*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Maxikid am 19.03.2013, 9:16 Uhr

Gestern hatten wir wieder ein Lehrnentwicklungsgespr.

Hallo,

meine Tochter ist immer noch zu schnell, und macht dadurch immer sehr viele Flüchtigkeitsfehler bzw. schreibt zwar leserlich aber nicht ordentlich. Sie denkt selber immer, dass sie die erste sein muss. Was natürlich nicht der Fall ist. Fachlich ist sie aber gut und kann alles. Wenn sie dann erst denken und dann schreiben, melden würde.
Das Nuscheln ist, in den Augen der Lehrerin, auch nicht besser geworden. Obwohl die Logopädin da ganz anderer Meinung ist. Und das Petzen muss sie noch besser in den Griff bekommen.
Die guten Punkte waren: Kommt immer pünktlich, hat immer die Hausaufgaben gemacht.
Zum Schluss gab es wieder einen Vertrag, wo drinn stand: Die o.g. Punkte haben sich zum 2. LEG nicht berbessert.

Mann muss dazu sagen, die Lehrerin redet auch extrem schnell, so dass man sie auch oft nicht verstehen kann.

Ich bin auch froh, dass wir den Extratermin bei der Deutschlehrerin wahrgenommen haben. Der ganz toll ablief. Sie ist eben auch ein ganz anderer Lehrertyp. Obwohl unserer Klassenlehrerin meinte, in Deutsch wäre meine Tochter genauso wie bei ihr. Finde ich ja sehr interessant.

Aber ansonsten fühlt sich meine Tochter recht wohl in der Schule.

Gruß maxikid

 
11 Antworten:

Re: Gestern hatten wir wieder ein Lehrnentwicklungsgespr.

Antwort von Pamo am 19.03.2013, 9:34 Uhr

Spielt dein Kind ein Instrument?

Meine ist auch so eine, die aus Flüchtigkeit Fehler macht und dann stocksauer wird und die Motivation verliert. Wenn ich sie darauf hinweise, dann bin ich blöd und habe schuld und sie sagt: "Megablöde Mutter, doofe Aufgabe, ich werde NIE wieder so eine blöde Aufgabe machen..." *schmeiß-schmier-knall-heul*

Es scheint mir die Krux zu sein, wenn die Aufgaben zu leicht sind - dann wird eben hochmütig losgekrakelt ("Babykram").

Jetzt lernt sie Flöte und Notenlesen, da merkt bzw. hört sie es selber dass sie genauer hingucken muss. Dass Intelligenz nicht immer genügt, sondern dass man sich auch ein wenig Mühe geben muss und die Aufgabenstellung genau angucken.
(Klar findet sie die Flöte jetzt erst mal megablöd und will aufhören, aber das gibts nicht, jetzt wird das Durchhaltevermögen trainiert)

Re: Gestern hatten wir wieder ein Lehrnentwicklungsgespr.

Antwort von Caot am 19.03.2013, 9:36 Uhr

Tja entweder sie sind zu langsam, das ist auch nix, oder zu schnell, das wäre dann aber auch bloß nix.

Re: Gestern hatten wir wieder ein Lehrnentwicklungsgespr.

Antwort von Maxikid am 19.03.2013, 9:42 Uhr

Nein, da hat sie leider gar kein Interesse drann. Im Chor singen würde ihr aber gefallen. Sie soll halt viel Puzzeln. Genau ihre "Lieblingsbeschäftigung".
Die Lehrerin will ihr jetzt eine Schnecke bastelln, mit einer Brille auf. Die soll zukünftig auf dem Tisch meiner Großen liegen. Achtung, langsam arbeiten und genau hinschauen, dass Du nicht 3 x verbessern musst. Das hat gestern die Lehrerin mit meiner Tochter als Vorschlag/Lösung erarbeitet.

Bei der wöchentlich. Matheolympiade (88 Aufgaben in 5 min.) wird sie auch jedes mal besser. Gestern hat sie schon 80 Punkte geschafft. Da war sie dann ganz stolz, obwohl sie 5 Augaben zeitlich nicht geschafft hat.

Und ich soll mir nicht mehr ihre Hausaufgaben angucken. Meine Tochter zeigt sie mir ja immer, damit ich gucken kann, ob diese ordentlich aussehen.

Gruß maxikid

Re: Gestern hatten wir wieder ein Lehrnentwicklungsgespr.

Antwort von Maxikid am 19.03.2013, 9:43 Uhr

schnell und alles immer richtig, dass wäre perfekt lt. Lehrerin. Damit sie ihren Stoff schneller durchziehen kann.....

Gruß maxikid

Re: Gestern hatten wir wieder ein Lehrnentwicklungsgespr.

Antwort von Pamo am 19.03.2013, 9:49 Uhr

Ui, du nimmst die Vorschläge der Lehrerin aber sehr ernst.

Zum Thema puzzeln fällt mir ein was mein Kind immer beim letzten Stück sagt:
*drohender Unterton* "Wenn das jetzt nicht passt, wird es mit einem Hammer rein geschlagen!"

Frag mal die Lehrerin...

Antwort von krummenau am 19.03.2013, 10:11 Uhr

...wie sie so im 1. Schuljahr drauf war. Kannst Du wahrscheinlich nicht machen, aber solche Hintergrundinfos wären manchmal schon hilfreich und relativieren vieles.
LG von Silke

Re: Frag mal die Lehrerin...

