Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von N.BADER am 04.01.2019, 15:32 Uhr

Rechtsanwalt

Kleiner Umfrage (heute mal andersrum):
Nach welchen Kriterien wird man einen Fachanwalt suchen (wenn man keine Empfehlung hat)?

- Parkplatz?
- Grösse der Kanzlei (Anzahl Anwälte)?
- Glaspalast?
- Was anderes?

 
106 Antworten:

Re: Rechtsanwalt - wie seriös ist DAS denn?

Antwort von DK-Ursel am 04.01.2019, 15:37 Uhr

Hälst Du hier alle für deppert?
Du hast Aussehen des Anwalts bzw,. der Sekretärin, Aufzug im Haus und/oder Alter, Zivilstatus und Sternzeichen vergessen.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Sterntaler-2016 am 04.01.2019, 15:39 Uhr

Ich kann nur sagen aus welchen Gründen wir bei unserem Anwalt sind:
- freundlicher, kompetenter Mann
- berät uns ehrlich

Unser Anwalt ist Mitten in der Stadt, schlichte Kanzlei ohne Prunk und Protz.
Wichtig ist was der Anwalt kann und das er trotz allem bodenständig und auf Augenhöhe ist.
Mit so nem arroganten schnösel der in seinem Glaspalast trohnt kann ich nix anfangen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt - wie seriös ist DAS denn?

Antwort von N.BADER am 04.01.2019, 15:40 Uhr

????
Warum ist das deppert und unseriös? Und warum muss man das ins lächerliche ziehen?
Frage ist doch, nach welchen Kriterien man sich allgemein einen Anwalt sucht. Ich kann da kein Problem erkennen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Sterntaler

Antwort von N.BADER am 04.01.2019, 15:42 Uhr

Vielen Dank. Das ist doch mal eine Aussage. Aber woher wusstest du, dass er kompetent ist? Wie hast du ihn ausgesucht?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Lauch1 am 04.01.2019, 15:44 Uhr

Mundpropaganda, Internetrecherche, kommt halt auch immer auf das jeweilige Problem an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Ninal0301 am 04.01.2019, 15:45 Uhr

Bewertungen im Internet.
Vorher googeln.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Leena am 04.01.2019, 15:47 Uhr

Parkplatz ist für mich tatsächlich ein Kriterium (wenn ich nicht hinkomme bzw. nicht parken kann, nützt mir auch ein guter Anwalt nur bedingt, also Innenstadt ohne Parkmöglichkeiten wäre für mich ein Argument, diesen Anwalt eher nicht zu nehmen, wenn er nicht einen grandiosen Ruf in genau diesem Metier hat, das ich suche / brauche). Größe der Kanzlei ggf. auch - eine "Klitsche" mit einem einzigen Anwalt ohne Mitarbeiter ist etwas anderes als eine Kanzlei mit mehreren Anwälten und Mitarbeitern, wenn eben nicht alles nur an einem einzigen Männeken hängt. Riesenkanzlei ohne Bezug zum Mandanten ist aber vielleicht nicht so attraktiv.

Glaspaläste sind mir hinreichend wurscht, die vorletzte Absteige zwischen Straßenstrich und Gebrauchtwagenhandel muss es aber auch nicht unbedingt sein.

Grundsätzlich würde ich mir einen Fachanwalt aber unbedingt nach Empfehlung und Ruf suchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Lusiana am 04.01.2019, 15:49 Uhr

Ich brauchte noch nie einen Anwalt, aber ich würde in ein Bewertungsforum gucken oder meine Freunde fragen, wer mit welchem Anwalt erfolgreich war
. Vielleicht habe ich ja auch noch irgendwo die gelben Seiten rumfliegen und gucke da.
Ich kenne aber auch einige Anwälte, deshalb weiß ich schon, wen ich nicht nehme

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@DK-Ursel

Antwort von Felica am 04.01.2019, 15:52 Uhr

Die Frau ist Anwältin und leitet hier das Rechtsforum, nur mal so zur Aufklärung für Dich. Dürfte also wirklich mal eine reine Interessenfrage sein wie und wonach wir als Kunden schauen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DANKE schonmal!!!

Antwort von N.BADER am 04.01.2019, 15:54 Uhr

Das sind super Beiträge, die uns richtig weiterbringen.
Vielen Dank!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Felica

Antwort von N.BADER am 04.01.2019, 15:55 Uhr

Ganz herzlichen Dank.
Ist echt so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Lusiana am 04.01.2019, 15:58 Uhr

Entschuldigung, ich habe das jetzt auch nur halb ernst genommen, weil mir weder Glaspalast noch Parkplatz wichtig wären. Ich würde auch eher Abstand von großen Gemeinschaftspraxen nehmen, weil manchmal einfach der Anwalt gewechselt wird und man vor Gericht plötzlich einen völlig unbekannten Menschen zur Seite stehen hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Felica am 04.01.2019, 16:00 Uhr

Nach Nähe und Erreichbarkeit auf jeden Fall auch. Auf Google-Bewertungen gebe ich nur selten was, die sind mir zu oft gekauft bzw ich weiß selbst wie schnell man negative Einträge auf einigen Plattformen löschen kann um das ganze zu beschönigen. Fachbereich auf jeden Fall wichtig. Wie die Kanzlei aufgemacht ist, ist mir weniger wichtig. Weit wichtiger ist mir auch die Frage wie steht es mit zeitnahen Terminen. Wenn man einen Anwalt braucht, dann meistens recht zügig. Noch wichtiger, das ich einen Ansprechpartner habe und der nicht dauernd wechselt. Bin damit mal derartig auf die Nase gefallen das mir das eine Lehre war. Bei der Aufnahme des Falles Anwalt Nr1, ein Jahr später wie das Gutachten dann endlich da war, eilig hatten es scheinbar alle nicht, war dann 1 nicht mehr da, hatte es aber auch nicht nötig mir was zu sagen, also saß da Nr2 da dessen Fachbereich das nicht einmal mehr war. Wechsel nicht mehr möglich, weil Rechtschutzversicherung das nicht zuließ, war ja die gleiche Kanzlei. Wenige Tage später bei der Verhandlung saß dann Nr3 da der sich vor dem Gerichtssaal noch schnell eingelesen hat in den Fall. Nie wieder sage ich da. Heißt auch, eine Kanzlei käme für mich wegen dieser Sache kaum noch in Frage, dann müsste die schon unschlagbar gute Mundpropaganda haben. Lieber einen Anwalt der alleine arbeitet. oder der mir eben zusichert, wenn sich warum auch immer personelle Änderungen ergeben, ich ausreichend früh wechseln kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von lymue92 am 04.01.2019, 16:02 Uhr

Hab noch nie einen gebraucht. Sollte es mal soweit seit wünsche ich mir eine Kanzlei die ich als Führerscheinlose erreichen kann. Sprich haltestelle in 5 min. Umkreis.
Homepage wo alle "Angestellten" kurz vorgestellt werden. Vita sagt ja auch schon was aus.
Kostenloses Erstgespräch zum Beschnuppernn und abstecken ob mir der Anwalt oder die Anwältin helfen kann.
Beratung und Beihilfe für Kostenbeihilfe da ich Mindestlohn bekomme.
Spielecke für Kinder den nicht immer ist Betreuung greifbar.

Für mich muss Sympathie passen. Grad wenns um persönliches wie Familienrecht etc geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Lusiana am 04.01.2019, 16:05 Uhr

Mir fällt noch was ein, da es um Fachanwälte geht. Da könnte besser beschrieben werden, welche Bereiche, Fächer das umfasst, genauer, detaillierter, was der Anwalt kann. Ich finde es manchmal schon schlimm bei Ärzten, den richtigen Facharzt rauszusuchen aber noch schlimmer, wahrscheinlich weil man sich damit weniger auseinandersetzt, ist die Suche nach dem richtigen Fachanwalt.
Und da man heutzutage im Internet recherchiert, muss das auch im Internet zu finden sein

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Felica am 04.01.2019, 16:08 Uhr

Stimmt, das wären für mich auch noch Punkte. Gerade Kind und Betreuung und auch ob es menschlich passt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von ohno am 04.01.2019, 16:09 Uhr

Nach der gewünschten Fachrichtung und seit wann der RA den Fachanwaltstitel inne hat. Weiterhin nach der Größe der Kanzlei, aber nicht nach Prunk und Klotz, sondern wie viele RA'e dort mit welchen Fachrichtungen zur Verfügung stehen, damit ich die Kanzlei nicht unbedingt wechseln muss, wenn ich ein anderes Anliegen hätte.

Kanzlei fußläufig erreichbar oder Parkplätze vor der Tür wären von Vorteil, wenn man zb. dicke Verfahrens/Unterlagenordner zu schleppen hätte ( kommt auf die Fachrichtung an).

Auf Bewertungen kann man nichts geben, da jeder einzelne Vorgang seine eigene Berechtigung und Komplexität hat. Und sein eigener persönlicher Eindruck muss beim nächsten Mandanten nicht der selbe sein...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel

Antwort von DK-Ursel am 04.01.2019, 16:20 Uhr

Danke für die Hintergrundinformation - die hätte ich mir mal voj der Fragestellerin gewünscht.
Mit den genannten Kriterien und ohne Hintergrund nehme ich sowas wirklich nicht ernst - so würde (hoffentlich) keiner der Bekannten/Freunde, die wir unter Rechtsanwälten haben, unbekannte Menschen fragen...

