Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Joplin am 09.09.2016, 9:54 Uhr

Thema Kinderehen

Dazu hatten wir ja neulich eine heiße Diskussion. Es sind jetzt Zahlen heraus gekommen. Siehe die Zeit online. Es gibt C.a.1500Ehen mit Minderjährigen. Darunter sind 361unter 14Jahren..

Wenn man bedenkt dass über eine Million Flüchtlinge ins Land gekommen sind, ist das kein sehr großes Phänomen.

Bedenklich und schrecklich finde ich es, wenn Mädchen unter 14Jahren verheiratet sind. Ich denke das muss man unterbinden, das geht gar nicht.

Viele sind aber bereits 16,17Jahre alt.

Also das Problem ist nicht so riesig. Aber die Ehen mit unter 14jährigen, das ist für mich definitiv Pädophilie. Das kann man nicht schön reden. Finde ich.

Aufbauschen muss man die Thematik allerdings nicht..Die 360 Mädchen kann man sicher unter den Schutz des Jugrndamtes stellen. Ich würde es nicht gut finden, wenn erlaubt würde, dass sie Sex mit ihren Erwachsenen Ehemännern haben dürfen und evtl auch noch schwanger werden. Diese Vorstellung ist für mich grausam.

Liebe Grüße

 
60 Antworten:

Tja, unsere behütete Vorstellung vom Erwachsenseinszeitpunkt

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 10:46 Uhr

ist in der Welt nicht so furchtbar verbreitet und auch erst ein relativ junges Phänomen.

Früher galt: wer blutet, kann heiraten und geschwängert werden, Margaret Beaufort, die Oma von Heinrich dem 8. war 12, als sie ihren Sohn gebar....

und deshalb ist es keine klassische Pädophilie, sondern schlicht ein für uns unerträglicher kultureller Unterschied.

In Ägypten werden immer noch 67% der Mädchen beschnitten. Das ist sadistische Quälerei in meinen Augen, aber in vielen ägyptischen Augen uist es einfach normal.
Kinderbräute sind in Afghanistan normal.
Frauen vergewaltigen ist in Indien nicht ungewöhnlich.


Wir können natürklich diese kulturellen Probleme hier nicht unterstützen, meiner Meinung nach, aber wir können auch nicht erwarten, dass das Wissen um das "Unrecht" jedem quasi gegeben ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Leewja, ich finde so etwas "Pervers"... es sind ja meist "alte Säcke" die sich

Antwort von peekaboo am 09.09.2016, 11:11 Uhr

so etwas blutjunges nehmen. Für mich grenzt das schon an Menschenhandel.

Wenn Teenager sich "paaren" finde ich das ja "ok" so im weitesten Sinne, aber das finde ich einfach nur Wiederlich, egal ob andere Kultur oder nicht.

Das mag ja alles sein, das dies in anderen Ländern Usus ist, aber halt hier in D. nicht.

LG
Peeka

PS: Die Lebenserwartung war doch früher auch gar nicht so hoch wie sie jetzt ist oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tja, unsere behütete Vorstellung vom Erwachsenseinszeitpunkt

Antwort von Leena am 09.09.2016, 11:19 Uhr

Ist Margaret Beaufort nicht bei Heinrichs Geburt irgendwie "kaputt gegangen", so dass sie keine weiteren Kinder mehr bekommen konnte.?

Ansonsten bin ich da grundsätzlich sehr bei Dir, Leewja ...

Wir schließen sehr von uns auf andere.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Kinderehen

Antwort von Feuerpferdchen am 09.09.2016, 11:24 Uhr

Ich habe gestern irgendwo gelesen, dass die Mädchen vor allem mit reichen Männern, die in den Westen gehen, verheiratet werden. Das ist für die Mädcheneltern, die vielleicht selber nicht genug Geld haben, selber zu flüchten, die einzige Möglichkeit, das Kind aus der Gefahr zu bringen. Sie geben sie lieber mit, weil sie befürchten, dass das Mädchen sonst auch vom IS erbeutet und damit entehrt, versklavt, missbraucht, getötet werden könnte. Ich glaube, wir würden das vielleicht angesichts der Gefahr auch tun. Was muss das für ein Elend für diese Eltern sein. Vielleicht sollte man das auch mal aus dieser Perspektive betrachten. Jetzt ist ein Teil dieser Mädchen hier, vielleicht hat sie hier bessere Chancen, vielleicht muss man darauf bestehen, dass diese jungen Frauen eine Betreuung bekommen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Na wenn das so ist, ....

Antwort von chamalu am 09.09.2016, 11:25 Uhr

... braucht man ja auch nichts zu tun. Kulturelle Unterschiede sind ja willkommen und annehmbar. Ironie off!

Bitte entschuldige aber in der zivilisierten Welt gibt es schon seit Jahrzehnten ein Volljährigkeitsdatum.

Auch in Indien ist es nicht erlaubt, Frauen zu vergewaltigen.... Heinrich der 8. ist ja nun schon eine gewisse Zeit tot und somit sind die Einstellungen dieser Zeit wohl doch etwas überholt.

Ich finde schon, dass hier Handlungsbedarf ist. Auch wenn es nicht so wahnsinnig viele sind, aber jeder einzelne Fall ist für mich einer zu viel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Kinderehen

Antwort von Shanalou am 09.09.2016, 11:35 Uhr

Für mich ist das nicht zu tolerieren. Auch wenn es in anderen Kulturen üblich ist, endet hier meine Toleranz. Mit 16, 17 okay, da kommt es aber auch darauf an, ob es sich um eine Zwangsverheiratung handelt oder nicht ( wird aber wohl nicht so einfach nachweisbar sein). Die Ehen unter 14 gehören annulliert, die Mädchen betreut und in die Schule geschickt. Schwierig wird es allerdings, wenn bereits Kinder da sind oder eine Schwangerschaft vorliegt. In diesem Fall sollte man auf jeden Fall das Jugendamt als Betreuung dazu nehmen. Und vielleicht auch nicht nur schwarz-weiß denken, sondern auch in Einzelfällen andere Möglichkeiten zulassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Kinderehen

Antwort von Steffi528 am 09.09.2016, 12:00 Uhr

gerne noch einmal der Link von terre des femmes

http://www.frauenrechte.de/online/index.php/themen-und-aktionen/gewalt-im-namen-der-ehre/aktuelles/2139-terre-des-femmes-fordert-besseren-schutz-fuer-minderjaehrige-ehefrauen


Ja, es geben einige Eltern ihre Töchter "mit" auf die Flucht, hoffen das Beste, etwas mehr Schutz auf der Flucht, etwas mehr Sicherheit, vielleicht irgendwie eine Zukunft.
Ja, es gibt einige Eltern, die aus der Tradition heraus handeln, das ist aber nicht nur ein arabisches Phänomen, sondern wird auch massiv in Südamerika praktiziert, bei den Roma ist es auch eine "Tradition" (daher auch die zahlen aus Polen, Bulgarien und Rumänien)
Ja, es ist ein Problem, das angegangen werden muss.

