Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von melanie84 am 11.02.2017, 6:36 Uhr

Spielekonsolen

Hallo. Unsere Tochter wird bald 6 Jahre. Bisher hat sie immer ab und zu mal auf unserem tablet ein paar spiele gespielt. Ausserdem haben wir eine Wii die sie gestern nach etlichen monaten mal wieder spielen wollte. Leider funktionierte der eine Controller nicht mehr und ihr lieblingsspiel war auch verschwunden.
Womit spielen eure Kinder in dem Alter? Ich frage mich ob wir als Familien Konsole etwas neues anschaffen sollten. Die Wii ist ja doch recht alt. In ihrer Gruppe haben schon Kinder einen eigenen Nintendo ds. Finde ich zu früh muss ich sagen. Ihre Cousine hat mit 6 ein eigenes Tablet bekommen. Was habt ihr für Erfahrungen?

 
12 Antworten:

Re: Spielekonsolen

Antwort von mausebär2011 am 11.02.2017, 13:32 Uhr

Wir haben auch die Wii und seit Weihnachten nun auch die Wii U.

Gefällt uns beides sehr gut. Eignet sich Prima um mal mit der ganzen Familie zu spielen.
Hier darf nur am Wochenende und auch nur max. 2 Stunden gespielt werden. Das kann man auf der WIi/Wii U gut einteilen finde ich.
Ausserdem kommt mein Sohn (auch 6) super mit den Controllern klar.

Hier wird am liebsten Mario Kart und Super Mario Bros. gespielt.
Aber auch Wii Party oder Mario Party sind super Spiele für einen Gammeltag vorm TV, schon allein deshalb weil es einfach lustige Spiele sind.



Einen eigenen DS hat er nicht. Mein Mann hat einen alten DS lite. Damit darf er bei sehr langen fahrten mal spielen, dafür hab ich ihm extra ein Cars Spiel geholt.
Sonst spielt er damit eigentlich gar nicht.


Tablet gibts hier nicht und unsere Handys sind alte Klotschen. Darauf kann man nichts spielen. Ach doch, mein Mann hat Snake

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spielekonsolen

Antwort von Susanne.75 am 11.02.2017, 13:58 Uhr

Meine Tochter (6J) hat nur ihre Kidizoom Touch Kamera. Da ging es ums Fotografieren, es sind aber auch 3 extrem simple Spiele darauf, die nur in langen Abständen mal wieder reizvoll für sie sind (sie fotografiert lieber).

Ansonsten hat sie keine Konsole o.ä. Heute hat sie das erste Mal eine Art Tetris (Blockpuzzle) auf meinem Smartphone gespielt. Und bei Oma und Opa nutzt sie ab und zu das Tablett (wir selbst haben keines). Es ist schon faszinierend, wie schnell Kinder mit sowas umgehen können, ohne das oft zu machen.

Bisher hat sie noch nicht weiter nach sowas gefragt, obwohl sie garantiert begeistert wäre. Irgendwann wird das bestimmt bei uns auch Thema.
Vermutlich würde ich zu einem Tablett tendieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spielekonsolen

Antwort von miemie am 11.02.2017, 17:36 Uhr

Wir haben keine Spielekonsole. Meine Tochter (wird im Mai 7) und hat zu Weihnachten auch eine kiddy zoom Kamera geschenkt bekommen. Damit spielt/ fotografiert sie gern. Am Wochenende dürfen sie und unser 4 jähriger Sohn auch mal auf dem Dienst-Tablet meines Mannes was spielen, oder sie darf auf dem Laptop auf der Lernwerkstatt was arbeiten (damit arbeiten die auch in der Schule. Programm konnte darüber auch erworben werden). Ich finde eigenes Tablet & Konsole noch zu früh. Allerdings werden wir vermutlich irgendwann auch so ein Teil hier haben. Sind ja Kinder ihrer Zeit und auch wenn mich diese Teile so gar nicht interessieren, denke ich kommen wir irgendwann nicht dran vorbei. Und das ist dann auch i.O. so. Der kleinere Bruder wird somit logischerweise schon früher mit Konsolen in Berührung kommen ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spielekonsolen

Antwort von anouschka78 am 11.02.2017, 19:19 Uhr

Konsole gab es als der Große 9 war und auch dann nur weil Papa die unbedingt gebraucht hat. Nein, im Kiga- Alter reichen ein paar Apps ab und zu, das daddelt kommt noch früh genug.

