Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von dr.snuggles am 12.09.2011, 13:44 Uhr

explosion in akw nimes

EILMELDUNG Gefahr von Strahlenleck nach Explosion in französischem Akw
Nîmes, 12. September (AFP) - Im südfranzösischen Atomkraftwerk Marcoule hat sich am Montag eine Explosion ereignet. Es bestehe die Gefahr, dass radioaktives Material aus der Anlage in der Nähe von Avignon entweiche, teilten die örtlichen Behörden und die Feuerwehr mit. Demnach explodierte ein Ofen in dem Kernkraftwerk.

 
22 Antworten:

Re: explosion in akw nimes

Antwort von TiBi2009 am 12.09.2011, 13:52 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Erst einmal abwarten. LG

Antwort von Schnigge am 12.09.2011, 13:54 Uhr

x

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

noch gar nicht lange her ist

Antwort von 32+4 am 12.09.2011, 13:55 Uhr

http://www.focus.de/politik/ausland/akw-tricastin-feuer-in-frankreichs-groesster -atomanlage_aid_642497.html

das

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es ist ein OFEN explodiert...

Antwort von FrauKrause am 12.09.2011, 14:07 Uhr

kann sich daraus ein Supergau entwickeln?

Kraftwerksexperten bitte vortreten...

Naja, ich mach mir jetzt erstmal keine weiteren Gedanken...

LG fk

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist ein OFEN explodiert...

Antwort von Maximum am 12.09.2011, 14:10 Uhr

Egal,hauptsache die deutschen Kraftwerke sind abgeschaltet...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist ein OFEN explodiert...

Antwort von 32+4 am 12.09.2011, 14:10 Uhr

Es handelt sich um einen Verbrennungsofen für schwach radioaktive Abfälle

http://www.fr-online.de/panorama/explosion-in-franzoesischem-akw/-/14 72782/10830258/-/view/asFirstTeaser/-/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was auch sonst????

Antwort von Strudelteigteilchen am 12.09.2011, 14:13 Uhr

Was macht man denn, wenn man sich entscheidet, nicht mehr abzuwarten?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Koffer packen..???

Antwort von FrauKrause am 12.09.2011, 14:14 Uhr

Haben wir anno 86 mit der ganzen Familie gemacht und eine schöne Reise gen Westen....

Das war schee...

LG fk

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*g*

Antwort von TiBi2009 am 12.09.2011, 14:14 Uhr



vermutlich vorräte einkaufen und ab in keller

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ach, ich dachte

Antwort von FrauKrause am 12.09.2011, 14:15 Uhr

die heizen da ihre Räume mit Kachelöfen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ach, ich dachte

Antwort von 32+4 am 12.09.2011, 14:16 Uhr

machen sie etwa nicht?

wat solls...die sind eh alle sicher..so sicher wie die rente

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

STT: Ist dir vielleicht kalt ohne Unterhemd? Schlecht gelaunt deshalb? m.T.

Antwort von Schnigge am 12.09.2011, 14:39 Uhr

Nicht wild spekulieren, aufregen o.ä. Sondern erst einmal abwarten, ob wirklich was austritt? Alles klar sonst? ZIEHTS VIELLEICHT?
Entspannte Grüße
Schnigge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

entspannt? ich finde dich völlig unentspannt

Antwort von 32+4 am 12.09.2011, 14:42 Uhr

und frage mich gerade, was DU eigentlich gelesen hast weiter oben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: STT: Ist dir vielleicht kalt ohne Unterhemd? Schlecht gelaunt deshalb? m.T.

Antwort von Strudelteigteilchen am 12.09.2011, 14:59 Uhr

Schlecht gelaunt? Warum? Im Gegenteil: Ich bin dermaßen tiefenentspannt, daß ich nicht mal für später wildes Spekulieren plane.

Um meine Unterhemden brauchst Du Dir genausowenig Sorgen zu machen, wie um Nimes. Ich sitze bei 25 Grad auf dem Balkon.

Der Unterschied ist: Für die sicher demnächst kommende Kälte habe ich vorgesorgt - indem ich ausreichend T-Shirts im Schrank habe.
Für den GAU in Nimes habe ich nicht vorgesorgt. Trotzdem werde ich jetzt auch nicht damit anfangen. Nicht mal mich prophylaktisch aufregen.

Mein Interesse an dem Unfall ist eher akademisch: Ist er schlimm genug, um die Franzosen so zu bekehren, wie die Japaner von Fukushima bekehrt wurden? Und wie schlimm muß so ein Unfall überhaupt sein, um einen Bekehreffekt zu haben? Gibt es eine direkte Relation zwischen den austretenden Bequerel und der Anzahl der Bekehrten? Womöglich noch im Zusammenhang mit der Nähe zum Unfallort?

