*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von caroline2000 am 20.07.2004, 16:20 Uhr

Inhalt des Ranzens bei der Einschulungsfeier?

Hallo,
was hatten/haben Eure Kinder am Einschulungstag im Ranzen gehabt?
Bei Bekannten soll das Kind alles(!!!)
schon am ersten Tag mitnehmen und tragen. Das muß doch wohl nicht sein, oder? Der Ranzen wird doch sicherlich gar nicht geöffnet und außerdem wiegt das ja auch alles...
Ich bin der Meinung, das die Federmappe und ein paar Hefte vollkommen ausreichen.
Oder steht meine Tochter am Ende etwa alleine ohne Sachen da?

Ach so, ich meine wirklich nur die Einschulung, d.h. bei uns ist es der 21.08.04. Samstags; erst Kirche und dann zur Schule.

 
20 Antworten:

Re: Inhalt des Ranzens bei der Einschulungsfeier?

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 20.07.2004, 16:30 Uhr

Hallo,

Fumi hatte auch alles dabei, wobei das meiste sowieso in der Schule bleibt. Es ging da eher darum, daß dann schon mal alles da ist und in die Klassenschränke geräumt werden kann (nicht darum, daß sie am ersten Tag gleich alle Bücher braucht).

Schönen Gruß,
Elisabeth.

P.S.: Warte ab, wie das an Deiner Schule gehandhabt wird, bevor Du wegen den Informationen aus einer anderen Schule panisch wirst.

Re: Inhalt des Ranzens bei der Einschulungsfeier?

Antwort von karamell am 20.07.2004, 18:08 Uhr

also bei uns steht in der Einladung zur Einschulungsfeier die Kinder brauchen nur eine Klappmappe, wo dann ein Zettel mit weiteren Infos hineinkommt.
Alles andere bringen wir Eltern am Elternabend am ersten regulären Schultag mit.
Ich bin mir ziemlich sicher eure Schule wird auch noch mt Infos "rüberrücken"
Daniela

Re: Inhalt des Ranzens bei der Einschulungsfeier?

Antwort von KatjaR am 20.07.2004, 21:04 Uhr

Hallo,

uns wurde auch gesagt, dass am ersten Tag alles mitgebracht werden soll. Allerdings werde ich vieles wohl in einer Tüte mitnehmen.

Gruß
Katja

Re: Inhalt des Ranzens bei der Einschulungsfeier?

Antwort von safra am 20.07.2004, 21:38 Uhr

Bei uns konnte man die Sachen schon vorher in den Ferien abgeben.Die Kinder hatten dann an der Einschulung nur ihr Mäppchen im Schulranzen.
LG,Bine

Re: Inhalt des Ranzens bei der Einschulungsfeier?

Antwort von RenateK am 21.07.2004, 10:24 Uhr

Hallo,
also bei uns werden auch alle Sachen mitgenommen, dann ist eine kurze Feier und die Kinder haben dann ihre erste richtige Schulstunde (die Eltern gehen dann weg) und da wird halt auch schon alles eingeräumt, weil viele Sachen ja tatsächlich in der Schule bleiben. Gottesdienst gibt es bei uns nicht, fände ich auch schlimm bei einer öffenltichen Schule und wir würden da auch sicher nicht teilnehmen.
Gruß, Renate

Re: Inhalt des Ranzens bei der Einschulungsfeier?

Antwort von Sammys am 21.07.2004, 11:21 Uhr

Hallo ,

meine Tochter wird nur Federtasche und drei Ordner mitnehmen .
Alles andere nehme ich am ersten Schultag ( 16.08. ) mit .

Lg Dörthe

Re: Inhalt des Ranzens bei der Einschulungsfeier?

Antwort von sumse am 21.07.2004, 18:17 Uhr

@ RenateK: Was ist an einem Gottesdienst in einer öffentlichen Schule denn "schlimm"?

