

Antwort von asclepiatina am 05.10.2020, 7:15 Uhr

Ich weiß, das das Medikament sehr umstritten ist und kann nur sagen das ich gerade erst deswegen eine gute Freundin verloren hab, weil sie meint ich würde meine Tochter mit Drogen voll pumpen! Da haben wir auch lange gezögert, aber als es drum ging ihr Leben zu retten, da sie selbstmord gedanken hatten, zögerten wir nicht lang. Und da war es definitiv die richtige Entscheidung! Sie kann und darf übrigens in den Schulferien und Wochenende auch absetzen....
Bei unserem Sohn seh ich die Situation anders.. er ist Glücklich mit sich, sehr zufrieden nur oft einfach Personen gegenüber echt frech, was wir mit strenge nicht aus ihm raus bekommen. Er findet immer alles lustig! Da hab ich gedacht man kann es erst mal mit einfacherem versuchen. Sollte es nötig sein werden wir auch bei ihm Medikamente geben. Aber er kommt in der Schule super zurecht. Hat keine Probleme mit Hausaufgaben oder sonstigem....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mph ist seit vielen Jahrzehnten ein grosser Segen für Betroffene

Antwort von Paperlapapap am 05.10.2020, 13:15 Uhr

Ich hoffe du hast gesehen dass ich auf den Beitrag von Mareike geantwortet habe.
Solche Posts finde ich immer sehr ärgerlich und alles andere als hilfreich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mph ist seit vielen Jahrzehnten ein grosser Segen für Betroffene

Antwort von Maca am 05.10.2020, 14:17 Uhr

Lohnt denn da ne Antwort oder die Aufregung?

Wer seine Uninformiertheit auch noch mit so einem moralischen Impetus unterlegt, ist beratungsresistenz.

Aber andere muß man vor diesem Mist schützen, da hast du schon Recht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab ma ne Medi frage

Antwort von Maca am 05.10.2020, 14:26 Uhr

“Habt ihr alternativen erprobt“

Na ja, viel Liebe und Struktur aber das bekommt eurer Sohn bestimmt.

Den Fokus auf die Stärken richten.
Die Defizite nicht als solche brandmarken, sondern als individuelle Spielart begreifen, die halt noch ausbaufähig ist.

Ob und ab wann ein Kind Methylphenidat benötigt, entscheidet auch der individuelle Leidensdruck beim Betroffenen und seinem nächsten Umfeld.

Wenn außer deinem Mann niemand leidet, wäre das für mich kein Grund.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Papperlapapap

Antwort von asclepiatina am 06.10.2020, 6:39 Uhr

Ja, das war mit klar das dein Post Antwort auf Mareike war. Wie geschrieben, habe ich erst wegen einer solchen Meinung eine gute Freundin verloren. Die komplett gegen diese Medis ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.