Als Unfall an sich finde ich die Explosion der Pipeline in Kenia deutlich dramatischer. Mehr Tote, mehr Verletzte, weniger ausgebildete Helfer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

entwarnung

Antwort von dr.snuggles am 12.09.2011, 17:23 Uhr

Entwarnung nach Akw-Unfall in Frankreich
Köln (dpa) - Nach dem Unfall in der südfranzösischen Atomanlage Marcoule gibt es offenbar keinen Austritt von Radioaktivität. Es sei außerhalb der Anlage bisher keine Freisetzung von Radioaktivität gemessen worden, sagte der Sprecher der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS), Sven Dokter, am Montag der dpa unter Verweis auf Angaben der französischen Kollegen. Ein Mensch war bei dem Unfall in der Anlage nahe Avignon ums Leben gekommen.

Ein Ofen, wo schwach- und mittel radioaktives Material verbrannt wird und radioaktive Stoffe durch Filter zurückgehalten werden, war zuvor explodiert. Dokter betonte unter Verweis auf Informationen des Institut de Radioprotection et de Sûreté Nucléaire (IRSN), dass auch nicht mehr damit gerechnet werde, dass noch Radioaktivität austreten könnte. „Das Gebäude, in dem sich dieser Ofen befindet, ist intakt.”

Es gebe keine Schäden, auch Fenster seien wohl nicht zerstört worden. Zum Zeitpunkt der Explosion sei zudem nur schwach radioaktives Material verbrannt worden. Was genau das war, wisse man aber nicht. Die Anlage gehöre dem französischen Energiekonzern EDF.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Na und?? Wen interessierts...

Antwort von ziegelstein am 12.09.2011, 20:05 Uhr

... einfach abwarten, in einigen Tagen interessiert es wieder keinen, das hatten wir doch erst am 11.03. in Japan, da strahlt es immernoch, das Kühlwasser laüft immernoch ins Meer, und....???

Alles vergessen!! Wenn hier was passiert, wir werden es eh nicht erfahren, da sind sich alle gleich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nichts ist vergessen!

Antwort von dr.snuggles am 12.09.2011, 20:27 Uhr

blöde denkweise

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nichts ist vergessen!...nur weil es nicht mehr als Schlagzeile auf der

Antwort von Zzina am 12.09.2011, 21:09 Uhr

ersten Seite ist, ist es noch lang nicht vergessen.
Weder in den Köpfen noch in der Presse....akt. Spiegel sehr interessanter und erschreckender Artikel.

Und zu Frankreich, so ist das auf dieser Seite des Rheins werden die AKW abgeschaltet und die Sanierung des AKW auf der anderen Seite wird von unserem Land mitbezahlt, da wir von dort viel Strom beziehen.
Konsequent ist das sicher nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das ist doch Quatsch

Antwort von Strudelteigteilchen am 12.09.2011, 21:25 Uhr

Wenn Fukushima schon vergessen wäre, dann wäre die Meldung über den Unfall in Nimes als Mini-Meldung in den Tiefen des Internets versandet und weder SPIEGEL noch BILD hätten das ganz oben auf ihre Online-Auftritte plaziert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Inwiefern findest du

Antwort von like am 13.09.2011, 0:32 Uhr

dass die Japaner bekehrt wurden?
Ich konnte da irgendwie recht wenig erkennen. Für die war das eine NATURkatastrophe. Die ATOMkraft war wohl in den Augen der wenigsten Japaner schuld.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Inwiefern findest du

Antwort von Strudelteigteilchen am 13.09.2011, 7:19 Uhr

Der Eile wegen die nackten Daten aus Wiki, obwohl ich kürzlich einen detaillierteren Artikel darüber las - ich weiß nur nicht mehr wo:

"Ministerpräsident Naoto Kan kündigte im Juli 2011 an, langfristig aus der Kernkraft aussteigen zu wollen. Um die gleiche Zeit drängte die Regierung darauf, zur Inspektion heruntergefahrene Atomkraftwerke noch im Sommer wieder in Betrieb zu nehmen, um drohende Stromengpässe zu vermeiden. Dies stieß in der Bevölkerung auf Kritik.
Kans Nachfolger im Ministerpräsidentenamt, Yoshihiko Noda, kündigte ebenfalls einen mittelfristigen Ausstieg aus der Kernenergie an. Zwar sollten bestehende Kernkraftwerke zunächst weiter betrieben werden dürfen, den Neubau von Kernkraftwerken halte er aber für "unwahrscheinlich". Zudem plant Noda einen "neuen Energiemix".
Seit Fukushima sparen die Japaner massiv Strom, um vorsichtshalber - man befürchtet weitere Beben bzw. Nachbeben - möglichst viele Kernreaktoren abgeschaltet lassen zu können.
Am 26. August 2011 waren nur 18 der ehemals 54 japanischen Kernreaktoren in Betrieb."

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Interessant

Antwort von like am 13.09.2011, 7:47 Uhr

der Mensch wird doch nicht tatsächlich lernfähig sein?!?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.