*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von christine70 am 17.07.2004, 15:46 Uhr

mal eine Frage an Frauen (oder Männer) die sich mit sowas auskennen !!

ich erzähle euch mal, wie dieses 3. Schuljahr ablief (wir wohnen in Bayern) :

Meine Tochter bekam einen super Klaßleiter, den sie auch auf anhieb gern hatte. sie hatte ein tolles Zwischenzeugnis (keine Einserschülerin, aber für mich wars ausreichend und für die Realschule ebenfalls)

Dann passierte es:
Der Klaßleiter wurde schwer krank, und es war im Februar schon klar, daß er den rest des Schuljahres nicht wiederkommt.
Jetzt stand die schule vor einem problem. Es wurde eine mobile Reserve eingesetzt, die stundenweise in der Klasse meiner tochter unterrichtete.

Aber jetzt kommts:
Diese wirklich nette Lehrerin war schwanger und konnte somit die Klasse NUR 6 Wochen unterrichten.
Dann begann ihr Mutterschutz. Also wieder ein neuer lehrer. Wir hatten Anfang April und es wurden seit dem zwischenzeugnis KEINERLEI Proben geschrieben.
Ein neuer Lehrer kam, aber nach nur 3 Wochen !!! mußte dieser an der Hüfte operiert werden. Die Schwangerschaft und auch die HüftOP waren dem Rektor vorher bekannt. Er meinte immer, es liegt am Ministerium, die derzeit keine Lehrer zur verfügung stellen.
jetzt, zum Ende der Schulzeit hin hat meine Tochter den Rektor der Schule, da es nicht möglich war, einen neuen lehrer zu finden, der die Klasse unterrichtet. dieser Rektor ist aber mehr unterwegs, als in der Klasse. Die Kinder schaukeln dauernd zwischen drei Lehrern hin und her.

Jetzt ist das schuljahr fast zuende und wir eltern sind stinkesauer, da unsere kinder ein Zeugnis ausgestellt bekommen, in dem alle noten des Zwischenzeugnisses übernommen werden.
Wurden ja keine kenntnisnachweise geschrieben.


Dann kommt AUCH noch dazu, daß der Lehrplan der 3. Klasse grade mal zu 3/4 durchgearbeitet wurde. anfragen von seiten der Eltern, ob es Möglich wäre, daß die Kinder wenigstens ihre Mathematikbücher über die Ferien mit nach hause nehmen dürfen (damit man zuhause ein wenig nacharbeiten kann), traf auf taube ohren. Wir können das buch ja kopieren.....

Jetzt hat unsere Elternsprecherin ein Rundtelefonat getätigt und nachgefragt, ob wir eltern mit einer Sammelklage einverstanden sind.

Kennt jemand einen ähnlichen Fall?

Würde mich über antworten freuen und sorry, daß es etwas lang geworfen ist ;)

Christine

 
15 Antworten:

Re: mal eine Frage an Frauen (oder Männer) die sich mit sowas auskennen !!

Antwort von Sammys am 17.07.2004, 16:35 Uhr

Hallo ,

bei uns war es so ähnlich .
Die Lehrerin meiner Tochter fehlte erst 8 Wochen wegen Krankheit , da wurde dann vertreten von 7.45 Uhr bis 10.30 Uhr , aber das konnte man vergessen was da gelernt wurde . Dann war sie knapp 9 Tage da und dann fuhr die Lehrerin zur Kur . Wir bekamen wieder bis einen Tag vor den Ferien eine Vetretung .
Die Vertretung bekamen wir allerdings nur weil wir vorher zum Schulamt ( in der Zeit wo unsere Lehrerin krank war ) gefahren sind und dann noch vor der Schule demonstriert hatten .

Jetzt muss ich allerdings trotzdem mal was fragen ? Wenn Ihr kaum Unterricht hattet bzw. nur Vertetung warum habt ihr nicht vorher schon mit euren Kindern gelernt bzw. etwas unternommen gegen diesen Zustand ?
Jetzt in den Ferien zu lernen finde ich schon etwas schade für`s Kind .
Das ist nicht böse gemeint , ich hoffe du verstehst meine Frage .

