Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Christine70 am 23.09.2013, 21:55 Uhr

Firmung

gibt es hier eltern, deren kinder zwar bei der Kommunion waren, aber nicht gefirmt wurden?
Wenn ja, was waren euere beweggründe?

Wir sitzen im moment zwischen zwei stühlen!!

 
30 Antworten:

Re: Firmung

Antwort von Strudelteigteilchen am 23.09.2013, 22:14 Uhr

Wieso eure/wir? Hier entscheidet das Kind das alleine.

KindKlein ist demnächst "dran". Ich habe ihm mitgeteilt, bis wann er sich entschieden haben muß, wenn er gemeinsam mit seinen Erstkommunion-Kumpels gehen möchte. Entscheiden muß er selber. Und so, wie ich mein Kind kenne, werde ich die "Beweggründe" für die Entscheidung - egal, wie sie ausgeht - nie erfahren.

Wobei die Entscheidung ja nicht endgültig ist - weder so noch so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von Christine70 am 23.09.2013, 22:18 Uhr

ja genau, so steht es auch in der einladung die gestern kam.
Das kind soll alleine entscheiden, ob es gefirmt werden will oder nicht.

nun ist es aber so, daß unser sohn zu den jünsten gehört, er ist 10 jahre alt und gerade in die 5. klasse gekommen. er weiß gar nicht wie ihm geschieht. er meinte auch gestern, er weiß nicht was er tun soll. und da in der einladung auch drinsteht, daß jene kinder, die nach der kommunion gar nicht oder nur selten in der kirche waren, sich nicht anmelden sollen, meinte er gleich, da gehört er ja dazu. wir sind keine regelmässigen kirchgänger. wir gehen schon ab und an, aber nicht jeden sonntag. und nun meinte er, da es so in der einladung steht, will er nicht gefirmt werden.

die einladung war ja auch an ihn gerichtet, deshalb hat er es auch gelesen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von Strudelteigteilchen am 23.09.2013, 22:22 Uhr

Na ja, dann geht er halt nicht. Wo ist jetzt das Entscheidungsproblem?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von Christine70 am 23.09.2013, 22:26 Uhr

lange geschichte :( aber das sollte eigentlich in den fall keine rolle spielen, SOLLTE

ich sag nur familienkrieg


ich bin nämlich auch der meinung, egal wie alt er ist, er kann notfalls später die firmung immernoch nachholen, wenn ihm danach ist oder halt auch nicht. aber damit steh ich ziemlich alleine da.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von ösitina am 23.09.2013, 22:33 Uhr

Da wir gar nicht mehr in die Kirche gehen, und mit der Kirche so gar nichts am Hut haben, hat sich mein großer gegen eine Firmung entschieden.....

Mittlerweile sind wir alle ausgetreten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von Strudelteigteilchen am 23.09.2013, 22:38 Uhr

Aber dann ist das doch kein Firm-Problem, sondern ein Familienraison-Problem.

Ich persönlich bin ja der Ansicht, daß man Kindern Ehrlichkeit vorleben sollte - und dazu gehört, daß man Oma, Opa oder Erbtante Erna sagt, wenn man nicht das tun will, was alle erwarten.

Wobei Dein Kind ja noch "Schonfrist" hat - vor dem 13. Geburtstag fragt doch keiner, wann denn endlich die Firmung ist. Muß ja keiner erfahren, daß er sich jetzt (vorläufig) dagegen entschieden hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von Fru am 23.09.2013, 22:47 Uhr

Wenn dasKind mal Pate werden will, wird das ohne Firmung nichts. Ebenfalls keine kirchliche Hochzeit. Das ist jetzt unwichtig, aber wenn man es braucht, hat man es unter Garantie nicht aufm Schirm.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von dezemberstern am 23.09.2013, 22:48 Uhr

Warum ist da bei euch so früh? Hier werden die Kinder frühestens mit 15,16 gefirmt, was ich auch gut finde, da sie in diesem Altern eher in der Lage sind, für sich selbst zu entscheiden, ob sie das möchten.

Mit 10 Jahren finde ich das wirklich schwierig - die Kommunion war dann wahrscheinlich auch erst vor einem Jahr? Hat es denn nicht noch ein paar Jahre Zeit, gefirmt wird doch jedes Jahr?

