Finanzen, Recht und Versicherung

Finanzen, Recht, Versicherung ... wer kennt sich aus?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Wolke04 am 03.01.2020, 17:39 Uhr

Unterhalt

Hallo,

ich habe eine Frage:
Ein nicht verheiratetes Paar trennt sich, es gibt 3 gemeinsame Kinder (7, 4 und 1 Jahr). Sorgerecht ist geteilt und Vaterschaft anerkannt.
Wie sieht es mit dem Unterhalt für die Mutter aus? Steht ihr etwas aus dem Einkommen des Mannes zu? Oder bekommen nur die Kinder entsprechend der DD-Tabelle Unterhalt?

Danke und viele Grüße

 
6 Antworten:

Re: Unterhalt

Antwort von lilly1211 am 03.01.2020, 18:37 Uhr

Wenn noch was übrig ist bekommt sie natürlich Unterhalt. Vorrang haben die Kinder. Dann die Mutter bis zum Selbstbehaltnotfalls.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhalt

Antwort von kravallie am 04.01.2020, 10:48 Uhr

na ja, so natürlich ist das nicht, das müsste sie einklagen, evtl gibt es betreuungsunterhalt, weil das kleine kind erst ein jahr alt ist, aber mit diesem einklagbaren krippenplatz ab 1 jahr, sehe ich das kritisch....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhalt

Antwort von sarahT am 05.01.2020, 20:54 Uhr

Prinzipiell ist der Vater der Mutter bis zum dritten Geburtstag des Kinder zu Unterhalt verpflichtet.
Ob er wirklich zahlen muss hängt ja wiederum von verschiedenen Faktoren ab. Schwierig fa ne Aussage zu treffen. Ich würde raten sich beim Jugendamt oder einem Fachanwalt*wältin für Familienrecht beraten lassen. Wenn man wenig Einkommen hat geht das ja kostenfrei über einen Beratungshilfeschein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhalt

Antwort von shinead am 08.01.2020, 9:42 Uhr

Betreuungsunterhalt steht der Mutter grundsätzlich zu. Ob der gezahlt werden kann, hängt vom Gehalt des Vaters, dem Vermögen der Mutter und auch der Lebenssituation der Mutter ab.

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/ff-782015-der-betreuungsunterhalt-nach-1615l-bgb_idesk_PI17574_HI8494192.html

https://www.iww.de/fk/unterhalt/anspruch-nach-1615l-bgb-ansprueche-nach-1615l-bgb-gegen-den-vater-f76902

Durchrechnen sollte das auf jeden Fall ein Fachanwalt. Den Unterhalt für die Kinder kann man über das Jugendamt berechnen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

dann hat sich da nichts geändert bzgl ....

Antwort von kravallie am 08.01.2020, 11:15 Uhr

...des einklagbaren betreuungsplatzes ab einem jahr.
finde ich persönlich unlogisch, da es für ae´s in manch Bundesland kein alg2 mehr gibt, wenn die mutter nicht nach einem jahr wieder arbeiten geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: dann hat sich da nichts geändert bzgl ....

Antwort von shinead am 10.01.2020, 12:26 Uhr

Ich würde auf jeden Fall raten, gegen einen solchen Bescheid Widerspruch einzulegen.

Wer keinen Betreuungsplatz hat, bezieht ja ggf. auch nach dem 3. Geburtstag des Kindes noch ALG2.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.