A.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spielekonsolen

Antwort von lubasha am 11.02.2017, 19:34 Uhr

Ich habe mein Tablett, da darf meine Tochter (3 Klasse) für die Schule ins Internet und ab und an dürfen sie ein 10 Minuten Zeichentrick.
Im Sommer wird sie wohl ein eigenes kleines Tablett bekommen, für die Schule und zum Spielen. Allerdings nur solange die Noten so bleiben (sie schreibt lauter 1, höchstens 2).

wenn ihr gerne als Familie Spielt, dann ja. Für Kind finde ich es mit 6 eindeutig zu früh.

Lieber lesen, Brettspiele, Basteln, auf in die Natur, Sport, Musik & Co.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

???

Antwort von miemie am 11.02.2017, 20:25 Uhr

Das verstehe ich nicht lubasha,

Was haben die Noten mit dem Besitz des Tablets zu tun? Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht, zumal es eines für die Schule, also zum lernen(?) sein soll?!Wenn deine nun nur 3en und 4en schreiben würde, würdest du ihr ein Tablet als Lernmaterial verwehren? Es liest sich in deinen Posts so, als sei die schulische Leistung und allgemein die Fähigkeiten deiner Kinder bei euch ein sehr wichtiges Thema. Eigentlich ziehst du in fast jeder deiner Antworten den Bogen darauf. Wenn ein Tablet "für die Schule" ,also zum Lernen und zur Förderung genutzt werden soll, wieso dürfen das deine Kinder dann nur bei entsprechendem Notendurchschnitt?

"Lieber lesen, Brettspiele, Basteln, auf in die Natur, Sport, Musik & Co."
Die Nutzung der digitalen Medien schließt all diese Dinge doch nicht aus?

VG
miemie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spielekonsolen

Antwort von Winterkind09 am 11.02.2017, 21:31 Uhr

Wir haben keine. Die Kinder (5 und 7) daddeln selten mal mit ihren Kiddizoom Kameras, die der kleinen hat aber eine Zeitbegrenzung, ausserdem benutzen beide das Lernwerkstattprogramm (haben wir über die Schule angeschafft). Für mehr ist auch gar keine Zeit, deswegen wird es auch nicht gefordert.
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ???

Antwort von lubasha am 11.02.2017, 21:35 Uhr

Meine Tablett steht immer offen, wenn es für die Schule sein soll. Sonst stehe ich eher auf analog (also Bücher, Musik, Sport & co).

Es ist auch ein Unterschied zwischen einer Schulaufgaben und dem freien unbegrenzten Zugang zum digitalen spielen für mein junges Kind. Aber da sie in einer Klasse ist, wo die meisten sehr viel digitales Krams haben, darf sie bei normalen Noten auch ein Tablett für sich bekommen.

Leider ist es für die Schule nicht im Sinne für die Förderung verlangt. Es geht um solche Sachen wie Antolin. Und ja, ich meine dass analoge Klassengespräche über die Bücher sind 1000 mal besser als Antolin.

Bei lauten 3 und 4 und 5 und 6 würde das Zugang zum freien Spielen am Tablett von mir tatsächlich verwehrt. Und zwar zu Gunsten von Dingen, die für den Kinder kopfüber förderliche sind, als Tablett. Also für den Waldspaziergang, eine Runde Seilspringen, Klettern am Spielplatz, Spielen von Kartenspielen oder Lachen, zum zusammen kochen und ja, auch um mit den Büchern zu lernen.

Wenn sie aber so wie jetzt bleibt und die Hausaufgabe fertig sind, darf sie selbstverständlich eine Runde malen oder was auch immer mit dem Tablett machen.

Ich merke einfach u.a. bei meinem Neffen, wie zerstreut und hibbelig er wird, wenn er am Tablett gespielt hat (er hat freien Zugriff zu Tablett, Handy und Wii). Er sit dann wirklich schwer zu steuern oder eben vernünftig zu reden, lachen, spielen. Meine beiden werden müde und quengellig, wenn sie mal ein längeres Film geschaut haben. Mag hier und da OK sein (dürfen sie auch), sit aber für mich ein Zeichen, dass es doch zu viel ist.