Was kann man dagegen tun? Annullierung, in Grenzfällen Urteil des Familiengerichtes (mit sehr guter Beratung des Kindes / Jugendlichen, gute Dolmetscher, interkulturelle Bildung der beteiligten Ämter, Beratungsstellen, Anwälte, Richter) "Auffangmöglichkeiten" der Kinder und Jugendlichen (und älteren aus einer Zwangsehe), die dabei helfen, ein eigenständiges und auch sozial und finanziell abgesichertes Leben zu führen. Mutter-Kind-Heime mit guten Bildungsangeboten
Für die betroffenen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen ist es ein langer und schwerer Weg, um sich zu befreien. Da sind Existenzängste mit dabei, die Herkunftsfamilie. Es gibt Beratungsangebote, aber die sind in den Städten, da kommt frau nicht mal eben so einfach hin (und gerade die Mädchen können nicht mal einfach die Beratungsflyer lesen oder sich auf diesen langen Weg eigenständig begeben).
Vielleicht auch ein eigenständiges Bleiberecht des Mädchen mit ihren eventuellen Kindern.

Das alles kostet Geld, viel Geld, nicht nur für den Druck eines Flyers in 15 Sprachen, sondern Womenpower der hochqualifizierten Fachkräfte, geeignete Räumlichkeiten.
Wollen wir wetten, das das dann sich nicht "rechnet"?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tja, unsere behütete Vorstellung vom Erwachsenseinszeitpunkt

Antwort von stjerne am 09.09.2016, 12:04 Uhr

Ja, tatsächlich bin ich nicht bereit, die Beschneidung von Mädchen als hinzunehmende Tradition zu akzeptieren. Das ist abartig. Punkt.

Wir quälen unsere Körper auch nicht mehr mit Korsetts, aber wenn damals auch immer alle gesagt hätten, es muss so bleiben, wie es ist, denn an Traditionen darf man nicht rütteln, dann täten wir das immer noch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tja, unsere behütete Vorstellung vom Erwachsenseinszeitpunkt

Antwort von Sternspinne am 09.09.2016, 12:07 Uhr

Natürlich hast du grundsätzlich recht, was die Kultur und Geschichte dieser Themen angeht.

Aaaaber, erstens, wenn sich Bildung für Frauen durchsetzt, entwickelt sich eben das Modell der Selbstbestimmung.

Und zweitens im Zweifelsfall ist es nicht nur unsere Sicht der Dinge, sondern auch die Sicht der Mädchen selber.
Welches Mädchen macht das gerne?
Insofern hat es nur damit zu tun, dass in den betreffenden Kulturen klare Machtverhältnisse und klare (Un)Werte gelten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tja, unsere behütete Vorstellung vom Erwachsenseinszeitpunkt

Antwort von Alba am 09.09.2016, 12:10 Uhr

What stjerne says!

Wir muessen in unseren Laendern das nicht erlauben. Es ist schlimm genug dass es woanders passiert aber hier gibt es dafuer keine Entschuldigung, auch keine historische.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Tja, unsere behütete Vorstellung vom Erwachsenseinszeitpunkt

Antwort von Lauch1 am 09.09.2016, 12:40 Uhr

Entschuldige Leewja, *1443 war eben die Lebenserwartung kürzer. Gerade Ägypten als frühere Hochkultur entwickelt sich im erschreckenden Ausmaß rückwärts. Und die Menschenrechtssituation in Indien ist ebensowenig erstrebenswert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Kinderehen

Antwort von Lauch1 am 09.09.2016, 12:44 Uhr

Gerade aus dem syrischen Kriegsgebiet wäre es möglich Frauen und Mädchen direkt nach Europa zu holen. Dieses unselige wer den Schlepper bezahlen kann, wer nicht ertrinkt, der wird aufgenommen gehört beendet. So wie es von Spanien gemacht wird.
Dann würde auch der rasante Anstieg von syrischen Kindehen beendet werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leewja, ich finde so etwas "Pervers"... es sind ja meist "alte Säcke" die sich

Antwort von pflaumenbaum am 09.09.2016, 12:48 Uhr

Ich bin natürlich auch dafür, Ehen mit Kindern weiterhin zu verbieten, von mir aus kann man das Alter auch auf 18 setzen.

Aber das mit den "alten Säcken", die sich was "Blutjunges" nehmen, kann ich so nicht stehen lassen. Auch die Zwangsheirat hat eine Tradition, insbesondere in Gebieten, in denen Nomaden lebten, dienten bestimmte Heiratsregeln dem Überleben eines Stammes, die Einzelperson ordnete sich also diesem Überlebensziel unter. Das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Meistens galt/gilt die Regel, dass ein Sohn die Tochter des Bruders des Vaters heiratet. Dahinter steht sicher ein patriarchales Prinzip, dem sich alle unterordnen (Männer und Frauen).

Wir müssen diese Traditionen in D bekämpfen, sehe ich auch so, aber dazu müssen wir sie auch verstehen und nicht nur diffamieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Keinesfalls müssen wir das erlauben!

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 12:49 Uhr

Im Gegenteil, wir dürfen es auf keinen fall erlauben!

Aber wir stoßen zwangsläufuig auf eine vermehrte zahl solcher Konflikte (was erlauben wir? was nicht? was ist kulturell absolut anders, aber akzeptabel, was nicht?), wenn eben viele Menschen aus anderen Kulturen jetzt nun malö dabei sind.

Und dann muss man genau überlegen, was man erlaubt und was nicht.

Jetzt sind 361 unter 14jährige verheiratete "Frauen" da, diese Problematik hatten wir nun mal schlicht vor 10 jahren nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Kinderehen

Antwort von Steffi528 am 09.09.2016, 13:00 Uhr

Nicht nur das, es wäre im Allgemeinen mehr Schutz für die Frauen und Kinder.
Baden Württemberg hatte 2015 ein Schutzprojekt für die Jesidinnen organisiert. Niedersachsen hatte ein paar Frauen aus dem Programm "abgenommen". Leider ist das Programm ausgelaufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

aufbauschen? Nein, Joplin

Antwort von Benedikte am 09.09.2016, 13:03 Uhr

Joplin
erstens finde ich, dass jedes Mädchen zählt. Jedes eine ist eins zu viel, da kann gar nicht genug aufgebauscht werden.

