1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von nicolesad am 10.08.2009, 21:10 Uhr

Hilfe - mein Sohn (kommt in die 2. Klasse) will einfach nicht lesen!

Hallo! Ich habe echt ein Riesenproblem. Mein Großer (eben 7 geworden) kommt im September in die 2. Klasse. Jetzt gab es ja bei uns in Bayern gerade vor kurzem Zeugnisse... und genau das, was ich befürchtete, trat auch ein. Er liest zu ungenau, zu langsam, zu holprig. Aber ich habe einfach keinen Rat mehr, was ich noch tun soll, um ihn zum Lesen zu bewegen. Es ist ein Teufelskreis: Weil er so schlecht liest, hat er keine Lust zu lesen. Und er hat keine Lust zu lesen, weil er so langsam ist und er so schlecht liest, das er selber es oft nicht versteht... Es liegt nicht am Lesen selber, nein! Er liebt es, wenn ihm vorgelesen wird. Wir hatten schon mit 2 Jahren mehr Bücher als manche 7 Jährige, die ich jetzt ich kenne. Er liebt vor allem Wissensbücher und ist unheimlich neugierig, frägt viel nach und kann sich alles gut merken. Das zeichnet sich auch in anderen Fächern wie Religion und Heimat-, Sachkunde aus, wo er "viel Vorwissen" :-) einbringt (so die Lehrerin). Er ist auch in Mathe super, hatte zumindest in der 1. Klasse nie Probleme, im Gegenteil, die dauernden Wiederholungen (Zahlenraum 1-20) gingen im bald gegen den Strich und er langweilte sich oft (immer das gleiche...) Künstlerisch (Zeichnen, Werken, Singen) scheint er (laut Zeugnis) auch nicht sonderlich begabt zu sein, denn er "versucht sein Bestes"...Nein, hier geht es nur ums Schreiben (Schönschrift ist kathastophal) und Selberlesen. Wobei er schon mit 4 Jahren alle Buchstaben kannte, einfach weil er sich dafür interessierte und weil er Spaß daran hatte, sie (die Buchstaben) kennenzulernen. Doch er hatte nie Interesse am Selberlesen.. Und wir waren so naiv, das das ja okay sei, denn dafür ist ja die Schule da (diesen Fehler werden wir bei Kind 2 nicht mehr machen)... Bei der Einschulung konnten nur 3 (!!!!) Kinder in der Klasse noch nicht lesen, die anderen beiden waren russendeutsche Kinder! Bereits am 2. Schultag bekamen wir eine Lesehausaufgabe auf, wir waren wie vorm Kopf geschlagen! Wir hatten schon mehrere, ziemlich erfolglose Gespräche mit der Lehrerein, die uns nur immer wieder sagte, das das schlechte Lesen auch an der schlechten Schrift läge (???), die unser Sohn hat und wir das Lesen eben üben üben üben müßten. (Übe mal mit jemanden, der sich dagegen sträubt!) Wir versuchten wirklich, unseren Sohn täglich zusätzlich zur 1 stündigen Hausaufgabe auch noch zum Lesen zu motivieren. Und wir haben schon soooo viel probiert, wir haben mindestens 80 (!!!) Erstlesebücher zu Hause. Alles mögliche (erst ich ein Stück, dann du... Sachwissen und Comics für Erstleser.... spannende Vampirgeschichten, Märchen, Cowboys, Naturwissenschaften etc. etc. etc. Lernkrimis und welche mit Leseurkunde. Solche, deren Ende man selber bestimmen kann, ach, ich bin inzwischen besser als jede Bibliothek :-)...In der wir übrigens "Stammgast" sind, aber nur für Vorlesebücher oder Hörbücher....Es ist immer das selbe, er hat keine Lust, muss mehr oder weniger dazu gezwungen werden und liest dann "einen Stiefel" zusammen, ein Gestammle, zum Davonrennen. Texte, die andere flüssig lesen, an denen stopselt er herum, erfindet irgendwelche Wörter. LRS ist er getestet (und - es ist ja altersmäßig noch etwas zu früh) aber es zeichnet sich nichts dergleichen ab (sehr unwahrscheinlich bei beiden Tests). Kann mir noch irgendjemand Tipps geben?!?!!?. Ich war bisher wirklich eine verständnissvolle Mami (auch der Papa), doch auch ich ertappe mich immer mehr dabei, ihm zu sagen, wie schlecht er liest und das "alle" anderen inzwischen besser lesen und er sich einfach endlich mal am Riemen reißen soll! Wenn er so weitermache, müsse er die 1. Klasse noch deswegen wiederholen und wo... Ich weiß, das das falsch ist, aber inzwischen bin ich echt am Ende! Hilfe! - Ach ja, am Vorbild kann es nicht liegen. Mein Mann und ich lesen beide sehr viele Bücher, es gibt nur wenig Fernsehen und wir haben auch keine Computerspiele oder Gameboys etc.