Zum 2. Mal innerhalb kürzester Zeit so ein Beispiel für "strategische Kommunikation", die deutlich fehlgeschlagen ist -
Sorry, bin gerade mit diesem Thema beschäftigt, daher vielleicht auch daher sarkastisch-analytisch unterwegs.
Könnte der Dame als Tip aber auch helfen, denn das Thema ist ja gerade auch für Anwälte nicht irrelevant.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Carow am 04.01.2019, 16:24 Uhr

Wenn ich KEINE Empfehlung habe
-Vita und Alter (nicht zu jung, damit erfahren und nicht 65, falls der Fall länger dauert)
- Kanzlei mit mehr als 1 RA (was wenn er krank ist oder keine Zeit?) aber nicht mehr als 3, damit man nicht zwischen zu vielen hin- und hergeschoben wird
- Anwälte in der Praxis möglichst alle zu meinem gesuchten Fachgebiet
- aussagekräftige Homepage

- Luxuriöse Innenstadtpraxis schreckt mich eher ab

Eher frage ich Hinz und Kunz nach Empfehlungen, als dass ich einen Anwalt aus dem Telefonbuch suche.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Felica - N.BADER

Antwort von DK-Ursel am 04.01.2019, 16:27 Uhr

Da ich nicht jeden Absender recherchiere und gerade eh etliche neue Nicks hier rumschwirren, kann ich das nicht hellsehen und komme mir bei der Auswahl der genannten Kriterien zunächst eher veräppelt/verrtrollt vor.
Vielleicht, wie unten an Felica erwähnt, mal die Art dieser Kommunikation in großen Foren überdenken.
SO einen Bekanntheitsgrad haben eben nun mal nicht alle Experten eines Forums... ich zumindest kenne sie nicht, da ich sie nie kontaktiere.
Präsentation des Absenders gehört zu einer guten (strategischen) Kommunikation ebenso wie die viele andere Faktoren, darunter eben auch Berücksichtigung, wer die Empfänger sind bzw. wo ich die Befragung durchführe.
Wenn unsere Rechtsanwaltsfreunde so fragen, ordne ich das anders ein als wenn die Frage so von gänzlich Unbekannten gestellt wird - und wie man sieht, wirkt die Befragung bei denen,die die Person "kennen", auch anders.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: DANKE schonmal!!!

Antwort von Leena am 04.01.2019, 16:27 Uhr

Stimmt, eine gute, gepflegte Homepage, das wäre für mich auch noch ein Argument für einen bestimmten Anwalt. Ich finde es abschreckend, wenn die Homepage offensichtlich von einem der üblichen Programme erzeugt ist, ohne echte Personalisierung. Natürlich muss ein guter Anwalt nicht Ahnung von EDV haben, aber es wirkt einfach souveräner und professioneller, wenn die Homepage einen ordentlichen Eindruck macht.

Wobei ich da wirklich nur einen groben Überblick über die Kanzlei, die beteiligten Anwälte (und ggf. Mitarbeiter) (mit Lebenslauf, Stationen und seriösen Bildern) und das jeweilige Leistungsspektrum möchte. Regelmäßige Kommentare zu aktuellen Urteilen, oder Links zu aktuellen Kommentaren etc. finde ich eher unglücklich, weil "überladen".

Sauer, klar, übersichtlich, gepflegt - das macht auf mich erstmal einen guten, professionellen Eindruck.

Ach so - was ich daneben schätze, sind markige Slogan. Andererseits weiß ich auch, dass manche Klientel genau solche markigen Slogans schätzt. Da liegt es dann eben bei der Kanzlei, welche Klientel gewünscht wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel

Antwort von Felica am 04.01.2019, 16:30 Uhr

Dann fragt man aber nach warum und weshalb und antwortet nicht direkt derartig schnippisch. Haben mir jedenfalls meine Eltern so beigebracht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Christine70 am 04.01.2019, 16:31 Uhr

Ich denk mal, heutzutage geht nichts mehr ohne Empfehlungen.

Wir haben damals einfach mal in der örtlichen Fb-Gruppe gefragt, wer einen guten Anwalt empfehlen kann und so kamen wir an unsere Anwältin. Zu dem Zeitpunkt wußten wir weder wieviele Parkplätze es gibt, noch wußten wir, in welchem Gebäude die Kanzlei ist. Das war für uns nicht so wichtig.

Am Ende waren wir super zufrieden mit ihr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von HeyDu! am 04.01.2019, 17:06 Uhr

Wie lange der Fachmann bereits tätig ist und das Bauchgefühl im Erstgespräch wäre wohl entscheidend. Ebenso wäre für mich die schnelle Terminfindung relevant. Glaspalast und Parkplatz ist nicht ausschlaggebend.

Empfehlungen gibt es aber meist...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von reblaus am 04.01.2019, 17:07 Uhr

Persönliche Gemeinsamkeiten zB über das eigne Kind , Sportverein, Hobby
Entfernung zum Anwalt
Webauftritt
Publikationen, Spur im Internet
Nennungen in einschlägigen Foren- letztendlich Empfehlungen
Evtl. das Geschlecht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von HeyDu! am 04.01.2019, 17:16 Uhr

Nachtrag: Kanzlei mit Experten verschiedener Gebiete ist uns wichtig, es schadet nie über den Tellerrand zu blicken. Wer Familienrechtler ist wird auch mit Sozialrecht in Berührung kommen, allg. Verwaltungsrecht kann in dem Zusammenhang auch nicht schaden. Da man selten Experte für alles ist, finde ich Kanzleien mit 3 oder mehr Anwälten vorteilhaft.

Bei unserer arbeiten 8 Anwälte :-D. Hin und her gereicht wurden wir noch nie. Die Büros könnten einladenender sein aber gestört hat uns das auch nie. Perfekt wurde die Sache für uns als sich Steuerberater und Anwälte zusammen getan haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von golfer am 04.01.2019, 17:20 Uhr

gepflegte Hompage mit aktuellen Bildern der Anprechpartner

Parkplätze ja auch sinnvoll

Kinderbetreuung sicher unnötig, wenn ich einen Termin mache bringe ich Zeit mit und keine Kinder, ebenso wie ich erwarte das der Anwalt Zeit hat und keine Kinder oder Hunde Büro sind

Kooperationen mit Steuerberater oder meinen Steuerberater fragen wen er empfiehlt

im übrigen kenne ich Anwälte Steuerberater und Notare und was man sonst noch braucht

Weil ich schon ewig am selben Ort wohne auch hier Abi gemacht habe und daher die Leute kenne, ok das ist Luxus

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von rabe71 am 04.01.2019, 17:29 Uhr

Hallo,
- erstmal natürlich für welche Fachrichtung er spezialisiert ist
- Empfehlung/Meinung von Freunden
- Freundlichkeit (also nicht so,als ob ich das alles selbst wissen müsste) und Verständnis für mein Anliegen
-aktuelle, ansprechende Homepage
- Kanzlei gepflegt,aber Glaspalast würde mich eher abschrecken

PS: hier in der Gegend hat eine Geburtsklinik mal so eine Umfrage gemacht,da war der Parkplatz auf Platz 2...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Jeckyll am 04.01.2019, 17:37 Uhr

Also ich habe es so gemacht:

1. Nach Anwälten (in meinem Fall für Familienrecht) gegoogelt

2. Mir eine Liste gemacht. Dabei die favorisiert, die gute Öffnungszeiten hatten und gut mit dem Auto erreichbar waren.

3. Alle von oben nach unten abtelefoniert bis ich einen gefunden habe, der mich auch mit Beratungsschein vertreten hat (alle anderen bis dahin hatten dann plötzlich doch keine Kapazität frei als ich den Beratungsschein erwähnt habe)

Die Kanzlei selbst wäre mir jetzt nicht so wichtig wenn es sich nicht unbedingt im heruntergekommensten Haus mit dreißig Jahre alter Einrichtung handelt. Ich würde sagen, wie bei meinen Ärzten. Schick und modern ist schön, eine gute, freundliche und vor allem ehrliche Beratung ist mir bei beiden wichtiger.

Jeckyll

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Erdbeere81 am 04.01.2019, 17:38 Uhr

Empfehlungen.

Wir haben bei Kollegen nachgefragt, wer jemanden empfehlen kann.
Wir wollten jemanden mit Erfahrung.

Wie schnell meldet er sich zurück?
Werden Zusagen eingehalten?

Ist die Einrichtung total altbacken, dann kümmert er sich nicht. Weder um sein Büro noch um seine Klienten. (und wir hatten recht mit dem Gefühl)

Ist die Einrichtung total modern und neu, dann geht es vielleicht nur um das Honorar um alles wieder abzahlen zu können.

Homepage fanden wir auch wichtig. Jemanden der seine HP aktuell hält, der bemüht sich auch fachlich auf dem laufenden zu bleiben.

Parkplatz wäre auch ein Argument, wenn man sich zwischen 2 Anwälten entscheiden müsste.
Ich habe nicht Zeit ewig nach einem Parkplatz zu suchen, weit zu laufen für einen kurzen Termin.

Aber wichtig finde ich, welche Erfahrungen mit dem Menschen gemacht wurden. Auch wenn ganz neu, würde ich fragen wer ihn/sie privat kennt und wie der Mensch so ist. Kapiert er schnell? Hört er zu?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von mirage am 04.01.2019, 17:43 Uhr

Ein Glaspalast interessiert mich nicht und die Anzahl der Parkplätze ist mir ebenfalls einerlei.
Was nützt mir ein super toller Anwalt für Verkehrsrecht, wenn ich aber einen für das Erbrecht benötige.

Mein aktueller Anwalt sagt zum Beispiel:
Wir nehmen nur Mandate an, die wir selbst an uns übertragen würden und bearbeiten nur die Rechtsgebiete, die wir durch unsere Spezialisierung beherrschen.

Zudem finde ich es auch wichtig, das mit der Rechtsschutzversicherung, falls vorhanden abgerechnet wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von bobcat am 04.01.2019, 17:55 Uhr

Hallo Frau Bader,

meinen letzten Anwalt habe ich übers Internet gesucht, den davor über Empfehlung.
Das waren unterschiedliche Fachgebiete.

Ich gebe zu, ein Anwalt bzw. eine Anwältin muss nicht nett etc. sein und auch die Erreichbarkeit ist sekundär. Mit dem letzten habe ich nur telefoniert und per Mail korrespondiert und der andere war 30 km weg, obwohl es hier auch viele in der Nähe gegeben hätte.

Ich muss den Eindruck von Kompetenz haben. Dazu gehört für mich eine gute Website. Foto der Anwälte, Fachgebiete, berufl. Werdegang, Mitgliedschaften, Veröffentlichungen, Kanzleiausrichtung.

