ADHS - ADS

ADHS - ADS

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von ohno am 19.09.2020, 15:05 Uhr

Erziehungsmaßnahmen Schule

Ihr Lieben, heute brauche ich mal wieder einen Rat von Euch.

Meine Tochter ist nun im 4. Schuljahr, an der Klassenzusammensetzung hat sich nichts geändert, allerdings an den Lehrern. In der Klasse war bisher 1 Lehrerin und 1 Referendarin. Die Lehrerin ist nun stellvertr. Schuldirektorin und hat aufgrund der Coronapandemie und der damit zusätzlichen Arbeit die Klasse abgegeben, macht aber dort noch Mathe. Die Referendarin ist fertig und ist die Klassenlehrerin geworden.

Beide sind wirklich sehr bemüht um die Kinder gewesen. Aber richtig Ruhe kam nie in die Klasse, es ist ein Hühnerhaufen.

Die jetzige Klassenlehrerin hat als Referendarin immer irgendwelche Systeme mit Belohnungen ausprobiert, um die Kids zur Ruhe zu bewegen. Wer soundsoviel Punkte oder Sterne oder sonstwas hatte, bekam eine Belohnung. Mein Kind kann kaum still sein oder vergisst das Melden oder diskutiert, dh eine Belohnung war für sie immer in unerreichbarer Ferne und eine Motivation daher nie möglich.

Nun hat die jetzige KL eine neue Idee. Wer auffällig ist, bekommt ein rotes Kreuz. Bei 3 Kreuzen ist Pausenverbot mit den anderen. Bei 4x dann Nachsitzen, bei 5 x dann Nachsitzen mit Strafbarkeit.

Mein Kind kam heulend nach Hause, denn ihr ist vollkommen klar, dass sie das nicht schaffen kann. Und mir auch. Strafe ist also in greifbarer Nähe. Ich bin auch etwas, sagen wir mal, sauer. Meine Tochter hat nicht erst seit gestern ADHS, es ist also bekannt, das sie sehenden Auges in die Strafen rennen muss. Sie hat Nachteilsausgleiche, ab Montag nun auch eine Integrationskraft an ihrer Seite in der Schule, Pflegegrad, Ergo wg der Konzentration. Sie nimmt keine Medikamente. Alles ist den Lehrern bekannt.

Jetzt möchte ich mit der jetzigen Klassenlehrerin sprechen, weil es bei meiner Tochter einfach keinen Sinn macht, da sie nicht von heute und morgen und wahrscheinlich eh nie die Möglichkeit hat, sich wie gefordert anzupassen. Aber was ist die Konsequenz, wenn sie anders behandelt wird wie ihre Klassenkameraden? Sie ist laut, alle anderen dürfen keinen Mucks machen (grob gesagt), und sind dann stinkig, was ich auch verstehe... Aber sie sehen doch auch, wenn meine Tochter eine Klassenarbeit im Nebenraum schreibt, wo sie sich weniger ablenken kann, und nachher auch keine Note hat??

Was kann ich denn der Lehrerin vorschlagen, wie man das anders/besser lösen kann? Sie ist wirklich nett und bemüht, aber sie ist noch viel zu jung, hat keine Erfahrung und sie wird nicht ins Detail wissen, was ADHS im Kopf bedeutet...

Viele Grüße ohno

 
16 Antworten:

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von Baerchie90 am 19.09.2020, 17:04 Uhr

Ist es überhaupt zulässig den Kindern die Pause zu streichen?

Ansonsten finde ich die neue Regelung echt hart, auch unter "normalen Umständen" und im Fall deiner Tochter echt fies.

Bei uns (1. Klasse) gibt es scheinbar ein "Belohnungsglas", da sammelt die Klasse gemeinsam. Was genau belohnt wird, kann ich gar nicht sagen, aber sobald das Glas voll ist, gibt es eine Belohnung für die ganze Klasse.
In den 5 Schulwochen haben die Kinder das Glas inzwischen zweimal ganz befüllt. Beim ersten Mal hatten sie daraufhin einen "Spielzeug-Tag", wo jeder etwas von zu Hause mitbringen durfte. Beim zweiten Mal haben sie einen gemeinsamen Ausflug zum Strand gemacht, inklusive Picknick, Sandburgen bauen und "extra Überraschung" (für jedes Kind noch einen Lolli).

Vielleicht könntest du das mal vorschlagen.

