Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sarah+Krümels-Mama am 21.05.2014, 19:47 Uhr

Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Eine kleine Stadt in NRW braucht EURE Hilfe.

Es geht um folgendes: Der Bürgermeister dieser Stadt hat einen sehr engen Draht zu einer Islamistischen Gruppe , was auch wirklich OK ist und in keinster Weise jetzt hier nagativ rüber kommen soll!!!!!!! Nun haben ein paar Angehöriger dieser Gruppe eine Fleischerei eröffnet, was ansich auch ok ist, wenn es nicht so Piätätlos wäre, zu wissen, dass kurz vorher ein Leichenschauhaus inkl. Bestatter genau in diesen Räumen war. Es kommt aber noch "schlimmer" er will dort Tiere schächten (Schächten ist bei vollem Bewußtsein die Kehle durchschneiden und ausbluten lassen). Der Antrag wurde bereits vor Gericht abgelehnt, doch der Besitzer hat die Anklage wieder angefochten...nun haben einige Bürger die Angst, dass sich unser Bürgermeister dafür einsetzt, dass dieses schächten durchgeführt werden darf. Bitte helft uns, mit einer Petition an den Bürgermeister, dass das NIE passieren wird!!!!! Wir sprechen hier nicht von einem Schaf, sondern es wird gesagt, dass TÄGLICH 400 RInder und 1000 Schafe so ihr Ende finden sollen.
Ich hab ein Herz für Tiere (ich esse sie auch, aber nicht so!)

http://www.change.org/en-CA/petitions/werner-arndt-keine-ausnahme-f%C3%BCr-das-sch%C3%A4chten-von-tieren-der-fleischpalast-soll-nicht-er%C3%B6ffnet-werden?recruiter=98421140&utm_campaign=signature_receipt&utm_medium=email&utm_source=share_petition

 
75 Antworten:

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von Tweety2014 am 21.05.2014, 19:49 Uhr

Das die Tiere im islam so geschlachtet werden ist normal.
So hart es ist grosse chancen dagegen wird es nicht geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von mama von joshua am tab am 21.05.2014, 19:53 Uhr

Ich unterzeichne die Petition gerne.

Allerdings muss ich gestehen, wenn ich sehe wie teilweise in Grossfleischereien geschlachtet wird, ist ein sauberer und schneller Schnitt durch die Kehle vielleicht "angenehmer" (soferj man bei so etwas von angenehm reden kann).

Dass das ganze aber in einem ehemaligen Leichenschauhaus ist...baeh...ich glaub da koennte ich nix kaufen, egal wie die Schlachtung ausschaut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von Fru am 21.05.2014, 19:55 Uhr

Ich esse auch Tiere, aber nicht so?

Massentierhaltung, ständige Medikamentengabe usw. ist nicht besser...

Ich glaube nicht an einen Erfolg...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von Sarah+Krümels-Mama am 21.05.2014, 19:59 Uhr

Also ich denke dass es schon ein Unterschied ist, ob ein Tier geschächtet oder geschlachtet wird! Nicht umsonst ist es verboten!
Aber diese Gruppe hier scheint wirklich sehr provokant zu sein!
Ich kenne die Stadt selber und habe Freunde dort und sie sagen, dass die Gruppe auf die Unterstützung des Bürgermeisters hofft und da diese Gruppe ein großer Teil seiner Wähler dastellt wurde diese Petition ins Leben gerufen!

Ob es im Islam so üblich ist oder nicht.....hier in Deutschland ist dem nicht so! In China essen die auch Katzen, und deshalb sollte es das nicht hier geben dürfen!

Ich möchte aber auch keine Disskusion, wer die Petition unterstützen möchte, bekommt ein Danke schön von mir...wer es nicht möchte...auch ok! Es ist hier kein muss! ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von SchwesterRabiata am 21.05.2014, 20:02 Uhr

Einfach auf Grund der Tatsache, daß eine Religion und mir ist da egal welche, mal wieder eine Sonerbehandlung möchte, würde ich da versuchen einen Riegel vorzuschieben...

Aber ein vorher gut gehaltenes Tier, was dann geschächtet wird, wäre mir immernoch lieber als ein schlecht gehaltenes mit Bolzenschuß z.B..

Wir haben hierzulande noch so viel zu tun was die Tierhaltung an geht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Islamistische Gruppe????

Antwort von Steffi528 am 21.05.2014, 20:03 Uhr

oder islamische Gruppe?

Und nö, ich unterschreibe da nicht. Erst wenn vor der eigenen Tür gekehrt ist (Schlachtung in Deutschland, Tierhaltung)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von Leena am 21.05.2014, 20:03 Uhr

Warum, bitte sehr, sollte in einem ehemaligen Leichenschauhaus keine Schlachterei betrieben werden? Bietet sich doch eigentlich sogar an, wegen der erforderlichen hygienischen Standards.

Und was der Vorteil davon sein soll, nicht in Deutschland (oder in der jeweiligen Stadt) zu schächten, sondern entsprechend koscher etc. geschlachtetes Fleisch dann aus dem Ausland einzuführen, was wiederum legal ist... ist bestimmt weder für die Tiere noch für die Umwelt besser, wenn die Tiere von hier erst über weite Strecken ins Ausland gebracht werden müssen (Tiertransporte sind ja wohl kaum im Sinne des Tierschutzes), dann dort geschächtet wird und anschließend das Fleisch tiefgekühlt wieder zurück... ich seh da keinen sittlichen Vorteil in dieser Handhabung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich finde das schächten nicht schlimmer als

Antwort von bleibcoolMama am 21.05.2014, 20:04 Uhr

das was bei der sonst üblichen Tierhaltung und - verarbeitung passiert.

Informiere dich mal bitte genau, wie allgemein so mit unseren "Lebensmitteln" umgegangen wird.

Dann wirst du mit ziemlicher Sicherheit diese Methode noch als die respektvollste dem Tier gegenüber ansehen.


Liebe Grüße,
bcMama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Islamistische Gruppe????

Antwort von Sarah+Krümels-Mama am 21.05.2014, 20:05 Uhr

Ist ja nicht nur eine Schlachterei, sondern mit Restaurant und Metzgerei sozusagen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ist das jetzt eine islamistische Gruppe

Antwort von Steffi528 am 21.05.2014, 20:08 Uhr

oder eine islamische Gruppe?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Relig. Ausnahmeregelungen gibt es nunmal

Antwort von wolke76 am 21.05.2014, 20:19 Uhr

Ja, Schächten ist verboten und das ist in Ordnung.

Andererseits sieht der Gesetzgeber Ausnahmeregelungen ausdrücklich vor - sprich: aus religiösen Gründen kann eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden. Warum sollte man jüdischen Gemeinschaften das Schächten erlauben, muslimischen hingegen nicht? Das widerspräche dem Gleichheitsgrundsatz, der uneingeschränkten Glaubensfreiheit usw.

Insofern sehe ich keine Grundlage für ein Verbot.

Dass das ganze im Leichenschauhaus stattfinden soll, ist eine andere Sache.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schade, das ich jetzt hier keine Antwort erhalte

Antwort von Steffi528 am 21.05.2014, 20:20 Uhr

ob es sich um eine islamistische oder islamische Gruppe handelt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

HÄ?

Antwort von wolke76 am 21.05.2014, 20:33 Uhr

Ein muslimischer Schlachter, der nebenher ein Restaurant betreibt und seine Fleischwaren im Laden verkauft, ist eine islamistische Gruppe? Oder verstehe ich da was falsch?

Was ist mit FLeischern christlichen Glaubens, die einen Partyservice betreiben? Sind das nun fundamentale Christen?

Ist der jüdische Metzger automatisch ein Zelot?

