1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von ElMa1216 am 06.06.2019, 7:56 Uhr

Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Guten Morgen
Ich muss mir einfach mal mein Frust von der Seele schreiben!
Ich habe auch schon öfters hier geschrieben und um Rat gefragt. Heute muss ich mich einfach mal auskotzen und hoffe auch Gleichgesinnte!

Mein Sohn ist so verpeilt..... Aber wirklich extrem verpeilt!!!!! Ich Rede nicht von einmal was liegengelassen. Das geht morgens beim Aufstehen los und zieht sich wirklich bis ins Bett gehen.
Hier mal ein paar Beispiele:
- er wird geweckt zum aufstehen. Bleibt man nicht dabei und ermahnt ihn immer wieder, bleibt er auch noch 1 St später im Bett liegen.
- es geht weiter mit anziehen. Er bekommt von mir alle Sachen hingelegt. Wenn ich auch hier nicht dabei bleiben und ihn permanent antreibe, ist er 30 min später noch nicht angezogen. Geschweige denn Zähne geputzt oder gewaschen.
- am frühstückstisch ist er, wenn man ihn nicht ständig antreibt, mehr mit singen und lesen der milchpackung beschäftigt, als mit essen.
- danach Zähneputzen und Mund waschen artet auch in wasserspielerrei aus die wieder extrem lange dauert.

Ich könnte die ganze Zeit so weiter machen und noch viel mehr schreiben. Das waren jetzt nur die Beispiele in einem Zeitfenster von 1 1/2 bis 2 St. Wir wecken ihn schon sehr früh das er und wir nicht so unter Zeitdruck stehen. Aber trotzdem müssen wir uns natürlich ranhalten. Ich habe noch eine knapp 3 Jahre alte Tochter. Das heisst ich muss mich auch aufteilen.

Was mir aber mehr Sorge bereitet ist, das simple Anweisungen bzw Aufgaben nicht ankommen. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll. Vll auch hier ein Beispiel:
Heute morgen hat sich meine Tochter aus dem nichts übergeben. Am Tisch. Ich bat meinen Sohn sein Brot zu schmieren, auseinander zu schneiden, zusammenlegen und in die brotdose zu stecken.
Ich beseitigte das Unglück und als ich aus dem Bad kam, kaute er genüsslich sein von ihm geschmiertes Brot. Ich fragte ihn was ich ihm gerade für eine Anweisung gegeben habe. Da wiederholte er alles ganz genau. Also er scheint es zu "verstehen". Aber ich habe das Gefühl es Kommt nicht im Kopf an. Das kann doch nicht normal sein. Ich mache mir da wirklich etwas Sorgen.
Wir haben uns auch schon professionelle Hilfe gesucht und die Ratschläge umgesetzt aber es hilft absolut nix.
Mir ist bewusst das es wohl seine Art sein Charakter ist, aber so extrem??
Mich macht das echt fertig. Ich will gar nicht so viel schimpfen und motzen aber wenn man innerhalb von 2 St schon so viel ermahnen und sagen muss..... irgendwann ist meine Geduld auch zu Ende.

Wir hatten sogar schon ein Gespräch mit der Lehrerin weil es in der Schule wohl auch so ist. Er ist nicht dumm. Im Gegenteil. Er ist sehr weit und kann alle Aufgaben ohne Probleme lösen.

Ach man.... Ich weiss es nicht wie das weiter gehen soll.
Kennt das jemand????

 
19 Antworten:

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von pauline-maus am 06.06.2019, 9:09 Uhr

normal , er lebt halt noch in seiner kinderwelt ohne verpflichtungen und druck.
diese aufgabe gilt euch noch , ihn durchs leben zu führen .
würdest du das von einem 18 jährigen schreiben , würde ich deine , nenen wir es sorge, schon etwas verstehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum sollte er sich auch beeilen, wenn Mama doch so prima alles managt...?

Antwort von Lillimax am 06.06.2019, 9:32 Uhr

Naja, grundsätzlich finde ich das schon noch normal. Dein Sohn mag besonders unkonzentriert und ablenkbar sein, da gibt es eine gewisse Spannbreite bei den Kindern - aber seine Art ist bei Jungs seines Alters ja keine Seltenheit.