 
11 Antworten:

Re: Hilfe - mein Sohn (kommt in die 2. Klasse) will einfach nicht lesen!

Antwort von dani_j_j am 10.08.2009, 21:42 Uhr

hm, ich bin in der gleichen Situation nur 2 Jahre weiter und ich kann dir leider nicht erzählen, dass sich das von selbst verwächst, aber meine Einstellung hat sich etwas verändert, ich kann es nicht ändern, wir lesen ihm weiter viel vor, teilweise muss er selbst was lesen, weil es ihn interessiert und gerade keiner Zeit hat es vorzulesen, manchmal liest er was gern, weil es Spass macht (Gregs Tagebuch), mal lesen wir gemeinsam ein Buch, jeder 10Minuten, damit wir den Film dazu im Kino anschauen können (Despareaux, Großstadtkrokodile, Hexe Lilly) und ich hab mir unseren "FJN" hier im Forum zu Herzen genommen und lobe seine Talente, wobei ich tatsächlich froh bin, einen so wunderbaren Zwerg zuhaben, da seine Chancen sehr, sehr schlecht waren und es ein Wunder ist, dass er gesund ist und sich prächtig entwickelt hat, wenn mir jemand am 21.6.00 erzählt hätte, dass ich mal unglücklich drüber sein könnte, dass er nicht ganz so fliessend wie seine Mitschüler lesen kann, dann hätt ich nur gesagt ich wär der glücklichste Mensch, wenn er überhaupt mal lesen lernt oder überhaupt so ein großer Junge wird... was ich damit sagen will, dein Sohn hat so viele Stärken und ist doch echt klasse, okay, er liest noch nicht so gut, aber immerhin kann er lesen, hab Geduld mit ihm, du machst das schon richtig....
lg

schließe mich dani an...

Antwort von prinzesschen am 10.08.2009, 23:45 Uhr

..wir sind auch 2 Jahre weiter, meine Tochter kommt in die 4. Klasse und nein, die Leseunlust hat sich nicht gelegt. Mittlerweile halte ich es auch so, dass ich sie nicht mehr zwinge zu lesen, ich habe ihr jedes Buch angeschleppt, was ich interessant fand und jedes Buch, welches sie interessant fand, sie las 2 Seiten und schon hatte sie keine Lust mehr. Aber je mehr ich darauf drang, desto unlustiger wurde sie. Ich lese auch sehr viel vor, damit sie vielleicht doch irgendwann einen Zugang zu Büchern findet. Ich selber habe, wie ich mich erinnere, in dem Alter auch null gelesen, ich war nur draußen mit meinen Freunden. Ich habe ungefähr mit 11 angefangen zu lesen und hatte in kurzer Zeit fast die ganze Kinderbibliothek durch, mit 13 kam dann Hemingway und Kishon dran. Ich baue einfach darauf, dass sie ein Spätzünder ist und versuche bis dahin, Bücher weiterhin für sie interessant zu machen.