Entschuldige, aber ich kann nur den KOpf schütteln.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schade, das ich jetzt hier keine Antwort erhalte

Antwort von wolke76 am 21.05.2014, 20:34 Uhr

Vielleicht muss die ein oder andere erstmal den Unterschied "ergoogeln"...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von joy-for-good am 21.05.2014, 20:46 Uhr

Naja, islamistisch wäre schon ein Problem, insbesondere wenn der Bürgermeister diese unterstützt.
Leider habe ich die Vermutung, dass die AP den Unterschied auch nur ansatzweise kennt und auch sonst wenig über den Islam weiß.
Vielleicht sollte man sich erstmal damit auseinandersetzen, bevor man seine Vorurteile weiter streut!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bin absolut bei leena

Antwort von DecafLofat am 21.05.2014, 20:48 Uhr

ist schon gefliest, ist doch praktisch.
kein mensch in deutschland darf wg seiner religionszugehörigkeit benachteiligt, angegriffen oder verfolgt werden. die religionsfreiheit ist ÜBER dem tierschutz angesiedelt.
punkt.
da hat jemand mal RICHTIG ahnung, die petition könnt ihr in glitzerpapier einwickeln und prinzessin lillifee schicken, vielleicht erfüllt sie euch nen wunsch und schickt ein einhorn zur islamiSTISCHen gemeinde dass sie alle zu veganern bekehrt... (s+ks mama, du hast echt n rad ab....)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

am sonntag sind wahlen

Antwort von VirtualAngel am 21.05.2014, 20:49 Uhr

Ich persönlich finde es ja komisch das eine Petition, in der auf einem Artikel vom Januar verwiesen wird, einige tage vor der Wahl groß auf gepuscht wird. Mein Mann arbeitet in der Marler City. Geht jeden Tag in der Kantine vom Amtsgericht essen und er wusste nix davon.
Ich finde es übrigens nicht wirklich schlimm das Tier so getötet werden, es sind muslimische Metzger und es wird dort eben nach moslimischer/islamische Vorschrift getötet und verarbeitet. Hier in Kindergarten haben damals Mütter gefragt ob das essen koscher ist. Der bedarf ist also da.
Ich bin auf dem Land groß geworden und habe dort erlebt wie teilweise Tiere leiden müssen beim schlachten, bzw was alles schief laufen kann.
Ich persönlich würde als Tier den schnitt durch die Kehle dem Bolzenschussgewehr vorziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von Sarah+Krümels-Mama am 21.05.2014, 21:14 Uhr

Es geht weder um die "Gruppe" die es vorhat noch um den Metzger! Sondern um den Sachverhalt, dass es in der Größenordnung 1000 Schafe und 400 Rinder pro Tag, für die paar Glaubensanhänger (besser?) absolut Utopisch ist!

Glaube hin oder her!

Und wer gelesen hat, geht es auch nicht darum, dass es "ausländerfeinldich" oder sonst was ist!

Ach so...darf ein Deutscher dann demnächst in der z.B. Türkei auch ne Katholische Kirche bauen? Ich meine...ist ja auch der eigene Glaube den man da unterstützt !

Im übrigen kenne ich den Unterschied sehr wohl Autokorrektur vom Handy halt ne ? Aber neeeee...ist euch 100% noch nie niemals passiert!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von Steffi528 am 21.05.2014, 21:21 Uhr

Ja klar, Autokorrektur... ich habe zweimal nachgefragt, dann hättest Du es frühzeitig erklären können.

ja, und man darf in der Türkei Kirchen bauen

http://st-nikolaus-gemeinde-antalya.com/

Ja, und ich lese in Deinen Texten tatsächlich eine vorurteilsbesetze "Ausländerfeindlichkeit"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von DecafLofat am 21.05.2014, 21:27 Uhr

warum soll er keine 1000 schafe und 400 rinder/tag schlachten dürfen... neidisch auf den anatolische existenzgründer?
die stadt wittert devisen, steuern und abgaben.
ich versteh das brimborium nicht.
bitte, erkläre es mir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von Sarah+Krümels-Mama am 21.05.2014, 21:35 Uhr

Ja..genau bin "ausländerfeindlich" meinen Landsleuten gegenüber !!!! RICHTISCH! Sehr kluges Kind!

Wer sich in Marl nicht auskennt, kann zur Sachlage nichts sagen! Direkt in der Stadt liegt das "Örtchen" 2 Kindergärten in 2 min Umläufigkeit, Einkaufspassage direkt neben an.... aber mal eben 1000 Schafe und 400 Rinder! JO..

Die können ja ne Schau- und Streichelwiese vorne vor einrichten und dann das eben noch gestreichelte Tier dem Kind servieren! Jammi!

Ich habe Familie die einen Schlachtbetrieb führt und weiß sehr wohl was dort abgeht....und ich weiß auch, welchen Vorschriften, Kontrollen etc.pp. sie unterliegen!

Und nun nochmal: Wenn ihr es nicht unterschreiben wollt..dann gut, wenn doch dann danke!

-ENDE MEINER SEITS!!!!!!-

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und warum die Ausnahmeregelungen?

Antwort von MM am 21.05.2014, 21:41 Uhr

Die müsste es gar nicht geben... Wenn jemand meint, aus religiösen Gründen nur geschächtetes Fleisch essen zu wollen/dürfen, hat er einem Land, wo es verboten ist, immer noch die Option, gar keines zu essen, Er kommt also durch das Verbot nicht in irgendeinen unlösbaren Konflikt. Fleisch essen ist keine Notwendigkeit. Was soll das also mit solchen Ausnahmeregelungen???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von Einstein-Mama am 21.05.2014, 21:43 Uhr

Wähl doch pro NRW, bietet sich ja an bei dir! Oh, das war jetzt arg sarkastisch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von DecafLofat am 21.05.2014, 21:43 Uhr

ja UND!? es ist in NRW, ich denke er wird auch in andere städte liefern, und es ist doch toll wenn jemand eine marktlücke gefunden hat.

ach, oder nee, so denkst du oder: toleranz ja, aber nur wenns mich nicht betrifft durch räumliche nähe, gestank, nachteile für mich, meine familie.
es würde mich wirklich wundern wenn die petition irgendwas bewirkt.
BITTE: berichte doch über den ausgang.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von like am 21.05.2014, 22:08 Uhr

http://www.tierschutzbund.de/schaechten.html

"Beim Schächten wird einem unbetäubten Tier der Hals mit einem Messer von der Kehle aus durchschnitten. Dabei werden bei vollem Bewusstsein Haut, Muskeln, die Halsschlagadern, die Luft- und Speiseröhre sowie die daneben befindlichen Nervenstränge durchtrennt. Die Tiere durchleiden einen Todeskampf, der Minuten andauern kann, mit höllischen Schmerzen, Atemnot und Todesangst und sterben schließlich durch Verbluten. Dieses betäubungslose Schlachten ist Bestandteil verschiedener Religionen und wird vor diesem Hintergrund auch in Deutschland praktiziert.
Beim normalen Schlachten, so wie es tagtäglich auf unseren Schlachthöfen stattfindet, sterben die Tiere ebenfalls durch Verbluten. Hier werden die Tiere jedoch zuvor betäubt, so dass das Schmerzempfinden und die Wahrnehmung ausgeschaltet sind und die Tiere vom eigentlichen Schlachtvorgang nichts mitbekommen.
In Deutschland verbietet das Tierschutzgesetz grundsätzlich, ein Tier ohne Betäubung zu schlachten. Von diesem Grundsatz gibt es jedoch Ausnahmen. Menschen, denen ihr Glaube das Schächten von Tieren „zwingend vorschreibt", können bei der zuständigen Behörde eine Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schächten beantragen.

Schächten ohne Genehmigung ist in Deutschland illegal und wird mit Geldbuße bis 25.000 Euro, bei nachgewiesener Tierquälerei im Wiederholungsfall auch mit Haftstrafe bestraft! Schon der Transport von Schafen im Kofferraum eines PKW verstößt gegen das Tierschutzgesetz und kann streng geahndet werden.

Der Deutsche Tierschutzbund lehnt das betäubungslose Schlachten als Tierquälerei ab. Um den Tieren unnötige Schmerzen und Leiden zu ersparen, fordern wir ein generelles und von den Beweggründen unabhängiges Verbot des betäubungslosen Schlachtens. Wir verleihen mit dieser Forderung lediglich denen eine Stimme, die ihr Anliegen an den Menschen nicht selber vertreten können: den Tieren."


