Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Spuni am 13.05.2017, 11:59 Uhr

Erwerbsunfähigkeit - Wer kennt sich aus?

Hallo an alle!

Wer kennt sich mit dem Thema Erwerbsunfähigkeit aus?
An welche Stelle wendet man sich zu erst? Wo kann ich mich beraten lassen?

Ich habe seit der Geburt das Klippel–Trénaunay Syndrom.Betroffen davon ist mein rechter Arm und Hand.Hatte bereits mehrere OP´s in der Kindheit um den Riesenwuchs zu behandeln.Es wird von Jahr zu Jahr schlimmer mit den Schmerzen,besonders wenn es kalt ist, weil es eine Gefäßkrankheit ist und durch die bereits vorhandene Versteifung mehrerer Gelenke.Ellenbogen ist nicht mehr voll belastbar, es besteht bereits Arthrose und bekomme den Arm nicht mehr ganz gerade.Handgelenk ist in der Beweglichkeit stark eingeschränkt und teilweise versteift.Von der Hand kann ich nur noch Daumen und Zeigefinger bewegen.Sobald ich mehr mache,z.B.putzen dann kann ich Nächtelang nicht schlafen.Auch lange Autofahren geht nicht,ebenso Arm auflegen.Allein das Schreiben am PC jetzt macht mir große Probleme.Eine weitere OP kommt nicht in Frage,da den Ärzten das Risiko zu groß ist, da ich im Arm/Hand zu wenig Gefäße habe und die vorhandenen sind so dünn, da ist die Gefahr zu groß.Der Nervus ulnaris ist auch schon in Mitleidenschaft gezogen, weshalb ich auch oft Schmerzen und kribbeln in den Fingern, besonders kleiner Finger habe.Durch die OP´s ist vieles taub.Ich würde so gerne arbeiten gehen, aber die Schmerzen.
Von Beruf bin ich Erzieherin.
Wer weiß Rat.
Danke fürs lesen.

LG

 
7 Antworten:

Re: Erwerbsunfähigkeit - Wer kennt sich aus?

Antwort von DecafLofat am 13.05.2017, 12:48 Uhr

1) bist du (schon) mitglied bem VdK? Wenn nein, erwäge bitte eine Mitgliedschaft, zur Feststellung steht dir ein Hürdenlauf bevor und da hilft es wenn Du Leute hast die viel Erfahrung haben, das ganze objektiv sehen und Dich beraten und unterstützen.

2) welche Ärzte betreuen/beraten dich denn? HAst du deine Patientenakte komplett auch als Handakte bei dir? Hast du mit deinem Arzt schon selbst über die Beantragung einer EU-Rente gesprochen?

3) Dein arbeitgeber kennt ja sicherlich deine Einschränkungen - warum putzt Du wenn es dir solche Mühe bereitet? Bei uns hat der Elternbeirat eine Hauswirtschaftskrat eingestellt (bzw darauf gedrängt dass der Träger eine einstellt) da die pädagogischen Fachkräfte für diese Arbeiten ehrlicherweise überbezahlt sind und sie - wenn sie dann putzen - an anderer Stelle fehlen. Für das private Putzen zu Hause: Putzfrau?

noch ein Link:
http://www.einfach-teilhaben.de/DE/StdS/Alter/Rente_Ruhestand/Erwerbsminderung/erwerbsminderung_inhalt.html?nn=277908&docId=373430¬First=true

alles Gute.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwerbsunfähigkeit - Wer kennt sich aus?

Antwort von Spuni am 13.05.2017, 13:04 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort.
Nein Mitglied beim VdK bin ich noch nicht.Werde da mal schauen.Danke.
Ärzte sind zur Zeit,Hausarzt,Orthopäde,Neurologe,Phlebologe,Physiotherapie seit mehreren Jahren.
In Vergangenheit in anderen Städten zusätzlich Handchirurgie,Angiologe.Alle Akten habe ich nicht zusammen,bin dabei.
Aktuelle Aufnahmen MRT und Röntgen und Nervenleitmessungen.
Momentan habe ich keinen Arbeitgeber, da ich aktuell noch bis September wegen meinem Jüngsten noch zu Hause bin.Meine letzte Arbeit war als Integrationsfachkraft im Kindergarten.
Putzen meinte ich für zu Hause.
Danke für den Link.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwerbsunfähigkeit - Wer kennt sich aus?