LG Ivonne

Re: Hilfe - mein Sohn (kommt in die 2. Klasse) will einfach nicht lesen!

Antwort von LisasMama am 11.08.2009, 9:08 Uhr

Hallo,

kommt mir doch seeeehr bekannt vor. Mein Sohn hat auch Probleme beim Lesen. Allerdings hat er eine superschöne Handschrift. Das sagt auch die Lehrerin. Er hat keinerlei Probleme, Texte aus der Druckschrift in die Schreibschrift umsetzen, nur das Lesen - tja, das holpert so vor sich hin. Er kann sich Dinge wunderbar merken, lernt Gedichte in null komma nichts ... doch selbst lesen???

Meine Freundin - sie hat studiert und hat dann mit lernbehinderten Kindern gearbeitet, also Kinder, die eben nicht so schnell lernen konnten, die Probleme hatten ... jeglicher Art ... Wir haben in diesem Jahr zwei Wochen Urlaub zusammen erlebt und sie kannte unser Problem. Also nahm sie sich unseren Großen und übte mit ihm. Wir hatten in den letzten Schulwochen der 1. Klasse einen Zettel bekommen mit dem Grundwortschatz, den die Kinder beherrschen müssen am Ende der 1. Klasse. Diesen Zettel nahm sie erst einmal. las ihn sich durch und legte ihn beiseite. Die erste Frage, die sie stellte, war: "Kannst du mir das Alphabet aufsagen und auch aufschreiben?" Und siehe da - schon da gab es die ersten Holperer. Also hat sie mit ihm erst einmal das Alphabet geschrieben, jeden Buchstaben in eine Zeile und damit haben sie täglich ihre Übungen begonnen. Dann hat sie das erste Wort genommen, z.B. AUGE. Für uns kein Problem, es zu lesen und zu schreiben, aber für meinen Sohn schon!!! Also mußte er es erst einmal buchstabieren, klappte super. Dann hat sie das Wort auf zwei Zeilen aufgeteilt - in AU und unten drunter dann GE. Das mußte er so erst einmal schreiben und danach dann sollte er die Silben zusammenziehen und das Wort komplett schreiben. Und es klappte. Sie hat mit ihm täglich um die 3 Wörter geübt - immer nur insgesamt max. 20 Minuten. Und er wurde von Tag zu Tag sicherer und freute sich sichtlich. Stolz wie Oskar kam er immer wieder zu mir, zeigte mir voller Stolz sein Schreibheft und sagte mir das Alphabet auf. Seine Schwachstelle ist immernoch, daß er anstelle von "... e f g H i j k ..." eben aufsagt: "... e f g K i j k ...", aber das kriegen wir auch noch hin. Insgesamt müssen sie 88 Wörter beherrschen, wir sind gerade bei 25 ... Wir beginnen immer mit dem Aufschreiben des Alphabetes in Klein- und in Großbuchstaben - immer abwechselnd, mal einen Tag klein, den anderen wieder groß - dann liest er die Wörter, die er schon aufgeschrieben hat, die schreibt er jeweils einmal aus dem Gedächtnis ... ich diktiere sie ihm. Dann kommt ein neues Wort - immer getrennt in Silben ... und wenn wir täglich nur 1 neues Wort schaffen - egal, wichtig ist, daß er Spaß bei hat und daß er es begreift. Ich weiß, daß wir noch einen ganz langen Weg vor uns haben, aber er ist richtig so und das ist mir wichtig.

Gestern sagte mein Sohn z.B. nach der Schule zu mir, daß er ganz allein ohne Hilfe das geforderte Wort in der Schule lesen konnte und auch aus dem Gedächtnis geschrieben hat - IGEL. Er war stolz und ich war es auch. Es sind kleine Schritte in die richtige Richtung ... kleine Fortschritte ... aber sie haben eine große Wirkung.

