Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von daniela.t am 07.08.2004, 22:26 Uhr

Provokation ohne Ende:-(

Hallo Zusammen!

Hab mal wieder ein kleines Problem mit meinem Zwerg (3,5 Jahre).

Er ist mir gegenüber unausstehlich, wenn ich nicht nach seine Pfeife tanze.

Wir waren jetzt 10 Tage im Urlaub (mit Kindsvater), danach noch ein paar Tage bei Omi und Opi und da war alles bestens...dort hatte er ja auch Rundumbetreuung..entweder mein Ex, meine Mutter oder Vater oder ich. Seit gestern sind wir wieder hier und es geht schon wieder los. Sobald er seinen Willen nicht bekommt, ist die Mami fies, gemein und er sucht sich eine andere Mami, will wieder zu Omi...und er wird manachmal noch fieser: Sprüche wie: hau ab oder ich mache dich tot. Im Urlaub hat er natürlich nicht häufig ein NEIn gehört aber wenn, dann ging es dort auch los, als will er uns bestrafen: jetzt spiele ich nie mehr mit Euch, ich schlafe nie wieder etc...

Meistens ist er aber zu mir so gemein. Gibt z.B. jedem etwas ab, nur mir nicht. Schüttet lieber sein Getränk aus, bevor er mir etwas abgibt. Was ist mit ihm? Nimmt das Grenzen testen solche Ausmaße? Warum dann bei mir am extremsten?

Nach dem Urlaub hatte ich heute natürlich viel zu tun...zig Maschinen Wäsche waschen etc, bin total erkältet, habe trotzdem mit ihm zwischendurch viel gemacht und bin dann noch mit ihm im Zirkus gewesen. Wollte ihm dort nur sseine Hose richten schon hatte ich wieder Theater, kaum raus aus dem Zirkus ging sein Zirkus gleich weiter...:-(( Was ist bloss mit ihm? Sollte ich stärker die Grenzen zeigen oder liegt es evtl. daran, dass er seine Verwandschaft selten sieht und dort natürlich auch nur betüdelt wird und er jetzt denkt, nur bei Mami gibts Mecker?

Sorry für die Länge aber ich reiß mir ein Bein aus für ihn und bekomme wenig zurück.

Hat jemand einen ähnlichen Fall?

LG
Daniela

 
3 Antworten:

Re: Provokation ohne Ende:-(

Antwort von Anna und Paul am 07.08.2004, 23:26 Uhr

Hallo Daniela,

ich habe eben meinen Sohn erkannt;).

Meine Erklärung ist, dass die Grenzen am extremsten bei der Person getestet werden, die halt "am engsten" beim kind ist. Dort muß halt die Emanzipation stattfinden. "Ich mach Dich tot" ist zwar für unsere Ohren etwas radikal (Paul schießt auch ständig auf mich), aber durchaus "normal"; toll finde ich Pauls Geschieße auch nicht.

Kurze Rede, eine Lösung habe ich auch nicht, außer Liebe und einer klaren Linie. Alleine bist Du auf jeden Fall nicht!

Schöne Grüße
Anna.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Provokation ohne Ende:-(

Antwort von Tati007 am 08.08.2004, 9:13 Uhr

Hi,
also, ich denke Du fährst am besten mit klaren Linien und Konsequenz.

D.h. wenn er etwas zu Dir sagt wie ich mach dich Tod, sagt Du nur, wir reden so nicht, das ist unfreundlich und tut Mama weh, dann drehst Du Dich wortlos um und gehst weg, die Kinder verstehen das sehr gut, die sind ja nicht doof, und immer das gleiche machen in bestimmten Situationen.

Ich denke Du solltest ruhig bleiben, ihm sagen das es so nicht geht und ansonsten ignorieren was er sagt.
Es wird ihm dann schon langweilig werden. Besonders wenn er nicht die erwünschte Reaktion bekommt.

Oder eine Hand wäscht die andere, das funktioniert hier perfekt, Kinder wollen ja dauert was haben oder machen, d.h. wenn er was von dir will, dann macht er erstmal das was du von ihm willst.
z.B. er will ein Buch lesen, sollte aber aufräumen, dann wir eben erst aufgeräumt und dann gelesen, und zwar konsequent.

Schau mal bei Triple P rein, die haben tolle Ansätze und bei uns funktionieren viele sehr gut.

Und ich glaube er testet nur diene Grenzen, bleib ruhig, soweit es geht und lass ihn auflaufen, der beruhigt sich wieder.

Tati

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Provokation ohne Ende:-(

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 09.08.2004, 11:05 Uhr

Hallo Daniela,

wahrscheinlich glaubst Du mir das nicht, aber das Verhalten Deines Sohnes ist eine Liebeserklärung an Dich *grins*. Kinder testen ihre Grenzen am besten bei den Personen, von denen sie wissen, daß sie auch bei schlechtestem Benehmen noch geliebt werden. Dein Sohn weiß, daß er Deine Liebe nicht verlieren wird, auch wenn er sich aufführt wie der letzte Mensch.

Trotzdem solltest Du sehr enge Grenzen setzen und diese auch konsequent durchhalten. Ich habe den Eindruck, daß Du Dir auch ganz schön auf der Nase herumtanzen läßt - eben weil Du das nicht als "Grenzen testen" sondern als Ablehnung Deiner Person interpretierst. Das ist es aber nicht, und so darfst Du es auch auf gar keinen Fall sehen. Wenn meine Kinder mich mal wieder für die gemeinste Mutter auf der Welt halten, weil ich keinen Kaugummi an der Kasse kaufe, sage ich immer, daß es mein Job als Mutter ist, manchmal gemein zu sein. Das prallt inzwischen an mir ab - und seitdem kommen solche Sprüche auch viel seltener. Als "Erziehender" kann man nicht immer lieb und nett sein. Natürlich ist es anstrengender, auch mal die Böse zu sein, und gerade für Alleinerziehende ist es auch emotional sehr belastend, weil sie keinen haben, der ihnen sagt, daß ihre "böse" Entscheidung gerechtfertigt ist. Aber so ist es nun mal, da müssen wir durch, wenn aus unseren Kindern mal soziale Wesen werden sollen.

Alles Gute,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.