Das Argument, dass man es zulassen sollte, damit die Tiere hierzu nicht ins Ausland verbracht werden, ist ziemlich strange - sollen wir nun auch Kupieren von Hunden wieder zulassen, Beschneiden von Mädchen, Zwangsheirat von Minderjährigen etc.etc, nur damit die Betreffenden hierzu nicht ins Ausland verbracht werden?

Ich habe den Eiundruck, hier wird nur aufgrund der Person oder Schreibweise der Ausgangsposterin sehr voreingenommen argumentiert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von DecafLofat am 21.05.2014, 22:15 Uhr

äh?
du schreibst: Von diesem Grundsatz gibt es jedoch Ausnahmen. Menschen, denen ihr Glaube das Schächten von Tieren „zwingend vorschreibt", können bei der zuständigen Behörde eine Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schächten beantragen.

ja. stichwort religionsfreiheit.

du schreibst auch: Beim normalen Schlachten, so wie es tagtäglich auf unseren Schlachthöfen stattfindet, sterben die Tiere ebenfalls durch Verbluten. Hier werden die Tiere jedoch zuvor betäubt, so dass das Schmerzempfinden und die Wahrnehmung ausgeschaltet sind und die Tiere vom eigentlichen Schlachtvorgang nichts mitbekommen.

da fehlt ein i.d.R. - häufig, sehr häufig, geht das mit der betäubung schief, aber das fließband läuft weiter....

ein tier wird von menschen getötet, um gegessen zu werden. da ist es doch scheißegal, wie, oder? oder erkauft man sich durch das vorherige betäuben ein reineres gewissen? zu tode gekuschelt werden nicht mal in ökologisch-dynamischer landwirtschaft gehaltene tiere.

der tierschutzbund lehnt auch delphinarien ab. gibt's aber dennoch einige. der tierschutzbund macht keine gesetze, ist zwar eine mächtige lobby, aber es gibt ausnahmen, und die sind im vorliegenden fall sicher erfüllt.

und ich kann nur für mich sprechen: ich argumentiere hier nick-unabhängig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und warum die Ausnahmeregelungen?

Antwort von wolke76 am 21.05.2014, 22:17 Uhr

Die habe nicht ICH mir ausgedacht sondern das sieht unsere Gesetzgebung nun mal so vor. Ich persönlich bin auch nicht dafür aber das spielt nunmal keine Rolle.

Vielleicht kommt es auch daher, dass man als deutscher Staat der jüdischen Religion das Schächten nicht verbieten konnte/wollte - der Geschichte wegen. Daher die Ausnahmeregelung. Und weil man eine Ausnahme nicht auf EINE Religion beschränken darf, muss es diese Regelungen für ALLE geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von like am 21.05.2014, 22:27 Uhr

das was da stand, habe ich aus der Seite des Deutschen Tierschutzbundes kopiert. - stammt nicht aus meiner Feder.

Es gilt hierzulande das Tierschutzgesetz. Das sollten ALLE einhalten müssen, die hierzulande wohnen - unabhängig von ihrer Religion.
Ich persönlich bin auch gegen Beschneidung von Jungs aus religiösen gründen.
Die Deutschen haben leider bei der Auslegung ihrer eigenen Gesetze ein arg von der Vergangenheit geprägtes Verhalten.
Einem freiheitlichen Staat würde es gut zu Gesichte zu stehen, für die Schwächsten einzutreten - sprich hier die Tiere - oder aber bei der Beschneidung die Kinder - und sich eben nicht mächtigen Religionslobbys zu beugen.

Wegen Religion haben auf dieser Erde schon viel zu viele Menschen (und Tiere) unsägliches Leid ertragen müssen - damit könnte die Menschheit dann langsam auch mal wieder aufhören.

Dass bei den normalen Schlachtungen einiges schief läuft, ist für mich noch lange kein Argument dafür, dass man dann ja gleich alle Vorschriften diesbezüglich über Bord werfen kann.

Scheißegal, wie ein Tier stirbt ist wohl auch eine seltsame Meinung. Ist es dir auch scheißegal, ob du mal zu Tode gefoltert wirst oder sanft im Bett entschläfst?

Vielleicht argumentierst du nickunabhängig, aber leider nicht besonders gut - und menschlich gleich dreimal nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von wolke76 am 21.05.2014, 22:27 Uhr

"Im übrigen kenne ich den Unterschied sehr wohl Autokorrektur vom Handy halt ne ? "

In NRW leben zwischen 1.3 und 1.5 Mio. Muslime. Da sind die von dir genannten Zahlen nicht utopisch groß sonder utopisch klein...

Was ist besser: die Tiere hier zu schlachten oder die Tiere ins Ausland zu karren, dort zu schlachten und wieder herzufahren?

Zur Info: "In der Türkei stehen 300 Kirchen für 100.000 Christen zur Verfügung. In Deutschland ist es nur die Hälfte an Moscheen für die 42-fache Zahl an Gläubigen. Daher dürfte die Parole „Dann will ich aber auch eine Kirche in der Türkei“ hinfällig sein."
Quelle: http://hijabiblog.com/stammtischparolen/stammtischparolen-teil-3/ (nicht repräsentativ, nicht irgendwie zertifiziert - trotzdem ganz interessant)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von wolke76 am 21.05.2014, 22:35 Uhr

Was hat denn die Nähe zum Kindergarten damit zu tun???? Und die Einkaufspassage? Die werden die Tiere ja nicht draußen ins Jenseits befördern...

Du kenntst die Vorschriften und Kontrollen - das ist schön. Aber wo bitteschön ist der Zusammenhang zum geplanten Schlachthof?

Ist es Neid? Ist es Angst, dass der "böse Muselmane" (ironisch gmeint) dem familieneigenen Schlachtereibetrieb die Kunden wegfängt?

Mich würde mal interessieren, was die Leute in Marl im allgemeinen und dich im besonderen an der Situation so sehr stört: Dass dort 1000 Schafe und 400 Kühe geschlachtet werden oder dass dort Schafe und Kühe von einem muslimischen Betrieb geschlachtet werden? Geht es um TIerschutz oder EIgennutz?

Wahrscheinlich fühlst du dich durch meine Fragen gleich wieder angepieselt aber sie drängen sich einem nunmal auf. Und ich bin sicher, nicht nur mir geht es so...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von wolke76 am 21.05.2014, 23:27 Uhr

Ich fange mal hinten an:

Meine persönliche Argumentation ist weder voreingenommen noch unsachlich. Ich habe nichts gegen die Person oder deren Schreibweise. Es gibt keinen Grund, von irgendwoher herabzusteigen, denn hierfür müsste ich irgendwo erhöht positioniert sein, was ich nicht bin.

Die Problematik der Eröffnung einer Großschlachterei mit der der Körperverletzung an Kindern zu vergleichen entbehrt jeder sachlichen Grundlage.

Was der Dt. Tierschutzbund will ist die eine Sache, wie die Gesetzeslage ist, ist eine ganz andere. Wir leben nunmal in einem Land, in dem gewisse Gesetze gelten, in dem ein Verfassungsgericht Regelungen bestätigt oder kippt. Dazu gehört auch die Ausnahmeregelung fürs Schächten. Wir leben in einem demokratischen Rechtsstaat. Soll jetzt jeder seine eigenen Gesetze machen dürfen?

Hier geht es doch nicht darum, dass Tiere leiden. Hier geht es auch nicht darum, dass VIELE Tiere leiden (das müssten sie in einer "normalen" Schlachterei genauso). Hier geht es darum, dass die Tiere unter muslimischer Hand leiden. Da ist der Tierschutz nur ein willkommener Aufhänger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja, dem stimme ich zu.

