1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sternchen41 am 02.07.2019, 14:52 Uhr

Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Hallo, vor kurzem waren wir bei Mathe-Lehrer unserer Tochter (1.Klasse) zum Gespräch. Er sagte uns, dass er glaubt, unsere Tochter habe eine Rechenschwäche. Wie gehe ich denn jetzt genau vor? Hat jemand damit Erfahrung? So richtig was raten konnte mir der Mathe-Lehrer auch nicht, außer, dass ich sie testen lassen sollte. Wo macht man das denn? Bei einem beliebigen Therapeuten, oder einem, der auf Dyskalkulie spezialisiert ist? Wenn dabei wirklich eine Dyskalkulie herauskommen sollte: Bezahlen wir dann die Kosten, oder bekommt man z.B. von der Krankenversicherung eine Unterstützung? Und was kostet der Test? Und wie sind Eure Erfahrungen mit einer Therapie? Viele Grüße von Sternchen

 
11 Antworten:

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von cube am 02.07.2019, 18:32 Uhr

Es gibt Institute, die auf Dyskalkulie testen. Diesen Test muss man selbst bezahlen, Kosten ca. 200-270 Euro. Der Test selber dauert 1-1,5 Std, danach gibt es eine Besprechung und du erhältst auch ein Gutachten dazu.
In diesem wird genau beschrieben sein, welche Denkmechanismen bei deinem Kind vorliegen und zu den fehlerhaften Ergebnissen bzw. Problemen führen. Entsprechend muss dann mit deinem Kind daran gearbeitet werden.
Die Kosten für diese Therapie/Lerneinheiten werden dann idR von der Kasse übernommen. Deswegen achte darauf, dass es en anerkanntes Institut ist. Sonst keine Übernahme.
Allerdings mal eine Frage: welche Auffälligkeiten gibt es denn bei deiner Tochter?
ZB
- Kind verrechnet sich häufig um +1/-1
- Minus-Aufgaben fallen schwer bzw. werden nicht ohne Hinweis als solche selbst erkannt
- Systematiken fallen schwer (also 2,4,6 usw wird nicht erkannt als "immer +2)
- Aufgaben wie 2+5 = 7 und danach sofort 2+6=8 werden jeweils komplett neu gerechnet
- die "magische 5" ist nicht begriffen (also die Zerlegung von 5 in 1+4=5, 2+3=5 usw, 5+5 =10) und wird immer wieder wie eine völlig unbekannte Aufgabe gerechnet
- Aufgaben wie 5+1 werden bei 1 angefangen an den Fingern abgezählt, obwohl klar sein müsste, das eine Hand eh schon mal 5 Finger sind und nur die 1 noch dazu kommt
- rechts/links fällt schwer
- Datum und/oder Uhrzeiten sind ein komplettes Rätsel (also auch hier wird die Systematik nicht verstanden)

Dyskalkulie kann bereits in der 1. Klasse erkannt/deutlich werden - meistens wartet man aber den Beginn der 2. Klasse ab, weil viele Kinder einfach nur etwas länger brauchen, um den Dreh zu bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von bellanna am 02.07.2019, 19:50 Uhr

Lass es testen es gibt Artzte die das machen lass dich betraten vom Kinderarzt. Die richtigen machen es kosten frei oft Kinder physchologen oder in neurologischen Zentren

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von estelle03 am 02.07.2019, 23:03 Uhr

Testung durch Schulpsychologen. Wir haben es durch Fachlehrer in die Wege leiten lassen. Das die KK die Therapie übernimmt ist mir neu.
Wir gehen in ein Institut, Jugendamt übernimmt Kosten. War ein langer Weg.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von 3wildehühner am 02.07.2019, 23:50 Uhr

Ein Kinderpsychiater testet auf Dyskalkulie. Da das ein Arzt ist, darf er auch eine Diagnose stellen.
Ein Psychologe oder Pädagoge darf das nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von bellanna am 03.07.2019, 6:57 Uhr

Kinderpsychiater ja genau den meinte ich auch hab leider Legasthenie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von Bineglücklich am 03.07.2019, 12:28 Uhr

Hallo, meine Tochter geht in die 2. Klasse und bei uns hat es die zuständige Schulpsychologin getestet. Es kam heraus, dass sie eine Dyskalkulie hat. Die Kosten einer richtigen Förderung übernimmt in Bayern keine Krankenkasse. Man müsste nur durch etliche Untersuchungen nachweisen, dass das Kind psychisch darunter leidet, aber das tut ein 8jähriges Kind in der Regel ja noch nicht. Manche Ergotherapeuten bieten eine gezielte Matheförderung an, was auch ganz gut sein soll. Wir überlegen noch, was wir machen und warten die 3. Klasse ab. Bei meiner Tochter variiert das nämlich noch teilweise, ob sie was kann oder nicht. Eine Dyskalkulieförderung kostet pro Stunde ca. 50 Euro und das muss man sich erstmal leisten können, obwohl man zu zweit in die Arbeit gehen...…..euch alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kostenübernahme