Ich habe die Eltern auch darum gebeten, den Kindern alles mitzugben (bzw. das meiste tragen die Eltern :-)) So können wir alles einräumen und man sieht sofort, ob einzelnen Kindern noch etwas fehlt.
Bei uns ist es auch usus, dass jedem Kind ein Fach und ein Stehsammler zur Verfügung steht. Das meiste Material wird in der Schule deponiert. Nur Dinge, die für Hausaufgaben gebraucht werden, nehmen sie mittags mit.

@sumse: Ich finde die Einschulungsgottesdienste auch etwas zweifelhaft ...

Antwort von Nina3Jungs am 21.07.2004, 18:56 Uhr

gerade, wenn ansonsten jegliches Darstellen eines Glaubens unterbunden wird. (siehe Kreuzverbot in Klassenzimmern/Kopftuchverbot, Reduzierung von Religionsunterricht und ähnliches)

Dazu kommt noch, dass diese Gottesdienste meist nur in Zusammenarbeit mit den christlichen Religionen erfolgen. Für Muslime nicht gerade ne tolle Sache, wenn sie überhaupt hingehen.

Dann ist eine neutrale Einschulungsfeier in der Schule besser.

zum Thema Gottesdienst

Antwort von sonnenwunder am 21.07.2004, 22:21 Uhr

Huhu!
Leicht vom Thema ab jetzt.Ihr meint mit "öffentlich" sicher "weltlich" bzw nicht konfessionell, oder?

Jonas wird bewußt auf eine katholische Schule hier gehen.
Da gehört der Gottesdienst natürlich dazu, aber niemand wird dazu gezwungen!!!Auf die Schule gehen auch türkische Kinder.

Auch die weltlichen Schulen hier am Ort machen einen Schulgottesdienst z.B. zum Abschluß des Schuljahres.

Die Kinder bekommen doch auch Religionsunterricht und wer nicht mag, daß sein Kind hingeht, der muß es ja nicht hinschicken.

Liebe Grüße
Sonja

Re: zum Thema Gottesdienst

Antwort von RenateK am 22.07.2004, 8:56 Uhr

Hallo,
wir sind keine Christen (bzw. allgemein religionskritisch und ich habe große Pobleme mit der christlichen Ideolgie (nicht nur mit der, aber um die geht ja bei Schulgottesdiensten). Unser Sohn wird weder an Schulgottesdiensten noch an Relitionsunterricht teinehmen und ich finde, dass solch eine einseitge Bevorzugung einer Weltanschauung an öffentlichen Schulen einfach nichts zu suchen hat. Ich finde das wesentlich problematischer, als wenn ein Lehrer/Lehrerin Kreuz oder Kopftuch tragen, denn selbiges ist halt ein Zeichen seiner/ihrer individuellen Einstellung und damit kann ich durchaus leben. Eine christliche Veranstaltung an einer Schule (oder auch ein Kreuz im Klassenzimmer) ist aber eine "offizielle" Sache und das finde ich sehr bedenklich und es regt mich sehr auf. Wenn dann noch dazu kommt, dass die Lehrerin mit mit diskutieren will, wenn ich sage, dass unser Sohn dort nicht hingehen will, statt das einfach zu akzeptieren, finde ich das untragbar.
Gruß, Renate

Re: zum Thema Gottesdienst

Antwort von sumse am 22.07.2004, 9:23 Uhr

Nun, aber an unseren Schulen gehört der kath./ev. Religionsunterricht (ersatzweise das Fach Ethik)nunmal dazu. In anderen Ländern, z.B. in Frankreich sind Schule und Religion strikt getrennt. Bei uns eben nicht. Dann müsste man dieses System umkrempeln.
Wir feiern an unserer Schule regelmäßig Schulgottesdienste, die von den Kindern gestaltet werden. Wir lassen uns von nicht-katholischen Eltern grundsätzlich ein Formular ausfüllen, mit dem sie sich einverstanden erklären können (oder auch nicht), dass ihr Kind an Gottesdiensten mitwirkt/teilnimmt.