Trotzdem: Er verlässt sich natürlich sehr auf Dich. Wieso sollte er sich selbst anstrengen und beeilen, wenn Mama doch so prima für alles sorgt und darauf achtet, dass er nicht zu spät kommt? Du lässt ihn ja nie die unangenehmen Folgen spüren, sondern badest alles selbst aus und pufferst ihn ab. Das ist superbequem für ihn - kein Handlungsbedarf.

Du könntest ihn also ruhig ein paarmal (!) auflaufen lassen. Wer sich nicht rechtzeitig anzieht, bekommt kein Frühstück mehr, denn dafür ist keine Zeit (das auch wirklich durchziehen, er verhungert schon nicht). Wer zu langsam frühstückt oder die Zähne ewig nicht putzt, kommt einige Male hintereinander zur spät zur Schule. Und kriegt dann vor der ganzen Klasse Ärger.

Wenn er nie die unangenehmen Folgen der Trödelei zu spüren bekommt, weil seine Mama zwar ständig jammert, ihn aber trotzdem so prima managt, kann er's nicht lernen, gell. Wieso sollte er irgendetwas ändern...?

Besprich das neue Vorgehen mit ihm, sage nach der zweiten Aufforderung, dass dies die letzte ist und Du es jetzt ihm überlässt, rechtzeitig fertig zu werden. Zieht das knallhart durch, mit allen Konsequenzen. Halte das aus, ohne Dich zu schämen (selbst wenn er schlecht angezogen in der Schule erscheint oder zwei, dreimal zu spät kommt). Er ist alt genug, auch selbst etwas Verantwortung zu übernehmen - Du musst ihm diese Möglichkeit aber auch geben.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum sollte er sich auch beeilen, wenn Mama doch so prima alles managt...?

Antwort von ElMa1216 am 06.06.2019, 9:44 Uhr

Ja da hast du schon recht mit "Mama managt" alles.
Das mit dem Frühstück hab ich ihm auch schon gesagt. Aber habe ihn trotzdem halt mehrmals ermahnt.
Im Fussballverein habe ich das auch schon öfters durchgezogen und er kam zu spät. Das Problem: es juckt ihn halt nicht!!! Er schaut dann beschämt zu Boden und sitzt dann die Strafe aus. (Wenn es eine gibt. Zb 5 kniebeugen) er macht das ganz brav und weiß auch warum, aber Klick fürs nächste mal macht es nicht. Auch in der Schule durfte er nicht in den Pausenhof. Die Lehrerin sagte mir er hat es akzeptiert und sahs am Tisch und hat ganz interessiert die Kids auf dem Schulhof betrachtet. Aber auch hier hat es nicht gefruchtet.
Wir haben dann zusammen mit der Lehrerin beschlossen, das diese "Bestrafung" nicht wirklich was bringt. Sie versucht jetzt andere Wege. Und es ist schon besser geworden. Sagt sie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von nils am 06.06.2019, 11:30 Uhr

Ich finde das total normal - jedenfalls sind meine Kinder genauso.

Ich wecke sie und hebe sie aus dem Bett, das sie sonst nicht aufstehen würden. Ich trage sie auch manchmal zum Kakao bzw. kuschle sie noch kurz munter.

Ich ziehe (zumindest die Kleine mit 8 J.) in der Früh an, weil es sonst eben lange dauern würde. Und es passiert ja nichts, nur weil ich sie in der Früh anziehe. Tagsüber macht sie es ja alleine und sie kann es auch alleine.

Ich putze ihr die Zähne und wasche und kämme sie. Zähneputzen sollen Kinder alleine sowieso erst ab dem 10. Lebensjahr, weil sie feinmotorisch erst dann soweit sind. Dann erspare ich mir Zeit und das anschließende Putzen des Bades.

Tja, und meine Kinder sind dennoch selbständig

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Könnte unser Kind sein :-)

Antwort von cube am 06.06.2019, 14:43 Uhr

Wird zwar erst 7 - aber das dauert nicht mehr lange und er ist ehrlich auch so. s macht mich manchmal wahnsinnig und ich bin froh, dass es offenbar doch eher normal ist :-)

Wenn ich nicht daneben stehe und immer wieder mantramäßig wiederhole "zieh dich jetzt (weiter) an", würde er garantiert halbangezogen Lego zusammen bauen statt zur Schule zu gehen.