Ansonsten würde ich es davon abhängig machen, wie gläubig ihr seid und wie wichtig euch das Thema Kirche ist.

Da bei uns Kirche und Glaube eine wichtige Rolle auch im Alltag spielt, sind unsere Kinder damit aufgewachsen und würden eine Firmung daher wahrscheinlich auch nicht in Frage stellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von dezemberstern am 23.09.2013, 22:50 Uhr

...wenn dein Sohn später mal katholisch heiraten möchte, wird es unter Umständen schwierig werden, da das Firmzeugnis vorgelegt werden muss oder die Firmung dann eben nachgeholt wird. Was ich mir persönlich eher unangenehm vorstelle, wenn ich als Erwachsender zwischen lauter Teeangern zur Firmung möchte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag

Antwort von Strudelteigteilchen am 23.09.2013, 22:56 Uhr

Nein. Für eine kirchliche Trauung reicht, daß mindestens einer der Eheleute getauft und nicht ausgetreten (oder ausgetreten und wieder eingetreten) ist. Lediglich für das Patenamt muß man eine Firmung nachweisen.

Nein, das ist nicht logisch, aber es ist so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag

Antwort von Fru am 23.09.2013, 23:01 Uhr

Oh, das ist hier anders, hier müssen sogar beide Teile katholisch sein, getauft und gefirmt, sonst hat man keine Chance kirchlich zu heiraten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das klingt ja völlig schwachsinnig...

Antwort von lastunicorn am 24.09.2013, 6:21 Uhr

Wer im Kindesalter nicht brav alle Stationen abgeklappert hat, darf nicht kirchlich heiraten? - Und da wundert sich die Katholische Kirche noch über die vielen Austritte?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das klingt ja völlig schwachsinnig...

Antwort von catalanya am 24.09.2013, 6:35 Uhr

Bei uns geht es ab der 6. Klasse Jedes Jahr wiederaufs neue.
Mein Sohn wollte bislang auch nicht, kann ich auch verstehen, unser Pfaffe ist ein A*** und mit der Kirche haben wir auch nix mehrzu tun (mein Mann ist vor bestimmt 20 Jahren ausgetreten, bei mir ist es wohl so 3, 4 Jahre her)

Zum Patenamt / kirchl. Trauung:
Mein Bruder war zur Tauf unseres ältesten Pate - und das, obwohl er ausgetreten ist. Da hat niemand nachgefragt ;)
Bei der kirchlichen Trauung wird nur geschaut, ob 1 Partner zumindest katholisch ist. Das reicht, damit der andere auch getraut wird.

Wir haben übrigens nie kirchlich geheiratet und es hält trotzdem :D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns ist alle 4 Jahre Firmung

Antwort von Christine70 am 24.09.2013, 7:04 Uhr

und betroffen sind immer die klassen 5 - 8...

mein sohn geht jetzt in die 5. klasse, gehört also zu den "kleinen"

deshalb hatten damals meine beiden großen zusammen firmung, tochter war in der 5. und mein sohn in der 8. klasse.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei uns ist alle 4 Jahre Firmung

Antwort von IngeA am 24.09.2013, 7:33 Uhr

Dann würde ich dem Pfarramt einfach mitteilen, dass dein Sohn noch zu jung ist um sich selbst zu entscheiden und dass sie ihm bitte in 4 Jahren nochmal ne Einladung zukommen lassen sollen.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

So würde ich das auch machen

Antwort von Schräubchen am 24.09.2013, 7:37 Uhr

In vier Jahren ist er alt genug, um das für sich zu entscheiden - und diese Entscheidung vor der Familie zu vertreten.