Antwort von Littlecreek am 22.05.2014, 0:03 Uhr

Was genau wäre denn ein geeigneter Nachfolger für ein ehemaliges Leichenschauhaus. Es ist ein Nutzgebäude - nicht mehr nicht weniger.
Kein Denkmal, kein Mahnmal, keine Pilgerstätte.
Ich sehe da nichts verwerfliches daran.
Was das Schächten betrifft - wie geschrieben bin ich da voll Leenas Meinung. Passieren wird es auf alle Fälle. Warum dann die Tiere noch in engen, überhitzten Transporten zum Töten schicken.
Das heißt nicht, dass ich es generell gut heiße.
Nenn mir eine Petition für artgerechte Tierhaltung und qualfreie Schlachtung und ich stehe voll dahinter!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von andrea_m am 22.05.2014, 5:15 Uhr

Warum erwähnst du dann um welche Menschen es geht?

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von desire am 22.05.2014, 6:17 Uhr

hier und in anderen Unterforen wird doch immer verlangt man solle seine Religion so ausüben dass anderen Lebwesen kein Schaden dadurch zugefügt wird!! Gilt das echt nur für die Menschheit bei euch oder wie???
Unglaublich....und nein ich möchte NICHT dass es normal ist dass geschächtet wird hierzulande und ich möchte auch NICHT dass jeder demgegenüber blind durch die Gegend läuft.

Meine Religion würde auch von mir verlangen Homosexuelle zu bekehren und Söhne beschneiden zu lassen....tu ich es deshalb? nein!

Und es sterben hier sicher auch keine Tiere qualvoll....dennoch wird es wohl über lang oder kurz erlaubt werden weil die Schreie nach Diskriminierung immer grösser werden deshalb hohe Tiere in die Enge gedrängt werden....von wegen Toleranz und so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von desire am 22.05.2014, 6:19 Uhr

das ist eine sehr dumme Aussage!!!

Muslimen können glauben wie sie wollen!! Dennoch sollen Tiere schnell und einigermaßen schmerzfrei mit Betäubung sterben! So sieht das das Gesetz hier vor. Woanders ists anders...aber dann muss man wohl woanders bleiben damit mans machen kann...böse gesagt...aber das würd ich dem Müller Nachbarn auch sagen dass er sein Schaf gefälligst betäuben soll bevor ers umbringt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Einige ziehen sich echt das "i -Tüpfelchen" aus jedem Satz!!!!

Antwort von Sarah+Krümels-Mama am 22.05.2014, 6:52 Uhr

Unfassbar!

Informiert euch über den Hintergrund und dann könnt ihr hier weiter reden......
Der "Schlachter" will nicht für in "ganz Deutschland" lebende Muslime schlachten, sondern für die in der Stadt lebenden!!

Desweiteren....1000 Schafe und 400 Rinder quasie mitten in der Innenstadt zu karren....ja sicher doch.... aber das kapieren hier einige auch nicht, oder? Es geht nicht um ein Objekt im Industriebreich z.b. sondern, es ist mitten drin! Quasie wie wenn mitten in Köln neben C&A und H&M solch etwas aufgezogen wird....

Außerdem, es soll jeder an das glauben, was er will....aber wir sind hier in Deutschland und hier sind nunmal "Regeln und Gesetze"
Demnächst fangen dann die Glaubensgemeinschaften xyz an, Menschen zu hängen und zu steinigen, weil es deren Glaube ist, oder wie?????

Und im übrigen muss ich feststellen, dass einige hier wirklich zu viel Freizeit oder ein sehr uninteressantes privat Leben zu führen scheinen....ich schrieb von anfang an, wer mitmachen mag, gerne....wer nicht kann es einfach lassen! Aber dann hier jeden einzelnen Satz außeinander zu nehmen ist doch Kindergarten Verhalten!

Schächten ist VERBOTEN und PUNKT!

Ach so....ihr dürft mir gern eure Adresse mitteilen, dann leite ich sie an den Betreiber weiter, wenn er es in Marl nicht machen darf, kann er sich ja dann bei euch melden ;-) Da ihr das ja so toll findet :-D

Schönen Donnerstag euch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lustig, daß das eigentliche "Problem" keiner thematisiert hat

Antwort von Strudelteigteilchen am 22.05.2014, 7:05 Uhr

Nämlich daß es ein absoluter Quatsch ist, einen Bürgermeister mit einer Petition beeinflussen zu wollen, wenn ein Gericht entscheiden soll.

Schon mal was von Gewaltenteilung gehört?

Manchmal frage ich mich, ob "Die Leute sind zu blöd dafür!" als Argument gegen Basisdemokratie nicht doch eine gewisse Berechtigung hat. Jedenfalls sind in meinen Augen tatsächlich 90% der Petitionen auf den einschlägigen Portalen großer Schwachfug.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einige ziehen sich echt das "i -Tüpfelchen" aus jedem Satz!!!!

Antwort von Littlecreek am 22.05.2014, 7:26 Uhr

Mit diesem Trotzverhalten wirst Du sicher ganz viele Stimmen bekommen. Was hast Du erwartet? Dass alle sofort Deiner Meinung sind und sofort zum unterschreiben springen.
Ja wir sind in Deutschland mit Regeln und Gesetzen.
Eines davon garantiert die Meinungsfreiheit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ICH teile den Link nur!

Antwort von Sarah+Krümels-Mama am 22.05.2014, 7:57 Uhr

Und habe diese Petition nicht erstellt!

Da ich das Vortort geschehen aber durchaus kenne, weiß ich, dass sie einen anderen Hintergrund hat.....Sicherlich entscheidet kein Bürgermeister ob oder ob nicht, denn es liegt in anderer Hand...aber ein Bürgermeister kann sich sicherlich Starkmachen..?? Denke mal, dass das hier gemeint ist!

So..ich hab noch ein "Leben" außerhalb vom Netz....demnach...nettes weiter Diskutieren! ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"Schächten ist VERBOTEN und PUNKT!"

Antwort von Leena am 22.05.2014, 8:53 Uhr

"Schächten ist VERBOTEN und PUNKT!"

Ähm - nein. Schächten ist GRUNDSÄTZLICH verboten, aber es gibt AUSNAHMEgenehmigungen.

Für einen strenggläubigen Menschen der entsprechenden Religion ist es nun einmal ein Gebot seines Glaubens, nur Fleisch zu essen, das koscher bzw. halal ist. Sich dann z.B. hinzustellen und zu sagen, wenn Du "unser Fleisch" nicht essen willst, dann werd doch Vegetarier oder Veganer!, das ist verdammt arrogant und zeugt von einem engen Horizont, meines Erachtens. Es geht ja nicht darum, dass alle Tiere so geschlachtet werden sollen, dass das Fleisch koscher / halal ist, sondern es geht darum, dass derjenige, der koscheres etc. Fleisch essen will, dies hier auch tun kann.

Den Pseudo-Vergleich mit dem "Demnächst fangen dann die Glaubensgemeinschaften xyz an, Menschen zu hängen und zu steinigen, weil es deren Glaube ist, oder wie?????" finde ich übrigens ausgesprochen "pietätlos" und sehr daneben.

Ansonsten empfehle ich Dir, Dich mal mit dem Grundgesetz und dem Thema Grundrechtskollision auseinander zu setzen. Gibt interessante Abhandlungen über die Abwägung zwischen dem lt. GG bestehenden Tierschutz und dem Recht auf freie Religionsausübung und, nebenbei bemerkt, auch dem Recht des Schächters auf freie Berufsausübung, denn auch dieses Recht steht im Grundgesetz!

Bei Sätzen wie "Außerdem, es soll jeder an das glauben, was er will....aber wir sind hier in Deutschland und hier sind nunmal "Regeln und Gesetze" möchte ich am liebsten...

Jeder kann glauben, was er will, solange ich guter Deutscher das für richtig halte?!? Ich will ja gar nicht behaupten, dass Du es so gemeint hast - aber für mich kommt es so rüber.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von Leena am 22.05.2014, 9:07 Uhr

"Das Argument, dass man es zulassen sollte, damit die Tiere hierzu nicht ins Ausland verbracht werden, ist ziemlich strange - sollen wir nun auch Kupieren von Hunden wieder zulassen, Beschneiden von Mädchen, Zwangsheirat von Minderjährigen etc.etc, nur damit die Betreffenden hierzu nicht ins Ausland verbracht werden?"