Ich selbst glaube an Gott, habe allerdings seit Jahren keine Kirche von innen gesehen (unsere Schulgottesdienste finden in der Schule statt). Die Schulgottesdíenste sind auch für ganz viele Kinder der einzige Berührungspunkt zur Kirche, da viele katholische Eltern den Bezug zu dieser Institution verloren haben (aus bekannten Gründen). Die absolute Mehrheit unserer Schulkinder (in unserer Schule 98%) ist numal katholisch und ich finde es wichtig, dass man ihnen Wege aufzeigt, wie man seinen Glauben leben und gemeinsam feiern kann (mit viel fetziger Musik, lebensnahen Gebeten, Themen, die aus dem Leben der Kinder gegriffen sind,...).
Auch wenn das nicht mehr "modern" ist.

Re: zum Thema Gottesdienst

Antwort von RenateK am 22.07.2004, 9:29 Uhr

Hallo Sumse,
Du hast recht, so ist bei uns das System, aber das muss ich deswegen ja nicht gut finde. Ich finde die Regelungen in Frankreich viel, viel besser. Bei Euch wird wenigestens noch gefragt, bei uns werden die Kinder einfach mit zum Schulgottesdienst genommen, ohne dass die Eltern bescheid wissen (Schulgottesdienste gibt es nämlich schon so 1 bis 2 mal im Jahr, zum Glück wenigstens nicht bei der Einschulung), so ist es jedenfalls letztes Jahr geschehen. Unser Sohn kommt dieses Jahr in die Schule und ich denke inzwischen, ich werde das gleich schriftlich machen, dass das für uns nicht in Frage kommt und ich davon ausgehe, dass er in der Zeit anders sinnvoll beschäftigt wird (es gehen nie alle zusammen, so dass es die Möglichkeit gibt).
Nun meine Frage, wie wird das bei Euch gehandhabt, was machen die Kinder, die nicht zum Gottesdienst gehen, in der Zeit? Bei uns ist das nämlich nicht geklärt, weil wohl alle sich dem Druck beugen (obwohl sehr viele Kinder nicht getauft sind, wie ich weiß).
Gruß, Renate

Ranzeninhalt/Einschulungsfeier/Religion

Antwort von Paule Platsch am 22.07.2004, 14:52 Uhr

Hallo,
Also unser Paul wird am 21.08.eingeschult.Die Feierstunde beginnt um 10.00 Uhr.Uns hat man bei der Elternversammlung im Juni drauf hingewiesen,daß die Schulmappe leer sein soll(zu schwer).Die ABC-Schützen werden mit der Pferdekutsche abgeholt und zur Sporthalle gefahren.Dann führen die älteren Kinder ein Programm auf,der Direktor spricht ein paar Worte und dann geht die Klassenlehrerin mit den Schülern(es sind dieses Jahr nur 9)in den Klassenraum,zeigt ihnen alles.Wenn sie wieder zurück sind gibts die Schultüte,die die Eltern einen Abend vorher hinbringen(auch Geschwistertüte).Die stehen in einem Schultütenbaum.Erst der Schulanfänger,dann das Geschwisterkind.Zwecks Fotos.Nach der Feierstunde wird dort fotografiert,Klassenfoto etc.
Bei der Elternvers.wurde gefragt ob das Kind Religionsunterricht oder Ethik machen wird.Jeder kann selbst entscheiden.Bei uns wird 1x in der Woche Kinderkirche angeboten.Das ist nachmittags wo die Kids sonst im Hort wären.Ich find das so okay.

@RenateK

Antwort von sumse am 22.07.2004, 17:07 Uhr

Hallo,
bis jetzt hatten wir diesen Fall nicht, dass jemand nicht einverstanden war. Ich arbeite an einer sehr kleinen Schule in einer ländlichen Gegend. Ich denke, dass die wenigen nicht-katholischen Eltern ihr Kind nicht zum Außenseiter machen wollen. Würde der Fall eintreten, würden die entsprechenden Kinder in einem Klassenraum beaufsichtigt werden. Wir feiern unsere Gottesdienst immer mit viel Musik, die Kinder haben wahnsinnig viel Spaß. Ich glaube, "ausgeschlossene" Kinder wären supertraurig.