Allerdings hat seine KL uns bzw. allen Eltern geraten, jetzt mal ein bisschen weniger zu managen. Mit fast 7 oder schon 7 seien die Kinder alt genug zu lernen, dass manche Dinge einfach ihre Verantwortung sind. Wie eben anziehen, Zähne putzen, Toni packen. Klar soll man helfen im Sinne von "schau noch mal nach, ob du alles hast" - aber es eben bitte nicht mehr abnehmen. Sie würde einfach in der Klasse merken, wie unselbständig die Kids sind und es wäre ein Wunder, dass die überhaupt alleine en weg in den Pausenhof finden ;-)

Heißt für uns also auch, da konsequenter ihm die Verantwortung zu geben und eben nicht doch noch schnell das Brot einpacken, die Sportsachen mitgeben oder eben anziehen. Sondern eher als Hilfe eine Sanduhr hinstellen und sagen, dass man dann eben los müsste. Ggf auch im Schlafanzug :-)

Ist bei uns wirklich gerade ganz aktuell Thema und wir werden uns jetzt solche Dinge nach und nach vornehmen. Denn erstaunlicher weise hat das alles auf Klassenfahrt 1a funktioniert. Können tun die meisten es also - aber wenn Hotel Mama so schön funktioniert ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von memory am 06.06.2019, 20:19 Uhr

Mein Kind ( 7) ist haargenauso. Seine Lehrerin nennt ihn " ihr verträumter Professor " . Meiner schafft es zwar mittlerweile sich selbst in best. Zeit und nur 3x ermahnen anzuziehen. Hatt aber durchaus 1-2 x noch den Schlafanzug drunter. Mit Hausschuhen losgehen , ohne Ranzen heimkommen . Zum Zähne putzen losgehen und nie im Bad ankommen....von diversen Suchaktionen nach Turnbeuteln, Mützen und Jacken will ich gar nicht erst anfangen. Letzt ist er sogar zum falschen Hauseingang. Ich könnte echt wahnsinnig werden an manchen Tagen aber er ist wirklich sooo ein Sonnenschein und hat immer gute Laune. Das ich ihm eigentl. oft nicht böse sein kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von Bineglücklich am 07.06.2019, 8:52 Uhr

Also waschen, anziehen und kämmen inkl. Zähneputzen macht meine Tochter (8) seit sie 5 ist komplett alleine......beim Zähneputzen habe ich immer noch nachgeputzt, aber seit 1 Jahr auch nicht mehr. Waren gerade erst beim Zahnarzt und es war alles bestens!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von Bineglücklich am 07.06.2019, 8:53 Uhr

Also waschen, anziehen und kämmen inkl. Zähneputzen macht meine Tochter (8) seit sie 5 ist komplett alleine......beim Zähneputzen habe ich immer noch nachgeputzt, aber seit 1 Jahr auch nicht mehr. Waren gerade erst beim Zahnarzt und es war alles bestens!

Was ist immer ganz interessant finde ist, dass diese unselbständigen Kinder dann immer die besten Noten haben und zuhause nix auf die Reihe kriegen??? Wie passt das zusammen??? Sorry, nicht böse gemeint...nur nicht ganz nachzuvollziehen....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von memory am 07.06.2019, 9:18 Uhr

Das passt sogar sehr gut zusammen. Eben weil alles ( jedenfalls bei meinem ) interessanter und aufregender ist , als sich paar schnöde Socken anzuziehen. Meiner liebt die Schule , die Natur , Museen , sogar das Alphabet bis hin zur Schreibschrift und 1x1....der saugt alles auf wie ein Schwamm und Wissen ansammeln ist sein Hobby...stundenlang . Früh liegt der schon mit einem Buch im Bett.......warum also aufstehen....Man komme ihm doch bitte nicht mit Zeitdruck und solch profanen Dingen wie anziehen und Zähne putzen. Es ist ja auch nicht so, dass es diese Kinder nicht können.....bei uns ist nur der IST Zustand in dem sich mein Kind befindet , für ihn dann gerade , nichts was er jetzt uuuuuunbedingt von allein ändern würde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von Brummelmama am 07.06.2019, 10:40 Uhr