Ich finde Kinderehen schrecklich- selbst wenn die betroffenen "schon" 16 oder 17 sind. Ich habe nämlich Kinder und auch wenn die körperliche Reife früh da ist- die sellisch geistige ist es nicht. Vor allem haben sich ja auch die 16 und 17 jährigen im allgemeinen ihre Partner nicht augesucht- was für mich ein funsamentales Recht ist.

Neben der individuellen Perspektive sorgt mich das aber auch unter gesamtgesellschaftlichen Aspekten. Wenn so Mädchen nie etwas gelernt haben, früh verheiratet werden und dann Kinder gebären bis ultimo- welche Perspektive haben die Mädchen hier langfristig und welche die Kinder, die in so Beziehungen aufwachsen??????

von daher-man muss den Kinderheen auf das schärfste widersprechen. Wer nach deutschland kommt, muss bereit sein, unsere Werte zu akzeptieren und ZU BEACHTEN.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ihr lieben menschn, ich sehe das weder schulterzuckend als "ist eben so"

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 13:32 Uhr

noch finde ich es akzeptabel oder ok.

Ich schrieb auch, in Indien ist es relativ normal, nicht, dass es erlaubt ist.

Und ich antwortete auf den Pädophilieeinwurf von Joplin damit, dass das eben in anderen Kulturen, die meiner ganz persönlichen Meinung nach in ganz vielem noch sehr "mittelalterlich" sind und bei denen Denkweisen wie bei Heinrich VIII eben keineswegs so antiquiert sind, nicht pädophil, sondern normal ist.

Das sind aber eben u.a. kulturelle Unterscheide und Prägungen, die auf uns zu kommen, manche geballter und andere seltener.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lest Ihr wirklich aus meinem beitrag, dass ich das OK finde???

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 14:57 Uhr

Ich lehne nur ab, diese kulturellen Dinge als "Pädophilie" zu bezeichnen, weil es das nicht ist.
Oder sagen wir, es ist eine kulturell greprägte, tradierte, dort anerkannte Form von Pädophilie, dass eben sehr junge "Frauen" (und mit Einsetzen de Menstruation wird dort ein Mädchen zur Frau (und verschleiert sich oder bedeckt ihr Haar) als heiratsfähig und auch als fähig zum ehelichen verkehr gilt.

zumal man ja sagen muss: rein von Mutter Natur/der Biologie IST es ja tatsächlich so, in der Stteinzeit hatte doch keiner zeit, zu warten, bis man 25 war, da war man ja quasi tot.

Und nochmal: ich halte es dennoch für inakzeptabel und falsch, 14jährige zu verheiraten, erst recht mit wesentlich älteren männern, aber der Vorwurf ist nicht gerechtfertigt.
es muss ein anderer vorwurf sein.

und wie man sieht gibt es einen konzertierten und sehr homiogenen Widerwillen gegen diese spezifische "kulturelle Andersartigkeit", ebenso wie gegen beschenidungen.
In anderen Sahcen, wie Burka/Niqab oder so sind wir hier sehr heterogener Meinung.

da sieht man doch, wie schwierig es sein kann, unterschiedliche Kulturen unter einen Hut zu bringen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lest Ihr wirklich aus meinem beitrag, dass ich das OK finde???

Antwort von Benedikte am 09.09.2016, 15:08 Uhr

Leewja, ich kenne Dich länger und weiss, dass Du das nicht unterstützt.

aber der beitrag als solcher war- weil Du nur erläutert hast, nicht Stellung genommen- missverständlich.

aber jedenfalls- wer Dick "kennt", der weiß, dass Du das nicht unterstützt.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nee, das stimmt nicht! ich habe durchaus Stellung bezogen

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 15:17 Uhr

"unerträglicher kultureller Unterschied".

"67% der Mädchen beschnitten. Das ist sadistische Quälerei in meinen Augen,"
.
"Wir können natürlich diese kulturellen Probleme hier nicht unterstützen"


Das habe ich in dem text oben geschrieben.
Aber gerade hier wird so sehr darauf gepocht, dass kulturelle Probleme quasi die verbelndete Erfindung brauner Evas und AfDWählerinnens sind, da wundert es mich, dass diese kulturellen unterscheide jetzt eben nicht als genau das gesehen werden.
Das Unrechtsbewusstsein dafür ist nicht vorhanden.
Muss man den betreffenden erst beibringen.
wie gut und wie weit das klappt, mal sehen. mir würde da Anpassung (es eben nichtz merh tun, weil man es hier eben nicht tut) reichen, echte Überzeugung zum westeuropäisch-deutschen Weltbild verspreche ich mir allerdinsg nicht.

das man daraus strickt, ich fände das ganz ok und akzeptabel, finde ich "Thema verfehlt, ungenaue Bearbeitung" ehrlich gesagt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lest Ihr wirklich aus meinem beitrag, dass ich das OK finde???

Antwort von stjerne am 09.09.2016, 15:17 Uhr

Nein, natürlich denke ich das nicht von Dir. Ich erinnere mich aber an breite Zustimmung zu einem Beitrag von Leena, in dem sie sagte, es sei anmaßend, die eigenen Unrechtsvorstellungen von anderen zu verlangen.

Und ich denke, dass man manchmal nicht umhin kommt, diese Anmaßung zu begehen, damit sich etwas ändert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ihr lieben menschn, ich sehe das weder schulterzuckend als "ist eben so"

Antwort von Lauch1 am 09.09.2016, 15:23 Uhr

So mancher südafrikanischer Bure wünscht sich sehnlichst die Apartheit Politik zurück und findet Sklaverei praktisch. Da bringe ich doch auch kein Verständnis dafür auf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nee, das stimmt nicht! ich habe durchaus Stellung bezogen

Antwort von Danyshope am 09.09.2016, 15:26 Uhr

Gib es einfach auf. Einige lesen nur das was sie eben lesen wollen. Dich dafür dann rechtfertigen zu müssen ist einfach nur daneben.

Für mich steckt da inzwischen nur noch pure Absicht dahinter, so falsch lesen kann man einfach nicht. Und wenn es mit dem Verständnis dessen was man list derartig scheitert, dann kann das auch nicht Dein Problem sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich erinnere mich auch an solche beiträge

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 15:29 Uhr

wenn jetzt auch nicht speziell an einen von leena.

Und das finde ich ja eben ein wenig bigott.

