1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Isabel am 19.03.2009, 12:35 Uhr

Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Unser Sohn wird ende Mai 7 Jahre, geht seit Sommer 08 in die Schule....
Leider hat er bis jetzt keine Freunde... Er meint das alle schon Freunde haben und er halt alleine da steht... Dazu kommt das er in einer Klassenübergreifende Klasse ist (also 1 bis 4 Klasse zusammen).

Ich denke das keiner mit ihm spielen will, weil er ein kleiner "besserwisser" ist....hat eine hochbegabung im Bereich Logisches Denken...
Ausserdem stört er oft im Unterricht ...weil er schon fast alles kann....

Wie ist es bei euch?

Lg Isabel

Wir haben nächste Woche ein Elterngespräch mit der Lehrerin...da wird wohl das Thema angesprochen

 
16 Antworten:

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von Heike-SU am 19.03.2009, 13:05 Uhr

Hallo Isabel,
ich finde, das ist von außen ganz, ganz schwer zu beurteilen. Weil:
1. Die Kinder sich in der Klasse noch "suchen" - ist bei meiner Großen z.B. noch so (auch 1. Klasse, aber nicht Jahrgangsübergreifend)
2. Was Kinder erzählen und was nachher stimmt, da habe ich gelernt erst mal ganz vorsichtig zu sein. Unsere Große beschwert sich z.B. auch immer, dass sie noch keine beste Freundin hat - wird aber ständig eingeladen, besucht ständig ihre Freundinnen...

Das mit der Besserwisserei ist bei ihr auch ein Problem. Zum Glück hat uns die Lehrerin schon im Oktober darauf aufmerksam gemacht, dass das den anderen Kindern sauer aufstößt. Sie ist in diesem Punkt auch viel weiter als ihre Klassenkameraden, versteht aber nicht, dass die nicht so denken wie sie (vor allem was Regeln einhalten betrifft...), die verstehen nicht, was sie will. Wir haben daraufhin viel mit ihr gesprochen, haben ihr erklärt, dass sie die anderen Kinder nicht "maßregeln" sollte - außer es bahnt sich was gefährliches an - sondern lieber den Mund halten soll. Es hat auch gefruchtet. Sie scheint es nicht mehr zu machen. Es hat zwar einige Wochen gedauert bis sie es verstanden und dann auch umgesetzt hat, aber sie läst mittlerweile ihre Kommentare.

Sprich mal mit Deinem Sohnemann, bring ihm die Sicht der anderen näher. Erklär' ihm, wie die sich fühlen - und wie er sich in der gleichen Situation fühlen würde...
Ich würde das Thema auf jeden Fall beim Elterngespräch ansprechen, fragen, mit wem er spielt, ob sein Erzählen stimmt. Und dann diese Kinder gezielt einladen, Kontakte knüpfen.
LG
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von GabiK am 19.03.2009, 14:03 Uhr

Oh, wie gut ich das kenne. Dein und mein Sohn haben eben leider Themen, die die anderen Kinder nicht interessieren und nur ein müdes Kopfschütteln verursachen. Und die Besserwisserei tut ein übriges.

Leider ist bei uns (3. Klasse) noch keine rechte Lösung - sprich guter Freund - in Sicht. Man kann es sicher auch nicht übers Knie brechen. Zumindest ist er in der Klasse soweit akzeptiert.

Aber ein bester Freund ist immer noch ein großer Wunsch von ihm. Ich hoffe auf ein kleines Wunder (Zuzug eines neuen ...). Hoffentlich wird es im Gymnasium besser.

Vielleicht kannst du aber mal rauskriegen, mit wem er gern befreundet wäre und dies der Lehrerin stecken. Sie kann ja mal die Kinder bei Projekten o. ä. zusammenarbeiten lassen.

Gabi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von Onlinchen am 19.03.2009, 14:48 Uhr

Hochbegabung und Freunde müssen sich nicht ausschließen...zumal ja gerade in altersgemischten Klassen auch ältere Kinder sind, bei denen dann die Interessen eher übereinstimmen. Und in der ersten Klasse schon den Stoff bis zur 4. können???? Eher unwahrscheinlich.

