Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von hannahma am 17.06.2017, 14:34 Uhr

Respekt an die wenigen Moslems...

... die gegen Terror auf die Straße gegangen sind dagegen demonstrieren. Von erwarteten 10.000 sind gerade mal 500 aufgelaufen. Mit der Gesinnung vieler Moslems hier in Deutschland hat das natürlich nichts zu tun, wahrscheinlich hatten sie alle einfach keine Zeit heute.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/bislang-nur-rund-500-teilnehmer-bei-friedensmarsch-aid-1.6888420

 
45 Antworten:

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 14:55 Uhr

Immerhin haben sich fünfhundert aufgerafft. Es scheint einfach so zu sein, dass ganz viele einfach keinen Anlass sehen, gegen Terror zu demonstrieren. Von den Linken werden sie darin ja bestätigt. Es hätten auch ruhig ein paar hundert Nichtmuslime mit demonstrieren können.

Fur mich leider zu weit weg. Ich wäre hin gegangen.

Fünfhundert waren mutig und sind für Freiheit, Toleranz und Frieden auf die Straße.

Die haben meinen Respekt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Jana287 am 17.06.2017, 15:07 Uhr

Nach dem Putsch in der Türkei im vergangenen Juli waren in Köln 40.000 auf der pro Erdgan Demo. Insofern kann man die heutige Veranstaltung schon als starkes Zeichen werten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Johanna3 am 17.06.2017, 15:22 Uhr

Ich nehme an, dass viele einfach Angst hatten. Nach dem was sie hier schon erlebt haben mögen....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von taram am 17.06.2017, 15:39 Uhr

Mein unter dem Post Ditib eingestellten Link von Welt.de mal lesen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ehrlich gesagt...

Antwort von Daffy am 17.06.2017, 15:42 Uhr

... habe ich mich auch nie bei irgendwelchen Lichterketten gegen rechte Gewalt eingereiht. Warum soll ich gegen etwas demonstrieren, womit ich mich niemals identifiziert habe? Abgesehen davon bringen Demonstrationen nur dann etwas, wenn diejenigen, die man überzeugen will, sich für den Willen der Demonstranten interessieren oder man ihnen wenigstens Angst machen kann. Auch 100.000 ergriffen schauende gute Menschen bringen keinen einzigen potentiellen Terroristen dazu, seine Chemikalien die Toilette runterzuspülen.

Und was hätte es Dir gebracht, zu wissen, dass eine übergroße Mehrzahl der hier lebenden und auch der kürzlich eingewanderten Muslime sich vom islamistischen Terrorismus, Gewalt und Verbrechen distanziert? Die Minderheit, die Frust und Chancenlosigkeit in fromme oder profane Gewaltakte ummünzen wird, ist immer noch groß und mächtig genug.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 15:47 Uhr

Es ist traurig, ein Friedensmarsch an dem kaum jemand Teil nimmt.

Ich hätte es eigentlich für die Muslime wichtig gefunden wenn in den Nachrichten tausende gezeigt worden wären, die gegen Gewalt, Hass und Intoleranz im Namen ihres Gottes demonstriert hätten.

Denn wirklich, ich habe Angst dass nach noch ein paar Anschlägen die Angst vor Muslimen so groß wird, dass die Leute nicht mehr besonnen reagieren. Und seien wir ehrlich, die wird es wohl geben plus Berichten darüber dass hunderte im Netz feiern weil Menschen tot sind.

Der Vorwurf, dass die Gewalt im Namen ihrer Religion der Mehrheit der Muslime egal ist (die ich nicht teile. Aber so immer öfter lese und höre), was als wohlwollende Gleichgültigkeit ausgelegt wird, der wird meinen Beobachtungen nach immer lauter.und das ist wirklich gefährlich.
Gibt den Rechten jetzt natürlich auch sehr viel Rückenwind.

Es wäre ein sehr gutes und sehr wichtiges Signal gewesen.