Lg Sammys

Re: mal eine Frage an Frauen (oder Männer) die sich mit sowas auskennen !!

Antwort von Mariakat am 18.07.2004, 7:21 Uhr

Diese Situation, die du da beschreibst, kenne ich von der Schule an der ich unterrichte. Bei uns ist das auch mit einer 1.Klasse passiert. Aber es ist tatsächlich so, dass der Rektor keinerlei Einfluß hat auf die Lehrerversorgung. Er hat sich mordsmäßig dafür eingesetzt, dass eine mobile Reserve an die Schule kommt, aber zu diesem Zeitpunkt gab es in der ganzen Stadt keine einzige freie mobile REserve mehr, denn sie waren alle bereits eingesetzt. Ich verstehe es auch nicht, warum das Land Bayern nicht bereit ist mehr Geld für Bildung auszugeben. Dann hätte man jemand Neues einstellen können, wenn aber kein Geld da ist, dann kann man auch niemanden einstellen. Das ist die Tatsache und so musste diese Klasse ewig ohne Klassenlehrer bleiben.Eine Misere.Auch bei uns gab es dann das Zeugnisproblem...
Das der Rektor bei euren Kindern natürlich keine Vollzeitkraft vertreten kann ist klar, der hat ja auch sonst so noch mehr Arbeit als ein Klassenlehrer. Das mit den Büchern ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich, da sie gezählt und geordnet werden müssen für das nächste Schuljahr, für die nächsten Kinder. Aber ich verstehe deine Wut. Auch ich habe eine Tochter, die übernächstes JAhr in die Schule kommt und mache mir da so meine Gedanken, wie ich da handeln würde. Es würde mich sehr interessieren, ob ihr mit der Klage durchkommt. Bitte gib doch hier im Forum bescheid. Ich drücke euch die Daumen. Ach ja, wo aus Bayern stammst du denn? Richtet ihr die Klage an das Schulamt oder an die Regierung?
Gruss Mariakat

Re: mal eine Frage an Frauen (oder Männer) die sich mit sowas auskennen !!

Antwort von christine70 am 18.07.2004, 8:58 Uhr

Klar versteh ich deine frage und will sie auch beantworten :)

Wir haben mit unseren kindern gelernt so gut es ging, aber wir Eltern sind nunmal keine Lehrer. Verstehst du? Die Kinder sind auch grad in einem Alter, wo sie mehr dem Lehrer glauben als uns Müttern *schmunzel*

Meine Frage sollte jetzt eignetlich sein, ob so eine sammelklage überhaupt zulässig ist. rückgängigmachen kann man da doch eh nix *grübel*

Re: mal eine Frage an Frauen (oder Männer) die sich mit sowas auskennen !!

Antwort von christine70 am 18.07.2004, 9:02 Uhr

Wohin die Klage geht, ist noch nicht klar. Unsere Eltersprecherin will sich erstmal bei einem Anwalt erkundigen nächste woche.

Wir komen aus Oberfranken, Lkr. Wunsiedel

Gruß
Christine

Re: mal eine Frage an Frauen (oder Männer) die sich mit sowas auskennen !!

Antwort von letti04 am 18.07.2004, 10:44 Uhr

Hallo,
bei uns war es auch so ähnlich. Ihr Eltern müsst Euch unbedingt mit dem Vorsitzenden des Elternbeirates von Bayern in Verbindung setzen.Unter Umständen geht doch gleich ans Ministerium. Ein Rektor kann Euch da wenig helfen und vor allem meistens(so war es bei uns) hat er auch keine Lust dazu.
Viel Glück und liebe Grüsse aus Bayern
Birgit

Re: Ihr müsst zum zuständigen Schulamt und dort wirklich NERVEN!!! Sonst kümmert es niemanden:|-((

Antwort von sonjaundnikolas am 18.07.2004, 16:15 Uhr

Ich unterrichte in Nrw. Und ich bin als Lehrerin quasi auch davon betroffen gewesen, da ich gerne die Klasse fest übernommen hätte aber nicht durfte, da niemand eingestellt werden konnte.
Beschwert euch beim zuständigen Schulamt. Sowas müssen die Eltern machen als Lehrer oder Rektor haste da keine Chance. Je mehr Eltern sich wirklich beschweren, desto eher wird vielleicht was unternommen werden können.
Die Schulen sind mit den aktuellen Zuständen sicher ebenfalls sehr unglücklich.LG Sonja

Mir ist noch nicht ganz klar, was ihr mit der Klage erreichen wollt.