Und je nach Fachgebiet kann/muss er/sie manchmal auch ein "Arsch" sein (sorry :-)). Es ging hier einmal um Strafrecht und ob der Anwalt menschlich okay ist, hat mich null interessiert. Im Familienrecht / Erbrecht würde ich es wahrscheinlich etwas anders sehen, das ist automatisch persönlicher.

Gebäude sekundär, Mitarbeiter wichtig (Absprachen, Verbindlichkeit, Termintreue), bitte keine Schwafler. Evtl. noch Arbeitszeiten bei persönlichen Terminen.

Der letzte Notar war eine Schnarchnase, ich hatte den Eindruck, er wird nach Zeit bezahlt. Das war im Wartezimmer schon absehbar, die Zeitschriften waren älter als 20 Jahre...das fand ich schräg.

Fazit:
1. Empfehlungen von Bekannten
2. Internetauftritt inkl. Veröffentlichungen, Berichte etc.
3. Empfehlungen aus dem Internet

LG,
bobcat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel

Antwort von dee1972 am 04.01.2019, 17:58 Uhr

Autsch, Ursel, heute bist du aber extrem biestig.

@Frau Bader: für mich persönlich ist die Anzahl der Parkplätze völlig unwichtig. Die unmittelbare Nähe einer S- oder U-Bahnstation ist für mich dagegen ein Muss.

Glaspalast brauche ich nicht, aber eine aussagekräftige spricht mich an. Und eine direkt auf mein Problem ausgerichtete Fachrichtung, gern auch mehrere Anwälte in einer Gemeinschaftskanzlei, wäre mir lieber als ein Feld-Wald-und-Wiesen-Anwalt (das ist NICHT böse gemeint), der alles macht. Und die Möglichkeit auch zwischendurch telefonisch oder per Mail Kontakt aufzunehmen. Ganz wichtig.

Trotzdem würde ich, wenn ich mal einen Anwalt brauchen sollte, mich wohl doch persönlichen nach Empfehlungen richten und dafür auch einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel

Antwort von dee1972 am 04.01.2019, 18:03 Uhr

Ach und gute Manieren sind auch ein Muss. Einen arroganter Schnösel bei dem man sich nicht traut, Fragen zu stellen, brauche ich auch nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von liwei am 04.01.2019, 18:15 Uhr

Hallo
Also als ich einen Anwalt gebraucht habe, habe ich entschieden nach Entfernung zum Wohnort und Mundpropaganda und natürlich ob der anwalt das Fachgebiet überhaupt bedient.
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Felica am 04.01.2019, 18:19 Uhr

Parkplätze wäre mir bei Geburtshaus oder auch Krankenhaus auch wichtiger wie bei einem Anwalt. Wer hat schon Bock dann mit Neugeborenen und evtl sack und Pack durch die Gegend zu marschieren. Noch krasser, wenn da wer alle 2 Stunden zur Parkuhr darf um nachzuwerfen. Oder der Parkplatz, das Parkhaus, nicht rund um die Uhr offen ist. Stell dir vor du stehst nach 15 Std in den Wehen mit dem Kind vor dem Parkhaus und kommst nicht mehr raus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Itzy am 04.01.2019, 18:22 Uhr

Wichtig:Homepage-gut und informativ, detailliert welche Fachrichtungen/Schwerpunkte, aktuell? Echter Pluspunkt!
Parkplatz und Immobilie ist mir nicht so wichtig. Eine gute (telefonische) Erreichbarkeit schon.
Ob jemand alleine oder in einer größeren Kanzlei arbeitet ist mir nicht ganz egal. Ich hatte mal das "Vergnügen" als Vorsitzende unseres Kigas gegen das Jugendamt zuklagen, da war die große Kanzlei von Vorteil weil sie alle Fachrichtungen abdecken konnten und wir so einen Topanwalt von ihnen bekamen. Wir hätten nur nach der Homepage jemand anderen gewählt, aber der RA empfahl uns intern einen Kollegen. Top!! Ein sogenannter "A-Z" Anwalt der meint alleine von allem was zu können, hätte uns da nicht geholfen.
Bei einfachen Sachen mag das reichen. Hier nicht.
Mundpropaganda ist immer ein Thema, aber das hilft auch nicht immer. Und ob ich den RA super nett finde ist letztlich egal, fachlich muss er top sein.
Da ich aus einer Juristenfamilie komme (Bruder Richter, Vater/Stiefmutter RA) und auch ne Freundin am Verwaltungsgericht habe, bin ich in den Jahren viel sachlicher geworden. Sie müssen es drauf haben, sich fortbilden, solche Dinge sind wichtig!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es soll „solide“ wirken.

Antwort von Petra28 am 04.01.2019, 18:35 Uhr

Parkplatz wäre mir egal, Glaspalast würde mich abschrecken, Homepage sollte informativ, aber schlicht sein. Vermutlich würde ich mir etwas in der Nähe googeln.

Meinen fand ich über die Familie. Ich schätze an ihm, dass er wirklich versucht, den Ärger zu minimieren und nicht sein Honorar zu maximieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Itzy, und wie stellst du das fest?

Antwort von Mehtab am 04.01.2019, 18:36 Uhr

Irgendwie ist es ja schon zu spät, wenn man bei der Gerichtsverhandlung feststellt, dass es der Anwalt eben nicht drauf hat.

Vorher labern die ja immer das Blaue vom Himmel herunter. So ist zumindest meine Erfahrung und selbst kann ich das nicht wirklich beurteilen. Für mich ist die Gerichtsverhandlung immer sehr nervenaufreibend, da ich erst dort feststellen kann, ob es mein Anwalt drauf hat oder nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re@Mehtab

Antwort von Itzy am 04.01.2019, 19:04 Uhr

Wenn jemand auf seiner Homepage als Fachrichtung z. B. Verwaltungsrecht hat, zig Fortbildungen gemacht, langjährig dabei ist, Mitglied in entsprechenden Vereinigungen ist, dann habe ich bisher die Erfahrung das dies jemand ist der vermutlich weiss was er/sie tut. Dazu einmal googlen "Erfahrungen mit RA xyz". Die A-Z RA die von Arbeitsrecht über Familienrecht bis Verwaltung, Erbe, Verkehr usw alles machen- erklärt mir, wie kann das ein Fachmann/Frau sein?
Mein Vater hat nur Bau und Vertragsrecht gemacht, 40 Jahre lang, darin war er gut, alles andere hat er abgelehnt. Da kann man auch nachfragen was an Erfahrungen da ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Sterntaler-2016 am 04.01.2019, 19:20 Uhr

Ganz plump gegoogled was es hier für Anwälte gibt und dann einfach mal angerufen...
Die Dame am Telefon war schon sehr freundlich (was auch schon wichtig ist) und mit den Anwälten in der Kanzlei waren wir dann super zufrieden. Haben sber vorher auch schon einen fehlgriff gelandet- der war uns einfach nicht so sympatisch und wir hatten das Gefühl nicht gut beraten worden zu sein.
Unser jetziger sagt uns auch mal ehrlich wenn es keinen Sinn hat da rechtliche Schritte einzuleiten.
Wir haben eine eigene firma und deshalb hin und wieder rechtliche Fragen.
Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von kati1976 am 04.01.2019, 19:31 Uhr

Mir wäre eine gute Erreichbarkeit wichtig auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Glaspalast, das würde mich eher abschrecken. Ich finde eine solide Kanzlei ohne pompösen schnick schnack ansprechender.


Größe der Kanzlei, das wäre mir ehrlich gesagt egal. Eine große Kanzlei mit vielen Anwälten kann gut oder schlecht sein,bei einer kleinen Kanzlei ebenso.

Ich würde mich auf Bewertungsportalen umschauen und genau lesen,was negativ bewertet wird. Es gibt ja Rachebewerungen.

Wichtig wäre eine gute telefonische Erreichbarkeit oder per Email.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel

Antwort von kati1976 am 04.01.2019, 19:33 Uhr

Einfach mal eine Entschuldigung an die AP ist wohl nichts für dich oder? Man sollte mal von seinem hohem Ross runter kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von leaelk am 04.01.2019, 19:35 Uhr

Ich suche einen Fachanwalt ausschließlich nach Empfehlung.
Und dann höre ich beim Erst-Termin auf mein Bauchgefühl.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danach habe ich meine Anwältin ausgesucht...

Antwort von brittachen am 04.01.2019, 19:50 Uhr

Nachdem mir niemand aus dem Bekanntenkreis eine Fachanwältin im Familienrecht empfehlen konnte, habe ich schlicht im Internet gesucht.

Wichtig waren mir:

Eine Aussagekräftige Internetseite ( Kurzer Beruflicher Werdegang,falls relevant, auch gemeinnütziges ( meine leitet zB. eine Selbsthilfegruppe für Alleinerziehende; sowas darf gern mit erwähnt werden), Fachgebiete, gerne auch schon Formulare zum vorab Ausdrucken ( Beratungshilfe etc.), ein Foto fand ich auch ganz nett, sowie einige persönliche Worte.

Die Sprechstunden sollten schon Arbeits - und Familientauglichsein. Das ist nicht immer einfach.
Meine Anwältin bietet ein kostenloses Erstberatungs Gespräch an. Das ist natürlich klasse! Dafür ist sie sehr ungeduldig ,was die Anträge angeht. Und das hiesige Gericht lässt sich da leider immer sehr viel Zeit...

Zur Kanzlei:

Parkplätze sind für mich nicht wichtig, gute Busanbindung schon.

Zu Anfang war meine Anwältin in einem Denkmalgeschütztem Haus. Ganz toll mit Balken,Holzböden und Wandmalerei. Leider ist sie inzwischen in was moderneres umgezogen. Für sie sicher um einiges angenehmer, aber ich finde es ei fach zu kalt und steril. Ich mag Blumen im Büro oder Warteraum. Und ich nehme auch gern mal einen Kaffee oder ein Glas Wasser . Und falls mal Kein Babysitter gefunden werden konnte, sollte das auch kein Problem sein.