Und ja, ich denke dass mit 6 man nicht unbedingt Spielkonsole zu Hause haben muss. Aber jedem das seine. Manche sind mit dem Mensch ärgere dich nicht glücklich, andere brauche Familienspiel mit der Konsole.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spielekonsolen

Antwort von EarlyBird am 12.02.2017, 1:06 Uhr

Wir haben eine Wii und ich finde sie klasse, vorallem das Ballancebrett. Auch Tablett darf unser Sohn (fast 7) benutzen, aber da investieren wir viel Zeit um gute Apps zu finden.
Momentan spielt er gerne Lego worlds auf dem PC.
Der Ausgleich muss gegeben sein, d.h. er hat auch viel Bewegung, ist viel draussen und hängt nicht nur an diesen Medien (das muss man - glaube ich - hier auch dazuschreiben, auch wenn es für mich selbstverständlich ist).
Lerztendlich ist es aber immer Ermessenssache der Eltern und insbesondere bei Mediennutzung gehen die Meinungen bei Eltern sehr oft stark auseinander.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spielekonsolen

Antwort von Häsle am 12.02.2017, 9:32 Uhr

Wir fahren immer noch ganz gut damit, dass Konsolen etc. nicht meiner Tochter gehören, sondern uns Eltern. Ich weiß nicht, ob es sonst mehr Gezeter gäbe, aber von Freunden höre ich öfter, dass es Streit gibt, weil die Kinder über ihre eigenen Geräte bestimmen wollen.

Wir haben seit ein paar Jahren eine XBox 360 mit Kinect-Sensor. Die finden wir ganz gut, weil man Bewegungsspiele ohne Extra-Zubehör spielen kann (Sport-, Abenteuer-, Tanzspiele etc.). Sie wird monatelang gar nicht benutzt, dann mal wieder mehr, aber es hält sich in Grenzen.
Mein alter Nintendo DS Lite wurde eine Weile mit in den Urlaub genommen (so von 5 bis 8 Jahren), hat aber jetzt Pause, bis der Kleine in das Alter dafür kommt.
Wenn überhaupt mal kurz gespielt wird, dann hauptsächlich auf meinem Tablet oder auf dem Handy meiner Tochter. Das hat sie mit 10 Jahren bekommen.

Unser Kleiner ist 2 1/2 und darf schon ab und zu auf dem Tablet spielen (Dr. Panda Spiele - Kochen, Busfahren, Malen etc.).

Bei Kindern, die sich abwechslungsreich beschäftigen und viel bewegen, habe ich damit kein Problem. Beide Kinder sind nur bis Mittag aus dem Haus, da bleibt noch sehr viel Zeit für alles andere. Hausaufgaben und andere Aufgaben, wie Zimmer aufräumen etc., mussen vorher erledigt werden. Sobald es Theater wegen irgendwelcher Medien gibt, ist erstmal eine Weile Pause. Bei der Großen hat das bisher gut funktioniert, beim Kleinen wird es sich noch herausstellen. Falls er mehr Regeln braucht, bekommt er sie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spielekonsolen

Antwort von Lola2501 am 12.02.2017, 20:59 Uhr

Wir haben keine Konsole, kein Tablet, keine wii und uns und den Kindern geht es prima! Dafür haben wir einen großen Garten, der in meinen Augen 1000mal mehr wert ist als Konsole & Co. Es wird hier auch nie eine Konsole geben.

Sicher kommen wir irgendwann nicht mehr um Tablet usw. herum und sicher gibt es da auch "pädgogisch wertvolle" Apps, aber ich bin der festen Überzeugung, dass das v.a. kleine Kinder (sagen wir bis etwa 7-8) nicht brauchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Spielekonsolen

Antwort von clarence am 13.02.2017, 9:31 Uhr

Wir haben auch eine Wii, aber da spielt meist der größere Bruder drauf und sie sieht zu.
So richtig Computerspielen will sie noch nicht - da schaut sie lieber noch zu.
Würde das auch nicht allzu früh beginnen, das kommt dann später noch viel heftiger in der Volksschulzeit.
Mein fast 10jähriger will auch ein Smart-Phone zum Spielen oder Nitendo, aber er hat auch noch keinen. Wenn er spielen will, kann der das auf Wii oder auf seinem Notebook tun.
Finde es in diesem Alter noch wichtiger draußen zu spielen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.