LG Schräubchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: So würde ich es machen

Antwort von J+L am 24.09.2013, 8:14 Uhr

also ich würde entweder sagen, nochmal eine einladung in 4 jahren zu schicken, dann ist er älter und reifer!
aber du musst bedenken, dann sind warscheinlich all seine kumpels schon gefiermt! und alleine geht man noch ungerner!
meine hatten jetzt mit 9 jahren erst kommunion, also ich verstehe das "frühe " nicht.
ich für meinen teil würde aber schauen, dass ihn ihn zur firmung bewegen könnte! gerade wenn er mal pate usw. machen möchte, nicht, dass er es später bereut.
es ist ja jetzt nicht viel aufwand eine firmung, anderst wie eine kommunion!
meine meinung!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von vomGlückgefunden am 24.09.2013, 8:42 Uhr

Ich würde warten und ihn ggf. später entscheiden und firmen lassen, wenn er das will.

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

beweggründe der eltern???

Antwort von biggi71 am 24.09.2013, 9:03 Uhr

mh, also hier entscheiden die kinder. bei der firmung haben sie ja auch das alter dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von Pamo am 24.09.2013, 9:10 Uhr

Ich dachte, dass Kinder erst ab 14 Jahren Entscheidungen hinsichtlich ihrer religiösen Zugehörigkeit fällen können. Bis dahin darf man ihnen theoretisch als Erziehungsberechtigter Anweisungen geben.

Jetzt wäre m.E. aber eine gute Gelegenheit, ein wenig Coolness gegenüber der Familie zu entwickeln. Sollen die halt meckern, wenn sie sonst nichts zu tun haben. Sonst fände ich die Lektion an das Kind sehr negativ: "Um des Familienfriedens Willen machst du jetzt bei einem Verein mit. Du stehst nicht freundlich und ruhig zu deinen Entscheidungen, sondern erlernst nun die Heuchelei von der Pike auf."

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von Carmar am 24.09.2013, 9:13 Uhr

Vielleicht findest du ein paar Mitschüler, die auch in 4 Jahren noch mal angeschrieben werden sollen. Dann hätte er Überlegungszeit und wäre in 4 Jahren nicht allein aus seiner Klasse.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Firmung mit 10??

Antwort von Foreignmother am 24.09.2013, 9:14 Uhr

Die Firmung soll eigentlich zu einem Zeitpunkt stattfinden, in dem das Kind selber entscheiden kann, zu welcher Religion es gehoeren moechte. Das Alter ist in Deutschland im Normalfall 14 Jahre. Insofern wuerde ich nie mein Kind bereits mit 10 Jahren zur Firmung gehen lassen, sondern freundlich sagen, es sei noch zu jung fuer diese Entscheidung und ihr wuerdt euch ueber eine Einladung in ca. 3 Jahren freuen. Bis dahin habt ihr alle noch Zeit zu entscheiden und ggfs. den Familienkrieg beizulegen.
Gruss
FM

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von kravallie am 24.09.2013, 9:29 Uhr

meine tochter war schon älter, als sie gefirmt werden sollte.
ich habe ihr gesagt, sie kann das gerne machen, aber es gibt keine "Party" und keine geschenke.
wenn sie so religiös ist, dass sie das annehmen kann, dann soll sie sich firmen lassen.
sie hat sich dagegen entschieden.

verwandte haben schon gefragt, warum sie nicht gefirmt wurde, ich habe ihnen das gesagt, was ich oben geschrieben habe.

in der katholischen kirche geht vieles, meine mutter wurde trotz austritt mit Grabrede eines katholischen Pfarrers beerdigt.
Bayern hat überall amigos.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung - bei uns auch mit 10

Antwort von Bookworm am 24.09.2013, 11:16 Uhr

fand ich persönlich auch sehr früh, aber so ist es in unsrer Gemeinde.
Mein Sohn ist gegangen. Feier in dem Sinn gab es nicht. Essen gehen mit den Firmpaten und Großeltern und fertig. Geschenke gabs auch keine großartigen. Ich bin noch nie nach meinem Firmzeugnis gefragt worden (wusste gar nicht, dass es das gibt und in meinem Fall wo das sein soll ?? ) , trotz kirchlicher Heirat und Patenamt.

Ich frage mich allerdings, wieso man zur Kommunion geht (mit Geschenken und "Party" und Klamotten) und dann zur Firmung nicht mehr....
Dann kann man die ganzen kirchlichen Feiern ja gleich lassen, oder was spricht für die Kombi: Kommunion ja, Firmung nein? (ernstgemeinte Frage)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"Die" katholische Kirche....