Ansonsten gibt es bei uns noch keine feste Sitzordnung, die Kinder sitzen immer wieder unterschiedlich, um zu schauen, welche Konstellation da gut passt. Wer mit wem gut kann, wer mit wem zu viel schnattert etc...
Vielleicht würde das bei euch auch Sinn machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von ohno am 19.09.2020, 18:22 Uhr

Sie setzen seit 4 Jahren um. Immer wieder. Es ist einfach eine quirlige Klasse. Meiner Tochter ging es vorm Lehrertisch am besten. Warum sie jetzt in Reihe 3 sitzt, mitten zwischen den anderen, und damit noch abgelenkter ist, hab ich auch nicht verstanden.

Dieses Belohnungssystem hatten sie auch in Klasse 1-3, und jetzt halt das, was zu den übrigen Problemen noch die absolute Demotivation bringt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von misses-cat am 19.09.2020, 18:41 Uhr

Mein ADHS Kind ist schon in der 6 Klasse aber das Belohnungssystem bei ihnen find ich gut
Alle Kinder stehen am Anfang der Stunde auf der Sonne, jedes Kind was da auch am Ende steht sammelt für die ganze Klasse einen Sternenpunkt, bei so und so vielen Sternen Punkten macht die Klasse was tolles in der Klassenstunde ( spielstunde, zum Spielplatz gehen , Eis essen usw) man kann aber auch runter rutschen auf die erste Verwarnung da passiert nix klappt es dann nicht gibt es eine 5-10 minütige Auszeit. Klappt es immer noch nicht zweite Verwarnung und wenn dann immer noch nicht geht es zum Direktor, Stufenleitung .
Meiner ist mittlerweile ganz gut auf seine Medis eingestellt , auch er schafft es Punkte für die Klasse zu sammeln, immer öfter. Auf die erste Verwarnung kommt er noch ab und an aber seit dem neuen Schuljahr musste er nur einmal zur Leitung ( an dem Tag ist er ohne Medis zur Schule), klar im helfen die Medis aber ihm hilft auch das System auch er bekommt so Erfolgserlebnisse .
Für Grundschüler müsste man es etwas abwandeln.
Ach meiner ist auch in einer extrem lauten Klasse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von Späti79 am 20.09.2020, 0:00 Uhr

Mein ADHSler ist bald 21. Es war eine steile Karriere und er wäre genauso frustriert gewesen. Belohnungen sind immer schwierig.....
Aaaaaaber ich muss auch sagen: ohne Medis wäre nicht mal an Schule zu denken gewesen.
Gibt es einen Grund, warum dein Kind keine Medis nimmt??

Meiner hst mit 14 sie selber rigoros angelehnt, nimmt sie aber nun seit knapp nem Jahr von sich aus wieder. Er hat ganz klar massive Unterschiede gemerkt und seine Ausbildung würde nicht funktionieren, auch aus ähnlichen Gründen, wie bei deinem Kind.
Ich sehe es so, dass das Medikament den Kindern ja hilft, bestimmte Stoffe zu transportieren und es macht weder high, noch abhängig......sonst könnte man es am Wochenende ja nicht mal eben aussetzen und es hilft den Kids.....
Deshalb würden mich ganz offen mal die Gründe gegen eine Einnahme interessieren.

Zur Schule: ich würde das Gespräch suchen und denen so lange auf den Keks gehen, bis da was passiert. SO kann es ja nicht weitergehen und motiviert ja auch nicht, wenn man vorher schon weiß, dass man das Ziel nicht erreicht

Liebe Grüße und alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von Maroulein am 20.09.2020, 11:55 Uhr

Ich würde mit der Lehrerin sprechen und zur Not auch weiter/höher gehen,ich kann mir nicht vorstellen dass so ein Betrafungssystem überhaupt zulässig ist

Bei uns auf der Realschule gab es Nachsitzen für besonders schwere Verstöße gegen die Schulordnung oder wiederholtem nicht einbringen von Hausaufgaben oder bei unentschuldigten Fehlstunden,wie Eltern mussten dem aber explizit schriftlich zustimmen weil dies laut Schule anders nicht erlaubt sei.