Antwort von cube am 03.07.2019, 16:24 Uhr

Da wir unser Kind auch testen lassen wollten (hat sich dann aber doch erledigt, weil plötzlich hat es Klick gemacht) habe ich mich diesbezüglich erkundigt. Hier wäre es so, das dieses spezialisierte Institut anerkannt ist und die Kosten einer Therapie/Lernstunden übernommen würden. Kann aber natürlich sein, dass dies entweder vom BL abhängig ist, der Kasse oder sonst etwas.
Dieses Institut testet wie gesagt sehr gründlich und erstellt ein genaues Gutachten, welche Denkmechanismen beim Kind vorliegen, um eben gezielt daran arbeiten zu können.
Dykalkulie ist ja nicht bei jedem Kind gleicher Art und Weise.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von Badefrosch am 03.07.2019, 18:36 Uhr

Test beim Kinderpsychiater, Gutachten dazu kostet ca. 260 Euro.

Dann Kostenübernahme mit dem Gutachten beantragen, es bestehen Chancen dass 19 bis 25 Stunden beim Institut für Dyskalkulie übernommen werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von 3wildehühner am 04.07.2019, 1:38 Uhr

Bitte versuche die Kostenübernahme für die Förderung deiner Tochter zu erreichen!
Diese Therapie ist sehr wichtig für den weiteren Lebensweg und je früher die begonnen wird, um so besser sind die Chancen, dass das Kind damit gut zurecht kommt.

Den Antrag kannst du formlos beim Jugendamt stellen. Das fällt unter Eingliederungshilfe.

Deine Tochter findet es doch bestimmt nicht toll, dass sie in Mathe nicht mitkommt.

Die Eingliederungshilfe muss auch dann gewährt werden, wenn der Kinderpsychiater feststellt, dass das Kind durch die Teilleistungsschwäche von einer psychischen Behinderung bedroht ist- es muss also keine vorliegen.

Zwei meiner Töchter haben Legasthenie und bei Beiden wurden die Kosten für die teure Therapie übernommen.

Ohne diese Therapie hätte me Große jetzt ganz sicher nicht so einfach ihr Abitur gemacht- und das sogar mit Deutsch Leistungskurs.
Und ob die Kleine es dann überhaupt In die Oberstufe geschafft hätte?

Also, kämpfe bitte für dein Kind, denn es geht um seine Zukunft!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von luvi am 18.07.2019, 16:41 Uhr

Hallo,
Dass in Bayern niemand eine Dyskalkulieförderung bezahlt stimmt definitiv nicht.

Hat das Kind eine durch ein SPZ o. ä.diagnostizierte Dyskalkulie, reicht du das Gutachten beim Jugendamt ein. Die übernehmen die Kosten für eine Therapie.

Was es nicht gibt, ist ein Nachteilsausgleich in der Schule (gibt es bei Legasthenie).

LG luvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kennt sich mit Dyskalkulie aus?

Antwort von luvi am 18.07.2019, 16:54 Uhr

Hallo,
In Bayern kann Dyskalkulie in einem SPZ getestet werden. Kostenfrei. Rezept vom Kinderarzt ist notwendig.
Testung en werden hier erst ab Mitte 2. Klasse gemacht.

LG luvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

schon dyskalkulie?

Hallo Ich hoffe, ihr habt ein paar Ideen für mich. Kann man schon von Dyskalkulie sprechen, wenn ein Kind zahlen nicht erkennt. Mein Tochter ist 5.5J (Frühchen 24+3) bei uns 3. Vorschuljahr (Belgien); Mit 6 wird eingeschult. Wenn man Sie fragt, wo die Zahlen 1.2.3 auf ...

von 21sep2010 26.02.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Dyskalkulie

Wie und wann macht sich eine Dyskalkulie bemerkbar?

Hallo, ich weiß, wahrscheinlich nerve ich schon, aber ich habe einfach ein wenig Angst. Da ich selber eine relativ schlechte Schülerin in Mathe/Rechnungswesen/Physik/Chemie usw. war, möchte ich bei meiner Tochter nichts verpassen. Ich selber habe mich scheinbar von ...

von bubumama 02.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Dyskalkulie

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.