Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von bluemchen1 am 05.03.2004, 11:18 Uhr

Pfeiffersches Drüsenfieber kennt sich jemand damit aus?

Hallo mein Sohn hat seit letzter Woche SCharlach wurde deshalb mit Penicilin behandelt und hat nun seit gestern hoch Fieber ganz plötzlich und Kopfschmerzen usw. Unsrere Kinderärztin hat nun gemeint es könne sich evtl um das Pfeiffersche Drüsenfieber handeln weil net runter geht und auch die Mandeln noch belegt sind und die Lymphknoten geschwollen sind. Unser jüngster schafft schon seit September dauernd an einer Mittelohrentzündung, mal mehr mal weniger, war auch schon auf. Und er hatte die Woche auch so hohes Fieber ( Sonntag ) aber wir haben es wieder aufs Ohr geschoben das ja auch richtig rot war. Nun hab ich mir überlegt das er das ja auch schon länger haben könnte weil er auch hustet usw. Es wird doch meist eh erst spät erkannt weils wie ne grippe aussieht. Jetzt hab ich auch Halsschmerzen schon längere Zeit und mir is ständig so ich weiß nicht halt wenn man so richtig fertig ist und das Gefühl hat man packt sich nicht mehr. Ich hab echt bammel das auch zu bekommen. Also wenn ich so da hänge wie unser großer wie mach ich das denn mit den Kids?

Hat jemend Erfahrung mit dieser Krankheit? Kann mir erzählen wie lang man damit auser gefecht gesetzt ist?

Ich wäre so froh die kleinen wären mal wieder gesund seit 5 Monaten gab es vieleicht mal eine Woche wo sie nichts hatten. Inc. Windpocken nacheinander usw.

Ich bin schon am überlegen ob ich den Großen wieder aus dem Kiga nehme. Denn so kann es ja nicht weiter gehen. Ich bin fix und fertig und der Kleine nimmt nun schon zum 4 mal im 5 Monaten Antibiotika wegen dem Ohr damit er da nicht noch Folgeschäden bekommt. Unsre Ärztin is keine die gleich Antibiotika gibt wenns irgendwie andrs geht.

Ich weiß aber nicht mehr was ich noch tun soll.

LG Bluemchen

 
3 Antworten:

Re: Pfeiffersches Drüsenfieber kennt sich jemand damit aus?

Antwort von Stephie und Mina am 05.03.2004, 12:10 Uhr

Ich hatte mal Pfeiff.Druesenfieber mit 18 Jahren (ist auch schon 20 J. her....). War wie eine normale Mandelentzuendung erst, dann mit hohem Fieber, geschwollenen Lymphknoten, aber ueberall, nicht nur am Hals, auch Leistengegend und unter den Armen, dazu Abgeschlagenheit.
Es dauerte fast 6 Wochen, ich bekam ein Antibioticum das hiess Cotrim Tablinen glaube ich.
Diese Krankheit nennt man auch Kissing Desease, d.h. wird beim Kuessen uebertragen. Wichtig fuer Mamis, die ihre Kinder auf den Mund schmatzen (alle, oder??). Sehr snsteckend, frueher musste man damit ins KH. Lass unbedingt ein Blutbild machen, das kann man ganz leicht feststellen. Und Rachenabstriche auch.
Gute Besserung Euch allen
Stephie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Pfeiffersches Drüsenfieber kennt sich jemand damit aus?

Antwort von Famisa am 05.03.2004, 20:28 Uhr

Weiß nur dass die Inkubationszeit bis zu drei Monate betragen kann, bevor die Krankheit ausbricht - und dass sie hoch ansteckend ist.

lg mi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Üble Sache

Antwort von Karlchen am 08.03.2004, 12:30 Uhr

Schließe mich meinen Vorrednerinnen an, akuten Phase dauert bis zu 2 Monaten, bis mal sich jedoch so fit fühlt wie zuvor kann ein ganzes jahr vergehen. Sehr üble Krankheit, dieses Drüsenfieber.

Hoffentlich ist es was anderes. Viele Grüße und gute Besserung.

Monika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.