Herzlichen Glückwunsch....habe hier bis vor wenigen Jahren dasselbe Exemplar gehabt. Es war anstrengend und ich vermisse diese Zeit in keinster Weise. Wir haben ihn auflaufen lassen und längere Zeiträume eingeplant etc. es half einfach nichts und irgendwann habe ich einfach alles übernommen und natürlich viel Kritik auch von der Familie eingesteckt. So lernt er nie seine Selbständigkeit und du nimmt ihm alles ab und und und.....ehrlich, dass war mir irgendwann egal. Das Zeitfenster, so übel das klingt, musste hier passen. So war zum Ende der 4. Klasse sein Zeugnis mit super Noten gespickt aber der Zusatz: Es bereitet xy gewaltige Probleme, organisatorisch seine Dinge zu ordnen oder aber vorbereitet liegen zu haben. Nicht schön aber sehr stimmig.
Bei so einem Zusatz war mir damals überhaupt nicht wohl, ihn auf das Gymnasium zu schicken. Letztendlich war aber genau das richtig. Seit dem ist das Kind ausgeglichen und organisiert sich so, wie ich es nie für möglich gehalten hätte und dies wirkt sich ebenfalls auf sein Zimmer und die Organisation im Haushalt aus.

Was ich damit eigentlich nur sagen möchte, manchmal ist es ein gewisser Zeitraum der noch benötigt wird - denn es sind Kinder und keine kleinen Erwachsenen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von Sonnenkäferchen am 07.06.2019, 18:57 Uhr

Für mich klingt das nach viel zu viel Zeit am Morgen.
30 Minuten, mehr ist nicht drin.
Dann kommen die Kinder gar nicht erst in Versuchung noch zu lesen, spielen oder so.

Geduscht wird hier abends, Sachen raus gelegt für den nächsten Tag.
Morgens klingelt der Wecker, ab Schulalter wecke ich nicht mehr, gucke natürlich, falls sie nicht aufstehen.
Dann Bad, Frühstück, Zähne putzen und los zum Bus.
Es gibt einfach keine Zeitfenster, in denen sie sich wegträumen können.
Meine Kinder haben sich aber schon mit 3 Jahren morgens fast komplett alleine fertig gemacht. Zähne da natürlich noch nicht.

Sobald mehr Zeit zur Verfügung stand, wurde getrödelt. Von daher hat sich bei uns das längere Schlafen morgens bewährt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tja nette Theorie

Antwort von memory am 07.06.2019, 20:51 Uhr

Mein Kind geht zw. 20:30 und 21: 00 Uhr schlafen und ist früh meist ab 6:00 Uhr wach. Schulbeginn ist 8:00Uhr. Du schläfst jetzt aber gefälligst weiter , bis 7:30 Uhr , damit wir weniger Zeit haben , wird wahrscheinlich nix.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@memory

Antwort von Sonnenkäferchen am 07.06.2019, 22:59 Uhr

Es geht doch gar nicht um dein Kind...

Und Schulbeginn 8 Uhr heißt nicht, dass man um 8 Uhr das Haus verlässt.
Um kurz nach 7 fährt bei uns der Bus.

Im Zweifel liest das Kind halt noch im Bett abends. Meine Kinder schlafen so ein, dass sie zur passenden Zeit wach werden.

Es ist die Erfahrung, die ich gemacht habe. Wenn keine Zeit da ist, geht es auf einmal doch zügig und ohne zu trödeln. Das ist keine Theorie. Ich habe nie behauptet, dass das immer so ist, aber man kann ja auch mal was probieren, wenn die aktuelle Situation belastet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tja

Antwort von memory am 08.06.2019, 7:12 Uhr

Nein es ging um deine These , dass man mit solchen Kindern zu zeitig aufsteht und die zu viel Zeit haben zum trödeln. Wo ich anhand von meinem Träumer einwenden wollte, dass das schnöde Therorie ist , wenn dass Kind nun mal nicht so lang schläft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hast du es denn schon mal probiert?

Antwort von Sonnenkäferchen am 08.06.2019, 9:06 Uhr

Ich habe es bei drei Kindern durch und mit wenig Zeit bis zum Verlassen des Hauses ging es bei allen besser. Zu Kindergartenzeiten war ich dann zeitig in der Kita und wir haben noch ein Buch gelesen oder ein Spiel gespielt. Das war für alle Beteiligten entspannt, sogar für die Erzieherinnen, weil einige von den Frühdienstkindern auch zugehört oder mitgespielt haben.