Zur Anwältin selbst:

Sie sollte freundlich und höflich, vor allem aber Menschlich sein. Blöde Schnösel, kann ich nicht leiden.
Sie sollte sich die nötige Zeit nehmen und einfühlsam,aber auch ehrlich und realistisch sein. Auch, wenn es den Mandanten vielleicht nicht immer gefällt.

Ich erwarte von meiner Anwältin auch, dass sie mir mal zwischendurch den Kopf wäscht und es ausspricht, wenn sie etwas für unsinnig hält.

Wenn ich das so lese, sind das schon echt hohe Erwartungen. Nicht alle erfüllt meine Anwältin, aber zu meinem Glück, doch ein Großteil.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt - wie seriös ist DAS denn?

Antwort von DK-Ursel am 04.01.2019, 19:57 Uhr

Weil, wie ich unten erklärte, von einem seriösen Rechtsanwalt, den ich mir suche, ich andere Kriterien auch zu einer Befragung erwarte.
Zumindest jedoch, daß sich der seriöse Rechtsanwalt präsentiert und dann evtl. mit einem Lächeln, schriftlich Smiley, die ja wohl nicht ernstgemeinten erwähnten Kriterien aufzählt.
Wenn diese Kriterien oben ernstgemeint waren, zweifele ich an der Ernsthaftigkeit einer Rechtsanwältin Bader.
Waren sie es nicht, tut mir meine Reaktion nur insofern leid, daß sie nicht zur Sache beitrug - alleinige Schuld dafür, daß ich an der Ernsthaftigkeit einer solchen Anfrage zweifele, sehe ich jedoch nicht beim Empfänger (mir) sondern MINDESTENS ebenso beim Absender.
(Vielleicht doch noch mal zu konstruktiver oder eben strategischer Kommunkation lesen und studieren.)
Man kann nicht ernsthaft etwas äußern und dann schreien: "Das habe ich doch ganz anders gemenit", wenn es mangels deutlicher Ironie, Kenntlichmachung der Satire o.ä. nicht so rüberkommt, sondern eben so, wie eigentlich Rechtsanwälte ja gern genommen werden /sollten): ernst.
Da habe ich hier schon ganz andere schreiben sehen:
Ja, wenn Du das nicht SO gemeint hast, hättest du mal einen Smiley setzen sollen.

DASS man eine solche Frage auch unzweifelhaft und anders auf mehrere verschiedene Arten stellen kann, ist ja wohl unbestritten - und je nach Formulierung/Form kann dann die Akzeptanz auch anders ausfallen als man es sich erträumt hat.
Gute = erfolgreiche Kommunikation ist keine Einbahnstraße, das ist nicht nur logisch vom gesunden Menschenverstand her, sondern auch durch Studien belegt.
Und ein Rechtsanwalt, der lieber witzig als sachlich eloquent agiert, käme für uns schon mal nicht sehr in Frage. Wer weiß schon, ob der Richter über denselben Humor verfügt?

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Badefrosch am 04.01.2019, 20:05 Uhr

Einen meiner 1000 Kollegen fragen, welchen Partner er/sie empfehlen kann.

Praktisch wenn man in einer Kanzlei arbeitet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von mih492 am 04.01.2019, 20:11 Uhr

Hallo, mich würde ein Glaspalast abschrecken. Parkplätze wären natürlich gut, es ist aber auch etwas abhängig, WO die Kanzlei sich befindet, in Kleinstädten findet man eigentlich immer irgendwo einen Parkplatz, es gibt aber auch Menschen, die nicht weite Strecken gehen können, daher fände ich am wichtigsten einen Behindertenparkplatz, auch für Menschen, die ihre älteren Verwandten vorbei bringen. Ich würde im Verwandten- und Freundeskreis fragen, ob jemand jemanden kennt oder ob es Erfahrungen mit bestimmten Anwälten gibt.

Ich lese die Tageszeitung und kenne mich auch so in der Gegend recht gut aus. Wenn ich den Namen eines Anwaltes z.B. als Sponsor, Helfer*in im Verein oder einer Initiative in der Zeitung lese, bleibt er oder sie mir deutlich eher in Erinnerung, solange es für mich positiv besetzt ist und nicht zu aufgesetzt wirkt. Das wird sicher in größeren Städten anders sein oder gar nicht möglich sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von nadelwald am 04.01.2019, 20:26 Uhr

Ich habe keinen Anwalt, das ist also aus der fiktiven Annahne heraus geschrieben, dass ich einen bräuchte.

Parkplatz: Es sollte irgendwelche Parkmöglichkeiten in der Nähe geben, da wir auf PKW angewiesen sind. Wäre für mich aber kein Ausschlusskriterium.

Anzahl Anwälte: Ich würde zu einer kleineren Kanzlei mit nicht mehr als drei Anwälten tendieren. Größer wirkt auf mich eher abschreckend, denn die müssen das Büro neben ihrem Honorar ja erst mal erarbeiten.

Glaspalast: Wäre für mich ein Ausschlusskriterium. Schlicht, einfach, funktional, kosteneffektiv. siehe auch Punkt Zwei.

Anderes:
Ich würde zunächst im Bekannten und Verwandtenumfeld herumfragen und da über Erfahrung wählen.

Der nächste Gang wären Bewertungsportale, wobei ich bei diesen sehr vorsichtig bin. Aus anderen Bereichen oannt man ja die käuflichkeit von Bewertungen.

Punkt drei wäre die Webseite: Auch hier erwarte ich vor allem Informationen ohne zu viel Schnickschnack.

Ich erwarte, jemanden telefonisch erreichen zu können zur Terminabsprache und Informationsbeschaffung. Das soll kein Anwalt sein, aber ich hasse es auch bei Ärzten, wenn ich Termine nur noch über ein blödes Formular auf der Webseite machen kann und dafür drei Stunden brauche eine Telefonnummer und Sprechzeiten zu finden.

Zu guter letzt würde ich versuchen ein Vorgespräch zu vereinbaren. Ist mir der Anwalt oder die Anwältin dann sympathisch, wäre das wohl meine Wahl.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Größe plus Titel wie Fachanwalt, Dr. Titel

Antwort von emilie.d. am 04.01.2019, 20:31 Uhr

Wenn ich denn keine Empfehlung hätte. Ich würde davon ausgehen, dass eine Kanzlei mit 14 Fachanwälten für z.B. Arbeitsrecht einigermaßen Erfahrung auf dem Gebiet hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt - wie seriös ist DAS denn?

Antwort von Anna3Mama am 04.01.2019, 21:01 Uhr

Wo ist denn in der Frage ein Smily gesetzt? Klar kann man die saloppe Art im ersten Moment als Witz auffassen. Aber das ist nur, was wir zwischen den Zeilen aufgrund der teilweise trolligen Posts hier unterstellen könnten.
Das Sender/Empfänger-Problem war hier recht eindeutig auf Seite des Empfängers/Lesers, wie ich finde. Die Frage war weder ironisch noch sarkastisch geschrieben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Anna3Mama am 04.01.2019, 21:33 Uhr

Meine Kriterien wären:

Räumliche Distanz (der “nächstbeste“ Anwalt würde eine erste Chance bekommen, wenn ich überhaupt keine Empfehlung auftreiben könnte)

Bei zwei vergleichbaren Distanzen wäre mir die Größe der Kanzlei wichtig, gerade bei Fachthemen würde ich annehmen, dass die Anzahl der Anwälte und somit die vorhandene kummulierte Erfahrung/Kompetenz höher ist in einer größeren Kanzlei - in der Hoffnung, dass der zuständige Anwalt Rücksprache hält oder mir der auf meine Fragestellung kompetenteste Anwalt zugeteilt wird.

Wenn diese Kanzlei gut zu erreichen ist und genügend Parkplätze hat, wäre das nett, aber kein Kriterium.

Ein Glaspalast würde mich eher abschrecken, schließlich müssten die Kisten dafür ja auch erst mal verdient werden, d.h. ich würde davon ausgehen, dass hier Geld verdient werden muss, egal wie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Kater Keks am 04.01.2019, 21:53 Uhr

Was sind denn das für bescheuerte Kriterien um sich einen Anwalt auszusuchen?!?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt....Nachtrag

Antwort von Kater Keks am 04.01.2019, 22:01 Uhr

Also wenn ich mal einen Anwalt brauche, gucke ich tatsächlich erstmal nach einem Anwalt in der Nähe, der auch anständige Sprechzeiten hat. Finde ich einen, gehe ich mal vorbei oder rufe an. Gucke mir das mal an, gucke ob die „Chemie“ stimmt, google ihn dann auch mal und gucke nach Bewertungen.

Da ist mir der Parkplatz etc. völlig egal. Wichtig ist, das er mich und meine Probleme ernst nimmt und mich nicht wie ein Fall von vielen abtut, das ich einen guten Eindruck von ihm als Person habe und er Zeit hat meinen Fall zu übernehmen....und ich nicht das Gefühl bekomme, er will NUR Geld verdienen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Silvia3 am 04.01.2019, 23:15 Uhr

Ich würde immer erst im Bekanntenkreis umhören und dann die entsprechende Empfehlung vorwärts und rückwärts googeln. Ggf. würde mich meine Rechtsschutzversicherung um eine Empfehlung bitten (und diese dann durchgoogeln).

Danach wäre meine Prioritätenliste:

Fachgebiet
Reputation
Informative, professionelle Homepage (ohne Rechtschreibfehler)
Örtliche Nähe (muss für mich gut erreichbar sein)
Freundlicher telefonischer Erstkontakt (freundliche Mitarbeiter)

Eine saubere, gepflegte Praxis setze ich voraus. Glaspalast ist unwichtig, Parkplätze wären ein Bonus, aber kein Entscheidungskriterium.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Korya am 05.01.2019, 6:02 Uhr

Wir brauchten noch nie einen, daher kann ich keine Erfahrungsauskunft geben.