Antwort von Danyshope am 13.05.2017, 15:24 Uhr

Bei meinem Mann bzw bei mir für ihn anfangs (er lag noch im Koma) hat es das Arbeitsamt gemacht. Die haben mir unterstützend zur Seite gestanden und mit der Abteilung im Rathaus Kontakt aufgenommen, Rentenzeiten angefordert usw. Und mir auch gesagt welche Unterlagen alles vorhanden sein müssen.

Zum Termin im Amt sassen wir dann alle da, haben den Antrag ausgefüllt, alles mit abgegeben und dann kurze Zeit später schon den bescheid gehabt.

VDK würde ich dir aber auch zu raten, die haben bei uns den Schwerbehindertausweis gemacht. dazu ab würde ich mal den medizinischen Dienst der KK ansprechen auch wegen Pflegegrad. Den ich denke du wirst sicherlich Unterstützung im Alltag benötigen, oder?

Für EU-Rente darfst du aber für KEINEN Job mehr geeignet sein der mehr wie 3 Std am Tag geht. Und sie wird mit Sicherheit erst einmal befristet ausgestellt. Zudem wirst Du recht wahrscheinlich erst einmal einen Ablehnung bekommen, also auf Widerspruch schon mal einstellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwerbsunfähigkeit - Wer kennt sich aus?

Antwort von Spuni am 13.05.2017, 15:37 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.
Schwerbehindertenausweis mit GdB 50 habe ich unbefristet bekommen.Zur Zeit meistere ich meinen Alltag mit 3 Kindern (15,9 und 3) alleine mit Unterstützung von meinem Mann,wenn er nicht arbeitet.(hat eine 42h Woche)
Ich seh schon es wird schwierig werden.
Ich hoffe deinem Mann geht es besser.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwerbsunfähigkeit - Wer kennt sich aus?

Antwort von Badefrosch am 13.05.2017, 16:16 Uhr

Könnte schwierig werden, wir haben nach 5 Jahren Kampf bis vor das Landgericht sind wir, aufgegeben.

Trotz GdB 90, Plegestufe um 14 Minuten nicht bekommen, werden wir aber jetzt mit den neuen Pflegegraden nochmal versuchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwerbsunfähigkeit - Wer kennt sich aus?

Antwort von Danyshope am 13.05.2017, 19:33 Uhr

Danke, ja es geht. Er wird nie wieder 100%, aber der schwerste Fall ist ausgeblieben. Der Rest ist wie ich immer so schon sage ein zustand "an dem man arbeiten kann". Meine schlimmsten Befürchtungen waren das er überlebt und sein restliches Leben im Wachkoma verbringt - danach sah es nämlich zeitweise aus.

Drück dir jedenfalls beide Daumen das es komplikationslos über die Bühne geht. Wichtig ist eben sich nicht unterkriegen zu lassen - und der zweite, nichts zu beschönigen. Wenn Du Hilfe brauchst, dann sage das auch und steh dazu. Die drehen dir sonst einen Strick daraus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erwerbsunfähigkeit - Wer kennt sich aus?

Antwort von Oma_Ulli am 14.05.2017, 13:59 Uhr

Bei uns gibt es in der Gemeinde ein Büro, wo man sich beraten lassen konnte.
(Rentenberatungsstelle) Es wurde mir genau gesagt, welche Unterlagen ich einreichen/mitbringen mußte. Den Antrag haben die denn mit mir dort ausgefüllt und abgeschickt.
Ich war zu 2 Gutachtern, 1) für die Knochen/Gelenke und 2) zum Internisten(bei mir Bauchprobleme)
Ich bekam die volle Erwerbsunfähigkeitsrente ohne Befristung nach ca 4 Monaten.
LG Ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.