Wenn ich hier erwähne, dass es kulturelle Unterschiede beim Frauenbild gibt, wird mir entgegengebrüllt, dass das alles Blödsinn ist, kein Asylbewerber jemals sowas täte, ein guter Moslem schon erst recht nicht, und dass man auch mal multikultioffenundwillkommend sein muss.

Wenn ich sage, dass Beschneidung von Mädchen und Kinderehen eben in anderen Kulturkreisen zum völlig normalen Alltag gehören, dass dort das Unrechtsempfinden eben anders tickt und man überlegen muss, wie man damit hier dann umgeht, dann werd ich angemacht, als sähe ich das als normal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wo hab ich denn verständnis dafür aufgebracht???

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 15:36 Uhr

ich sage dorch nur, wie es eben ist und we have to deal with those Kind of Problems, das ist durchaus ein kleiner teil desse, was "wir" jetzt eben "schaffen" müssen, das gehört dabei!

Man kann kaum erwarten, das mit Einreise durch so eine Art Osmose und aufgrund immer währender Dankbarkeit ggü. dem Aufnahmeland plötzlich alle prnzipien//lebensvorstellungen /werte/Prägungen/kulturellen Normen/Erziehungsansätze des herkunftslandes und seiner Kultur weg und unsere alle in den Köpfen und herzen dann drin sind.

jetzt akut müssen wir uns eben mit 361 oder wievielen verheirateten unter14jähriegn beschäftigen und ihnen und ihren ehemännern mitteilen, wieso und warum sie hier eben nicht als verheiratet gelten dürfen (oder zumindest als auf eis gelegt verheiratet, bis sie 18 ist).
Die mädesl sind vermutlich erleichtert, fürchten aber vermutlich auch die Repressalien der Gemeinschaft/Familie, die Männer werden es sicher nicht schamerfüllt und geläutert akzeptieren, sondern höchst zähneknirschend hinnehmen, v.a. die, die sich familiennachzug erhofft hatten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nee, das stimmt nicht! ich habe durchaus Stellung bezogen

Antwort von Benedikte am 09.09.2016, 16:02 Uhr

Leewja

mir fiel vor allem das "wir können auch nicht erwarten, dass das Wissen um das "Unrecht" jedem quasi gegeben ist." ins Auge

und das empfand ich als schlichte Erläuterung, als faktische Zustandsbeschreibung

aber wie gesagt, von Dir weiss ich, dass Du dagegen angehst

ansonsten-ich habe lange und oft genug im Ausland gelebt um einfach zu wissen, dass es massive kulturelle Unterschiede gibt, selbst innereuropäisch mit gleicher Religion und dass die Dumpfbackenfront dann immer die "Eva" gezogen hat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wo hab ich denn verständnis dafür aufgebracht???

Antwort von pflaumenbaum am 09.09.2016, 16:19 Uhr

Die Linie zwischen erklären, verstehen einerseits und Verständnis andererseits ist für viele hier nicht zu sehen und verstehen.

Aber auch Dir möchte ich nochmal sagen, dass es oft nicht die Männer sind, die sich die Mädels nehmen, sondern auch die Männer quasi Opfer der Zwangsverheiratung sind, auch wenn sie in der Ehe sicherlich mehr Rechte haben und dadurch im Vorteil sind. Die Ehe arrangiert aber die Familie bzw. der Clan, mit dem Ziel, dessen Überleben zu sichern. Und in Nomadengesellschaften ist das durchaus auch sinnvoll und das Überleben des Clans von diesen Heiratsstrategien abhängig, gibt es interessante Studien zu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wo hab ich denn verständnis dafür aufgebracht???

Antwort von lotte_1753 am 09.09.2016, 16:20 Uhr

Wir können aber noch nicht einmal davon ausgehen, dass die Mädchen selbst die Zwangsbefreiung toll finden werden (und Du findest sicher eine Aktivistin, die Dir ganz tolle Geschichten erzählt, wie sicher und geborgen sie sich mit ihrem Mann mit 15 fühlte etc.)

Es ist im Grunde die gleiche Diskussion wie beim Burkini. Ab welchem Grad der Unterdrückung von Frauen zieht man in Deutschland die Grenze: Beschneidung - Heirat - Burka - Kopftuch in der Schule - Burkini.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wo hab ich denn verständnis dafür aufgebracht???

Antwort von Lauch1 am 09.09.2016, 17:18 Uhr

"Wir können natürklich diese kulturellen Probleme hier nicht unterstützen, meiner Meinung nach, aber wir können auch nicht erwarten, dass das Wissen um das "Unrecht" jedem quasi gegeben ist."
Kindehen sind in so ziemlich allen islamischen Staaten offiziell verboten, es gibt sie aber in immer stärkeren Ausmaß, weil kaum sanktioniert wird. Als offzielles Unrecht gelten sie jedenfalls.
Insgesamt wird von der westlich, europäischen Gesellschaft der Diskriminierung von Frauen in anderen Kulturkreisen zuviel Verständnis gegenüber gezeigt. Das hat nichts mit dir persönlich zu tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sie mögen verboten sein, aber sie passieren eben trotzdem

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 18:16 Uhr

und ich vermute ma, extrem vorurteilsbeladen, dass da, wo sie passieren, möglicherweise die Kulturen derjenigen "Volksgruppen",die sie immer noch passieren lassen, eben nichtmal diese Gesetze der jeweiligen Staaten achten, sondern ihre eigene Erfahrung/Tradition/Kultur darüber stellen.

Ich zeige auch nicht das geringste Verständnis, sondern weigere mich nur, das als Pädophilie zu bezeichnen, eine sexuelle Ausrichtung, die sich auf sex mit KINDERN oder jedenfalls sexuelles Ergötzen an Kindern bezieht.
Hier geht es um menstruierende Mädchen, die in meinen Augen zwar noch Kinder sind, aber biologisch als Frauen gelten.

Ich finde es nichtsdestotrotz ja falsch, ununterstützenswert und mit unseren Vorstellungen von kindheuit/Erwachsensein/Volljährigkeit nicht im geringsten zu vereinen.


die noch nicht geschlechtsreifen kindbräute in den afghanischen bergen sind ja noch mal was anderes und da bin ich absolut sprachlos vor entsetzen, aber 15jährige haben auch hier sex. hier muss man halt nicht (mehr) heiraten um sex haben zu können.
Das gebot der Jungfräulichkeit bis zur Ehe gilt im Islam ja übrigens auch für den mann, deshalb ist vermutlich nicht jeder Ehemann um den es hier geht ein zahnloser, bärtiger geiler alter bock, sondern es kann auch ein netter 19 jähriger sein...der halt heiraten muss, um vögeln zu dürfen.