Antwort von KH am 18.07.2004, 17:37 Uhr

Klar muss man denen "da oben" zeigen, dass es so nicht geht. Aber gegen wen ist denn die Klage gerichtet? Was wollt ihr erreichen? Dass so etwas nicht wieder vorkommt? Wird aber leider immer wieder wieder vorkommen, da Krankheitsfälle nicht vorherzusagen sind. Sind sozusagen höhere Gewalt.
Soll der Richter urteilen, dass die 3. Klasse wiederholt werden muss? Oder dass die Klasse nächstes Jahr 3 Unterrichtsstunden die Woche mehr hat, um den Rückstand aufzuarbeiten? Soll die Kultusministerin/Schulverwaltung wegen Unfähigkeit in den vorzeitigen Ruhestand geschickt werden? Oder vielleicht der Freistaat Bayern euch die Nachhilfestunden zahlen. Unterricht in den Ferien wäre auch ganz nett. Damit du mich recht verstehst:
Der Zustand ist eine Sauerei.Ich verstehe euren Unmut und Ärger als Eltern, und ihr habt auch Recht, den laut zu äußern, halte uns mal auf dem Laufenden, wie es weitergeht mit der Klage. Ich hoffe jedenfalls für euch, dass ihr nächstes Jahr ein Lehrkraft mit stabiler Gesundheit bekommt.

Re: Mir ist noch nicht ganz klar, was ihr mit der Klage erreichen wollt.

Antwort von christine70 am 18.07.2004, 20:55 Uhr

Für unsere kinder erreichen wir gar nix mehr, aber wir möchten nachfolgende Klassen vor soetwas bewahren

Knan den Ärger sehr gut verstehen...alle reden

Antwort von Biene am 18.07.2004, 21:12 Uhr

von Pisa und den *blöden* deutschen Schülern...wir haben hunderte Arbeitslose Junglehrer und trotzdem wird es wieder an den Kindern ausgelassen...

Wenn man schon VORHER weiss, dass die eine schwanger ist und beim näxten eine OP ansteht, ja wer ist denn dann so hirnlos und stellt denjenigen als 'Springer' ein?!?!

Sorry, aber das kann ich echt nicht nachvollziehen. Man muss doch mal bissi mehr als 1 Monat vorausplanen....

Aber dann meckern, wenn der näxte Pisa Test kommt....herzlchen Glückwunsch...


Und wer soll dann die Kinder nachmittgas unterrichten? Die Eltern?! Da freune sich bestimmt die etlichen arbeitenden! Da haben ja endlich mal die arbeitslosen Glück gehabt *ironieoff*! Stell mir das stressig vor, wenn ich um 18:00 heimkomm und dann noch mein Kind unterrichten darf...

LG

Arbeitslose Junglehrer???

Antwort von sumse am 18.07.2004, 23:49 Uhr

Wo??? Dann her damit, bei uns in Rheinland-Pfalz werden händeringend welche gesucht :-) Ich kenne hier keinen einzigen arbeitslosen Junglehrer, selbst die mit einem nicht ganz so glänzenden Examen kommen zumindest als Vertretungslehrer unter, wenn sie nicht gerade eine völlig abartige Fächerkombination vorzuweisen haben.

Tja, in Bayern kannst Du in arbeitslosen Lehrern ersaufen :-/ ....

Antwort von Nina3Jungs am 19.07.2004, 10:31 Uhr

Wobei das auch schon besser wird. In München werden zum neuen Schuljahr wohl die meisten unterkommen, weil durch G8 ja einiger Mehrbedarf entsteht und dazu noch in zwei Neubaugebieten neue Schulen aufgemacht werden.

Bei usn war es jetzt auch mal wieder so, dass eine Lehrkraft auf Fortbildung war und die Klasse wurde auf die verbliebenen zwei Klassen aufgeteilt.
Was da dann bei 33 Kindern in einer Klasse rauskommt ist eh klar :-/ Aber wenigstens ist es nicht auf Dauer.