Ich hoffe es gibt keine größeren Anschläge mit vielen Toten mehr. Ich hätte gerne Ruhe drin, dann könnten wir unsere neuen Mitbürger hier in Ruhe in unsere Gesellschaft integrieren.

Immerhin fünfhundert. Besser als fünfzig.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die Muslime aus Köln und Umgebung hatten die Chance....

Antwort von LiLiMa am 17.06.2017, 15:50 Uhr

...ein Zeichen zu setzen.
Und das haben sie getan...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ehrlich gesagt...

Antwort von LiLiMa am 17.06.2017, 15:51 Uhr

...ist das überhaupt nicht vergleichbar.

Und bei einer solchen Demonstration geht es nicht darum Terroristen zu bekehren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ehrlich gesagt...

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 15:52 Uhr

Es hätte laut deutlich und medienwirksam gezeigt, dass es eben nur eine Minderheit ist.

Es hätte zu mehr Solidarität geführt.

Es hätte natürlich nichts an der Terrorgefahr geändert. Das ist klar. Es wäre einfach ein sehr gutes und wichtiges Zeichen gewesen.

Diese Lichterketten damals waren auch ein Zeichen. Ich fand das damals sehr wichtig. So schlimm Alles war, wenigstens haben sich tausende solidarisch gezeigt und ihren Abscheu gegen Rechts gezeigt, gegen Gewalt.

Ich finde es sehr sehr wichtig und traurig, dass Hass, Gewalt, Intoleranz als so normal empfunden werden, dass man nicht einmal mehr zeigt, wie scheiße man das findet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Iny am 17.06.2017, 16:03 Uhr

So leid es mir tut, aber auch ich bin enttäuscht.
Natürlich hätte es bei den Terroristen nicht zum Umdenken geführt wenn 50000 demonstriert hätten. Aber es wäre ein deutliches Zeichen gewesen dass viele Muslime diese Taten ebenso verurteilen und ihnen ein friedliches miteinander wichtig ist. Diese Gelegenheit haben sie nicht genutzt.
Schade. Und sagt hoffentlich nichts über die Integrationswilligkeit und die Haltung der muslimischen Mehrheit aus.

Iny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von taram am 17.06.2017, 16:24 Uhr

Wenn 100000 auf die Straße gegangen wären, wäre es für unser Zusammenleben in Deutschland garantiert gut gewesen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ehrlich gesagt...

Antwort von Daffy am 17.06.2017, 16:27 Uhr

Nein, nein, nein und nein.

Dass gegen etwas demonstriert wird, macht es nicht weniger ´normal`. Wenn die Terrorgefahr im Westen nicht so rapide angestiegen wäre, wäre die Möglichkeit im Alltag nicht ständig präsent, mit oder ohne Distanzierungsdemo. Ich fand die Aktion genauso peinlich und überflüssig wie die rosenverteilenden Syrer nach der Kölner Sylvesternacht. Ja, Danke, Du bist gegen Bomben und würdest mich auch nicht vergewaltigen - was bringt mir das jetzt?! Ich wollte eigentlich nur in Ruhe einkaufen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ehrlich gesagt...

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 16:44 Uhr

Da sind wir sehr unterschiedlich ch fand das mit den Rosen sehr schön.
Ich denke man kann ja nichts dafür, dass Glaubensbrüder oder Landsleute schlimme Dinge tun, aber irgendwie schämt man sich ja mit.

Ich habe mich als Deutsche geschämt weil es so viele Rechte gab. Peinliche Sache. Da will man sich doch distanzieren.

Und die Silvesternavht war den Menschen auch sehr unangenehm. Es waren ja halt Landsleute. Ich glaube die wollten auf diese Art zeigen "Sorry, die Mehrheit ist aber nicht so.Es tut uns sehr leid dass eure Gastfreundschaft dermaßen mit Füßen getreten wurde. Wir sind aber nicht so. Wir achten euch."