Auch das passt mir nicht in den kram, passt nicht in meine welt, aber es ist nicht soooo dramatisch, wie kindbräute (bei denene s meienr eminung nach aber auch nicht um sex geht, sondern um macht und Verbindungen und clanswesen).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ihr lieben menschn, ich sehe das weder schulterzuckend als "ist eben so"

Antwort von Joplin am 09.09.2016, 18:35 Uhr

Für mich ist Sex mit Kindern einfach Pädophilie. Man kann doch schlecht argumentieren dass das nur für deutsche Staatsbürger gilt und bei anderen ist es etwas anderes? Zumindest hier in Deutschland darf man keine Unterschiede machen. Sex mit Kindern ist in Deutschland Pädophilie. Wenn es das woanders nicht so ist, ist das halt so. Hier ist es das aber. Das muss einfach klar gemacht werden.

So meine ich das. Pädophilie ist doch sicher klar definiert........

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Pädophilie ist eine sexuelle Störung

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 18:44 Uhr

nicht jeder sex mit kindern ist pädophil und nicht jeder pädophile hat sex mit kindern.
Und zudem geht es in dieser Diskussion um unter 14 jährige, sowie im weitren um unter 18 jährige.
Die unter 14 jährigen können 13 3/4 sein oder 8.
Das macht für mich NOCHmal einen unterscheid, auch wenn ich beide defintiv nicht für heirtafähig halte.
13 3/4 jährige sollten nicht sex haben müssen, sie können aber durchaus welchen haben wollen (mit z.B. 15 jährigen Jungen (die z.T. auch unter die Kindehen fallen, von denen berichtet wird, es hieß nur "der größte teil davon Mädchen"), und v.a. Dingen könne sie in anderen Kulturen als erwachsen, weil mesntruierend/geschlechtsreif gelten.
Das das hier nicht in die Tüte kommt und das auch für mich noch Kinder sind, steht wohl außer Frage.
Aber ein 16 jähriger, der mit einer 14 jährigen schläft, ist definitiv NICHT pädophil.

wir machen natürlich prompt den 69jährigen, patronengut- und gewehrbehängten bärtigturbanigen islamsiten aus den bergen Afghanistans draus, das MUSS aber nicht der fall ein (auch wenn es sicher leider gottes oft der fall IST).

Und ja, es ist hier bei uns unrecht und nicht tragbar (obwohl ja offenbar manche Entscheidungen schon pro-verheiratet-sein gefallen sind), aber man kann nicht zwangsläufig davon ausgehen, dass das alles pädophiel kinderschänder sind.
sie leben ihre Kultur und Tradition.

Mir persönlich gefallen diese kultru und Tradition nicht, mir passt aber auch die verschleierung der frau nicht.

das eine MUSS ich offenbar homogen unter gefhjr der ächtung meggaschlimm fidnen, das andere muss ich um der multikultigesellschaft und der integrationspflicht meinerseits ok finden. warum eigentlich???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hier der wikipediaartikel dazu

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 18:50 Uhr

https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Pädophilie ist eine sexuelle Störung

Antwort von Joplin am 09.09.2016, 19:06 Uhr

Ich habe den Thread jetzt auch eigentlich nicht geschrieben um zu sagen "seht mal, die perversen Säcke", sondern eigentlich eher um zu sagen, dass dies kein sehr großes Phänomen ist, die Zahlen sind ja jetzt eher nicht alarmierend, und um zu sagen dass es ungefähr 360 Fälle in Deutschland gibt, bei denen die Frauen unter 14Jahre ist.

Und das ist definitiv verboten und meiner Meinung nach müssen die Mädels unter den Schutz des Jugrndamtes gestellt werden. Ich finde es persönlich absolut nicht tragbar wenn dreizehnjahrige evtl auch noch schwanger werden. Für mich ist der Begriff "Pädophilie" so definiert wie Sex mit Kindern.

Es war aber gar nicht meine Absicht, Flüchtlinge jetzt als Ferkel darzustellen sondern eher zu sagen, dass das tatsächlich Einzelfälle sind, die man sicher gut händeln kann.
Z.B.indem man denen, die es betrifft, erklärt dass Sex mit Kindern in Deutschland unter Strafe steht und dass die Ehe mit unter 14jährigen daher ungültig ist.

Dreizehnjahrige sind einfach noch Kinder. Das geht hier nicht. Vor Allem ist eine Schwangerschaft in dem Alter eine lebensgefährliche Belastung! Es sterben in Ländern, in denen Ehen mit Kindern erlaubt sind, sehr viele bei der Geburt. Das liegt selbstverständlich am Alter. Eibe dreizehnjahruge ist für eine Geburt noch nicht reif genug, auch wenn sie schon ihre Tage bekommt.

Das ist einfach grausam!

Bei 17jährigen gilt es sogar als Risikoschwangerschaft eben wegen dem Alter! Das weiß ich. Das hat ja einen Grund!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: aufbauschen? Nein, Joplin

Antwort von Joplin am 09.09.2016, 19:26 Uhr

Mit "Aufbauschen" meinte ich dass man manchmal, wenn man die Berichterstattung oder Diskussionen zu dem Thema verfolgt, meinen könnte jeder Flüchtling hätte eine zwölfjährige Ehefrau. So ist das ja nicht!

Natürlich ist jedes Kind, das verheiratet wird, eins zu viel. Die Zahlen sind aber doch eher so, dass man da nicht von einer "Welle" reden kann.

Ich zumindest hatte zeitweise auch den Eindruck, dass das ein riesengroßes Problem sei. Aber es sind nicht so viele.

Natürlich darf unser Staat das nicht dulden, das sehe ich ja auch so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sie mögen verboten sein, aber sie passieren eben trotzdem

Antwort von Lauch1 am 09.09.2016, 19:31 Uhr

Vielmehr ist es so, dass Kindehen offiziell verboten sind, aber keine Konsequenzen drohen, während etwa Autofahren, alleine verreisen, heiraten wen man will für eine Frau etwa in Saudi Arabien definitiv verboten ist.

Es besteht ein Unterschied, ob eine 15jährige Geschlechtsverkehr mit ihrem selbst ausgesuchten Freund hat, oder sie einen nicht selbsterwählten, oft wesentlich älteren, fremden Mann heiraten muß und dann bald schwanger wird.

Ich finde es auch bei älteren Mädchen dramatisch, weil viele so unglücklich sind, dass sie Selbstmord begehen oder bei der Geburt eines ihrer Kinder sterben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Um himmels willen, es hat doch niemand gesagt, Flüchtlinge wären

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 19:40 Uhr

da jetzt wieder irgendwas schlimmes/allumfassendes/verallgemeinderndes.
Ich persönlich finde 360 schon nicht ohne, aber im vergleich zur Gesamtzahl natürlich wenig.