Antwort von Maxikid am 19.03.2013, 10:19 Uhr

zumindest gibt die Lehrerin ja selber zu, dass sie viel zu oft schnell redet und dadurch nuschelt. Und sie sagt auch, dass man nicht in allen Sachen gut sein kann, aber die meisten Kinder aus der Klasse haben den Eindruck, dass die Lehrerin das von ihnen erwartet.....
Meine Nachbarin ist Mittelstufenlehrerin und musste vor kurzen zur 4 1/2 jährigen Testung (Hamburg) mit ihrer Tochter zu unserer Schule und ist da auf unserer Lehrerin gestoßen. Auch sie ist der Meinung, dass ist eher eine Lehrerin für die Oberstufe....aber keine Grundschullehrerin.

Gruß maxikid

Sieht doch alles prima aus

Antwort von krummenau am 19.03.2013, 10:25 Uhr

Das sind doch ganz viele gute Punkte, die Deine Tichter in die Waagschale werfen kann. Wichtig ist, daß sie gut im Stofff drinsteht, problemlos mitkommt, das tut sie.
Daß die Handschrift leserlich ist, reicht völlig, Schönschrift muß nicht sein.
Im Zeugnis meines älteren Sohnes stand in der 1. bis 3. Klasse bei Schrift im Zeugnis immer so was wie, er müsse sich um eine gleichmäßigere Schrift bemühen, oder wie da der entsprechende Textbaustein hieß. Im 4. Schuljahr wurde er durch den dann gültigen Textbaustein "XY hat eine persönliche Handschrift entwickelt" ersetzt.
Eine nett formulierte negative Beurteilung.
Jetzt, im 5. Schuljahr, darf er ENDLICH Druckschrift schreiben (bis 4. Klasse nur Schreibschrift), und siehe da, damit ist er viel schneller und sie sieht richtig ordentlich aus. Noch keiner der neuen Lehrer hatte was zu meckern. Also, Schrift ist nicht so wichtig, man muß sie halt lesen können und was schön ist und was nicht, ist immer noch Ansichtssache.
Flüchtigkeitsfehler sind zwar ärgerlich, aus meiner Sicht aber weniger schlimm als Fehler, die zeigen, daß man den Stoff gar nicht verstanden hat.
Wenn die Lehrerin selber eher zu hastig redet, daß man sie kaum versteht, dann müßte sie erstmal an ihrer eigenen sprachlichen Ausdrucksfähigkeit arbeiten, bevor sie ein Kind aus ihrer Klasse daran kritisiert. Gerade als Lehrerin sollte sie doch das prädestinierte Vorbild sein.
Und zu dem Vertrag: Dann steht da halt drin, daß sich die o.g. Punkte zum 2. LEG nicht verbessert haben. Je nachdem, was für ein Typ / Charakter Deine Tochter ist, wird sich das in dieser Form vielleicht durch die ganze Schullaufbahn ziehen. Vielleicht wächst sich manches noch aus, wenn nicht, dann ist das eben so.
Schwerwiegende Defiizite kann ich aus der Beschreibung Deine Tochter jedenfalls nicht erkennen. Und das ist sicher auch sehr von der jeweiligen Lehrerinnensicht abhängig, die Deutschlehrerin sah das ja wohl auch entspannter.
Sei froh, daß Du eine so aufgeweckte Tochter hast, arbeite meinetwegen an ihren kleinen Defiziten, wenn Du selber glaubst, daß das nötig ist und Sinn macht, aber ansonsten, laß ohne Druck laufen.
Ich hätte nicht gewußt, wie ich meine Jungs zum Puzzlen hätte bewegen sollen, außer mit der Androhung von Schlägen oder vorgehaltener Pistole, die haben das gehaßt und nie gemacht.
LG von Silke (die von Lehrern schon so einiges gehört hat)

Re: Sieht doch alles prima aus

Antwort von Maxikid am 19.03.2013, 10:36 Uhr

Hallo krummenau,

beim letzten Satz musste ich jetzt aber los lachen....genau so ist meine Große.....
Immerhin bekommen wir nie einen Anruf, bzw. eine mail von der Lehrerin, dass irgendetwas bei meiner Tochter schief läuft. Ich weiß von einigen aus der Klasse, dass sie sehr oft mit der Lehrerin Gespräche führen müssen. Sie kommt super mit, möchte immer die 1. sein. Und mit den Finger rechnet sie auch nicht mehr.

Nur einmal, hatte ja die Lehrerin einen Anflug, dass meine Tochter nicht in ihre "Leistungstarke" Klasse passen würde. Aber da ist sie ganz schnell wieder zurückgerudert.

Gruß maxikid

Re: Sieht doch alles prima aus

Antwort von krummenau am 19.03.2013, 16:00 Uhr

Na, siehst Du, ist doch alles halb so wild. Pick Dir das von der Lehrerin raus, was paßt, schalte beim Rest auf Durchzug, hab Vertrauen in dein Kind und zeig ihm, daß Du weißt, was es kann und Daß Du zu ihm stehst, dann klappt das schon.
LG von Silke

Re: Sieht doch alles prima aus

Antwort von Maxikid am 19.03.2013, 16:04 Uhr

Danke! Ich weiß ja, was alles in meiner Tochtet steckt. Ich finde ihren Kampfgeist Super toll. LG maxikid

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.