Das empfinde ich nun wieder als ziemlich "strange". Es ist nun einmal eine schlichte Tatsache, dass vor allem Schafe, aber wohl auch Rinder aus deutschen Betrieben zunehmend ins Ausland gebracht werden, dort geschächtet und das Fleisch anschließend wieder nach Deutschland transportert wird. Die Tiere werden also faktisch so oder so tatsächlich geschächtet, zu sagen, im Interesse des Tierschutzes verbieten wir hier in Deutschland das Schächten - mit dem Wissen, dass genau die Tiere, die wir damit "schützen" wollen, dafür dann qualvoll mit Tiertransporten ins Ausland gebracht und dann dort geschächtet werden, das finde ich tatsächlich pervers.

Wobei es ja wohl nicht unumstritten ist, was für ein Tier qualvoller ist - Bolzenschuss oder Schächten, nach Hirnstormmessungen etc. pp. Es gibt Studien, wonach Schächten "tierfreundlicher" und schmerzärmer, weniger qualvoll etc. sei als z.B. Bolzenschuss. Keine Ahnung, was stimmt - aber komplett abwegig finde ich diesen Ansatz erst einmal auch nicht. Und "Schiefgehen" kann und wird bei beiden Methoden immer wieder etwas, da könnte man mit entsprechenden Bildern von Tieren im minutenlangen Todeskampf auch gegen "normale Schlachtereien" ganz schnell Stimmung machen!

"Ich habe den Eiundruck, hier wird nur aufgrund der Person oder Schreibweise der Ausgangsposterin sehr voreingenommen argumentiert."

Dass die Schreib- und Ausdrucksweise der Ausgangsposterin in mir gewisse Regungen weckt, so dass ich vielleicht etwas "heftiger" reagiere als es bei einem tatsächlich neutralen Ausgangsposting der Fall gewesen wäre, will ich gar nicht bestreiten. Das hat aber mit meiner Meinung zu dem Thema nichts zu tun, die ist so oder so tatsächlich dieselbe, sondern mit der Art und Weise, wie ich sie äußere. Dem Thema gegenüber bin ich deswegen keineswegs "voreingenommen".

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von like am 22.05.2014, 9:43 Uhr

es ist auch eine schlichte Tatsache, dass Mädchen ins Ausland verbracht werden, um sie zu beschneiden - in Länder, die dann wesentlich schlechter medizinisch ausgestattet sind, falls dann etwas "schief läuft" und das Kind anschließend medizinische Betreuung braucht.
Ich weiß, der Vergleich ist überzogen, soll auch nur verdeutlichen, dass wir hier nicht alles erlauben sollten, nur weil sonst woanders hingegangen wird, um das Verbot zu umgehen.

Das Schächten hier gesetzlich mit Ausnahmegenehmigung erlaubt ist, darf uns nicht daran hindern, darüber zu diskutieren - auch darüber, wie stark das Recht auf Religionsfreiheit überhaupt in andere Grundrechte und Prinzipien eines humanitären Staates eingreifen darf. Gott sei Dank sind Gesetze veränderlich und passen sich der Gesellschaft an - sonst würden wir heute noch unter den Gesetzen des Dritten Reiches leben, z.B....

Studien gibt es zu allem, wozu Menschen eine Meinung haben - in alle Richtungen. Dass Schächten hierzulande grundsätzlich verboten ist, zeigt mir allerdings, dass die überwiegende Meinung der Studien eben doch dazu tendiert, dass der Bolzenschuss ein kürzerer, qualärmerer Tod für die Tiere ist.

Deshalb bin ich gegen Schächten. Die Petition des Ausgangspostings interessiert mich jetzt allerdings wenig - da müsste ich mir über die Gesamtlage dort ein Bild machen, um hierbei aktiv zu werden - so es überhaupt irgendwelche Erfolgssaussichten hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von Leena am 22.05.2014, 9:52 Uhr

Was die Beschneidung von Mädchen angeht - ich denke, die Wahrscheinlichkeit, dass sich hier lebende Eltern hier geborener Mädchen aufgrund des hier geltenden Verbots eher entschließen, hier zu bleiben und eben genau dieses Kind NICHT beschneiden zu lassen, ist sehr viel höher, als dass sich hier lebende Züchter aufgrund eines Schächt-Verbots entschließen, ihre ebenfalls hier lebenden Tiere schlachten statt schächten zu lassen (statt sie in Viehtransportern dort durch Welt zu karren und dann eben woanders schächten zu lassen).

Von daher halte ich den erwertbaren Nutzen für die konkreten Mädchen hier für sehr viel höher als den erwartbaren Nutzen für die konkreten Schafe und Rinder, die durch ein Schächtverbot geschützt werden sollten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dagegen zu kämpfen hat kein Zweck

Antwort von Marianna81 am 22.05.2014, 10:26 Uhr

da die andere Seite sofort anfängt ganz laut wegen Diskriminierung zu schreien.
Das aber in Islam Tiere so geschlachtet werden ist normal.
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von like am 22.05.2014, 13:29 Uhr

etwas per Ausnahmegenehmigung zuzulassen, was generell bei uns berechtigterweise verboten ist, hat immer auch eine Signalwirkung.
Die Vorschriften für Viehtransporte zu verschärfen und auch besser zu kontrollieren, wäre auch ein Weg, dieses Leid einzudämmen.
Zudem setze ich da auch auf Europa - zu was haben wir diese Institution denn, wenn nicht auch zur Vereinheitlichung von gesetzlichen Regelungen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

übrigens! WIKI sagt, schächten ist viaausnhmeregelung

Antwort von DecafLofat am 22.05.2014, 14:02 Uhr

für muslime in deutschland nur bei vorheriger elektroschokbetäubung erlaubt.
In Deutschland wird das Schächten für Muslime nur mit einer vorangegangenen, elektrischen Betäubung erlaubt.

fußnote 1 hat den link dazu (bei wiki)


DAHER könt ihr euch auf den kopf stellen und mit den ohren wackeln, rechtlich zählt diese methode zur schlachtung (ist in der fußnote, in dem link dazu, weiter erläutert)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schächten von Tieren in Deutschland verboten! Hier braucht eine Stadt Hilfe!

Antwort von Rassel2011 am 22.05.2014, 14:22 Uhr

Islamistische Gruppe? Ähm, du meinst sicher islamische Gruppe! Man kann sich nicht so einfach über Gesetzte hinwegsetzten, über kurz oder lang gesehen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von wolke76 am 22.05.2014, 14:56 Uhr

WAS ist eine sehr dumme Aussage? Ich habe viel geschrieben - was genau meinst du denn?

Wenn schon mit Dummheit um sich geworfen wird, dann bitte auch angeben WO!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schächten ist laut Definition betäubunsloses Schlachten.

Antwort von like am 22.05.2014, 15:07 Uhr

hier noch Links des Ministeriums für ländlichen Raum und der Bundestierärztekammer, wenn du schon den Tierschutzbund als nicht seriös empfindest.
http://www.bundestieraerztekammer.de/downloads/dtbl/2007/artikel/dtb_schaechten.pdf
http://www.mlr.baden-wuerttemberg.de/Schaechten/22558.html

Im Übrigen ist das Schächten auch unter Muslimen und Juden nicht unumstritten:

"Diese Stellungnahmen und Forde­rungen lösten vor allem beim Zen­tralrat der Juden in Deutschland Pro­teste aus, während die Türkisch-Isla­mische Union der Anstalt für Reli­gion, DITIB, zwischenzeitlich eine vorherige Betäubung ausdrücklich für zulässig erklärte.

Unterstützt werden diese Forde­rungen unter anderen von Prof. Dr. Tamer Dodurka von der Universität Istanbul, Fakultät des Veterinär­wesens, Oberster Lehrbeauftragter der Fachrichtung Innere Medizin, der sich als gläubigen Muslim bezeich­net. Durch eigene Untersuchungen mit Gehirnelektroden konnten er und sein Team nachweisen,
• dass ein Tier nach der Trennung des Kopfes durch die Schlach-tung noch drei Minuten weiter­lebt,
• dass der Schmerz des geschäch­teten Tieres nicht aufhört, wenn der Kopf vom Rumpf abgetrennt wurde, auch wenn es sich nicht mehr bewegen kann, weil die Ver­bin­dung zwischen dem Gehirn und den Bewegungsorganen nicht mehr besteht
• und es durch abfallenden Blut­druck keine Reaktion mehr zei­gen kann.