Es gibt in Bayern arbeitslose Lehrer, es werden aber nur wenige neue angestellt.

Antwort von Mariakat am 19.07.2004, 11:36 Uhr

Ab kommenden Schuljahr muessen alle anderen Lehrer eine Stunde mehr arbeiten ohne Gehaltserhoehung, damit die Regierung auch wirklich niemand neues mehr einstellen muss...ES ist echt zum kotzen, anstatt mehr Arbeitsplaetze zu schaffen geht es zu Lasten der angestellten Lehrer und somit letztendlich auch der Kinder.
Gegen solche Lehrerausfaelle kann man nichts machen. JEder von uns kann einen Unfall haben oder einen tragischen Fall in der Familie haben oder an Krebs erkanken oder was auch immer und kann dann laengere Zeit nicht arbeiten. Allerdings muss dann halt die REgierung fuer eine Vertretung sorgen und sollte das Geld lieber dafuer ausgeben, anstatt fuer einen anderen Bloedsinn.
Gruss Mariakat

Re: Es gibt in Bayern arbeitslose Lehrer, es werden aber nur wenige neue angestellt.

Antwort von sumse am 19.07.2004, 13:35 Uhr

Schlagt ihnen vor, nach RLP auszuwandern. da sieht es -zumindest momentan- "gut" aus. Was folgenden Grund hat:
In RLP werden Junglehrer (an GS) gezwungen, Teilzeit zu arbeiten, um genau zu sein 19/25 (im Angestelltenverhältnis). Offizielle Begründung: Schaffung eines breiteren Einstellungskorridors, hm tja!
Realität: Das macht netto ne Menge (wirklich ne Menge!!) Kohle aus, aber bringt nur unwesentlich weniger Arbeit mit sich, da die meisten Planstellen an eine Klassenleitung gekoppelt sind. Was das heißt, muss ich nicht erklären.
Also Veraxxxxxxx pur. Man darf i.d.R. nach 5 Jahren (mittlerweile verkürzt, da böser Fehler so langsam auffällt) Vollzeit arbeiten und wird beamtet.
Ergo: alles was Beine und/oder keine Familie/Kinder/etc. hat, betreibt "Bundeslandflucht", d.h. macht die Biege vor allem nach Hessen, wo sofort beamtet wird mit voller Stelle, ergo: RLP stopft Geld ohne Ende in die Lehrerausbildung und schaut zu, wie die Junglehrer, die sich's leisten können, stiften gehen, ergo: Lehrermangel!
Tja, so sieht's aus :-(

dann geh mal nach NRW - dort sieht es richitg mies aus

Antwort von Pia02 am 21.07.2004, 9:19 Uhr

wenn ich mir die frisch herausgegkommenen Einstellungsnoten für Grund-und Hauptschullehrer anschaue, dann können es aber nicht viele sein, die keine Stelle bekommen.

Ich kenne z.b. viele Grundschullehrer in NRW, die einen Notendurchschnitt von 1,0 (!!!!) haben, diverse Zusatzqualifikationen und die froh sein können, wenn sie irgendwo eine befristete Vertretungsstelle bekommen, die immer pünktlich mit Beginn der Ferien endet und man wochenlang unsicher ist, wie und ob es im Herbst weitergeht....

So sieht´s in NRW aus - dagegen ist Bayern ein Paradies......

Pia

und in Hessen

Antwort von Rike.p am 22.07.2004, 20:46 Uhr

wird doch auch überall nur gekürzt und gespart bzw. müssen ja auch die Lehrer jetzt eine Stunde länger arbeiten pro Woche etc. - wo da irgendwelche Rheinland-Pfälzischen Junglehrer hinflüchten weiß ich nicht - und bei uns an der Grundschule sind als "Neue" auch nur die mit den berühmten befristeten Verträgen - wenn Du da nur einen hattest, direkt nach der Ausbildung hast Du hinterher noch nicht mal Anspruch auf Arbeitslosengeld, weil kein volles Jahr eingezahlt wurde
Diese Sparerei am falschen Ende nervt mich schon seit der Kiga Zeit... :-(

LG
Rike

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.