Dennoch ist auch das ein Thema des "Clash of cultures!" der eben doch stattfindet. das sind ja nun mal Themen, die hier in diesem Land eher theoretisch diskutiert wurden, jetzt aber akut und tatsächlich entscheiden werden müssen.

das eben meinte ich schon öfter in vorhergegangenen Situationen: natürlich kommen da menschen mit völlig anderen kulturellen Prägungen und Vorstellungen und nein, es wird NICHt ausschließlich leicht und lockerflockig sein, das alles zu integrieren, was da in den Köpfen vieler eben so steckt (jetzt nicht nur "Kindbräute", sondern ganz vieles verschiedenes).

Und du definierst eben den begriff pädophilie falsch, das schon.

da eben AUCH Jungen unter die "Kindehe" fallen, oder sehr junge Männer (die dann vielleicht 17jährige junge Frauen heiraten, wie z.B. auch Erdogans Sohn) kann man nicht in Bausch und Bogen jede davon als pädophil verurteilen.

und ich befürworte ja keineswegs ehen und gar Schwangerschaften bei minderjährigen, aber nochmal: in anderen Kulturen gilt eben das einsetzen der Menstruation als "Frauwerdung" mit allen Konsequenzen.
Da liegt ein großer Unterschied zu uns. Insbesondere wo bei uns die "Kindheitsphase" oder die "nochnichtrichtigerwachsen"-Phase sich ja eher immer weiter ausweitet und 37-jährige Männer immer noch erzählen, sie würden sich noch nicht bereit fühlen, sich zu binden.


ich finde, das 13jährige zu verheiraten nicht nur hier nicht geht, das geht gar nirgends.
Das sehen aber eben reichlich Kulturen anders und auch das muss sicher ein Thema sein, wenn diese Meinungen auf unsere Gesetze prallen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich hatte davon vohrher tatsächlich noch gar nicht viel gehört

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 19:41 Uhr

und war überrascht, dass doch recht viele fälle bekannt sind. alle unter 18 jährigen jetzt genommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

himmelherrgott, ich befürworte doch gar keine Minderjährigenehe!

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 19:46 Uhr

natürlich sind diese fälle dramatisch!

ich will das doch gar nicht verharmlosen/ok finden/als nicht so schlimm dartsellen!


Ich wunder mich aber doch sehr, wie wenig ich hier verstanden werde, ich schreibe doch nur, dass es eben ein kulturelles Problem ist!
Nicht im eigentlichen Sinne Pädophilie!
Es ist auch ein kulturelles Problem, Frauen zu verstecken und für die sexuellen Entgleisungen von männern verantwortlich zu machen, wenn sie nicht sittsam genug waren.
es ist ein kulturell bedingtes und in meinen augen völlig untragbares unrecht, Mädchen die Schamlippen abzuschneiden.
es ist dramatisch fruchtbar, wenn Frauen in manchen ländern so wenig wert sind, dass sie einfach damit RECHNEN müssen, nmissbraucht und vergewaltigt zu werden.

das alles ist für MICH inakzeptabel, furchtbar und verachtenwert, aber es hat kulturell tradierte Ursachen und bei den Kindehen geht es (meist) nicht um Pädophilie!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: himmelherrgott, ich befürworte doch gar keine Minderjährigenehe!

Antwort von Joplin am 09.09.2016, 19:57 Uhr

Ich verstehe das Leewja. Ich hatte für mich die Definition Pädophilie gleich Sex mit Kindern. Das ist aber nicht die korrekte Definition, das habe ich verstanden.

Es kommt auch nicht so herüber als würdest Du das gut finden dass es solche Dinge gibt.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: himmelherrgott, ich befürworte doch gar keine Minderjährigenehe!

Antwort von Lauch1 am 09.09.2016, 20:09 Uhr

Sklaverei ist ebenso ein kulturelles Problem, hat seinem Ursprung im Alten Testament und im Koran, wurde von den Römern und Griechen kultiviert und trotzdem von der westlich europäischen Gesellschaft abgelehnt, während man für Unterdrückung von Frauen immer etwas Verständnis aufbringt (siehe Burka, die selbstbestimmt getragen wird, kein Mensch würde diese Argumentation akzeptiert ieren, wenn sie nicht auf Grund des Geschlechts, sondern der Hautfarbe getragen würde).
Natürlich spielt auch Pädophile eine Rolle, wenn Kinder an ältere Männer verheiratet werden. Und die Zahl der Kindehen steigt im erschreckenden Ausmaß, nicht nur in den Kriegsgebieten wo die Töchter versorgt werden sollen. Auch in der Türkei, verstärkt durch das Fallen der gesetzlichen Altersgrenze. Kritisiert nur von Schweden und Ö. Und das meine ich mit gesellschaftlicher Akzeptanz, nocheinmal nicht dich persönlich

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich hatte davon vohrher tatsächlich noch gar nicht viel gehört

Antwort von Steffi528 am 09.09.2016, 20:43 Uhr

Das gab es auch schon in meiner Jugend, ein türkisches Mädchen ist mit 13 Jahren nicht wieder aus den Sommerferien zur Schule gekommen, ein Kumpel, MÄNNLICH und Türke, wurde mit 16 zwangsverheiratet, seine Zwangsfrau war 15.

Naja, das hat dann nichts mit Pädophile zu tun, gibt es aber auch, also Jungs, die sich nicht aus der Herkunftsfamilie lösen können und auch unter Druck stehen.

Sie beide sind seit einigen Jahren GLÜCKLICH geschieden und nun mit ihren Wunschpartnern zusammen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: aufbauschen? Nein, Joplin

Antwort von Lauch1 am 09.09.2016, 20:47 Uhr

Also als aufgebauscht empfinde ich da gar nichts. In der Türkei gilt etwa jede vierte Ehe als Kinderehe. Geschlossen als religiöse Ehe von einem Imman. Und durch den Wegfall des Schutzparagraphen wird die Zahl noch steigen, weil sexueller Mißbrauch unter 15jähriger nicht mehr geltend gemacht werden kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Leewja

Antwort von Sternspinne am 09.09.2016, 20:53 Uhr

Also, ich hatte überhaupt nicht gedacht, dass du das irgendwie befürworten bwz. rechtfertigen könntest.

Ich wollte einfach die Sichtweise argumentativ weiterdiskutieren.



