*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Joplin am 16.10.2016, 8:45 Uhr

Tagesschau online überlastet und unter Druck

Die Polizei im Antiterrorkampf.
Es war ja sehr viel über Pannen die Rede. Über gravierende Fehler, die die Polizei in der letzten Woche gemacht hat.

Hier wird jetzt einmal die andere Seite beschrieben. Der enorme Druck, der auf der Polizei lastet.

Derzeit hat es die Polizei in Deutschland mit 500sogenannten Gefahrdern zu tun. Sie muss einschätzen, wie groß die Gefahr ist, die von jedem einzelnen dieser Typen ausgeht.

Um eine einzige Person 24Stunden zu observieren werden bis zu 36Beamte benötigt (kommt mir etwas viel vor....)

Hinzu kommen hunderte Hinweise aus der Bevölkerung. Denen nachgegangen werden muss.

Dann haben die Polizisten ja auch noch andere Themen als Terror. Sorrow haben sich z.b.in den letzten Jahren massiv ausländische Einbrecherbanden etabliert, die Einbruchsrate ist sehr stark gestiegen, Täter flüchten über die Grenze und sind nicht mehr fassbar. Rechte Gewalt nimmt zu. Linke Gewalt nimmt auch zu. Überall brodelt es.

In den letzten Jahrzehnten wurden massiv Stellen abgebaut. Die Polizei schiebt einen riesigen Berg an Uberstunden vor sich her. Und es werden immer mehr.

Sie sind überfordert. Erschöpft. Die Ausstattung soll auch schlecht sein, das las ich an anderer Stelle. Es wurde ja nur gespart in unserem Land.

Jetzt werden eilig neue Polizisten eingestellt. Denn man merkte dass man sich fast tot gespart hat. Die müssen aber erst ausgebildet werden und stehen jetzt einfach noch nicht zur Verfügung..

Tja. So kommt es wenn es immer heißt "wir sind Arm. Die Kommunen haben kein Geld"

Die Polizei hat Fehler gemacht und bekommt deswegen harsche Kritik. Man sollte aber nicht vergessen unter welch schwierigen Bedingungen sie arbeiten müssen. Ich habe wirklich Respekt vor der Polizei.

Liebe Grüße

 
5 Antworten:

Re: Tagesschau online "überlastet und unter Druck"

Antwort von Joplin am 16.10.2016, 8:46 Uhr

Wieso mein Smartphone "sorrow" geschrieben hat als ich "so" meinte, das weiß ganz allein der Wind. Ich weiß es nicht.

Re: Tagesschau online "überlastet und unter Druck"

Antwort von Einstein-Mama am 16.10.2016, 10:13 Uhr

Ach, wir sind seit fünf Jahren überlastet und stehen unter Druck.....Fällt erst auf, wenn es eskaliert oder es Verletzte, oder Tote gibt.
Bis dahin interessiert das doch niemanden.

Re: Tagesschau online "überlastet und unter Druck"

Antwort von Joplin am 16.10.2016, 10:18 Uhr

Eben. Dann wird kritisiert. Es muss aber vorher erst mal etwas passieren.

Schade.

Jedenfalls werden dann die überforderten Angestellten oder Beamten kritisiert. Die Sparpolitik als Ursache wird nur am Rande erwähnt.

Re: Tagesschau online "überlastet und unter Druck"

Antwort von Nesaja am 16.10.2016, 15:01 Uhr

Mich sorgen hier grade die "500 Gefährder ". Muss man auch erstmal mit klar kommen. Aber so ist das. Deswegen möchte ich nicht bei der Polizei arbeiten. Greifen sie zu früh ein, kriegen sie eins drauf. Greifen sie zu spät ein, sind sie auch Schuld.
Stelle ich mir schwierig vor. Und eine wirkliche Handhabe haben sie ja auch nicht. Es ist immer schwierig, was Polizei darf und was nicht, aber ich empfinde es in letzter Zeit eher so, dass die Polizei sich sehr oft rechtfertigen muss und als eigentliche Respektinstanz( kann man das so sagen) echt nachlegen muss. In unserer heutigen Zeit hat das freund und Helfer auch irgendwie bisschen an Gewicht oder Bedeutung verloren.

Re: Tagesschau online "überlastet und unter Druck"

Antwort von 92jasmin am 17.10.2016, 11:46 Uhr

Habe letztens ein ganz interessantes Buch dazu gelesen. "der Dschihadist" da packt einer aus der früher bei der IS war und dann vom Verfassungsschutz als V- Mann angeworben wurde, lässt ein ganz beeindruckend hinter die Kulissen schauen. Zu einem wie wird man radikalisiert.
2. Das oftmals Behörden machtlos sind da das Gesetzt nicht greift obwohl klare Gefährdung stattfindet.
3. Die Behörden untereinander im Wettkampf stehen was traurig ist, aber jeder will die Prestige für sich, so geben sie keine Infos weiter Behörde wie LKA, BKA, Verfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst und "normale" Polizei schweigen über ihre Infos.
Und dann noch die Sparmaßnahmen, wobei viel Geld ins Verbrechen investiert wird. So gibt es über V-Männer spenden zb in den IS damit man nicht als V-Mann enttarnt wird und das von Steuergeldern.
36 Personen find ich nicht viel min. 2 Beamte müssen "bewachen" und das im Schichtwevhsel 24std. Mehrere Beamte die das koordinieren, dann noch welche die die Informationen auswerten und bearbeiten. Und dann eine Eingreiftruppe ect da kommt schon was zam.
Liebe Grüße

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.