Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von meinereiner am 15.09.2003, 8:55 Uhr

Herpes im Mund

Hallo,

bin in Sorge, meine Maus, 2 Jahre, hat seit Freitag Herpes-Erstinfektion im Mund. 40 Fieber und alles ist voll Bläschen und entzündet. Der Notdienst im Krankenhaus sagte dass man nichts machen kann, sie darf nur nicht austrocknen.

Habt Ihr Ideen wie ich sie ans Trinken bekommen kann? Seit gestern mag sie gar nicht mehr. Und wass an Flüssigkeit außer Suppe und Wasser macht noch Sinn damit sie ein wenig bei Kräften bleibt. Leider hat sie starke Neurodermitis so dass ich kein Zucker mit einrühren kann?

Kennt einer von Euch auch Spühlungen die helfen die Entzündung zu lindern? Kamillentee o. ä.

Bin in echter Sorge

Gruß
Marianne

 
3 Antworten:

Re: Herpes im Mund

Antwort von Yunnue am 15.09.2003, 9:58 Uhr

Hallo Marianne,

meine Tochter hat häufig Infektionen im Mund und Rachenraum, ich gebe Ihr dann immer so eine lila Tinktur darauf (ich glaube enzian oder so), daß bekomme ich in der apotheke immer gemischt. und dann kann sie wenigstens etwas essen oder trinken, weil es dann für eine zeit nicht weh tut. ich glaube dadurch heilt es auch schneller ab. es ist rein pflanzlich, frag doch mal in deiner apotheke nach enziantinktur.

Viel Glück und Gute Besserung Deiner Tochter.

Liebe Grüße

Mireya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Herpes im Mund

Antwort von Simone S. am 15.09.2003, 10:02 Uhr

Hallo Marianne,

unser Timo (18 Monate) hatte vor 2 Monaten eine sehr schlimme Herpesinfektion im Mund. Auch mit hohem Fieber, weinen, kein Appetit, wenig bis gar nicht trinken. Wir lagen mit einem Bein im Krankenhaus, weger der Gefahr des Austrocknens, daher gib deiner Maus immer wieder ein paar Schlückchen. Hast du´s schon mal mit einem Strohhalm probiert oder ganz normal aus einem Glas? War das einzige, das bei Timo geholfen hat.

Wir haben 5 Medikamente ausprobieren müsse, bis eines angeschlagen hat: eine sogenannte Tesit-Lösung (zum Schmerz lindern), die die Apotheke zusammen mit dem Kinderarzt zusammengestellt hat. Zweitens kannst du die betroffenen Stellen mit einer Bepanthen-Lösung einpinseln zur Wundheilung.
Das damals einzige wirksame Medikament wurde zum 01.07.2003 aus den Arzneimittelkatalog genommen.

Es gibt noch eine zweite Alternative, allerdings auf rein homöopathischer Basis. Die Propfen bekommt Timo nun zur Vorbeugung, sie können aber auch zur Akutbehandlung eingesetzt werden: Herpes Gastreu R 68 von Dr. Reckeweg.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. Nach 9-10 Tagen geht es wieder bergauf. Also Kopf hoch.

Wenn du noch Fragen hast, dann mail mich doch direkt an,
liebe Grüße und gute Besserung, Simone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Herpes im Mund

Antwort von Saskia27 am 15.09.2003, 13:08 Uhr

Hallo da kann ich dir ein lied von singen ,haben es auch gerade hinter uns.10 Tage Klinik aufenthalt.Zovirax intavenös und Tropf bekommen.Zusätzlich sandmansche Lösung,bebanthen creme .Immer gut einpinseln.am 8 tag war Fieber wech und nach dem 12 Tag ist sie auch wieder.Versuch es mal mit eis.Am besten Eiskonfekt.gute Besserung und Kopf hoch es wird wieder.
Habe auch nicht dran geglaubt.Nur ich stand noch ziemlich unter zeitdruck.Fahre morgen in MUKIkur.
Naja helfen konnte ich dir ja nicht viel aber zumindest sagen.Du bist nicht allein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.