Für Grundschüler ist das super schlimm

Meine Mittlere hat ADS und ist Autistin,und sie ist im System damals auch komplett durchrutscht ,ihrer Lehrerin ist ein halbes Jahr lang nicht aufgefallen dass sie im Unterricht nicht einen Buchstaben geschrieben hat, abgegangen ist sie von der Grundschule mit Hauptschulempfehlung und einer 5 in Mathe,jetzt ist sie schon in der 10.und in vielen Fächern ein echter Überflieger weil sie dort ganz anders gefördert und gefordert wurde (nur Mal so dass eine schwierige Grundschulzeit nicht unbedingt fürs gesamte Leben prägen muss)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von asclepiatina am 20.09.2020, 11:59 Uhr

Bestrafung ist eigentlich Rechtswidrig!
Hatte deswegen im Kindergarten reißen Krach, weil sie meinen Sohn als Bestrafung (oft war er wohl sogar nicht mal Schuld) ins Büro gesperrt wurde!

Das System greift komplett falsch! Man sollte immer über Klassen-Belohnung arbeiten, so kann ein Kind zB auch ein anderes drauf aufmerksam machen,mach nicht sonst... das Greift oft besser als wenn es Erwachsene tun. Unsere Alte Lehrerin griff oft Unruhe auf. Wenn sie merkte ok, nun geht nix mehr hat sie zB gesagt alle Aufstehen, nun machen wir alle mal 15Hampelmänner.......
Es gibt doch einen Film von dem Jungen der in der Schule nur mist baut. Den sollten eure Lehrer mal ansehen! Find den echt klasse.. heißt glaub Zappelphillip oder so,komm grad nicht drauf!

Suche auf alle Fälle das Gespräch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von Spirit am 20.09.2020, 12:41 Uhr

Hm, ich bin Zwiegestalten.
In der Klasse unseres Kindes gibt es keine negativen Belohnungen, sondern nur positive. Sprich wenn jemand gut gelesen oder gerechnet oder oder hat, dann gibt es einen Punkt, bzw gab es in der 1. Klasse. Ob es so etwas in der 2. Klasse auch noch gibt, weiß ich nicht. Bisher hat unser Kind nix davon erzählt.
Grundsätzlich ist da auch nix dran auszusetzen, aber eine negative Belohnung finde ich jetzt nich so zielführend.

Jedoch habe ich neulich in einer Elternveranstaltung genau so etwas auch gehört und für deren ADHS-Kind klappt es wohl gut. Da ging es wohl um Hausaufgaben. Einmal vergessen gab es einen schwarzen Zahn und bei 4 Zähnen musste nachgesessen werden.
Fand ich jetzt auch nicht so toll, aber das Kind hat wohl nur einmal die Hausaufgabe vergessen und dann nie wieder.

Ich würde auch mit der Lehrkraft sprechen. Weißt wie das die anderen Eltern finden? Vielleicht sind ja mehrere damit nicht einverstanden, ganz unabhängig von ADHS.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von dana2228 am 20.09.2020, 21:14 Uhr

An sich finde ich so ein System okey.
Wenn's aber individuell angepasst ist. Für meinen Kind was stark von ADHS betroffen ist, kann ich nicht das gleiche "verlangen", "erwarten" wie von meiner Tochter, die kein ADHS hat.
Erwarten kann ich aber das jeder sein bestes gibt und dies auch dementsprechend belohnen oder tadeln... In wie weit das in einer Klasse umzusetzen ist und ob es pädagogisch sinnvoll ist

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von Anna3Mama am 21.09.2020, 10:50 Uhr

Jetzt bin ich aus Versehen hier reingerutscht, hab kein ADHS Kind, finde die Lösung bei uns an der Grundschule aber gut, vielleicht ist das was für Euch.

Das ADHS-Kind (mit Inklusionshelferin) in der Klasse meiner Tochter hat "Quatsch-Karten" zur Verfügung. Jeden Tag 3 Stück. d.h. wo andere schon einen Strich bekommen oder auf der Ampel runterrutschen, hat das Kind Karten, die es abgeben muss, also 3 Chancen mehr als nicht ADHS-betroffene Kinder.
Wenn es die Karten nicht braucht, bekommt es eine Belohnung in irgendeiner Form, hlaub einen Extra-Stein in das Klaasenausflugsglas oder was weiss ich.