- Meine erste Anlaufstelle wäre Mundpropaganda im Kollegenkreis
- An zweiter Stelle träte das Internet (Bewertungen und Homepage-Auftritt)
- Alter / Erfahrung und räumliche Nähe (also bis vielleicht 1 Stunde Fahrt) würden dann noch mit in die Entscheidung reinspielen
- Bodenständigkeit und Zuhörenkönnen wären ebenfalls wichtiger als Glaspalast
- Die Anzahl bei Gemeinschaftspraxis wäre mir nebensächlich, je nach Fachgebiet gibt es vielleicht nur einen richtig versierten, der wäre mir dann lieber als ein Rudel Alleskönner
- Parkplatz wäre eher nebensächlich, sofern mit den öffentlichen gut erreichbar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von kravallie am 05.01.2019, 8:43 Uhr

liebe frau bader,
wie ich in Ihrem forum schon oft erwähnt habe, ist es in münchen nicht einfach, sich einen anwalt zu er-wählen.

das kommt immer auf die höhe des streitwerts und den geldbeutel an. selbst bei rechtsschutzversicherung nimmt einen nicht jeder anwalt.
ich musste schon ein paarmal auf suche gehen, aktuell würde ich sogar einen anwalt in berlin für meinen rechtsstreit engagieren (hoffe aber, dass ich es alleine hinkriege!), da er sich viel zeit für mich genommen hat und am telefon sehr sympathisch war.

ich denke, die erwähnung, dass man auch mandanten mit beratungshilfeschein "nimmt" wäre zumindest hier nützlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt - wie seriös ist DAS denn?

Antwort von miaandme am 05.01.2019, 9:27 Uhr

Die Frage war doch, was abgesehen von einer Empfehlung wichtig für die Anwaltssuche ist. Habe ich also keine Empfehlung, würde ich tatsächlich den Anwalt u. a. auch danach wählen, wie gut erreichbar er ist. Da spielen die Parkplätze tatsächlich eine Rolle. Kanzleigröße kann auch ein Kriterium sein, denn hier kann man davon ausgehen, dass deutlich mehr Sachverhalte behandelt wurden, insgesamt das Wissen größer ist, mehr Spezialisierungen bestehen. Und ja, wenn ich vor einem verfallenen Haus stehe, würde ich mich schon fragen, ob der Anwalt wirklich gut ist. Wobei ein protziger "Glaspalast" bei mir auch eher Arroganz signalisieren würde.
Also ich sehe hier keine Grund Smilies unterzubringen und Sarkasmus andeuten zu müssen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Re@Mehtab

Antwort von Mehtab am 05.01.2019, 9:53 Uhr

Vielen Dank Itzy, ja, da muss man dann konkret nachfragen und viele Rechtsanwälte halten sich leider für sehr kompetent, obwohl sie das nicht sind.

Eine Qualifikation scheint Miet- und WEG-Recht zu sein, was aber zwei ganz verschiedene Rechtsgebiete sind. Wahrscheinlich gibt es viel mehr Mietrechtsstreitigkeiten und WEG-Recht wird dann so nebenbei gemacht, obwohl das Fachanwälte für Miet- und WEG-Recht sind. Hier habe ich schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

Eine beliebte Kombination ist anscheinend auch Familien- und WEG-Recht. Da ist es dann das Gleiche wie beim Miet- und WEG-Recht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel

Antwort von Mehtab am 05.01.2019, 9:59 Uhr

Kathi:

Ich dachte zuerst auch, dass das eine Scherzfrage ist, weil sie meiner Meinung nach sehr undifferenziert, um nicht zu sagen unqualifiziert, gestellt wurde.

Was soll das denn mit dem "Glaspalast" und Parkplätze sind vielleicht auf dem flachen Land wirklich relevant. In München hat kein einziger Anwalt in der Innenstadt Parkplätze für Mandanten .... Ein bisschen differenzierter hätte die Frage schon sein dürfen.

Ich verstehe nicht, warum jetzt alle auf Ursel rumhacken, wenn die Fragestellung schon gar nicht gepasst hat. Ich hätte sie auch gleich anders zugeordnet, kannte aber den Namen der Posterin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hängt vom Streitgegenstand ab

Antwort von Benedikte am 05.01.2019, 10:38 Uhr

Ich habe schön öfter Anwälte mandatiert.

Hängt klar vom Streitgegenstand ab.

Ich hatte eine haarige Sache im öffentlichen Baurecht-da gibt es nur wenige Spezialisten, die das richtig gut beherrschen. Da also Fachanwalt, vorzugsweise aber nicht unbedingt, Partner in einer renommierten Kanzlei. Guter Ruf- die kennen sich ja auch alle untereinander-, sollte hier oder da mal was publiziert haben und hier oder da mal in der lokalen Presse aufgetaucht sein weil er bzw sie ein prominentes Verfahren durchgeführt hat. Ordentliche gepflegte Website, das Mandatsanbahnungsgespräch zufriedenstellend.

Bei Feld, Wald und Wiesensachen-schlichter Standardsachenverhalt, Mieter zahlt die Miete nicht, da wo man eigentlich nichts falsch machen kann, nehme ich den, der bereit ist, für den normalen Streitwert zu arbeiten. Mögen die Erfahrungen der Mitforistin kravallie sein, dass anwälte auf Streiwert bestehen und keinen Beratungsschein akzeptieren, kenne ich es eher so, dass die keinen Streitwert akzeptieren, sondern auf Stundenhonorare bestehen.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel

Antwort von kati1976 am 05.01.2019, 11:30 Uhr

Ursel ist seit Jahren hier,sie muss nicht versuchen zu erzählen da sie nicht wusste wer da geschrieben hat,denn sie schreibt seit Jahren quer durch alle Foren, da fällt einem der Name auf.

Sie tut immer so als wüsste sie alles,Sie muss endlich mal von ihrem hohen Ross runter kommen. Sie ist nicht der Mittelpunkt der Erde
.
Wenn ihr die Frage zu blöd war,dann hätte sie auch ihre Finger still halten können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Re@Mehtab

Antwort von Sille74 am 05.01.2019, 11:40 Uhr

Die entsprechende Fachanwaltsbezeichnung heißt "Miet- und Wohnungseigentumsrecht". Familienrecht kommt da (natürlich) nicht vor. Nichtsdestotrotz kann ein RA natürlich sowohl Familienrechtsfälle als auch Wohnungseigentumsrechtsfälle bearbeiten und das als seine Schwerpunkte ansehen. Und er kann das auch trotz der Verschiedenartigkeit der Rechtsgebiete gut machen ...

Um eine Fachanwaltsbezeichnung zu erlangen, muss der Anwalt theoretische und praktische besondere Kenntnisse nachweisen. Die theoretischen Kenntnisse werden durch einen Lehrgang mit Abschlussklausuren erworben/nachgewiesen. Für den Nachweis der praktischen Kenntnisse muss eine bestimmte Anzahl von Fällen in eigenverantwortlicher, anwaltlicher Tätigkeit auf JEDEM relevanten Rechtsgebiet bearbeitet worden sein. Zur Aufrechterhaltung der Fachanwaltsbezeichnung müssen regelmäßig relevante Fortbildungen nachgewiesen werden. Also ganz unbeleckt auchnim Wohnungseigentumsrecht kann der Anwalt nicht gewesen sein ....

Natürlich gibt es auch unter Anwälten (wie in allen Bereichen) bessere und schlechtere. Aber auch bei einem eher guten kann ein Fall mal schieflaufen, er nicht so glücklich agieren, etwas übersehen, er (zumindest in der Rückschau) taktisch unklug handeln etc. Und selbst, wenn ein Anwalt nichts falsch gemacht hat, kann es sein, dass ein Fall eben nicht zu 100% so ausgeht, wie es der Mandant gerne hätte ... Meistens ist ein Fall ja nicht völlig eindeutig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel

Antwort von Pebbie am 05.01.2019, 12:25 Uhr

Daumen hoch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke Sille, das ist ja interessant!

Antwort von Mehtab am 05.01.2019, 12:36 Uhr

Ich dachte nicht, dass die da so viel machen müssen, wenn ich mir so manchen Anwalt anschaue. Wenn ein Anwalt einmal eine bestimmte Anzahl von Fällen bearbeitet hat, dann ist es gut, auch wenn er jahrelang nur noch einen einzigen Fall in diesem Fachbereich im Jahr bearbeitet, oder?

Ja, ich weiß schon, auf hoher See und vor Gericht ist man in Gottes Hand! Trotzdem würde ich mich mit einem guten Anwalt, der auch noch gut vorbereitet ist, wohler fühlen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hängt vom Streitgegenstand ab

Antwort von Mehtab am 05.01.2019, 12:39 Uhr

Ja, dann beträgt das Stundenhonorar aber mehrere hundert Euro. Das dürfte es für den Beratungsschein eher nicht geben. Wobei mich interessieren würde, wieviel es denn für so einen Beratungsschein eigentlich gibt, denn wenn die Anwälte diesen Schein nicht so gerne akzeptieren, dann dürften sie wohl eher weniger als von der Rechtsschutzversicherung bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum ist Dir denn der Doktortitel so wichtig?

Antwort von Sille74 am 05.01.2019, 12:41 Uhr

Der sagt in der Juristerei sehr wenig über die Praxistauglichkeit aus und wurde vielleicht mit einem sehr theoretischen Thema im Völkerrecht (beispielsweise) erworben, das rein gar nichts mit dem konkreten Fall zu tun hat. Und selbst ein Thema im Fachgebiet heißt noch lange nicht, dass der betreffende Anwalt in der Praxis gut ist, im Umgang mit Mandanten, mit dem Gericht, dass er taktisch klug vorgeht, gute praxistaugliche Schriftsätze schreibt ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke Sille, das ist ja interessant!

Antwort von Sille74 am 05.01.2019, 12:49 Uhr

Na klar, wenn der Anwalt trotz Fachanwaltsbezeichnung ein Teilgebiet davon jahrelang kaum beackert hat und entsprechend auch seine Fortbildungen gewählt hat, dann kommt er schon "aus der Übung" und ganz seriös wäre es dann m.E., darauf hinzuweisen, dass seine Schwerpunkte woanders liegen und ggf. das Mandat nicht anzunehmen.

