Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Leena  am 14.05.2017, 18:02 Uhr

Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

...war ja zu erwarten. *seufz*

 
12 Antworten:

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von Julie am 14.05.2017, 18:08 Uhr

Ich glaube, man hätte den Innenminister mal beizeiten ersetzen sollen.
Schlimmer noch finde ich den "Erfolg" der AfD

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von leaelk am 14.05.2017, 18:13 Uhr

Ganz ehrlich: Ich bin froh, dass die AFD "nur" so einen geringen Protzentsatz erreicht hat in NRW.
Gerade in dem Bundesland, wo es so viele soziale "Verlierer" gibt, hätte das auch ganz anders aussehen können.
Natürlich wäre es am Schönsten, wenn sie NICHT über die 5% gekommen wären, aber das war nicht zu erwarten.

Und die Wahlbeteiligung war mit über 65% echt super.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von Lusiana am 14.05.2017, 18:21 Uhr

Ich finde den Misserfolg der AfD klasse, das können sie ja meinetwegen selber als Erfolg verkaufen, aber ich bin froh, dass nur 7,5% Idioten hier rumlaufen, ich habe mit mehr gerechnet

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von Bobby Mc Gee am 14.05.2017, 18:30 Uhr

Ich glaube vor der AFD muss man keine Angst mehr haben, die Partei kommt auf keinen grünen Zweig mehr. Das Thema hat sich von selber erledigt.

Tja, der Schulz Hype ist auch Vergangenheit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von lisi3 am 14.05.2017, 20:34 Uhr

Schade

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von Mehtab am 14.05.2017, 22:25 Uhr

Hallo,

sind 7,3 % aus dem Stand vielleicht wenig? Sicher wollten die ein zweistelliges Ergebnis, aber ich glaube, manch andere Partei (Piraten, Linke oder auch die Grünen) wäre mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden.

Ich denke, man sollte die AfD nicht unterschätzen. Sie sind nun zum dritten Mal in Folge in ein Landesparlament eingezogen. Wenn das so weitergeht, sind sie ab Herbst auch im Bundestag. Für mich stellt die AfD schon eine Gefahr dar, zumal sie auch immer weiter nach rechts rückt.

Viele Grüße

Mehtab

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von Benedikte am 14.05.2017, 22:42 Uhr

wenn ich Lindner richtig verstanden habe, will die FDP Opposition bleiben. Dann kommt die Groko.

Die SPD hat - glaube ich- den Bürger aus dem auge verloren und nicht gemerkt, was für den wirklich wichtig ist. Innere Sicherheit- Köln, Anis Amri, die no go areas im Ruhrgebiet-da haben sie sich nicht weiter drim gekümmert, wirtkten hilflos bis uninteressiert. Infrastruktur- desaströs. Trotz Wohnungnit- wohnen verteuert durch Erhöhung auf höchste Grunderwerbssteuer mit 6,5 %. Katastrophale Bildungsresultate- und eine ganz schlecht fgemachte Inklusion. Guter gedanke- aber ohne die notwendigen Lehrer übel für alle. Die Kinder sind nicht mehr in kleinen Klassen in der Förderschule nei ausgebildeten Sonderschulpädagogen- sondern laufen in den großen Klassen mit. Die Lehrer sollen sicvh um alles kümmern- Migranten, behinderte, ADHS, sozial Schwache und Normalos- und krigen 24 bis 27 Kinder in die Klasse und höchsten ab und an mal einen zweiten lehrer. Und wenn Rot und Grün das traditionell eher linke Lehrermilieu laufen geht- dann wird es eng.

Haben ja jetzt ein paar Jahre zeit für die programmatische Erneuerung und dann geht es wieder weiter.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

70 % waren unzufrieden mit der Bildungspolitik..

Antwort von KKM am 14.05.2017, 22:48 Uhr

Quelle WDR

Hoffentlich wird es besser!

Ich glaube nicht, dass Laschet der Gewinner ist. Rot - Grün wurde abgewählt. Für mich ist er beliebig auswechselbar.

Frau Kraft hat wesentlich mehr Charisma, nur ist halt vieles nicht gut gelaufen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 70 % waren unzufrieden mit der Bildungspolitik..

Antwort von Benedikte am 14.05.2017, 23:03 Uhr

meine Schwiegis waren beide Lehrer

meine Schwi-Mu an einer Grundschule und ist immer noch in Kontakt

Und gerade mit der Inklusion ist viel scheif gelaufen- und da ist KEINER zufrieden. Die Lehrer nicht, die Eltern nicht, und den Schülern ist auch nicht geholfen. Gut gemeint eben, nicht gut gemacht.

Ich mag Laschet irgendwie auch nicht. Ist ein ein Merkel-Kasperle, ohne eigenen Willen, ist ihre Marionette UND hat auch das Ohr nicht am Bürger. Aber in der opposition fällt das eben nicht so auf.