Das "Problem" wird die Besserwisserei sein.
Unser Kind ist hb, beliebt und hat viele Freunde. Allerdings hat es ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden - das bindet "schwächere" Kinder mit ein, lässt aber auch "Angeber" ggfls. außen vor.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns ist genau gleich wie bei Onlinchen. LG!

Antwort von krueml am 19.03.2009, 17:11 Uhr

ot

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei uns ist genau gleich wie bei Onlinchen. LG!

Antwort von Jelli15504 am 19.03.2009, 21:47 Uhr

ich kann nur sagen sprich mal die Lehrerin auf die Freunde an und frag mal wie sie ihn sieht. Meine Tochter (ist noch im Kiga) meint auch sie hätte keine Freundinnen und die Erzeiherin sagt aber was ganz anderes.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von paul+rike am 20.03.2009, 7:10 Uhr

Hallo!

hast du mein PN errhalten?
übrigens, wir versuchen ihn ausserhalb des Unterrichts zu fördern. er kümmert sich um seine Tiere, geht ins kino, Museum, macht Musik und Sport

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von schneggal am 20.03.2009, 7:16 Uhr

gerade in einer solchen Klasse mit Kindern bis 10-11 Jahre sollte er doch die Möglichkeit haben, seine Interessen bei anderen wiederzufinden...
Meine sind wahrscheinlich nicht hb, aber in den meisten Gebieten weiter als ihre Gleichaltrigen und aber auch in dem, andere zu akzeptieren, wie sie sind uns so haben sie schnell angefangen sich anzupassen an die in der Klasse während der Unterrichtszeit und hier zu Hause haben sie halt nur Freunde, die ca 2-3 Jahre älter sind.

Dieses Besserwissen haben meine nicht gemacht, da wir im Hof 2 Kinder dieser Sorte haben und sie sehr schnell gemerkt haben, dass man damit nicht ankommt, zumal diese beiden ihr "Wissen" nicht nachprüfen, sondern nur ungefiltert das, wie sie es erleben als wahr weiter geben....was dann nur in der Hälfte der Fälle stimmt....kommt bei meinen sehr schlecht an!!

Wir haben einige HB Kinder an der Schule und eigentlich haben alle sehr gute Kontakte geknüpft. Von 2 dieser hb Kinder weiß ich, dass sie sich am Anfang auch etwas schwer taten, das Langsamere der "Normalen" zu akzeptieren, aber einmal gut erklärt, gehörte dies bald der Vergangenheit an und sie nahmen ihre Mitschüler, wie sie eben nun mal sind. Und so kamen auch schnell die Freunde....

Versuche wirklich mal dem Grund des Besserwissens und Störens zu ergründen und mit ihm und evtl auch der Lehrerin einen Weg zu finden, mit dem er sich wohl fühlen kann und Freunde finden kann.

lg schneggal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von Graupapagei3 am 20.03.2009, 7:19 Uhr

Also wir hatten das Problem in der 1.Klasse auch, weil es einfach kein Kind gab, welches zu ihm passte und die anderen Kinder ihn erstens zu jung fanden (er war noch 5) und ihn oft nicht verstahen konnten.

Nach Sprung und nun im Schnitt 2 Jahren Altersunterschied waren die Probleme wie weggeblasen. Er ist beliebt und hat Freunde, die hier ein und aus gehen und er bei ihnen.

Gerade in einer altersgemischten Klasse sollte doch etwas passendes zu finden sein.

Besserwisserei wird natürlich immer ein Problem bleiben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von Silence7777 am 20.03.2009, 7:43 Uhr

So ein Überflieger-Exemplar haben wir auch zu Hause - ein wandelndes Lexikon und besserwisserisch bis zum Anschlag. Im ersten Schuljahr war er ein Einzelgänger und Außenseiter, wenngleich nicht unbedingt unglücklich damit.

Nachdem ich ihm erklärt habe, dass Intellekt nicht alles sein kann und Sozialkompetenz mindestens ebenso wichtig ist, ist es besser geworden. Ein hochbegabtes Kind sollte clever genug sein, das zu verstehen und zu begreifen, dass es seine Verhaltensweise ändern muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von Verona am 20.03.2009, 8:32 Uhr

Hallo,
habt ihr schonmal versucht ein Kind aus der Klasse zu Euch einzuladen zum spielen?