Deshalb empfiehlt Prof. Dr. Dodurka unbedingt eine Kurzzeitbetäubung und weist darauf hin, dass der Pro­phet Mohammed die Opfertiere nicht ausgenommen hatte, als er empfahl, die Schlachtung der Tiere möglichst wenig schmerzhaft durchzuführen.

Aber auch unter den Juden gibt es Kritik am Schächten. Die jüdische Kulturwissenschaftlerin Dr. Hanna Rheinz, Gründerin der Initiative Jü­discher Tierschutz, behauptet: „Das Fleisch gequälter Tiere ist niemals koscher. ... Denn Tierfreundlichkeit ist eine genuin jüdische Tugend. ... Mitgefühl und Linderung des Lei­dens sind wichtiger als jedwede auch historisch geformte Schächttechnik."
"

Quelle: http://www.tierrechte-bw.de/index.php/schlachten-schaechten/669-informationen-zum-schaechten-in-deutschland

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Einige ziehen sich echt das "i -Tüpfelchen" aus jedem Satz!!!!

Antwort von wolke76 am 22.05.2014, 15:07 Uhr

Du hast ja wohl den Schuss nicht gehört oder?

Ich habe zu keiner Zeit gesagt, dass ich es schön finde. Im Gegenteil, ich habe auch gesagt, dass ich die Sache ansich nicht gut finde (das Schächten).

Du solltest genau lesen.

Ach und meinst du nicht, dass den Tieren es egal ist, ob sie neben C&A oder auf dem platten Land ins Jenseits befördert werden? Außen bekommt man doch gar nix davon mit (hoffe ich).

Du schreibst, man soll sich in Deutschland an die geltenden Regeln und Gesetze halten. Ja, genau! Diese Gesetze sehen nunmal die Ausnahmegenehmigung vor.

Und sich aufzuregen, dass eine bestimmte Anzahl von Tieren einfach zu viel sei für eine Stadt wie Marl, ist mehr als sinnlos. Auch Muslime sind Geschäftsleute und der Herr XY wird sich schon Gedanken gemacht haben, ob sich das Ding lohnt oder nicht. Wäre kein Markt da, würde er es nciht machen wollen.

Das Verhalten eines Kindergartenkindes legst DU selbst an den Tag, falls es dir nicht aufgefallen ist. Okay, ich will nicht kleinlich sein - vielleicht auch Grundschülerin.

Und wenn man mit Kritik nicht umgehen kann, sollte man es lassen, öffentlich in einem Forum zu schreiben. Sich dann über Reaktionen zu ereifern, die man naiverweise vielleicht nicht erwartet hat, ist dann doch wieder im Kindergarten anzusiedeln.

Trotzdem: AUch dir noch einen schönen Tag!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Täglich 1400 Tiere???? Gibts doch gar nicht

Antwort von und am 22.05.2014, 17:02 Uhr

Das muss aber ein Restaurant vom Ausmaß einer Uni-Mensa für rund 12000 Studierende plus Universitätsangestellte (nochmal 8000) sein.

Wer soll das denn alles essen? Der ganze Landkreis und der Nachbarlandkreis noch dazu??? Täglich???

Ich halte diese Zahlen für maßlos übertrieben. Das ist doch völlig unrealistisch. 1400 Großtiere - überlegt doch mal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das stecken sicher irgendwelche Nazi Parteien dahinter

Antwort von Berlinga am 22.05.2014, 17:56 Uhr

Anders kann ich mir das nicht vorstellen. Der Text ist so geschrieben das es glaubhaft ist, aber es soll aufwiegeln, nichts anderes.

-Islamisten
-1400 Tiere am Tag schächten
-ein Deutscher Bürgermeister der sich nicht traut dagegen zu sein (am Ende sicher ein grüner)
-und die "Islamisten" erkennen das Urteil nicht an!

So kurz vor der Wahl werden alle Mittel in Bewegung gesetzt aufzuhetzen.

Ich glaube kein Wort.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das stecken sicher irgendwelche Nazi Parteien dahinter

Antwort von Berlinga am 22.05.2014, 17:57 Uhr

Und natürlich die Headline " eine GANZE STADT braucht HILFE"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das stecken sicher irgendwelche Nazi Parteien dahinter

Antwort von Leena am 22.05.2014, 18:25 Uhr

Es ist schon sehr tendenziös geschrieben, gar keine Frage.

Der Bürgermeister müsste SPD sein...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von desire am 22.05.2014, 19:01 Uhr

das Argument, welches sich darauf bezieht dass man das mit den Tieren nur anbringt weil jemand muslimischen Glaubens ist.

Es ist mir wurscht was jemand glaubt hauptsache er tut niemandem weh damit...und das ist hier nicht der Fall bzw. ist es lebewesenverachtend so zu schlachten. Das würde ich Juden oder Christen genauso sagen also hör bitte einfach auf sowas zu schreiben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von wolke76 am 22.05.2014, 20:40 Uhr

Schon mal was vom Recht auf freie Meinungsäußerung gehört?

Ich werde mir von niemandem den Mund verbieten lassen. Schon gar nicht von jemandem, der ohne Punkt und Komma schreibt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von wolke76 am 22.05.2014, 20:42 Uhr

Europa - ein schöner Gedanke...

Schön wäre es, wenn es tatsächlich bald gemeinsame (strengere) Vorschriften gäbe. Leider reicht es bisher nur für EG-Normen für Bananen und Äpfel - sind sie zu groß, zu klein oder gar zu krumm, dürfen sie nicht verkauft werden... Aber das ist ein anderes Thema.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von desire am 22.05.2014, 22:00 Uhr

witzig bist du echt...da verlangst du eine Erklärung und verträgst es nicht wenn man sie dir gibt....

sowas wie Fremdenfeindlichkeit kann man lauthals rausschreien und das gleich mal sobald man was gegen fremde Sitten zu sagen hat. Geil dich jetzt nicht an einem fehlenden Satzzeichen auf, hier gehts um was ganz anderes.

Schnell hat man mal jemandem ein schlechtes Gewissen gemacht....man hätte zu akzeptieren was ausländische Sitten und GEbräuche angeht. Wenn man das nicht tut ist man fremdenfeindlich in deinen Augen...sehr sehr kleingeistig....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von wolke76 am 22.05.2014, 22:29 Uhr




Du hast nichts Sinnvolles erklärt.

Ich geile mich nicht auf sondern merke an.

Gewisse Aussagen in den Beiträgen SIND fremdenfeindlich. Da muss man nicht schreien, um es zu verstehen.

Sollte ich jemandem ein schlechtes Gewissen gemacht haben, so ist das nicht mein Problem. Wer sich nichts vorzuwerfen hat, muss keines haben.

Kleingeistig sind solche Beiträge wie u.a. die deinen im aktuellen Thread - triefend von Stammtischparolen und Hinterwäldlergetue. Damit habe ich nichts am Hut und lasse es nun damit bewenden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

? Ich weiss nicht, was daran arrogant sein soll...

Antwort von MM am 22.05.2014, 23:33 Uhr

... wenn man konsequent den Grundsatz anwendet, dass die eigene Freiheit da aufhört, wo die anderer anfängt, bzw. wo man anderen durch diese Glaubensaufsübung Leid zufügt??? Gilt das nicht, bloss weil es sich bei den "anderen" "nur" um Tiere handelt???? Wo ist die Grenze?

Es gibt doch nicht umsonst bestimmte Gesetze, die das Zusammenleben der Menschen untereinander, aber auch den Umgang mit der Natur und konkret mit Tieren unter ethischen Gesichtspunkten regeln. Dazu gehören z.B. auch (zumindest theoretisch) möglichst schnelle und am wenigsten leidvolle Schlachtmethoden. Die Grundidee ist/war, wenn Menschen schon Fleisch essen wollen, dann soll das dabei zugefügte Leid zumindest minimiert werden. (Dass es in der Praxis leider oft anders aussieht, ist jetzt nicht das Thema.) Es ist m.E. absolut nicht einzusehen, warum dieser Grundsatz mit dem Argument der Religionsausübung ausgehebelt werden sollte! Ist Religionsausübung (und nur EIN Aspekt davon!) wichtiger als die Leidensminimierung?!