Beitrag beantworten Beitrag beantworten

korrektur: natürlich habe ich schon reichlich von zwangsehen und kinderehrn gehört

Antwort von Leewja am 09.09.2016, 21:46 Uhr

...nur von "alle flüchtlinge hsben 12jährige ehefrauen" nicht. Diese problematik ist mir erst durch die berichterstattung zu ohren gekommen, im flüchtlingszusammenhang hatte ich davon noch nichts gehört.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: korrektur: natürlich habe ich schon reichlich von zwangsehen und kinderehrn gehört

Antwort von Steffi528 am 09.09.2016, 22:08 Uhr

Es haben nicht alle Flüchtlinge Kinderfrauen und die jungen Frauen sind auch nicht immer mit älteren Säcken verheiratet. Es gibt funktionierende Ehen zwischen sehr jungen Leute und Frauen, die ich in Frauenhäusern unterbringen musste. Es gibt alles Mögliche. Und es ist nicht religionsabhaengig, sondern kulturell oder aus der blanken Not heraus.
Wenn sie hier sind, muss für Bildung gesorgt werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von Tai am 09.09.2016, 23:29 Uhr

Es ist völlig egal, ob die sogenannten "KInderehen" (allein schon der verniedlichende Begriff, klingt nach einer Til-Schweiger-Komödie) bei Nomaden oder im Mittelater üblich waren, als kulturelle Vielfalt zu sehen sind oder als Versorgung für die Tochter einer Familie.

Es ist sexueller Missbrauch.
In Deutschland ist Sex mit unter 14jährigen ausnahmslos verboten.
Ebenso ist Sex mit bis zu 16jährigen strafbar, wenn der Sexausübende älter als 21 ist.
Eigentlich müssten die älteren Ehemänner hier allesamt angeklagt werden.

Warum wird hier die im Ausland geschlossene Ehe höher gestellt und geschützt und unser geltendes Recht außer Kraft gesetzt?

Kann mit das jemand erklären - am liebsten jemand von denen, die so gerne und höhnisch auf unser Grundgesetz und unseren Rechtsstaat hinweisen, damit nur keine Einschränkungen in der freien Entfaltung alter und neuer Migranten entstehen?

Freiheit, Gleichberechtigung, Volljährigkeit, Selbstbestimmung - es gibt so vieles, das unsere Geserllschaft ausmacht.
Das soll jetzt immer mehr ausgehöhlt werden?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von hgmeier am 10.09.2016, 7:51 Uhr

>>Ebenso ist Sex mit bis zu 16jährigen strafbar, wenn der Sexausübende
>>älter als 21 ist.

Stimmt so nicht.

>>Warum wird hier die im Ausland geschlossene Ehe höher gestellt
>>und geschützt und unser geltendes Recht außer Kraft gesetzt?

Man muss -im gewissen Umfang (!!)- durchaus vorsichtig sein, wenn man anfängt diese nach ausländischem Recht geschlossenen Ehen nicht zu akzeptieren. Als Folge könnte nämlich auch unser Personenstandsrecht im Ausland angezweifelt werden. Ein Umstand der für Reisende durchaus problematisch werden kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von Joplin am 10.09.2016, 7:53 Uhr

Nein. Soll es nicht. Und Kinder stehen unter dem besonderen Schutz des Staates. Das muss natürlich so bleiben, völlig egal wie man bestimmte Dinge korrekt definiert.

Aber wer hat behauptet dass wir unser geltendes Recht aushöhlen sollen?

Ich persönlich hoffe dass Kinder weiterhin von unserem Staat geschützt werden. Ehen mit unter 14jährigen Kindern,ein no go. Damit war ich mir aber hier mit jedem einig.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von Joplin am 10.09.2016, 8:29 Uhr

Deshalb sollen wir beide Augen zudrücken wenn Kinder in einer Ehe leben und Sex haben müssen? Und wie genau möchte man dem normalen deutschen Pädophilen erklären dass er in den Knast kommt, wenn er mit einer vierzehnjahrigen Sex hat, der nette Syrer von nebenan aber nicht? Erklärt man ihm dann die verschiedenen Arten der Definition von Pädophilie, liest ihm den Duden vor und sagt bei ihm Sri es Pädophile, beim Syrer aber.nicht nicht weil.......

Wie soll das denn gehen?

Oder erlauben wir jetzt generell Sex mit Kindern? Wo ziehen wir die Grenzen? Bei neun Jahren, bei zehn Jahren? Wenn sie ihre Periode haben?

Ich habe meine Periode mit elf Jahren bekommen und ich bin froh dass ich da nicht als reif genug für eine Ehe galt, da ich zum Glück in Deutschland wohne.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von Danyshope am 10.09.2016, 9:33 Uhr

Wenn zwei 13jährige mit einander schlafen - was durchaus vorkommt - dann gehen die beiden in den Knast. Ach nee, nur deshalb nicht weil nicht strafmündig.... Was wenn die beiden 13jährigen aber verheiratet sind?

Dieses Pauschalisieren ist doch der absolute Blödsinn.

Ihr seht einfach immer nur den sabbernden über 60jährigen der sich da mit einem Kind vergnügt. Die ganzen Zwischenstufen aber zählen ja nicht.

Das Problem der Kinderehen ist nicht neu und es wird auch nicht schnell gelöst werden. Es ist lediglich eine Frage in wie vielen Jahren wir da eine Lösung für die ganze Welt bekommt. Nur dann hat das alles überhaupt eine Chance.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von Lauch1 am 10.09.2016, 9:53 Uhr

Die sind eben nicht nach ausländischem Recht, sondern nach religiösen, von einem Iman geschlossen. Weil offiziell Kinderehen in den meisten islamischen Staaten verboten sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema Kinderehen

Antwort von Eekhoorn am 10.09.2016, 12:55 Uhr

Petition gegen Kinderehen
An den Deutschen Bundestag

20.08.2016 Petition Pet 4-18-07-99999-036062
Keine Heirat unter achtzehn – auch nicht auf Kinderwunsch

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen:

1 Es sind ausnahmslos keine Ehen mehr anzuerkennen, bei denen ein Partner jünger als 16 Jahre ist, was auch für religiöse Eheschließungen gilt wie die islamische Imam-Nikah.

2 Im Ausland geschlossene Ehen, auch religiöse, können auf Antrag eines Partners oder des Jugendamtes aufgehoben werden.

3 Gesetzliche Absicherung einer Altersgrenze für Ehemündigkeit von 18 Jahren und Abschaffung der bisher gültigen deutschen Ausnahmegenehmigung einer Heirat bereits ab 16 Jahren.