Meine Tochter kannte gar niemand in der Klasse als sie in die Schule kam und am Anfang tat sie sich einwenig schwer. Dann haben wir angefangen das sie sich jemand ausgesucht hat, mit dem sie mal spielen wollte. Habe dann die Eltern angerufen und gefragt ob das Kind mal kommen möchte zum spielen und siehe da, die meisten wollten und so ist sie mittlerweile voll integriert und hat einen schönen Freundeskreis in der Klasse.

Versucht das mal

Gruß Verona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von 3wildehühner am 20.03.2009, 10:44 Uhr

die getestet hochbegabten kinder, die ich kenne, sind allesamt sehr beliebt und haben freunde in allen alterstufen-auch jüngere!
meine mittlere hat den verdacht auf hb, ist aber nicht getestet, weil ich es nicht möchte. auch sie ist sehr beliebt in ihrer klasse, aber auch bei denen, die älter oder jünger sind- obwohl sie auch im unterricht anfangs gestört hat und zuweilen besserwissersch ist-sie weiß aber, bei welchen kindern, nämlich bei denen, die mit ihr auf einer stufe stehen, bei schwächeren spricht sie es nicht aus. wir haben ihr das früh erklärt, dass jeder mensch andere talente hat und dass intelligenz nichts über den wert eines menschen aussagt. sie ist mittlereweile sozial sehr kompetent, sehr hilfsbereit gegenüber schwächeren und toleriert verhaltensweisen bei anderen, bei denen selbst ich schlucken würde.ich denke also nicht, dass die probleme deines sohnes primär etwas mit der hb im bereich logisches denken zu tun hat, wobei in teilbereichen spricht man ja nun auch nicht von echter hb.
vielmehr fehlt es ihm an sozialkompetenz und das solltet ihr trainieren!
gerade in einer altersgemischten klasse müsste es einem überdurchschnittlich begabten kind leicht fallen, jemand ebenbürdiges zu finden.
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bissel Eltern-Coaching beim Verabreden ist oft noch nötig...

Antwort von Hexhex am 20.03.2009, 11:49 Uhr

Hallo,

das muss nicht an der Art Deines Sohnes liegen. In den ersten Grundschulklassen ist es einfach ganz oft noch so, dass die Eltern beim Freundefinden etwas mithelfen müssen, das ist in der Klasse meiner Tochter auch so gewesen. Das heißt, man spricht z.B. beim Abholen mal eine Mutter an und fragt, ob der Sohn mal zum Spielen kommen möchte. Oder man schlägt dem eigenen Sohnemann vor, doch mal einen Jungen zu fragen (oder anzurufen), den er mag, und ihn einfach einzuladen. Kriegt man einen Korb, versucht man es weiter - irgendwann klappt es, irgendeiner kann.

Der Einsatz, für den man natürlich ein bisschen über seinen Schatten springen muss, lohnt sich. Meine eigene Tochter (heute 4. Schuljahr) ist ziemlich schüchtern. Sie gewann aber mit etwas Aufmunterung, doch einfach Kinder zu fragen oder anzurufen und durch unser allzeit "offenes Haus" doch einige feste Freundinnen. Ein anderes Mädchen, das als etwas schwierig, weil ziemlich besserwisserisch gilt, ist Dank des Einsatzes ihrer Mutter heute auch gut integriert: Die Mutter hat anfangs das Mädel extrem "gecoacht" beim Freundefinden, inzwischen kann das Mädchen dies selbst (ruft zur Not 10 Kinder an, bis eines Zeit hat).

Ich würde nicht warten, sondern aktiv werden. Denn wenn er jetzt nicht bald Anschluss bekommt - zur Not mit etwas Nachhilfe - wird es immer schwieriger, weil der Klassenverband sich immer mehr festigt und in Gruppen aufteilt etc.

Grüßle und viel Erfolg,

Hexe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Hexhex Zum Thema Eltern Coaching...