Wenn dein Sohn morgens früh wach wird und ausgeschlafen hat, dann könnte er ja theoretisch einfach später schlafen gehen.
Wenn es denn mit wenig Zeit besser klappt.

Erst mal probieren bevor man meckert....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt doch auf´s Kind an

Antwort von cube am 08.06.2019, 15:58 Uhr

Ab dem Moment, wo wir wenig Zeit haben, wird´s bei uns eher kritisch. Also stehen wir morgens eher so auf, dass wir eben nicht unter Zeitdruck stehen, sogar ein kleines Fenster zum Trödeln haben. Unser Kind ist zB Wenigschläfer/Frühaufsteher - bestimmt lasse ich ihn nicht bis 22 Uhr wach bleiben, damit er morgens nur ja nicht genug Zeit hat, noch mal kurz nen Comic durchzublättern oder vor dem Frühstück einfach mal noch auf dem Sofa zu lümmeln. Und im Gegenzug funktioniert es dann aber auch, wenn ich klipp und klar ansage, dass wir gleich zügig machen müssen, weil...
Ich denke, so pauschal wie du es tust, kann man das nicht sagen. Bei euch funktioniert es und ein Vorschlag ist es allemal - aber zu behaupten, das wäre generell die Lösung, ich weiß ja nicht ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von pauline-maus am 08.06.2019, 21:50 Uhr

Meine ist von Natur aus Träumer und Trödler.
30min in der früh würden aus ihr kein flinkes bienchen machen , sonder nur stress bringen ,der sich dann auf mich überträgt und das brauche ich nun gar nicht
Sie hat genau 45 min und schafft es gerade so mit mehrmaligem Ermahnen fertig zu werden
Ich habe es akzeptiert und es stört mich nicht ihr "antreiber " zu sein , zieht sie mal aus ( lach)muss sie eben alleine klarkommen,als Problem sehe ich das nicht wirklich für mich

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von ElMa1216 am 09.06.2019, 6:06 Uhr

Ich danke euch für eure vielen antworten.
Zum ersten bin ich beruhigt das es demnach wirklich mehrere kiddis gibt die ganz genau so sind..
Ich habe mich natürlich damit abgefunden das es wohl auch seine Art ist. Sein Papa war genaus so. Ich liebe meinen Jungen genau so wie er ist. Nur irgendwann ist meine Geduld aufgebraucht.

Ich gebe euch recht wenn ihr sagt ich müsste ihn mehr auflaufen lassen. Das werde ich auch versuchen umzusetzen..

Morgens später aufstehen damit man weniger Zeit hat finde ich, ohne hier jemand angreifen zu wollen, eher Schwachsinn!!! Zum einen würde das an der Grundsituation überhaupt nichts ändern. Er wird genau so trödeln und der Druck auf uns alle wird noch grösser. Das kommt für uns definitv nicht in Frage. Mag sein das es für andere Familien das Nonplusultra ist, aber nicht für uns.

Ich denke mit fast 8 sollte ein Kind zumindest so selbstständig sein, dass es sich alleine waschen und anziehen kann. Das mag auch jeder anders sehen aber das ist meine Meinung..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Sohn ( 7 1/2) ist extrem verpeilt

Antwort von SunnyGirl!75 am 09.06.2019, 23:03 Uhr

Unglaublich, jetzt hab ich doch die ganze Zeit "verspielt" gelesen und hab mich schon über die komische Bezeichnung gewundert!

Meine Tochter ist fast 2 Jahre jünger, aber genauso!
Ich kann leider nicht von mir behauptet das es mich nicht nervt immer wieder zu sagen: zieh dich jetzt bitte an, oder aus!
Aber, anziehen möchte ich sie auch mit ihren 5 3/4 nicht mehr, wenn es zu spät zu werden droht helfe ich höchstens oder reiche ihr die Sachen an!
Aber ich kann mir auch nicht vorstellen das es mit Zeitdruck besser klappt.

Wir haben ca 1 Stunde Zeit bevor wir das Haus verlassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.