Das wurde mit den anderen Kindern und der Schulsozialarbeit auch toll kommuniziert. ADHS kindgerecht erklärt usw

"Mama! Stell dir vor, was heut passiert ist, xyz hat KEINE EINZIGE Quatschkarte gebraucht!!! Wir waren soooo stolz und alle haben geklatscht!"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von Mucksilia am 21.09.2020, 12:07 Uhr

Ich finde Konsequenz grds richtig und gut,
Aber die hier gezogene Konsequenz finde ich schlecht (bei uns war es Sportverbot, genauso beknackt für meinen ADHSler, der Bewegung braucht).
Pausenverbot mit den anderen grenzt aus, finde ich schlecht.
Bei meinem Sohn in der neuen Schule wird gute und böse" Konsequenz kombiniert.
Jeder in der Schule hat ein Ringbuch von der Schule. Darin steht ua ein "Meldetext". Wer dreimal stört, muss den abschreiben.
Außerdem gibt es drei Belohnungstage im Schuljahr. Wer mehr als zweimal abgeschrieben hat (und sein Ringbuch mit HA uä nicht ordentlich geführt hat) darf nicht mit.
Unser Extrem-ADHSler hat bis jetzt erst einmal geschrieben...

Fazit:
1. Deine ADHSlerin wird es lernen (wenn es konsequent durchgezogen wird). Vllt kannst du mit der Lehrerin über die Art der Konsequenz reden (aber für alle)
2. Hoffentlich hast du ihr nicht gesagt, dass sie es nicht schaffen kann
3.Wenn es nicht klappt, würde ich über Medikamente nachdenken. Oder gibt es einen Grund, warum sie keine bekommt? Ich sehe Medikinet als Segen, nicht als Fluch
4. Eigene Erfahrung: ab der 5. werden keine Extrawürste mehr gebraten, deshalb würde ich es ihr jetzt auch nicht wünschen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von Paperlapapap am 21.09.2020, 20:06 Uhr

Ich finde Strafen grundsätzlich für sinnlos, meistens ist der „Bestrafte“ nämlich nur beleidigt und schmollt und zieht daraus in den wenigsten Fällen das erhoffte selbstreflektierte Resümee für die Zukunft.
Total wichtig ist es aber dass Du mit der Lehrerin sprichst. Lehrer lernen im Studium nichts über ADxS und brauchen deshalb entsprechendes Coaching und Literatur. Vielleicht kann ja auch euer Kinderpsychiater da unterstützen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Andere Kinder haben ein Recht in der Ruhe zu lernen

Antwort von Marianna81 am 22.09.2020, 15:17 Uhr

daher finde ich diese Maßnahmen völlig in Ordnung. Gab es auch so in der Grundschule des Kindes.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Andere Kinder haben ein Recht in der Ruhe zu lernen

Antwort von ohno am 22.09.2020, 20:10 Uhr

Meins auch, ja.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von ohno am 22.09.2020, 20:25 Uhr

Ich habe gestern mit der Klassenlehrerin telefoniert. Sie war etwas erschrocken, dass sich meine Tochter so reingesteigert hat. Die Klassenlehrerin hat das weder beabsichtigt noch gemerkt.

Meine Tochter hat sich so in das Thema verrannt, dass sie sich sogar "Strafen" hinzugedichtet hat... Aber der Knackpunkt ist der, dass sie mit sich selbst überfordert war und sich selbst nicht zutraute, sich am Riemen zu reißen und sich damit besser zu kontrollieren. Das Ende vom Lied : Sie hat bisher nicht einen Eintrag. Und ist super stolz. Gestern war, lt Lehrerin, die halbe Klasse wieder außer Rand und Band, meine Tochter war aber nicht dabei. Außerdem lobt die Lehrerin die Kids auch, wenn es super funktioniert.

Es wird der Tag kommen, wo mein Kind auch Richtung Eintrag abrutscht. Aber sie wird dann von der Lehrerin vorher extra an das System erinnert, weil sie auch immer viel vergisst.

Jemand schrieb von einem System mit den Karten. Sind 3 Karten weg, greift die Konsequenz. Das finde ich persönlich richtig gut, weil das Kind dann direkt vor Augen hat, "wo es steht". Sollte sich das Verhalten meiner Tochter nochmal verschärfen, werde ich das der Lehrerin mal vorschlagen.

Viele Grüße ohno!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von Dezemberbaby2012 am 24.09.2020, 15:24 Uhr

Danke, danke, danke für diese tolle Anregung!!!!

Liebe Grüße

Dezemberbaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erziehungsmaßnahmen Schule

Antwort von Anna3Mama am 25.09.2020, 12:01 Uhr

gern.

Ich find das so schön, wenn sie sich so freuen für ihren Klassenkameraden.
Hängt eben auch vom Lehrer ab, wie er das Thema kommuniziert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.