Mal schauen, wie es weitergeht.

Ansonsten- ich fand Hannelore Kraft irgendwie auch sympathisch, ja. aber sie hat ein schlechtes Team zusammengestellt gehabt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von Danyshope am 15.05.2017, 8:22 Uhr

Für hier bei uns kann ich mir vorstellen das es gerade wegen Bildung ein Abklatschen waren. Von 24-27 Kinder kann man hier nur träumen. Gerade wird hier eine Grundschule - gegen den Willen der Eltern - geschlossen damit man ein riesen Grundschulzentrum bekommt. Gerechnet wird mit locker 500-600 Schülern, eher mehr. Aktuelle Hochrechnung belaufen sich auf 5-6zügig, mit etwa 160-190 Schülern pro Jahrgang. Direkt neben an dann noch drei Schulen so das im kompletten Viertel mit über 2500 Schülern zu rechnen ist. Und verkehrstechnisch geht da jetzt schon nichts mehr. Und da soll alles hin, die wenigen Plätzen an den Förderschulen sind so begehrt das die Ratzfatz weg sind. Wobei man sagen muss, die Politiker wollen das so nicht, die Eltern schon mal gar nicht und die Lehrer auch nicht. Aber Schulamt läuft stur. Jetzt läuft das nächste Bürgerbegehren.

Dazu Schulausfall hoch zehn, Lehrer welche sichtbar fehl am Platze sind und damit meine ich nicht wegen fachlicher Überforderung sondern die wo nur noch mitschleppt werden weil man sie nicht loswird.

Und immer öfters eben Entscheidungen gegen die Bürger. Ganze Straßenzüge welche saniert werden, wo Wünsche der Anwohner aber kein Beachtung finden - die dafür aber Schlußendlich eben zahlen dürfen. Wir haben hier jetzt einen teuer bezahlten Bürgersteig - den kein mensch braucht, der aber gut als Parkplatz dient. Und wenn doch mal wer den nutzen will, kann er das gar nicht weil eben PKW´s drauf stehen. Interessiert aber niemanden vom Ordnungsamt. Aber ohne Bürgersteig hätte die Gemeinde komplett alleine zahlen müssen.

Dazu ab immer noch das Problem Kinderbetreuung. Das läuft nicht rund. Wobei es im KiGa-Bereich noch besser läuft wie ab Grundschule - die Hortplätze da sind extrem weit weg vom Bedarf. Läppert sich halt alles wo.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von lisi3 am 15.05.2017, 9:57 Uhr

Wenn das die Gründe sind, dann müsste bei der nächsten Landtagswahl unsere CDU-Regierung auch abgelöst werden, hier läuft es nicht wesentlich anders:-))). Ich glaube in den bundesweiten Bildungsrankings schneidet Hessen ähnlich wie NRW ab.
Betreuung nach der Schule ist einfach eine Katastrophe, Stundenausfall etc ist hier auch ein Dauerthema.
Die Dinge mit den Straßensanierungen sind zum großen Teil städtische Angelegenheiten, damit hat die Landesregierung nichts zu tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwartungsgemäß - SPD verliert in NRW

Antwort von Bobby Mc Gee am 16.05.2017, 10:10 Uhr

Die Gefahr ist nicht die AFD. Die is nur das Symptom. Es gibt Menschen, die meinen, aus welchen Gründen auch immer, diese Partei wählen zu müssen. So lange man sich nicht die Ursachen ansieht und sich nur darauf beschränkt diese Menschen als dumm zu erklären, wird nur an dem Symptom herum gedoktert und sich logischerweise nichts ändern.

Dennoch denke ich kann eine Demokratie, die sich die Meinungsfreiheit auf die Fahne geschrieben hat, mit 7,4Prozent solcher Menschen auch leben. Wenn nicht, hat auch die Demokratie ein Problem.

Eine Gefahr sehe ich nicht. Besorgniserregend ist es. Aber eine Gefahr, nein. Außerdem ist die AFD ein sehr zerstrittener Verein Und macht sich selber platt. Was dann aber nichts an denen ändert, die potentielle Wähler sind.

Die werden halt gerne beschimpft und doof genannt. Wenn das die Lösung ist, sind wir ja auf einem guten Weg.

Etwas anderes fällt mir dazu leider nicht ein. Jedenfalls kommt so eine Partei nicht aus heiterem Himmel und aus vollster Zufriedenheit heraus mit dem, was ist, auf über sieben Prozent.

Die Schlussfolgerung, die daraus gezogen wird, ist dass die Wähler alle doof sind. Also ist das so und damit muss man dann leben.
Es gibt halt viele Doofe, die muss man beschimpfen, alles ist prima. Und es sind unter zehn Prozent. Das verkraftet unsere Demokratie.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.