Die Geste war schön, wie eine ausgestreckte Hand. Sicher entstanden auch viele gute Gespräche und Begegnungen daraus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber hier passiert doch alles im Namen einer anerkannten Religionsgemeinschaft.

Antwort von Lauch1 am 17.06.2017, 17:47 Uhr

Mit allen Rechten und Pflichten. Radikalisiert wird ja nicht irgendwo, sondern in Moscheen, das einmal zu benennen und dagegen vorzugehen wäre ja einmal ein Anfang.
Ich hätte mich schon sicherer gefühlt, wenn viele auf die Strasse gegangen wären, wenn man gespürt hätte, dass das Thema wichtig ist. Gerechnet hätte ich bei dem medialen Aufwand schon mit dem von Frau Kaddor ohnehin niedrig kalkulierten 2.000 Teilnehmern. 500 finde ich beklemmend wenig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Lauch1 am 17.06.2017, 17:58 Uhr

Sicher, wenn es ihnen wichtig gewesen wäre, wenn sie sich aktiv eingesetzt hätten. So ist alles im besten Fall egal, im schlechtesten wird es begrüßt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber hier passiert doch alles im Namen einer anerkannten Religionsgemeinschaft.

Antwort von Jana287 am 17.06.2017, 18:08 Uhr

Wie Du sagst, das Thema ist nicht wichtig genug gewesen. Denn zu anderen Themen lassen sich ja tausende Muslime auf die Straße bringen. Ich denke an die Demos gegen die Mohamed Karikaturen. Oder diese Erdgan Demos, auf denen dann auch noch für die Todesstrafe skandiert wurde...
Und ich hoffe, dass man sich nun mal wirklich kritisch mit dem Islam auseinandersetzt. Die Frage ist ja auch, wieviel von den Teilnehmern waren Muslime und wieviel sind nur solidarisch mitgegangen. Also ich empfinde die Beteiligung heute als erschreckend.

Und wenn immer dieses Argument kommt, sie müssen nicht gegen Islamisten Stellung beziehen, weil sie damit nichts zu tun haben. Nun nach dieser Argumentation kann mir dann auch egal sein, was Rechte machen. Damit hab ich nix zu tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Frau Kaddor schreibt auf ihrer Facebook Seite, es waren ca. 3000 da.

Antwort von Marianna81 am 17.06.2017, 18:21 Uhr

Presseleute seien angeblich nur am Anfang da gewesen und sind danach gegangen.
Daher kommen diese falschen Zahlen zustande.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frau Kaddor schreibt auf ihrer Facebook Seite, es waren ca. 3000 da.

Antwort von Lauch1 am 17.06.2017, 18:25 Uhr

200 - 300 lt Polizei und die war wohl die ganze Zeit über da.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frau Kaddor schreibt auf ihrer Facebook Seite, es waren ca. 3000 da.

Antwort von anhaltiner am 17.06.2017, 18:33 Uhr

Die Frau kann ja nichts dafür und wird auch enttäuscht sein. Nun dürfte allerdings klar sein, dass die gemäßigten Moslems in der Minderheit sind oder bestenfalls das Thema islamistischer Terror für viele nicht von Interesse ist. Etwa zwei Drittel der Teilnehmer sollen übrigens anderen Glaubensrichtungen angehören.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 18:57 Uhr

Wenn ich überlege wieviele Menschen auf die Straße gingen weil der Prophet in Karikaturen beleidigt wurde. Ich erinnere mich in den Nachrichten hunderttausende Menschen in verschiedenen Ländern gesehen zu haben, es gab Tote und Gewalt, richtige Ausschreitungen weil :die Religion in den Dreck gezogen wurde.

Ziehen die Islamisten die Religion nicht in den Dreck? Wird das nicht als Verunglimpfung der Religion angesehen, gegen die man ja sonst allezeit bereit ist sich zu wehren.?
Und zwar oft leider auch äußerst massiv.