Und gute Vorbereitung auf Gespräche und (Gerichts)Termine ist ein Muss! Da wäre ich aich unzufrieden, wenn ich das Gefühl hätte, der Fall geht wegen mangelnder Vorbereitung in die Binsen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Sille74 am 05.01.2019, 13:46 Uhr

Ich finde eine GUTE ERREICHBARKEIT der Kanzlei durchaus wichtig, sei es per öffentliche Verkehrsmittel oder per Auto (was auch gute Parkmöglichkeiten beinhaltet), am besten beides. Und ich würde schon auch auf die Räumlichkeiten achten. Die Kanzlei muss sich nicht in einem "Glaspalast" befinden oder total stylisch sein. Aber es sollten schon halbwegs REPRÄSENTATIVE RÄUMLICHKEITEN sein. Denn das sagt mir, dass die Kanzlei vermutlich einigermaßen erfolgreich ist und dass somit auch die sonstige SONSTIGE AUSSTATTUNG (Fachliteratur, Zugänge zu online-Bibliotheken und Urteilssammlungen etc.) gut ist. Ich würde auch eine eher größere, ALTEINGESESSENE Kanzlei mit MEHREREN ANWÄLTEN wählen. Da gehe ich davon aus, dass die Partner sorgfältig nach Fähigkeiten ausgewählt werden und/oder gut eingelernt werden. Einzelanwälte sind oft (natürlich nicht immer) die, die sonst nirgends untergekommen sind und es sich leisten können, sich irgendwie als Anwalt mehr schlecht als recht über Wasser zu halten oder Frauen, die das neben den Kindern als Hobby betreiben. Letztere sind zwar oft gute Juristinnen, es fehlt aber an Erfahrung in der Praxis (welche wichtiger ist als Examina in der Juristerei m.E.). Desweiteren findeich eine gute, informative HOMEPAGE wichtig, auf der ich etwas über den Werdegang der Anwälte erfahre, über ihre Schwerpunkte, Veröffentöichungen, Mitgliedschaften, ggf. Referenzen etc.. Wenn da aufschlussreiche jnd wichtige Infos drin sind posotiver Art, dann kommt auch wieder ein Einzelanwalt oder einer in einer Klitsche in Frage.

Empfehlungen finde ich interessant und wicntig, aber wenn es komölett an den o.g. Kriterien hapert, wäre ich trotzdem skeptisch ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt....Nachtrag

Antwort von Sille74 am 05.01.2019, 13:52 Uhr

Also u.U. der Einzelanwalt in einerSchrottklitsche oder Büro in der Wohnung, der gerade so durchs Examen gekommen ist, nett, aber erfolglos und daher mit viel Zeit gesegnet, die er mit einem netten Plausch und verständnisvollem Nicken zu allem und jedem füllt, auch wenn das Anliegen keinerlei Aussicht auf Erfolg hat ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

stop

Antwort von pauline-maus am 05.01.2019, 13:52 Uhr

auch wenn ich mit ursel nicht immer einer meinung bin und sie nicht mit mir, muss ich doch für sie in die presche springen .
sie ist immer sehr reflektiert, versucht zu helfen und das mit langen ausführungen ,dabei ist sie nie unhöfflich und snipisch und ganz wichtig , sie greift niemanden persönlich an.
daher lasst es gut sein

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Alexa1978 am 05.01.2019, 14:57 Uhr

Die erste Anlaufstelle wäre vermutlich das Internet. Wie (professionell) ist die Präsenz, gibt es Bewertungen, wo wurde er bereits namentlich erwähnt, hat er was veröffentlicht? Sticht etwas besonders positiv oder negativ hervor.? Wirkt er sympathisch / vertrauenswürdig - und da wirken auch Aussehen und Name auf uns, wie wir aus der Psychologie kennen ;-)

Passt das Fachgebiet? Mundpropaganda? Erfolge?

Wie sieht der Erstkontakt aus, wie / wann ist er erreichbar? Wie schnell bekommt man einen Termin? Wenn ich zu schnell einen Termin bekomme, könnte es so wirken, als hätte er sonst nichts zu tun - warte ich unnötig lange, könnte ich das Gefühl bekommen, er stufe meinen Fall nicht als wichtig / erfolgsversprechend genug ein.

Natürlich spielt auch die Lage der Kanzlei eine Rolle. In der Innenstadt bräuchte er wegen mir keinen Parkplatz, da bewege ich mich ausschließlich mit den ÖVNV.

Die Kanzlei sollte gepflegt und solide wirken. Nicht zu groß, nicht zu klein, aber rmind. 2 Anwälte in der Kanzlei. Bodenständig ist mir persönlich lieber als ultra-modern. In einer SEHR teuer wirkenden Umgebung fühle ich mich persönlich nicht wohl. Sogar die Sekretärin spielt eine gewisse Rolle, weil sie vermutlich mein Erstkontakt sein wird. Sie sind nun einmal Aushängeschild.

Je nach Fall ist neben dem Fachwissen auch der Charakter wichtig. Ist er eher bissig oder diplomatisch? Verspricht er mir das Blaue vom Himmel oder holt mich zurück auf den Boden der Tatsachen? Und ebenso je nach Anliegen könnte - in Abwägung aller anderen Kriterien - sogar das Geschlecht eine Rolle spielen.

... und nicht zuletzt muss ich ihn mir leisten können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt....Nachtrag

Antwort von Kater Keks am 05.01.2019, 15:07 Uhr

Hab ich das gesagt? Nein!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt....Nachtrag

Antwort von Sille74 am 05.01.2019, 15:51 Uhr

Nein, natürlich nicht!

Mein Post sollte nur zeigen, dass man im Grunde und bei etwas böswilliger Auslegung jedes Kriterium ad absurdum führen kann und für "bescheuert" halten.

Für Dich mögen Parkplätze nicht wichtig sein ... Für einen (Fach)Anwalt für Sozialrecht finde ich es aber keine besonders günstige Ausgangslage, wenn er scbwer zu erreichen ist und seine Räume im 5. Stock ohne Aufzug liegen. Wie komme ich denn dann zu ihm hin, wenn ich im Rollsrihl sitze und mir z.B. Merkzeichen oder eine Erwerbsminderungsrente oder Hilfsmittel oder einen Pflegegrade erstreiten will?

Ich persönlich finde, wie gesagt, halbwegs repräsentative Räumlichkeiten nicht unwichtig, weil ich daraus Rückschlüsse ziehe, die vielleicht nicht immer zutreffen, aber oft eben schon. Menschlich muss der Rechtsanwalt aus meiner Sicht in den meisten Fällen nicht unbedingt auf meiner Wellenlänge liegen, auch wenn es die Zusammenarbeit möglicherweise erleichtert. Hauptsache, er ist kompetent ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mehtab

Antwort von kravallie am 05.01.2019, 15:53 Uhr

meine nachbarin, ihres zeichens fachanwältin für arbeitsrecht, hat mir vor etwa 15 jahren zahlen genannt, die sicher heute nicht mehr ganz so stimmen.
ICH persönlich würde mich für so wenig honorar auch nicht krummlegen, deswegen verstehe ich das prinzipiell schon.
für manch anwalt macht es halt dann die masse.
so habe ich ja nie verstanden, dass es anwälte gibt, die flüchtlinge vertreten, die sicher maximal einen beratungsschein bekommen, während meine tochter keinen anwalt gefunden hat, der ihr volljährigerweise den unterhalt berechnet hätte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das kann ich wieder gut erklären

Antwort von Benedikte am 05.01.2019, 16:10 Uhr

mit den Flüchtlingen macht es die Masse und es kann Dir ja keiner in die Karten schauen, die Materie ist terra inkognita weil sich kaum ein BEGABTER Anwalt aufgrund der Streitwerte und der schwiegen Mandate darauf spezialisiert

Du gehst gegen Behörden an, die immer knapp an Persinal sind aber jeden Blödsinn ordentlich und gerichtsfest bearbeiten müssen, Du kannst hingegen schreiben, was Du willst

außerdem gibt es immer wider Unterstützer, die in Einzelfällen extra zahlen

ich will ja nach meinem erwerbsjob nochmal was sinnvolles machen und mich als Rechtsanwältin zulassen. Und weiss jetzt schon- ich wage mich auf kein Rechtsgebiet, wo ich mit den fitten kämpfe, also große Streiwerte, privates Baurecht oder so. aber gerne Krimskrams, Liebling Kreuzbergmäßig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel

Antwort von IngeA am 05.01.2019, 16:17 Uhr

Ich schreibe hier auch seit Jahren in vielen unterschiedlichen Foren. Den Namen hätte ich sicher im Rechtsforum auch zuordnen können, schon aufgrund der Großbuchstaben, hier konnte ich es auch nicht.

Es ändert aber nichts an der etwas seltsamen Fragestellung, egal von wem das gepostet wurde.
Auch ich habe mich erst gefragt, was das denn für ne komische Frage ist. Im Nachhinein ist sie dann doch nicht so komisch gewesen, denn für jemanden der sich nicht auskennt und auch im Bekanntenkreis nicht wirklich auf Erfahrungen zurückgreifen kann, bleibt nicht so unheimlich viel übrig, wonach man sich richten kann.
Eine gut geführte Internetseite sagt ja leider auch nicht viel über die Kompetenz auf rechtlichem Gebiet aus. Bewertungsportale im Netz sind auch nicht seriös, weil man sich unliebsame Kommentare löschen lassen kann, man kann Bewerter anheuern, und auf der anderen Seite schreiben eher verärgerte Leute Kommentare, egal ob die nun gerechtfertigt sind oder nicht.

Wir haben bis jetzt zwei mal einen Anwalt gebraucht. Beide Male war aber die Auswahl an Fachanwälten nicht so gigantisch, weil eher unübliche Fachgebiete. Die erste Wahl fiel über eine gut geführte Internetseite und dann telefonischen/ schriftlichen Kontakt, die zweite über eine Empfehlung.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sozialrecht wäre da auch ein heißer Kandidat für Dich ...