Und ich finde es überhaupt NICHT unangebracht, darauf hinzuweisen, dass man im Extremfall mit ähnlichen "Religionsausübungs"-Argumenten auch Menschenrechtsverletzungen, Folter etc. verteidigen könnte. Was soll an einem Hinweis darauf "pietätlos" sein? Ja, es klingt alles andere als schön aber es ist nur ein Zuendedenken dieser absurden "Logik", der nach man unter dem Deckmäntelchen der Religion die geltenden Gesetze umgehen kann. Das ist m.E, unzulässig!

Und was soll das mit dem "guten Deutschen"? Das hat doch damit nichts zu tun - ob nun in Deutschland oder anderswo - es ist doch auch in anderen Ländern so, dass das Gesetz nun mal für alle gilt. Bzw. gelten sollte - wenn es nicht solche absurden Ausnahmen gäbe.

Vegetarisch zu leben ist nichts Unzumutbares! Wenn jemand darauf besteht, dass Fleisch geschächtet sein muss, er aber nunmal in einem Land lebt, wo dies (m.E. richtigerweise) verboten ist, dann isst er halt keins. Er wird dadurch nicht an seiner Religionsauübung gehindert - man muss nicht notwendigerweise Fleisch essen. Derjenige muss dann halt sehen, was ihm wichtiger ist... Ich weiss nicht, was daran "zum " sein soll? Ich finde das nur logisch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Desire, das ich auch so...

Antwort von MM am 22.05.2014, 23:41 Uhr

... und finde es seltsam, wie hier teilweise "argumentiert" wird. Bei anderen, weniger schwerwiegenden Themen wird hier im Forum oft ganz streng keinerlei Ausnahme oder Einbeziehung der konkreten Situation zugelassen (z.B. Steuerthematik, sog. "Schwarzarbeit"... etc.), man zeigt Empörung - und hier auf einmal darf man im Namen der Religionsausübung ungestraft Tiere quälen, bevor man sie umbringt - und die meisten finden das OK??? Wo bleibt da die Strenge und der Verweis auf das "Prinzip"???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kommt mal wieder runter und informiert euch sachlich

Antwort von desire am 23.05.2014, 6:09 Uhr

mach das....ist wohl besser so.....


Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das stecken sicher irgendwelche Nazi Parteien dahinter IHR SPINNT WOHL!!

Antwort von Sarah+Krümels-Mama am 23.05.2014, 6:21 Uhr

So, nochmal.....informiert euch doch selber, hier steckt KEINE Nanzi Partei hinter und die Zahlen sind auch nicht irgendwo her geholt! Grosse klappe haben, riesen reden Schwingen, aber sich bloss NIE informieren! Applaus!!!
1. Der Inhaber hat zu beginn einige Auflagen nicht erfüllt um überhaupt das Restaurant/die Metzgerei zu eröffnen!
2. Dann hat er diese erfüllt und stellte DANN den Antrag auf´s schächten, für ihn war das aber (laut Skizzen) schon von anfang an klar
3. Er hat eine ABsage bekommen, legt aber wiederspruch ein
4. Interne Kreisen "wissen" wohl noch mehr....und deshalb die Petition!
PUNKT

Den rest könnt ihr euch selber erarbeiten!
Einige haben sie hier wirklich nicht mehr alle!

http://www.marler-zeitung.de/lokales/marl/Prozess-Gericht-erteilt-Schlachtbetrieb-Absage;art996,1300423

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/geschaeftsmann-will-in-marl-taeglich-1000-schafe-schaechten-id9357278.html

http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/aus-aeterno-wird-fleischpalast-id8921275.html

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Desire, das ich auch so...

Antwort von desire am 23.05.2014, 6:53 Uhr

ich verstehe das auch nicht....

keine Religion darf es sich rausnehmen Lebewesen zu quälen....auch wenn die Religionen Tiere oft zum Nutzen der Menschen sehen, aber sie haben alle einen würdigen, schmerzfreien Tod verdient.
Geht mit Betäubung schon oft was schief...bzw. wirkt sie nicht richtig.....

ne sorry aber dieser Fremdenfeindlichkeitsquatsch steht mir bis oben. Es ist mir wurscht welche Bevölkerungs oder Einwanderungsgruppe es ist....es hat keiner das Recht ein Lebewesen zu quälen oder absichtlich Schmerzen zuzufügen....egal ob Muslim oder Christ oder oder oder.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du hast sie nicht mehr alle

Antwort von Berlinga am 23.05.2014, 7:12 Uhr

Dann schreib eben dein Posting neutral, oder bist du diejenige welche hier populistisch hetzen möchte?

Wer "Islamisten" statt "Islamisch" schreibt, ein paar Angehörige "dieser Gruppe", "einige Bürger haben Angst" oder "eine Stadt braucht Hilfe"!

Das ist mit Verlaub rechtspopulistische Scheiße und könnte glatt von der AFD kommen. Schreib du erst mal ein ordentliches Posting, dann kommen auch keine Missverständnisse auf.

Wer "Islamistische Gruppe" mit "Islamischer Verein" mal so "aus versehen" verwechselt der macht das entweder mit Absicht oder "hat sie eben nicht mehr alle" wie DU so schön schreibst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Einerseits werden keine Ausnahmen zugelassen, z.B. neulich...

Antwort von MM am 23.05.2014, 7:50 Uhr

... in der Diskussion, ob man sein Kind ausnahmsweise ein paar Tage früher aus der Schule nehmen darf, wenn man z.B. zu einer Hochzeit in der Familie fährt - das fanden viele absolut daneben, ritten auf dem Prinzip, der Schulpflicht und dem Gleichheitsprinzip für alle rum, verglichen Ferien mit Urlaub usw. - also eine sehr strenge Auslegung bei sehr vielen. Dabei ging es um nichts Schwerwiegendes - die Schulbildung eines Kindes ist nicht von ein paar Tagen schulfrei bedroht, niemandem wird geschadet oder gar Leid zugefügt.

Bei dem Schlachten ohne Betäubung aber (das sehr wohl schadet und Leid zufügt!) ist man auf einmal - im Rahmen der Religionsausübung - ganz offen für Ausnahmeregelungen, befürwortet diese - und wer diese nicht akzeptiert, ist angeblich gleich "arrogant" oder "fremdenfeindlich"???
Das ist völlig doch willkürlich und unlogisch, ich verstehe es überhaupt nicht. Wenn man auf Prinzipien besteht, dann doch wohl am eheseten da, wo es um etwas Schwerwiegendes geht - und das Leiden der Tiere IST schwerwiegend!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du hast sie nicht mehr alle

Antwort von like am 23.05.2014, 9:16 Uhr

oder er hat sich schlichtweg mit den ganzen Begriffen noch nicht im Detail beschäftigt.
Ihr müsst schon Sachverhalt und Threadersteller voneinander trennen können - so viel Objektivität sollte sein.

Ich halte es auch sehr an den Haaren herbeigezogen, jetzt hier Nazi-Parteien am Werk zu sehen. Spricht auch nicht gerade für objektive, sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Stempeln wir es mal als Nazi-Propaganda ab, dann müssen wir uns nicht mehr damit beschäftigen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Desire, das ich auch so...

Antwort von Leena am 23.05.2014, 10:13 Uhr

"...finde es seltsam, wie hier teilweise "argumentiert" wird. Bei anderen, weniger schwerwiegenden Themen wird hier im Forum oft ganz streng keinerlei Ausnahme oder Einbeziehung der konkreten Situation zugelassen (z.B. Steuerthematik, sog. "Schwarzarbeit"... etc.), man zeigt Empörung - und hier auf einmal darf man im Namen der Religionsausübung ungestraft Tiere quälen, bevor man sie umbringt - und die meisten finden das OK??? Wo bleibt da die Strenge und der Verweis auf das "Prinzip"???"