Schleppe nicht noch neue Bücher an, das überfordert ihn maßlos. Nimm sein Deutschbuch aus der 1. Klasse und lies dort mit ihm. Festige erst das Alphabet in Wort und Schrift und dann ganz langsam die Worte. Und laß ihn viel viel schreiben, denn dabei muß er auch lesen und es klappt so besser. Geduld muß man ganz viel haben ... wenn Du merkst, er macht absolut dicht, dann klapp die Schulsachen zu und vertag es auf später. Auch wenn es täglich nur 5 Minuten sind, bleib konsequent dahinter. Dann klappt es bestimmt auch bald. Setz Dich und vor allem Deinen Sohn nicht unter Druck. Lernen soll auch Spaß machen.

LG Jacquie

Re: Hilfe - mein Sohn (kommt in die 2. Klasse) will einfach nicht lesen!

Antwort von Miffi am 11.08.2009, 9:42 Uhr

Ich würde versuchen, das Lesen über das Schreiben zu vermitteln. Beim Schreiben kann Dein Sohn selber etwas produzieren und selbst einen Text herstellen. Das macht doch viel mehr Spaß! Und dadurch, dass er schreibt, lernt er auch das Lesen. Du musst ihm einen wirklichen Anlass und sinnvollen Grund für das Schreiben bzw. Lesen geben. Vielleicht eine Brieffreundschaft oder E-Mail Freundschaft. Ein anderer Junge, mit dem er sich täglich schriftlich (via E-Mail) austauschen kann. Oder lass Deinen Sohn Geschichten erfinden und aufschreiben und schenkt dieses Geschichtenbuch dem Papa oder den Großeltern zum Geburtstag.
Momentan wird ihm das Lesen und Schreiben als schulische Pflichtveranstaltung vermittelt, die ihm offensichtlich keinen Spaß macht. So ist er nur wenig motiviert! Zeig ihm, dass Lesen und Schreiben auch Spaß machen kann, weil man so anderen etwas mitteilen kann.

Re: Hilfe - mein Sohn (kommt in die 2. Klasse) will einfach nicht lesen!

Antwort von Jana1970 am 11.08.2009, 10:12 Uhr

Ich hatte mit meinem Großen damals ein eher anderes Problem. Er hat eine Winkelfehlsichtigkeit und hat den Ausgleich mit wegblenden eines Auges und dadurch schielen gelöst. Dadurch konnte er gut lesen.
Nach der Untersuchung (spezieller Optiker) wurde mit einer Brille mit Prismen abgeholfen.
Um so eine evtl. Doppelsichtigkeit (zwei Bilder verschoben übereinander) festzustellen, versuch doch mal beim lesen ein Auge zuzuhalten und jeweils nur mit einem Auge zu lesen. Vielleicht ist dies ja eine mögliche Ursache.
Mit meinem Kleinen war ich jetzt schon vor Schulbeginn beim Optiker, die Augen überprüfen lassen.
Viele Grüße Jana

Re: Hallo und danke!