Antwort von Sille74 am 05.01.2019, 16:20 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von mama von joshua am tab am 05.01.2019, 16:45 Uhr

Ich suche gar nicht. Ein Freund von mir ist Anwalt, den halte ich für kompetent und dem vertraue ich auch. Wenn er mir nicht helfen könnte, weil falsches Fachgebiet, würde ich auf seine Empfehlung vertrauen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Steinbockfrau am 05.01.2019, 17:30 Uhr

ich habe schon mal einen Anwalt online gesucht und
fand den Internet Auftritt schon sehr wichtig, das Foto auch.
Mir war es wichtig, dass die Person auf mich sympatisch wirkt.

Für mich sind die Privatparkplätze bei der Kanzlei nicht unbedingt notwendig, aber einen Anwalt in der Gegend wo man keinen Parkplatz finden kann, würde ich nicht nehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sozialrecht wäre da auch ein heißer Kandidat für Dich ...

Antwort von Benedikte am 05.01.2019, 17:53 Uhr

neeeee

SGB ist eine total unbekannte Materie

Verwaltungsrecht, allgemeines und besonderes, ist eine mir hingegen vertraute Materie, halbwegs, auch kenne ich mich vor dem VG halbwegs aus

Dazu kommt, dass es unheimlich viele Infostellen für SGB Fragen, Hartz Fragen usw gibt und viele HartzEmpfänger da ihre Tage mit verbringen, sich selber juristisch zu bilden. Und bei Hartz wird ständig Recht fortgeschreiben, man muss also am Ball bleiben

Asylfragen hingegen sind offener. Ich kanns Dir hier nicht im Detail erklärten- aber ich habe gute Gründe, bei Asyl zu bleiben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stop

Antwort von Benedikte am 05.01.2019, 18:07 Uhr

also, ich springe nicht für sie in die Bresche.

Sie ist definitiv nicht grundaggressiv und sie pöbelt nur, wenn sie zuvor selbst angegangen wurde

aber REFLEKTIERT???????? Ursel? Irgendwer schrieb mal Schwurbel-Ursel unter einen Kommentar und das fand ich so unendlich begnadet. Ich finde sie nicht reflektiert, zumindest habe ich oft das Gefühl, dass sie Texte einfach nicht richtig liest oder zumindest nicht versteht und je weniger sie den Inhalt geschluckt hat. Und hält dann große Tiraden gegen das, was die andere Posterin nie geschrieben hat, Ursel aber meinte zu verstehen. Und Quintessens jeden Beitrags dann die eigene moralische Überlegenheit.

Ich fand ihren Beitrag auch unpassend. Der Ausgangsbeitrag war etwas zugespitzt weil er sich so auf äußere Kriterien kaprizierte. aber ich bspw bin völlig platt, wieviele Leute eine gute räumliche Erreichbarkeit des Anwalts für wichtig halten. Das halte ich für total nachrangig, jedenfalls dann, wenn er Telefon hat. aber rege ich mich auf und schreibe allen, wie doof das ist? Nein, ich schlicke und denke, hm, das wäre mir bislang nicht in den Sinn gekommen.


Ich selber scheue mich auch nicht davor, kritische Posts zu schreiben. Nur soll man mal nachdenken drüber. Und hier- Beitrag 5 Minuten nach Erscheinen abgekanzelt mit der Unterschrift " Ursel, DK". Da kann ich nur wieder sagen " hej hej hej "


Und hätte sie nicht einmal geradeheraus "Entschuldigung" sagen können? aber auch immer nur so abwimmelnd mit dem Hinweis darauf, wer sie zu diesem Fehler quasi gezwungen habe


nee, nee, nee. Reflektiert würde ich sie nicht nennen. eher reflexgetrieben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sozialrecht wäre da auch ein heißer Kandidat für Dich ...

Antwort von Sille74 am 05.01.2019, 18:50 Uhr

War ja nur ein Vorschlag

Allerdings ist Sozialrecht im Prinzip ja auch Verwaltungsrecht. Und Hartz IV ist ja nicht alles. Ganz oft geht es auch Schwerbehindertenrecht (GdB), Pflegegrad, Erwerbsminderungsrente ...

Was natürlich stimmt, ist, dass sich viel ändert und dass es noch weitere Anlaufstellen gibt, die auf dem Gebiet beraten und vertreten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das wird sie freuen

Antwort von Pebbie am 05.01.2019, 19:02 Uhr

das Du sie so wahrnimmst.
Meine Wahrnehmung, anscheinend wie auch einige andere, ist eine andere.
Die Aussage die Schuld für ihre Reaktion auch Frau Bader zu geben spricht für ihre Eigenart niemals eigenes Verhalten oder Ansichten in Frage zu stellen.

Ich kann mich an keinen Beitrag erinnern den sie mal eröffnet hat, es ist ihr lieber andere Menschen mit ihrer Lebenserfahrung in sämtlichen Bereichen zu erfreuen.

Ich zweifle ihr Wissen keinesfalls an, allerdings finde ich ihre Art in ausführlichen Texten ihre Weisheiten den Usern hier zu präsentieren oftmals too much, und ihre fehlende Eigenschaft andere Meinungen zur Kenntnis zu nehmen und mal zuzugeben das man vielleicht auch mal nicht recht hat, oder eine andere Ansicht auch mal zur Kenntnis zu nehmen und drüber nachzudenken. Da wird dann lieber noch einmal in epischen Texten die eigene Meinung begründet.

Austeilen kann sie auch gut, ich wurde von ihr mal beschimpft ich hätte einen Knall.
Das darf sie jetzt gerne wieder machen. Es ist ihr nicht neu das ich mit ihr nicht klar komme.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Pebbie am 05.01.2019, 19:26 Uhr

Als ich vor ein paar Jahren hier in meinem Wohnort nach einem Anwalt suchte, habe ich im Internet erst einmal recherchiert, welcher Anwalt für die Art der Klage in Frage kam. Nach einem kurzen Telefonat hatte ich einen guten Eindruck und fand es gut das er direkt sagte das er vorbei kommen wolle, es ging um eine Baugeschichte.

Als ich kurze Zeit später einen Anwalt brauchte für die Vertretung der Interessen meines Sohnes bei einem Verkehrsunfall, fragte ich diesen Anwalt ob in seiner Kanzlei jemand für so etwas spezialisiert ist. So ging das Mandat wieder dort hin.

Für mich ist die fachliche Seite allerdings genauso wichtig wie die menschliche. Ich möchte mit jemandem gut reden können und mich ernst genommen fühlen.

Klar ist eine gut aufgemachte Internetseite mit einem modernem Eindruck gut, aber die von Ihnen genannten Kriterien wie z.B. die Parkplatzsituation sind für mich nebensächlich. Ich habe früher in einer Großstadt gewohnt und bin Parkplatzsuche gewohnt.

Das was wichtiger ist, ist die fachliche Eignung und auch die Mundpropaganda. Ich denke bei einem Mandanten einen so guten Eindruck zu hinterlassen das man gerne weiter empfohlen wird, öffnet mehr Türen als die Kanzlei im neusten Glaspalast der Stadt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Cruelchen am 05.01.2019, 19:59 Uhr

Kommt auf das Rechtsgebiet an, würde ich sagen.

Ich würde definitiv nach einem RA suchen, der sich spezialisiert hat und in einer größeren Kanzlei arbeitet.

Einen RA für FamilienR sucht man dann aber sicherlich nach anderen Kriterien aus, wie einen für StrafR oder ZV...

Grundsätzlich ist heutzutage ein ordentlicher Internetauftritt wichtig. Nicht zu viel blabla, das liest kein Mensch. Kurze, verständliche Infos mit fachlich gut gemachten Fotos.

Viel Erfolg.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Steuerrecht..? ;-)

Antwort von Leena am 05.01.2019, 20:18 Uhr

Im Steuerrecht könntest Du auch gegen Behörden angehen, die "immer knapp an Personal sind, aber jeden Blödsinn ordentlich und gerichtsfest bearbeiten müssen", während die Anwälte schreiben können, was sie wollen - oder der Mandant will oder wer auch immer.

Ich glaube, Du must nicht mal wissen, dass im Steuerrecht die AO gilt, wenn ich mir die Schreiben der "üblichen Verdächtigen" so anschaue...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

auch nicht

Antwort von Benedikte am 05.01.2019, 21:28 Uhr

auf gar keinen Fall.

Wer schon Steuern zahlen muss, sich als im Leben beweist und erwerbstätig ist, ist mir als Mandant schon wieder zu heikel

und Streit mit dem Finanzamt fängst Du an, wenn es sich lohnt. Also viel Steuern zahlt.

nee, ich bleibe bei Mieten, Ausländerrecht und so

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: auch nicht

Antwort von Leena am 05.01.2019, 21:34 Uhr

"...und Streit mit dem Finanzamt fängst Du an, wenn es sich lohnt. Also viel Steuern zahlt."

Du glaubst gar nicht, wie viele Leute sich aus Prinzip streiten, ohne dass es ernstlich um Geld geht. *seufz* Aber im Prinzip kann ich Dich da GUT verstehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stop

Antwort von miaandme am 05.01.2019, 22:10 Uhr

Wenn man keine Empfehlung hat und vielleicht keine Rezession gelesen hat oder aber mehrere gleichwertige Anwälte gefunden hat, aber alle nicht kennt, ist die Erreichbarkeit doch nicht abwegig. Wenigstens für den ersten Aufschlag will man doch persönlich mit dem Anwalt sprechen.
Alles, was mir sonst noch wichtig ist (Kompetenz, Freundlichkeit, sich Zeit nehmen, etc.) erfahre ich doch alles erst, wenn ich in Kontakt getreten bin. Und so hatte ich für Frage verstanden. Nach welchen Kriterien geht man, wenn man zur Kompetenz noch nichts weiß. Das können ja dann nur Äußerlichkeiten sein...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Tini_79 am 05.01.2019, 22:53 Uhr

Wir waren nur einmal beim Anwalt wegen einem schweren Verkehrsunfall.

Da habe ich einfach Google zu den Fachanwälten vor Ort befragt - wir wären jetzt ohne besondere Empfehlung z.B. nicht 30 km gefahren, wozu auch?