Das kann ich fast nicht glauben.
(nicht dass ich mir Ausschreitungen wünsche, aber wenn man die Relationen sieht wäre doch eine friedliche Demo mit sagen wir Fünftausend Leuten etwas Gutes gewesen)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Karma... am 17.06.2017, 19:08 Uhr

Und was hat euch alle aufgehalten heute in Köln gegen Terrorismus zu demonstrieren?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 19:22 Uhr

Die Tatsache dass ich ein kleines Kind habe und nicht stundenlang mit dem Zug nach Köln fahren möchte. Wenn Muslime generell nicht demonstrieren würden, für andere Dinge oder gegen andere (wie z.B.Karikaturen) würde man sich ja auch überhaupt nichts dabei denken.

Ich selber war schon oft auf Demos. Aversion Reisen mache ich dafür nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 19:23 Uhr

Aversion bedeutet aber. Warum mein Smartphone das immer schreibt?
Aversion gegen das Wort aber wahrscheinlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Respekt an die wenigen Moslems...

Antwort von kaktuuss am 17.06.2017, 19:40 Uhr

Wenn ich mir die Bilder anschaue , waren die meisten Demonstranten sowieso keine Moslems.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 19:54 Uhr

Es gibt sie noch, Menschen die sich gegen Hass und Gewalt wehren. Es gab wohl weit über tausend Gegendemonstranten.

Ist das nichts wert?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Jessi757 am 17.06.2017, 20:09 Uhr

Nein.

Das ist weniger als nichts wert.

Auch dir unbequeme Meinungen dürfen geäußert werden.
Die Demo der Identitären war angemeldet und genehmigt.
Die, die sie gestoppt haben, haben rechtswidrig gehandelt.

SO geht es eben NICHT.
Gegeanandemonstrieren ja, andere Demonstration verhindern, nein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 20:29 Uhr

Sie waren halt in der Mehrzahl.die Identitären haben wie die Muslime den Hintern nicht vom Sofa bekommen.

Was im Falle der Rechten nicht weiter schlimm ist, im Falle der Muslime beängstigend.

Die einzigen, die aber bereit sind, gegen Hass und Gewalt zu demonstrieren, können andere Meinungen nicht zu lassen und setzen sich vehement dafür ein, dass nicht erwartet wird dass andere gegen Hass und Gewalt auf die Straße gehen.

Das ist alles absolut irre.Was für eine gestörte Zeit in der wir leben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Jessi757 am 17.06.2017, 20:41 Uhr

Ja, es ist irre.

Komplett.

Aber die linkslastige Schieflage ist genauso beängstigend wie sich radikalisierende Moslems.
Siehe Rigaer Str.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von anhaltiner am 17.06.2017, 21:52 Uhr

Es kommt doch nicht drauf an wer punktuell in der Mehrheit ist. Eine genehmigte Demonstration zu be- oder verhindern ist meines Erachtens kriminell, völlig unabhängig davon, wer hier gegen wen demonstriert. Das Demonstrationsrecht ist ein hohes Gut in unserem Staat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Bobby Mc Gee am 17.06.2017, 23:52 Uhr

Demonstrationsrecht gilt dann aber auch für die, die gegen eine Demonstration demonstrieren wollen. Witzig wenn dagegen dann auch demonstriert wird u.s.w.

Das wäre doch mal witzig!

Fünfhunderttausend Leute auf der Straße und am Ende weiß niemand mehr gegen was er eigentlich demonstriert und alle gehen einen trinken zusammen.

In eine riesige Kneipe.

Ohm und Peace und gute Nacht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Jessi757 am 18.06.2017, 9:48 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 40000 waren auf der Straße um.....

Antwort von Bobby Mc Gee am 18.06.2017, 10:49 Uhr

.....Für die Abschaffung der Demokratie in der Türkei zu demonstrieren.