Antwort von nicolesad am 11.08.2009, 11:51 Uhr

Hallo
Danke für die vielen lieben Antworten.
Entschuldigung, wenn ich jetzt nur ganz kurz auf die Antworten so allgemein eingehe....
1. Er hat keine Probleme mit dem ABC. Wie gesagt, das ABC beherrscht er schon seit er 4 ist! Von der Lehrerin bekamen wir keine solche Liste mit Wörtern, doch wir hatten das Jahr über Merkwörter (also doppelbuchstaben, ie, mit h, mit d oder t etc.) und das sind auch schon so um die 80. Ich habe jetzt mal einen Karteikasten gekauft und vielleicht kann ich ihn ja dazu bringen, mit mir zusammen all diese Wörter mal aufzuschreiben.
2. Sie lernten auch (zumindest die ersten paar Wochen) nach dieser Silbenmethode zu lesen. Aber ehrlich gesagt, ich fand, das er sich anders leichter tat, jedenfalls nervte es ihn, jedes Wort 2 oder 3 Mal zu zerlegen, bis er es endlich lesen konnte/durfte. Dazu ist er wahrscheinlich zu ungeduldig :-)
3. wir haben kein Problem mit den Augen, wir waren erst vor kurzem beim Augenaurzt.
4. Schreiben: Ja, der Tipp ist toll und sicher wertvoll und auch schon oft von mir probiert - wenn mein Sohn denn gerne Schreiben würde, doch das ist sein 2. Schulproblem.!!! Hat er ein paar Wörter geschrieben, dann verliert er schon die Lust (jammert, das ihm die Hand wehtut etc.) Wir waren das ganze Jahr jetzt in Ergo, aber es hat sich nix verändert. Was ich auch - meiner nichtpäd. Meinung nach - etwas schwierig fand: Bis etwa Karneval "nahmen" sie die Druckschrift durch und seit etwa Ostern machten sie mal Schreibschrift, mal Druckschrift, manchmal bis zu 4 Buchstaben (groß - und klein!) pro Woche Manchmal hatten sie einige Sätze in Druckschrift zum Schreiben auf und einzelne Zeilen eines Schreibschriftbuchstaben, am gleichen Tag.. Unser Großer kam dann immer wieder, z.B. mit dem a und u, beim Schreiben total durcheinander, ich finde das auch vollkommen verständlich, nicht so aber unsere Lehrerin.
Aber ich danke nochmal sehr für Euer Verständnis, es ist irgendwie frustrierend, denn anscheinend hat sonst keiner in unserer Klasse oder den Kindern in meinem Bekanntenkreis beim Lesen Probleme. Sein gleichaltriger Cousin wurde sogar Antolin-Lesemeister in der 1. Klasse mit Texten/Büchern der 2. Klasse... doch auch diese "Konkurrenz" von Oma und Opa "schau wie toll das der Flori schon lesen und schreiben kann" lässt unseren Sohn total kalt. Und richtig, mein Neffe, der schreibt, Tagebuch, Aufsätze, Briefe an die Lehrer etc. Doch unser Großer hat dazu einfach keine Lust... Das Problem ist halt zusätzlich, das die Lehrerin extrem darauf bedacht ist, das die Kinder flüssig lesen, wir haben ihn jetzt schon zusätzlich eine Stunde die Woche in eine Lesen-AG in der Schule gesteckt, aber auch das gab keine Veränderung (die Lehrerin las ja auch nur meist vor und sie sollten dann Fragen zum Text beantworten. Und mit dem Textverständnis hat er ja überhaupt kein Problem.) Ich werde also weiterhin "hart" bleiben und versuchen, ihn täglich wenigstens ein paar Minuten lesen lassen. Danke für Eure Zeit, es beruhigt, das ich doch nicht so ganz alleine mit meinem Problem bin! Liebe Grüße Nicole

dass der Flori so toll lesen kann...

Antwort von dani_j_j am 11.08.2009, 12:38 Uhr

... find ich prima, aber davon wird sich dein Sohn sicher nicht beeindrucken lassen, ich würd Oma und Opa bitten solche Sprüche zu lassen oder wenn allgemeiner und in anderem Zusammenhang, aber nicht um Futterneid zu entwickeln, höchstens dass jeder Mensch andere Stärken hat und euer Sohn kann dies und jenes richtig gut, ein anderer was anderes, das fördert für mich Toleranz... ich stell mir da vor, wenn mein Mann mir vorschwärmen würde, wie toll die Frau des Nachbarn kochen kann um mich herauszufordern, dass ich auch so toll kochen lerne, mir würden da noch viel fiesere Vergleiche einfallen, kochen könnt ich vielleicht noch lernen, aber es liegt nicht an fehlendem Willen bei euerm Junior...
und zu den Augen, Kinder können vieles kompensieren, ich dachte bisher auch, mein Sohn sieht wie ein Lux und das wurde von Augenärzten immer bestätigt, er hat aber auch eine Winkelfehlsichtigkeit und kann mit Brille, obwohl er eigentlich keine bräuchte, besser lesen, ist nicht so anstrengend, wobei er vor der Brille das nicht gewusst hätte und alle dachten er hätte super Augen...