Ich fand es nur wichtig, dass es ein Fachanwalt ist mit entsprechenden Tätigkeitsschwerpunkten und in einer Kanzlei mit mehreren Fachanwälten.
Eventuell tragen noch die Aufmachung der Homepage, der erste Telefonkontakt, die schnelle Terminvergabe zur Entscheidung bei.

Im Erstgespräch war uns die Dame sympathisch, machte einen kompetenten Eindruck soweit wir das einschätzen konnten, Kanzlei war ordentlich und angenehm eingerichtet. Völlig übertriebene Ausstattung (Glaspalast“?) hätte uns vielleicht eher abgeschreckt, aber das ist ja individuell recht verschieden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Crivisa am 05.01.2019, 23:49 Uhr

Hallo,

Ich würde schon schauen nach Empfehlungen- vielleicht aus dem Netz.

Weitere Kriterien:
- Fachgebiet für mein Anliegen vorhanden
- wie ist mein Eindruck beim ersten Kontakt—> unfreundlich, etc oder reserviert und präsentiert gleich Preisliste = durchgefallen
- Standort ist mir persönlich egal- mein Fachanwalt für Arbeitsrecht kommt aus Nürnberg und der für Reiserecht aus Berlin - beide machen super Job
- suspekt kommt mir vor wenn 1 Anwalt viele Themengebiete hat, sowas geht nicht

Auf Parkplatz und Ausstattung lege ich kein Wert. Es muss einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Keine Papiere von anderen Mandanten rum liegen. Ordnerbeschriftung anonymisiert, etc... darauf achte ich. Das geht auch in kleiner Kanzlei.

Viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum ist Dir denn der Doktortitel so wichtig?

Antwort von emilie.d. am 06.01.2019, 2:25 Uhr

Wenn ich keinerlei Empfehlungen habe, würde ich wie geschrieben nach Größe der Kanzlei und Zusatzqualifikationen wie Fachanwalt oder eben einen Dr Titel auswählen.

Würdest Du in dem Fall Dir den Anwalt ohne Titel aussuchen? Warum? Bei einem Dr. Titel weiß ich zumindest, dass derjenige nicht nur mit Ach und Krach sein 1. Staatsexamen gerade so bestanden hat, sondern idR Minimum 9 Punkte hatte. Den Fachanwalt würde ich höher ansiedeln, weil der tatsächlich praxisbezogen ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum ist Dir denn der Doktortitel so wichtig?

Antwort von Maxikid am 06.01.2019, 9:08 Uhr

In Hamburg wird der Dr. gern mal in der Wartezeit nach dem 1. Examen gemacht, eben dann, wenn man wegen schlechter Noten sehr lange aufs Refendariat warten muss. Die Guten, können gleich durchmarschieren...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das wird sie freuen

Antwort von kati1976 am 06.01.2019, 9:13 Uhr

So ist es.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum ist Dir denn der Doktortitel so wichtig?

Antwort von emilie.d. am 06.01.2019, 10:20 Uhr

Ich hab jetzt extra für Hamburg noch mal in die Prüfungsordnung geguckt (Fassung 2010, 1685), auch da bracht man als Note im 1. Staatsexamen vollbefriedigend, um zugelassen zu werden.

https://www.uni-hamburg.de/campuscenter/studienorganisation/ordnungen-satzungen/promotionsordnungen.html

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

die Sache ist ja die

Antwort von Benedikte am 06.01.2019, 10:31 Uhr

Leena,
die Sache ist ja die- beruflich bin ich festgefahren. Du bist selber Beamtin, Du kannst Dir die Situation gut vorstellen und weißt, dass alle sonstigen Ratschläge wie mehr und besser arbeiten usw obsolet sind wenn es der Stellenplan nicht hergibt und- muss man ja auch sagen- ich mich zwar grundsätzlich für eine gute und fleißige Beamtin halte, aber in meiner Vergleichsgruppe viele eben doch ein mehr liefern können weil sie ihre Familienpflichten anders getaktet haben oder gleich drauf verzichtet. Ich habe das beste draus gemacht, habe einen Job, der spannend ist, wo ich mich nicht totmache und ein Heidengeld verdiene.

Und ich will halt nochmal was richtig vernünftiges machen, da, wo ich entscheiden kann und einen Mehrwert liefern kann. Und je mehr meine Kinder selbständig werden, umso klarer wird das. Vor allem kann ich soviel sparen, dass ich jetzt doch an einen vorzeitigen Ruhestand denken kann.

Gegen Steuerrecht spricht auch, dass es nichts existentielles ist. Es geht nur um Geld. Ich habe aber das Bedürfnis, wirklich sinnvolles zu tun. Da fällt mir vor allem die Anwaltstätigkeit ein. Vielleicht aber auch ein Ehrenamt da, wo ich etwas "kann". Schuldnerberatung, Behördengänge, Kommunalpolitik, Heimatverein (welche Heimat???) Ich weiß nicht.

Dir noch ein schönes neues Jahr und

PN

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum ist Dir denn der Doktortitel so wichtig?

Antwort von Sille74 am 06.01.2019, 11:31 Uhr

Nein, ich würde nicht explizit eine(n) Anwalt/-wältin ohne Doktortitel aussuchen bzw. eine(n) mit Doktor aussortieren; er/sie darf gerne einen haben. Der Doktortitel wäre für mich aber kein entscheidendes Kriterium, wenn mehrere zur Wahl stehen. Da wären für mich dann tatsächlich eher noch solche Dinge wie bessere Erreichbarkeit oder so entscheidend, es sei denn, das Thema der Doktorarbeit gehört zum relevanten Fachbereich und hat erkennbar Praxisbezug und der Doktorgrad wurde womöglich noch berufsbegleitend erworben. Da mag es dann sein, dass mich das beeindrucken würde ... Ansonsten, v.a., wenn der Doktorgrad nach dem 1. Examen und zu irgendeinem Thema erworben wurde, sagt er m.E., wie ich oben schon schrieb, recht wenig über die Praxistauglichkeit des Anwalts, also die Fähigkeit, einen Fall aus dem echten Leben mit echten Mandanten pragmatisch und zielführend zu bearbeiten, aus. Das Schwierige in der Praxis ist ja meistens gar nicht die Rechtsanwendung, sondern aus dem Mandanten die relevanten Punkte herauszukitzeln, ihm u.U. auch in geeigneten, ggf. einfachen Worten erklären zu können, was Sache ist und worauf es ankommt, Schriftsätze so zu verfassen, dass sie den Anspruch des Mandanten unterstreichen, auch wenn vielleicht wenig Greifbares da ist etc.. All das ist ja im 1. Examen kein Thema (und selbt im 2. nur bedingt, da, zumindest bis vor kurzem, noch sehr auf Justizdienst ausgelegt).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum ist Dir denn der Doktortitel so wichtig?

Antwort von Sille74 am 06.01.2019, 11:38 Uhr

Hmmm ... das glaube ich jetzt ehrlich gesagt auch wieder nicht, da in den meisten Promotionsordnungen in der Tat ein "vollbefriedigend" verlangt wird oder ein "befriedigend" und weitere Leistungen. Es kann allerdings sein, dass in Hambirg bereits ein unteres "befriedigend" (was in Jura eine gute Note ist ...) nicht reicht, eine Referendarsstelle zu bekommen ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum ist Dir denn der Doktortitel so wichtig?

Antwort von Maxikid am 06.01.2019, 11:56 Uhr

Es gibt nur sehr sehr wenige Stellen in HH, da muss man halt noch länger warten und eben sehr guten Noten haben. Auch mit der entsprechenden Note muss man warten, da es immer bessere gibt. In der Zeit schreibt man eben seine Doktorarbeit oder macht sein Referendariat in einem anderen Bundesland

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum ist Dir denn der Doktortitel so wichtig?

Antwort von Maxikid am 06.01.2019, 11:58 Uhr

Ich nehme auch einen Arzt ohne Dr. Titel. Gibt es immer mehr.....wie ich auf vielen Praxen Schilder lesen kann..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Foxi23 am 07.01.2019, 9:00 Uhr

Nach Empfehlung von Leuten, die die Kompetenz einschätzen können (z.B. ehemals oder aktuell dort angestelltes Fachpersonal) *ggg*

Ich bin seit 25 Jahren in verschiedenen Kanzleien tätig gewesen und hab mir so einen ganz guten Überblick verschafft, wen ich für ein evtl. auftretendes Problem beauftragen würde bzw. wo ich Bekannte hinschicke.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von tonib am 07.01.2019, 18:02 Uhr

mal interessehalber: wieso glaubst du, dass Fachpersonal die Kompetenz einschätzen kann?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

seltsame Umfrage

Antwort von Johanna3 am 11.01.2019, 21:17 Uhr

Mir kommt diese "Umfrage" reichlich seltsam vor. Ob die Fragestellerin ernstlich angenommen hat, es wäre jemanden wichtig, dass sein potentieller Anwalt in einem "Glaspalast" residiert? Ich kann es mir kaum vorstellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Rechtsanwalt

Antwort von Brummelmama am 12.01.2019, 23:28 Uhr

Nun, es kann schon wichtig und praktisch sein, ob andere Fachanwälte in einer Kanzlei vorhanden sind. Parkplätze sind egal. Sachverstand dagegen nicht....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Seufz

Antwort von emilie.d. am 13.01.2019, 9:02 Uhr

Wenn ich zwei Anwälte habe, die vergleichbar sind, dann nehme ich den mit der Zusatzqualifikation Dr. Nicht, weil mich Dr. Titel beeindrucken, ich hab selber einen und weiß, dass den zum Teil die letzten Deppen kriegen. Sondern wie geschrieben, weil es für Jura heißt, dass man nicht mit Ach und Krach gerade so durchgekommen ist. Und das erhöht eben schon die Chancen, dass derjenige was taugt.

Ich kenne auch einen Arzt, der absoluter Fachmann auf seinem Gebiet ist, Schulungen hält und durch die Welt tingelt, um Vorträge zu geben. Und keinen Titel hat. Das ist aber die Ausnahme. IdR macht man seinen Dr. med., weil es wirklich nicht besonders schwer ist, den zu bekommen und die Patienten es erwarten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.