Re: Ranzeninhalt/Einschulungsfeier/Religion

Antwort von Paule Platsch am 22.07.2004, 20:58 Uhr

Habe noch vergessen:
Solche Sachen wie Malzeug,Sportzeug,Ringordner etc.verbleibt in der Schule.Jedes Kind hat sein Schränkchen.Was nicht in die Schultüte kommt können wir vorher schon im Hort abgeben,oder wir haben als Eltern die erste Schulwoche Zeit das alles hinzubringen.Wäre ja am ersten Schultag viel zu schwer.
Ist ganz schon aufregend so `ne Einschulung,wa? Für uns ist es die erste.

Re: Inhalt des Ranzens bei der Einschulungsfeier?

Antwort von Anja Teubner am 23.07.2004, 19:23 Uhr

Wir müssen alles am ersten Schultag mitbringen, nicht alles im Schulranzen, aber doch so, daß es gleich in der Schule bleiben kann.

Das ist aber kein Wunder, denn an dieser Schule gibt es noch nicht mal eine klitzekleine Einschulungsfeier, garnichts. Die Kinder kommen halb 9 und "dürfen" gleich mit 2 Std. Unterricht starten, die Eltern warten solange in der Aula. Danach ein kurzer Gottesdienst und dann nach Hause und an die Hausaufgaben setzen. Die gibts nämlich auch gleich am ersten Tag.

Ich bin total traurig. Mein Sohn wurde damals noch in Thüringen eingeschult und da war das ein richtiges Ereignis mit Feierstunde am Samstag, groß aufgezogen, denn es ist ja schließlich auch ein großer Tag. Mein armes Töchterlein kommt total zu kurz, nur weil wir nun in Bayern wohnen. Schuleinführung mitten in der Woche, da können mit Müh und Not die Großeltern kommen, aber auch nur, weil sie schon Rentner sind. Alle anderen müssen arbeiten oder extra Urlaub einreichen. Aber ob sich das überhaupt rentiert, 400 km weit zu fahren, nur um dann in der Aula dumm rumzusitzen und aufs Kind zu warten. Denn es findet ja wirklich überhaupt nichts statt von Seiten der Schule (außer der Gottesdienst, aber wir sind nicht gläubig).

Bleibt uns nur übrig, wenigstens den Nachmittag etwas nett zu gestalten, sofern uns Zeit neben den Hausaufgaben bleibt.

LG Anja

Huhu Anja

Antwort von sumse am 23.07.2004, 22:51 Uhr

Nur ganz kurz: Hausaufgaben am ersten Tag gehören dazu :-) Die aller-allermeisten Kinder wären maßlos enttäuscht, wenn sie nach ihrem ersten Schultag ohne Hausaufgaben nach Hause geschickt würden. Wahrscheinlich ist es nur eine Kleinigkeit zum Ausmalen oder Basteln.
Dass es an eurer Schule keine Feier gibt, finde ich allerdings auch schade. Aber die Norm für Bayern ist das sicher nicht.

Re: Inhalt des Ranzens und Einschulungs-Gottesdienste

Antwort von Sylvia1 am 25.07.2004, 21:29 Uhr

Hallo,

zum Thema "Inhalt des Ranzens" muss ich gestehen, dass ich bis jetzt immer davon ausgegangen bin, dass meine Tochter am 07.09.04 mit völlig leerem Ranzen (vielleicht bis auf das Etui) dorthin geht und nur ihre Schultüte bei hat. Was sollte sie denn auch sonst dahin mitnehmen? Wir bekommen die Sachen (Bücher, Material wurde von der Schule für alle Schulanfänger bestellt, natürlich von den Eltern bezahlt) doch auch erst in der Schule! Aber ich werde die Unterlagen, die wir beim Elternabend bekommen haben, nochmal durchlesen und darauf achten, ob dort steht, dass sie nicht doch irgendwas mitbringen soll ...

