*
Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

 

Geschrieben von unserbaby09 am 21.08.2010, 21:07 Uhr

Stress in der Schwangerschaft wegen Arbeit

Hallo,

meine beste Freundin ist im 6 Monat schwanger und hat enormen Stress auf der Arbeit.
Sie ist Krankenschwester und flitzt jeden Tag fast 10 Stunden rum
Eine wirkliche Mittagspause hat sie nicht ( max. 30 Min). Sie kommt eigentlich erst so richtig am Abend zur Ruhe und weil sie nun schon öfter bei mir geklagt hat, fange ich an mir nun auch Sorgen zu machen.
Ihr FA sieht keinerleich Gefahr. Sie möchte aber auch weiter arbeiten, weil sie das Geld dringend braucht und natürlich nach der Elternzeit wieder zurück an ihren Arbeitsplatz möchte/muss.
Meint ihr es schadet dem Ungeborenen sehr, wenn sie sich kaum Ruhepausen gönnt?
Gut am Wochenende halt schon, aber unter der Woche ist sie echt immer im Einsatz. Sie hat noch einen Fußmarsch von ca.15 Min zur Arbeit.
Sprich sie ist meist von 7.00 bis 19 Uhr aus dem Haus. Zweimal die Woche arbeitet sie durchgehend von 8.00- 14.30Uhr.
Kennt jemand eine ähnliche Situation und kann mir bzw. ihr einen Rat geben?
Meint ihr sie schadet ihrem Kind? Sie arbeitet schon auch gerne, aber immer diese Rennerei?

Danke

 
 
 
6 Antworten:

Re: Stress in der Schwangerschaft wegen Arbeit

Antwort von Westi am 21.08.2010, 21:23 Uhr

Hallo

Ich bin eine September Mami 09 und ich hatte waehrend der Schwangerschaft auch koerperlichen Stress, Bin zu der Zeit Restaurant Manager gewesen und habe von 9 Uhr fruehs bis Nachts manchmal 2 Uhr gearbeitet. Fuer mich war es anstregend besonders als der Bauch scwerer wurde aber meinem Kruemmel hat es nicht geschadet und wenn die Beine zu schwer wurden und ich mal ne Pause gebraucht habe dann hab ich mich fuer 10 Minuten "versteckt". Solange die Schwangerschaft normal velaueft brauch sie sich keine Sorgen machen und die Mause moegen es auch wenn es so schoen in Mamis Bauch schaukelt. Ich hatte auch Bedenken, dass sie ein unruhiges Baby wird was aber im Nachhinein ganz unbegruendet war.

LG
Katja

Re: Stress in der Schwangerschaft wegen Arbeit

Antwort von estelle03 am 21.08.2010, 21:31 Uhr

Naja so ohne ist ja nicht. Es gibt ja nicht umsonst ein Mutterschutzgesetz. Bei solchen Bedingungen hätte ich ein BV bekommen. Bis 2 Uhr nachts arbeiten ist nicht mal erlaubt, wenn es da Kontrollen gegeben hätte, hätte Dein Arbeitgeber aber ganz schön alt ausgesehen.

lg
ILKA

Re: Stress in der Schwangerschaft wegen Arbeit

Antwort von gosia2209, 15. SSW am 21.08.2010, 21:33 Uhr

also ich arbeite auch im krankenhaus als meine FA mich dach meinen beruf fragte und ich ihr dann sagte wo ich arbeite hatbsie mir sofort ein beschäftigungs verbot gebeben und was das geld angeht muß dir dein arbeit gebe bis zum ende der schwangherschaft dein normales gehalt weiter zahlen natürlich keine schicht zulagen meht. und nach der schwangerschaft müssen die dich normal wieder einstellen ich bin die virte schwangere von meiner station und alle haben ein beschäftigungs verbot

Re: Stress in der Schwangerschaft wegen Arbeit

Antwort von Dinchen16012009 am 22.08.2010, 0:35 Uhr

Also ich weiß von 2 Freundinnen die als Zahnarzthelferinnen arbeiten, das sie dort sofort nur noch an der Aufnahme sitzen durften.
Also an sich nichts mehr mit der Behandlung zu tun hatten.
Ist das als Krankenschwester nicht genauso, allein schon wegen der Ansteckungsgefahr?

Was meinst du damit...

Antwort von huehnchen69 am 22.08.2010, 6:50 Uhr

...dass sie bei dir geklagt hat?
Einfach so, wie man es unschwanger auch mal macht (viellecht noch ein bisschen verstärkt, weil sie mehr zu tragen hat oder schneller schlapp wird), oder hat sie starke schwangerschaftsspezifische Beschwerden, die sie belasten? Beispielsweise dass der Bauch oft hart wird, dass der Beckenboden nachgibt, weil das viele Stehen/Laufen für sie zu viel wird?

Wenn es ersteres wäre, würde ich für das Baby keine Gefahr sehen. Wenn es letzteres wäre, würde ich es schon als Warnsignal des Körpers sehen, dass sie mehr Ruhe braucht. Und zumindest, wenn sie echt oft Wehen bei Belastung bekäme, würde ihr FA das dann auch nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen, sondern sie entweder krankschreiben, oder gleich ein BV ausstellen.

Beste Grüße,
Sabine

Re: Was meinst du damit...

Antwort von unserbaby09 am 22.08.2010, 13:22 Uhr

Sie meinte halt, dass ihr sie selbst Angst hat, das es ihrem Baby schaden könnte. Ihr Bauch würde wohl auch des öfteren hart, aber da sagte sie, das es ja normal wäre und es "nur" Übungswehen" sind.
Das war bei mir ja z.B. auch immer so. Von daher weiß ich nicht ob es als ein Warnsignal zu deuten wäre.
Sie hatte wohl mal ein Tokogramm machen lassen, da waren keine Wehen zu sehen laut Frauenarzt.
Und bei med. FA oder Krankenschwestern ist es komischer Weise nicht so. Habe es nun auch immer nur von z.B. Zahnarzthelferinnen gehört, das sie keine Stuhlassistenz mehr machen dürfen.
Ich hatte damals auch noch wirklich alles in der Praxis gemacht. Da hat kein Hahn nach gekräht.
Weiß nun auch nicht was ich ihr raten soll? Dachte hier wären evtl. auch noch Krankenschwester oder med. FA die mir mehr sagen können.
Aber danke erstmal!!

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.