Antwort von Isabel am 20.03.2009, 11:57 Uhr

Mein Sohn fährt mit dem Bus zur Schule, so treffe ich nie irgendwelche Eltern vor der Schule....dazu kommt das er sich nicht jeden Tag mit Kindern verabreden kann ( zum thama offenes Haus) da wir 3 weiter Kinder haben und diese auch Aktivitäten bzw. Therapien haben ...und unser Tochter (frühchen) ist leider sehr viel Krank und da ist es schwierig dem Besucherkind und mein Kind die nötige unterstützung zu geben..

Lg Isabel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es geht ja nicht um jeden Tag...

Antwort von Astrid am 20.03.2009, 20:22 Uhr

Hallo,

Hexe hat ja nicht gesagt, dass Dein Sohn sich nun täglich verabreden soll. Sie hat gesagt, Du kannst ihn beim Freundefinden unterstützen. Gelegentliche Verabredungen, die von Dir gefördert oder mit angeleiert werden, sind doch sicher drin, oder? Ich würde ihn auch nicht ganz allein lassen mit der Situation, denn es hat sich ja schon gezeigt, dass er das Freundefinden völlig auf sich gestellt eben nicht hinbekommt.

LG,
A.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine Freunde...wie ist es bei euch? Grund: Hochbegabung...?

Antwort von berita am 20.03.2009, 21:41 Uhr

"gerade in einer altersgemischten klasse müsste es einem überdurchschnittlich begabten kind leicht fallen, jemand ebenbürdiges zu finden."

Naja, ich denke, ältere Kinder sind auch nicht zwangsläufig begeistert, wenn da ein Kleinerer ankommt, der genauso schlau ist wie sie. Sie definieren sich ja auch oft durch den Altersunterschied. Insofern hat es ein hb Kind da nicht unbedingt leicht.

Den Vorschlag mit Verabredungen finde ich gut. Dafür muss einfach gelegentlich Zeit sein, gerade wenn das Kind Probleme hat, Freunde zu finden. Man kann ja abwechselnd ein anderes Kind mit von der Schule nach Hause nehmen und das wird dann abends von seinen Eltern abgeholt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem in jahrgangsgemischten Klassen (??)

Antwort von Julie am 21.03.2009, 9:10 Uhr

Hi,
ich glaube, das Problem ist weniger die mögliche Hochbegabung, sondern das Gefüge in altersgemischten Klassen.
Wie groß ist die Klasse ? 28 Kinder ? Davon sind die Hälfte Mädchen, die in diesem Alter in aller Regel ohnehin als Freunde ausscheiden.
Bleiben 14 mögliche Kameraden, die sich bei euch auf 4 Jahrgänge verteilen, das heißt, es sind außer deinem Sohn vielleicht noch sechs Kinder, die ungefähr in seinem Alter sind (die anderen wollen sich ja - wie andere schon gesagt haben - auch wegen ihres Alters von den "Kleinen" ein wenig abheben).
Wenn sich da noch "ungünstige Strömungen" in der Klasse entwickeln (Cliquenbildung) oder dein Sohn - wie du selber schreibst - ein kleiner Neunmalklug ist und immer alles besser weiß (oder wissen will) - dann wird's schon eng.
Dazu kommt, dass in einer Jahrgangsmischung eins bis vier auch noch jedes Jahr der Klassenverband neu gemischt wird - halte ich auch nicht gerade für das pädagogische "Ei des Kolumbus".
Kopf hoch, entweder findet er noch einen Freund - oder ihr müsst einfach mal im Freizeitbereich "suchen".
Unsere Tochter hat aus den gerade genannten Gründen ihre vier jetzt zu Ende gehenden Grundschuljahre ohne eine "richtige" Freundin in ihrer Klasse (ebenfalls jahrgangsübergreifend) überstanden und sich ihre Freundinnen beim Sport und in der Musikschule gesucht.
(Mit einer davon kommt sie jetzt in der weiterführenden Schule in die gleiche Klasse - leider haben sie keinen Meter Schulweg gemeinsam).
Menschen, mit denen man zusammen zur Schule geht, müssen nicht zwangsläufig Freunde werden, ebenso, wie man nicht unbedingt im Kollegenkreis seine besten Freunde findet...
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende !!!
Julie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.