Jetzt wirfst Du aber die Dinge durcheinander. Schächten ist in Deutschland grundsätzlich verboten, es werden aber Ausnahmegenehmigungen erteilt. Also ist es völlig legal und im Rahmen der hier geltenden Gesetze, einen entsprechenden Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung zu stellen und wenn dem Antrag stattgegeben wird, darf man schächten.

Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung ist in Deutschland verboten, nicht nur grundsätzlich ,sondern ausnahmslos. Es gibt aber die Möglichkeit, in begründeten Einzelfällen beim zuständigen Finanzamt einen Antrag auf anderweitige Steuerfestsetzung aus Billigkeitsgründen zu stellen. Und dann mit Genehmigung aus guten Gründen weniger Steuern zahlen.

Von daher - es ist strafbar, ohne Erlaubnis zu schächten, und es ist strafbar, Steuern und Abgaben zu hinterziehen. Mit Genehmigung der zuständigen staatlichen Stellen ist es aber legal, wenn Tiere geschächtet werden und wenn Steuern im Einzelfall niedriger festgesetzt werden bzw. auf die Festsetzung verzichtet wird.

Ich habe mit beidem kein Problem. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das stecken sicher irgendwelche Nazi Parteien dahinter IHR SPINNT WOHL!!

Antwort von Leena am 23.05.2014, 10:51 Uhr

Ich hoffe ja nicht, dass wirklich "Nazi-Parteien" hinter dieser Petition stehen, aber ich sehe sehr wohl die Gefahr, dass über solche Petitionen und mit dieser Art der "Meinungsmache" rechtes Gedankengut in die "Mitte der Gesellschaft" gebracht und "salonfähig" gemacht werden soll / kann. Und genau das finde ich persönlich widerlich, ja.

Zu dem Thema mit "Marl" und "Fleischpalast" gegoogelt hatte ich schon, bevor ich hier nachhaltig mitgeschrieben hatte, die von Dir angeführten Zeitungsartikel sind mir somit nicht neu. Besser wird die Situation dadurch allerdings auch nicht... und "sauber formuliert" ist in den Artikeln oft auch nicht, wie Decaf schon schrieb.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ekelhafte Tierquälerei!

Antwort von tamtamgo am 23.05.2014, 11:25 Uhr

Es ist echt eine Schande das Tiere so derart gequält werden! Das hat nix mit Religion zu tun sondern solche Menschen haben einfach Lust am quälen!!!
Ich esse schon Jahre kein Fleisch mehr aus Supermärkten. Der reinste Dreck ist das! Siehe Bericht Puten auf RTL!!!
Ich kaufe beim Bauern vor Ort, zahle lieber 2,3 Euro mehr das Kilo und weiss es ist anständiges Fleisch! Ich esse weder bei Mc doof oder andren Mastfood ketten! Dreck essen für teures Geld!
Wenn ich in ein Restaurant gehe, dann in eines wo ich Bio bekomme.
Bis letztes Jahr habe ich selber Hühner gehalten. Zum legen und welche zum schlachten. Genauso kaufe ich auch wild aus heimischen Wäldern, angle oder esse auch vegetarisch an manche Tagen!
Da können viele denken was sie wollen, ich finde zur fleischproduktion gehört ein anständiger Umgang mit Tieren! Sonst kann man auch nicht genussvoll essen finde ich. Ich denke viele würden gerne auf Freiland oder Bio umsteigen, doch es wird ja kaum in Supermärkten an Wurst und fleischtheken angeboten.
Warum nicht???? Weil das andre Zeug einem nimmer so schmecken würde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie dusselig kann man sein?

Antwort von wolke76 am 23.05.2014, 14:23 Uhr

Deine Beiträge sind ja auch sowas von dämlich, da kann man nur mit dem Kopf schütteln

WIr leben in einem demokratischen Rechtsstaat. Wer die genannte ARt der Schlachtung mittels Sondergenehmigung durchführt, handel LEGAL. Wenn es solche Gesetze gibt, darf man sie nicht aushebeln, weil es einem einfach nicht gefällt. Hierfür bedarf es ggf. einer Gesetzesänderung.

Geht doch in die Politik und macht Gesetze, wenn ihr meint, dass ihr das könnt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lass bitte die Beleidigungen, OK?

Antwort von MM am 24.05.2014, 0:47 Uhr

Wenn man keine Argumente hat, wirft man mit Schimfwörtern wie "dusselig" und "dämlich" um sich... und fügt die überwältigende Neuigkeit hinzu, dass wir einen demokratischen Rechtsstaat haben.... Sehr "überzeugend" (Ironie off)...

Klar, und der Rechtsstaat mach alles richtig, ja? Alles, was legal ist, ist auch legitim und moralisch OK, oder wie? Über Gesetze und Ausnahmeregelungen darf man nicht diskutieren, ohne sich als "¨dämlich" beschimpfen zu lassen?
Das nennt man, glaube ich, gelinde gesagt eine seeeehr unkritische Haltung... Und ja, Gesetze KÖNNEN durchaus geändert werden, auch wenn es dich überraschen mag.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Missverständnis..?

Antwort von Leena am 24.05.2014, 8:21 Uhr

Ich glaube, da ist zumindest ein Missverständnis aufgetreten - vieles, was legal ist, ist sicherlich nicht moralisch. Muss es auch nicht sein. Es besteht nicht zwingend irgendein Kausalzusammenhang zwischen Gesetz und Moral. Und es sind viele Dinge im jeweiligen Gesetz geregelt, die nicht moralisch sind, sondern ganz andere Gründe haben. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke, Leena!

Antwort von wolke76 am 24.05.2014, 14:00 Uhr

Du triffst den Nagel auf den Kopf.

Ich finde viele Sachen auch nicht moralisch. Trotzdem sind sie erlaubt.
Viele Gesetze beinhalten Sachen, über die man den Kopf schütteln muss. Trotzdem sind sie legal.

Die Gesetze gelten nunmal für alle und daran kann man nicht rütteln.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@MM

Antwort von wolke76 am 24.05.2014, 14:23 Uhr

DU bist sicher nciht dämlich oder dusselig (wobei dusselig kein wirkliches Schimpfwort ist) - solltest du das so aufgefasst haben, tut es mir Leid. Deine Beiträge hingegen sind es m. Auffassung schon. Sollte dich das auch beleidigen, tut mir das ebenfalls Leid. Nicht kritikfähig oder vielleicht?

Dass D ein Rechtsstaat ist, daran lässt sich nunmal nichts ändern. Und solange Gesetze Gültigkeit haben, muss man sich auch daran halten. Das ist nunmal so. Ob die Gesetze immer gut geheißen werden, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.

Dass Gesetze geändert werden können, ist mir nicht nur klar - das habe ich in einem meiner Beiträge selber schon geschrieben. Bitte richtig lesen, wenn du mir sowas um die Ohren haust.

Dass der Rechtsstaat alles richtig macht, habe ich zu keinem Zeitpunkt geschrieben. Bitte ebenfalls genau lesen oder solche Kommentare bitte sein lassen. Ob etwas legal UND legitim ist, ist immer Ansichtssache. Ich habe diesbezüglich keine Aussage getroffen. Selbstverständlich muss nicht alles, was im Gesetz steht, unseren moralischen Vorstellungen entsprechen.

Ich finde manche Gesetze auch mehr als bescheiden. Trotzdem halte ich mich daran.

Ich habe den Eindruck, dass einige hier Ausnahmeregelungen gern beanspruchen, wenn es ihnen einen Vorteil verschafft. Sobald aber andere von Ausnahmeregelungen profitieren wollen, sieht die Welt ganz anders aus. Immer so, wie man es selber gern hätte... Aber so funktioniert das nicht.

Der zuletzt verfasste Absatz ist allgemein und nicht an dich persönlich gerichtet. Es besteht kein direkter Zusamenhang zu deinem Beitrag. Diesen Hinweis gebe ich nur, damit du dich nicht wieder angegriffen fühlst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.