Zum Thema Einschulungsgottestdienste möchte ich sagen, dass hier bei uns (nördl. Ruhrgebiet/NRW, und relativ hoher Ausländeranteil auch aus nicht-christlichen Ländern) üblicherweise alle Schulen, also auch die städtischen (das ist die große Mehrheit bei uns, auch die Schule die meine Tochter besuchen wird, ist städtisch) die Einschulung mit einem ökumenischen Gottesdienst in einer nahegelegenen Kirche, in dem Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche und auch muslimische Vertreter mitwirken.

Auch zu meiner Zeit - wurde 1975 eingeschult - gab es diese ökumenischen Einschulungsgottesdienste schon (ob damals allerdings schon mit offizieller muslimsicher Beteiligung, weiß ich nicht). Ich finde - obwohl ich selber zwar in der Kirche, aber nicht religiös (und ehrlich gesagt, ungläubig) bin - es gehört auch ein Gottesdienst zur Einschulung einfach dazu und kann da wirklich nichts Negatives dran finden.

Während dieses Einschulungsgottesdienstes wird doch auch hauptsächlich sinngemäß den Schulkindern alles Gute auf ihrem weiteren Weg gewünscht (und nicht so sehr die Religion an sich "verbreitet" - gerade wenn es ein ökumenischer Gottesdienst ist, ist doch da eher Toleranz der Oberbegriff). Und es ist halt einfach ein feierlicher Rahmen für den Einschulungstag der Kinder!

Auf den Unterlagen, die wir von der zukünftigen städtischen Gemeinschaftsgrundschule meiner Tochter bekommen haben, steht drauf, dass wir zur Einschulung am 07.09. um 09:00 Uhr in diese Kirche kommen sollen (also alle Eltern sollen mit ihren I-Männchen & Gästen zu der Feier die Kirche kommen) und nach der Feier gehen die Kinder gemeisam mit Eltern & Gästen dann zur Schule rüber (ca. 5 Min. Fußweg) und dann gehen die in ihre Klassenzimmer. Anders kenne ich es von meiner eigenen Einschulung auch nicht (war auch auf einer städtischen Grundschule in der gleichen Stadt).

Ich frage mich wirklich, warum heutzutage immer die Tendenz dahin geht, seit Jahrzehnten oder noch länger bewährte übliche Bräuche/Gewohnheiten/Sitten/Gepflogenheiten so ins Negative zu ziehen und immer irgend etwas Schlechtes dahinter zu vermuten. Die meisten "überlieferten" Dinge sind gar nicht sooo schlecht, und schon gar nicht schädlich (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel).

Schöne Grüße
Sylvia

Re: @Renate K

Antwort von bine* am 26.07.2004, 15:50 Uhr

Hallo renate,

jedem tierchen sein Plaisirchen;0)

Aber was mich noch interessieren würde, da du ja so gegen das religiöse bist, wie erklärst Du deinem Kind das es zu weihnachten und zu ostern nichts bekommt, denn diese Tage feiert ihr ja wohl nicht!

lG bine

Re: @Bine

Antwort von RenateK am 27.07.2004, 9:49 Uhr

Hallo Bine,
ich halte den Glaube an ein allmächtiges, allwisendes Wesen für schlichtweg menschenfeindlich, ich denke aber, hier ist nicht der Platz für eine Diskussion darüber.
Wir feiern zu Hause Jahreszeitenfeste, d.h. Wintersonnenwende, Tag- und Nachtgleiche im Frühling usw., Geschenke gibt es auch. Wir erklären unserem Sohn, dass die Christen andere Feste feiern, die wir nicht feiern und auch warum. Da gibt es keine Probleme.
Gruß, Renate

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.