4 Wiedereinführung der standesamtlichen Voraustrauung und Benennung der religiösen Voraustrauung, auch der Imam-Nikah, als Straftatbestand.

5 Verbot der Bewerbung der Imam-Nikah in der universitären Imamausbildung sowie Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer für den bekennenden Islamischen Religionsunterricht (IRU).

6 Verbot der Bewerbung der Imam-Nikah im öffentlichen Schulunterricht, auch im bekennenden Islamischen Religionsunterricht.

7 Resolution des Deutschen Bundestages: Aufforderung an die Hellenische Republik, seit 1981 Mitglied in der Europäischen Union, die seit 1920 (Vertrag von Sèvres) bzw. 1923 (Vertrag von Lausanne) implementierte Scharia aus dem Griechischen Recht zu entfernen, ein Ehe- und Familienrecht ohne religiös oder anderweitig begründete Rechtsspaltung einzuführen und ein Heiratsalter von 18 Jahren durchzusetzen.

Begründung

[...]

https://eifelginster.wordpress.com/2016/08/20/450/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von Joplin am 10.09.2016, 13:47 Uhr

Ganz ehrlich, ich gehe tatsächlich davon aus dass wir nicht so viele syrische dreizehnjahrige Männer im Land haben die dreizehnjahrige Mädchen geheiratet haben.

Willst Du jetzt behaupten dass die Kinderehen, die es gibt und über die wir hier diskutieren, allesamt nur aus Kindern bestehen? Also der dreizehnjahrige Fluchtlingsjunge lebt mit seiner zwölfjährigen Ehefrau friedlich in der Flüchtlingsunterkunft und wir bigotten, bösen wollen das den Kiddies missgönnen?

Und dass dreizehnjahrige Sex haben ist ja vollkommen normal?

Willst Du mich verarschen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von Danyshope am 10.09.2016, 21:05 Uhr

Nein, ich sagen nur das es viel zwischen schwarz und weiss gibt.....

Und das man eben nicht alles über einen Kamm scheren kann und darf.

Zudem bezweifel ich doch ganz erheblich, das eine 13jährige aus Syrien von der geistigen "Reife" ähnlich ist wie die meisten 13jährigen hier in Deutschland. Ich kenne genügend 18-21jährigen welche zwar volljährig sind, Alkohol trinken dürfen, rauchen oder gar wählen, welche aber von der reife her echt noch Kinder sind. Die kann man genauso wenig als Maßstab nehmen wie eben ein syrischer Teen im gleichen Altern. Auch die Umwelt prägt extrem.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von hgmeier am 10.09.2016, 21:08 Uhr

>>Deshalb sollen wir beide Augen zudrücken wenn Kinder in einer Ehe
>>leben und Sex haben müssen?

Ich habe das vor 2 Wochen schon mal differenziert hier vorgetragen....

Nein, spätestens bei Kindern (i.S.d. BGB) bleibt uns aufgrund unserer Rechtsnomen nicht mehr anderes übrig als zu handel und einzuschreiten (und das zu Recht!). Aber dem Alter von 16 Jahren haben wir -aufgrund unserer Rechtslage- wohl kaum eine Möglichkeit zu handeln.

Schwieriger wird es jedoch bei Jugendlichen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist sexueller Missbrauch

Antwort von hgmeier am 10.09.2016, 21:12 Uhr

>>Die sind eben nicht nach ausländischem Recht, sondern nach religiösen,
>>von einem Iman geschlossen.

Jein.... die Bandbreite der Optionen ist da durchaus größer.

1. Gegen das jeweilige staatliche Recht, jedoch im Einklang mit dem religiösen.

2. Im Einklang mit dem jeweiligen staatlichem und religiösem Recht

3. Entgegen beiden Rechtslagen.

4. Mangels jeweilgem staatlichem Recht nach geltendem religiösen.

5. Gegen das religiöse Recht, jedoch im Einklang mit dem jeweiligen staatliche Recht

t.b.c.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mir wird schlecht

Antwort von Tai am 10.09.2016, 23:33 Uhr

Mir wird schlecht bei deinen Aussagen.

Zuerst vergleichst du die selbstgewählte Liebelei zweier europäischer 13Jähriger mit den strafbaren Minderjährigenverheiratungen, dann kommst du mit der fortgeschrittenen Reife syrischer Teens.

Es ist serieller Kindsmissbrauch, wenn ein Mädchen unter 14 "ehelichen" Verkehr haben muss, dazu muss der Mann gar kein 60jähriger Sabberer sein, auch ein Zwanziger wird keine sexuelle Leidenschaft entfachen.
Bei älteren Mädchen wird es oft genug auf Vergewaltigungen hinauslaufen.

Verdienen die Mädchen nicht unseren Schutz?
Kinderehen dürfen hier nicht anerkannt werden.
Es ist höchste Zeit, dass entsprechende Gesetzesgrundlagen kommen, wie in der Petition genannt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Joplin

Antwort von Tai am 11.09.2016, 10:19 Uhr

Es gibt zunehmend Gerichtsurteile, teils erst in höheren Instanzen, die Dinge zulassen, die in unserem Wertesystem verboten sein sollten (oder andersrum).

Das OLG Bamberg hat eine Ehe zwischen einem 15 Jahre alten Mädchen (bei Heirat 14) und einem über Zwanzigjährigen anerkannt.

Das Kopftuchverbot in Schulen und Staatsdienst wurde gekippt, und fast alle jubeln.

Hier in der Stadt gibt es einen konvertierten Anwalt (vermutlich von Saudi-Arabien finanziert), der ständig gegen die vermeintliche Diskriminierung der Muslime angeht.
Ich habe es ja schon mal geschrieben, so wollte er das Thema Weihnachten im Fremdsprachenunterricht untersagen lassen. Die Lehrerin und Rektorin waren standhaft. Aber andere?

Ich muss immer mehr an Michel Houllebecqs "Unterwerfung" denken.
Was mir vor eineinhalb Jahren als utopische Satire vorkam, wird Wirklichkeit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir wird schlecht

Antwort von Joplin am 11.09.2016, 13:47 Uhr

Tut mir leid. Ich werde es niemals in Ordnung finden wenn dreizehnjahrige Mädchen Sex haben V.A.wenn es meistens nicht selbst gewählt ist, sondern erzwungen. Wenn Sie dann mit vierzehn schwanger werden kann ich mich auch nicht damit zufrieden geben dass sie halt eben reifer sind als europäische Mädels.

Was kommt als nächstes? Der Ausspruch dass eine Genitalverstummelung nicht der Rede wert ist, weil muslimische Mädels härter im Nehmen sind als deutsche und mit den Schmerzen besser umgehen können?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.