Antwort von Strudelteigteilchen am 24.09.2013, 11:41 Uhr

.... ist da nicht so rigoros. Wenn der Pfarrer in Frus Pfarrei das strenger sieht, dann muß die Gemeinde (leider) damit leben. Aber "Lehrmeinung" ist das keinesfalls.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung - bei uns auch mit 10

Antwort von kravallie am 24.09.2013, 11:43 Uhr

die Kommunion mit 8 wird ja doch meist von den Eltern entschieden und vom weißen kleid und/oder der Party beeinflusst und nicht aus rein religiösen gründen.
wir haben einen unmöglichen Pfarrer, der mich auf der straße versagthabende mutter beschimpft hat, weil mein Kind die wenigsten kirchgangklebepunkte hatte.
das wollte sich kind1 dann nicht mit der Firmung nochmal antun, alternativ andere Pfarrei, aber das war es ihr wohl nicht wert.

kind2 wollte wegen dem Pfarrer nicht mal zur Kommunion, ist jetzt in Ethik.
und glücklich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung - bei uns auch mit 10

Antwort von Strudelteigteilchen am 24.09.2013, 11:51 Uhr

Kommunion entscheiden (letztendlich) die Eltern, Firmung entscheidet (idealerweise) das Kind. Und da Kinder (bedauerlicherweise?) nicht immer der gleichen Meinung sind wie ihre Eltern, kommt es zu der Kombi "Kommunion ja, Firmung nein".

Außerdem kommt es vor, daß auch Eltern zwischendrin ihre Meinung wechseln. Und überhaupt Menschen. Deswegen gibt es auch die Kombi "Kommunion ja, Firmung ja - und dann doch ausgetreten". Oder auch "Kommunion nein, Firmung nein - und dann später doch noch nachgeholt und katholisch geworden". Oder "Kommunion ja, Firmung ja, dann ausgetreten, und dann doch wieder eingetreten".

Ich kenne Personen, die alle paar Jahre ein- und dann wieder austreten. Immer pünktlich zum Bedarf einer schönen Feier-Location wird man katholisch - Hochzeit, Taufe Kind 1, Taufe Kind 2, Erskommunion Kind 1, Erstkommunion Kind 2 - und danach tritt man wieder aus. DAS finde ICH befremdlich. Aber mei - wenn's schee macht......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung - bei uns auch mit 10

Antwort von Pamo am 24.09.2013, 11:59 Uhr

Ich hatte Nachbarn, wo die Mutter nach der späten Geburt ihrer Überraschungszwillinge doch nochmal in die Kirche eintrat - zusammen mit der Taufe ihrer Kinder. Angeblich half das den Wunschkindergartenplatz um die Ecke zu bekommen. Sie durfte da "schwören" dass sie jetzt aber wirklich das letzte Mal ausgetreten ist und nochmal würden sie sie aber nicht mehr reinlassen, gelle?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von Oktaevlein am 24.09.2013, 13:22 Uhr

Hallo,

ich dachte auch immer, dass man erst mit 14 Jahren "religionsmündig" ist. Ich würde das ganze lieber auf in vier Jahren verschieben. Dein Sohn kann so eine Entscheidung doch jetzt noch gar nicht treffen. Was die Verwandtschaft sagt, sollte euch wirklich egal sein.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Firmung

Antwort von Oktaevlein am 24.09.2013, 13:33 Uhr

Das sollte auch später unwichtig sein. Wozu will man denn kirchlich heiraten, wenn man ansonsten nichts mit der Kirche am Hut hat? Schöne Location mit festlicher Musik gratis oder günstig? Sorry, wenn ich schon die Firmung ablehne (und dazu hat ja jeder das Recht), dann kann ich mir auch einen Raum in einem Schloß oder sonstwo mieten mit Redner, Musiker usw. ist halt nur erheblich teurer.....

Und Taufpate muss ich schon gar nicht werden, wenn ich von der Kirche nix halte.

Ansonsten: man kann sich vor Hochzeit oder Patenamt immer noch firmen lassen, geht auch einzeln in der Gemeindemesse, man muss dann nicht unter lauter Teenies sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.