Re: Hilfe - mein Sohn (kommt in die 2. Klasse) will einfach nicht lesen!

Antwort von huevelfrau am 11.08.2009, 20:12 Uhr

Oh, meine Tochter konnte nach dem 1 Schuljahr so gut wie gar nicht lesen. Es war eine Katastrophe. Ich hab auch gedacht, sie lernt es nie.
Hab sie dann ganz in Ruhe gelassen und siehe da, ab Herbstferien 2. Schuljahr liest sie wie der Teufel. Sie kommt jetzt in die 5. Klasse (Realschule) und hatte im Lesen ne 2. Also wird es bei deinem Sohn wahrscheinlich auch noch kommen.

Re: Hilfe - mein Sohn (kommt in die 2. Klasse) will einfach nicht lesen!

Antwort von wolfsfrau am 13.08.2009, 15:28 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist auch 7 und gerade hat bei und die 2. Klasse angefangen (Niedersachsen).
Vor den Ferien habe ich mir auch echte Sorgen gemacht - freiwillig gelesen hat er nie, ab und zu mal ein Wort, wenn ich beim Vorlesen drauf gezeigt habe. Die Lese-Hausaufgaben waren eine echte Herausforderung. Das Problem war (und ist es auch immer noch...), dass er ganze Seiten im Lesebuch auswendig kennt. Wenn sie also in der Schule schon gelesen haben, "liest" er diesen Text zuhause einwandfrei. Neue Texte kamen so was von holperig...

In den Ferien hatten sie dann ein "Lies Mal Heft" (ich glaube, vom Jandorffverlag, es sind die von 1 - 4 mit jeweils einer Ente, einem Frosch, einem Hund und einer Krake drauf) als Hausaufgabe. Nach zwei Wochen Pause hat er mit diesem Heft angefangen und hat die Texte alleine gelesen (meistens still) und die gestellten Aufgaben alleine gelöst. Die Aufgaben sind in den Text integriert und man schon lesen und eben verstehen. Ist wirklich schön gemacht.

Jetzt nach den Ferien klappt das Lesen ganz gut. Ich konnte ihn bisher jeden Tag überzeugen, noch eine extra Seite im Lesebuch zu lesen, obwohl die Menge der Hausaufgaben schon angezogen hat.

Kopf hoch, das wird schon noch!

Re: Hilfe - mein Sohn (kommt in die 2. Klasse) will einfach nicht lesen!

Antwort von nicolesad am 13.08.2009, 21:08 Uhr

Hallo!
Danke schön fürs Mutmachen :-) !!!
Nicole

Re: dass der Flori so toll lesen kann...

Antwort von nicolesad am 13.08.2009, 21:09 Uhr

Danke für deine Mühe und ich bin ganz deiner Meinung!
Und wegen der Augen, vielleicht sollte ich ja doch nochmal zum Augenarzt und ihn darauf hinweisen?!? Danke nochmal und liebe Grüße und
auch "Danke schön" fürs Mutmachen :-) !!!
Nicole

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

Will nicht lesen...

Also unser Sohn kommt in Mathe super zurecht, ist immer weiter als die anderen (laut Lehrerin darf er vorarbeiten) macht teilweise schon die Aufgaben der zweiten Klasse die die Lehrerin im zusätzlich gibt ...(wir wissen das er eine hochbegabung im Logischem Denken ...

von Isabel 03.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nicht lesen

lesen aber nicht verstehen

Meine Tochter liest Wörter problemlos, die versteht sie auch, aber wenn sie einen Satz liest aus der Hexe Lilli z.B., dann weiss sie eigentlich nicht, was sie gelesen hat. Ist das bei Euren auch so, oder muss ich mir Sorgen machen ?? LG, ...

von Dor 28.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nicht lesen

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.