Man muss Prioritäten setzen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Einstein-Mama am 18.06.2017, 10:59 Uhr

Naja, bisher habe ich nur gelesen, dass es eine Sitzblockade war, die friedlich ablief. Die Identitären waren übrigens absolut nicht friedlich, wie aus diversen Videos zu erkennen ist. Aber mit Recht und Ordnung haben die es eh nicht so....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von butterbemme am 18.06.2017, 11:17 Uhr

Nur weil die Demo der Identitären angemeldet und genehmigt worden ist, heißt es noch lange nicht, dass die Meinung, die diese Menschen vertreten mit unserer Verfassung und unserem Grundgesetz konform gehen.

Und ich könnte kotzen, wenn ich sehe, was für einen Tag sie sich ausgesucht haben. 17. Juni? Und dann noch direkt an der Mauergedenkstätte vorbei?

Mein Respekt an die, die sich denen in den Weg gesetzt haben.

Im Übrigen wäre es was anderes, wenn ich durch Blockaden einen Parteitag verhindern möchte. Geht in meinen Augen nicht, auch wenn es die AfD oder sonst eine Partei wäre.

sonnigen Sonntag

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Jessi757 am 18.06.2017, 12:21 Uhr

Nein, die Sitzblockade war einfach rechtswidrig.

Klar können sie eine Gegendemonstration machen. Aber mehr eben nicht.

Der Massenauflauf zu Erdogan wurde auch nicht verhindert. Und der Inhalt war auch nicht verfassungskonform.

Sonne scheint.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Einstein-Mama am 18.06.2017, 12:40 Uhr

Wie gesagt, Sitzblockade verlief friedlich. Das ist ja die Hauptsache, die Demo an sich verlief alles andere als friedlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Bobby Mc Gee am 18.06.2017, 13:09 Uhr

Ich persönlich sehe eine Sitzblockade nicht negativ, bin mir aber leider sicher dass, wenn es umgekehrt gewesen wäre, also die Identitären würden eine Demo verhindern, die Wellen der Empörung massiv wären.

Ich kann mir schon die Schlagzeilen vorstellen ":Rechte Gruppierung verhindert friedliche Demonstrationen "

Und es gäbe in den Medien Dutzenweise Kommentare a la "verteidigt die Meinungsfreiheit!"

Wetten dass es so wäre?

Meinungsfreiheit gilt natürlich für alle gleichermaßen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Jessi757 am 18.06.2017, 13:31 Uhr

Die Demo verlief weitestgehend friedlich nach Aussagen der Polizei.
Es gab wenige Festnahmen von der Demo UND Gegendemo.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Einstein-Mama am 18.06.2017, 14:22 Uhr

Naja, in dem Fall wurde ja eine eher nicht so friedliche Demo blockiert. Also alles gut! Sitzblockaden der Rechten? Gabs sowas schon?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Einstein-Mama am 18.06.2017, 15:00 Uhr

Hier wird gerade ne ganz Radikale abgeführt... Nein, keine Kritik an die Beamten, die müssen das ja tun und waren sicher nicht brutal. Ebenso wenig wie die ältere Dame!

Bild zum Beitrag anzeigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Welt online ":Linke stoppen Demo der Identitären Bewegung "

Antwort von Jessi757 am 18.06.2017, 15:24 Uhr

Ich hab das Video gesehen.
Sie ist sehr sehr freundlich von den Beamten behandelt worden. Und mehrmals gefragt worden ob sie nicht die Straße verlassen wolle.
Also wirklich mit Samthandschuhen angefasst worden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nice try

Antwort von Lauch1 am 18.06.2017, 16:03 Uhr

Thema ist aber die Distanzierung der islamischen Glaubensgemeinschaft von ihren Radikalismen.
https://m.kurier.at/chronik/wien/amerikaner-mit-israel-flagge-in-wien-attackiert /270.438.370

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nice try

Antwort von Einstein-Mama am 18.06.2017, 17:55 Uhr

Ich hab das Thema nicht gewechselt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nice try

Antwort von Bobby Mc Gee am 18.06.2017, 18:46 Uhr

Ich war s

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nice try

Antwort von Jessi757 am 18.06.2017, 19:12 Uhr

Und ich hab angebissen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.