*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Sonja am 26.10.2004, 23:56 Uhr

Instrument erlernen - auch ohne musikal. Früherziehung möglich?

Hallo,

ist es prinzipiell eigentlich möglich für Kinder, ein Instrument zu erlernen, ohne an musikalischer Früherziehung teilgenommen zu haben? Oder ist das Bedingung?

Und wie habt ihr herausgefunden, was und ob es wirklich das richtige Instrument für Euer Kind ist?

Die musikalische Früherziehung, die wir uns hier angesehen haben, war furchtbar (von der Leiterin und auch vom Angebot her), alle anderen Kurse passen uns zeitlich nicht (wg. meiner Arbeit bzw. Fussballverein von Sohnemann, auf den er nicht verzichten möchte). Daher meine Frage...

LG, Sonja

 
10 Antworten:

Prinzipiell sicher ...

Antwort von Nina3Jungs am 27.10.2004, 0:21 Uhr

Es kommt halt drauf an, welche Eingangsvoraussetzungen die jeweilige Musikschule hat. Bei uns kann man an der städtischen Musikschule nur MIT musikalischer Früherziehung ein Instrument lernen. Aber bei anderen Schulen geht das auch ohne.

Re: Instrument erlernen - auch ohne musikal. Früherziehung möglich?

Antwort von RenateK am 27.10.2004, 9:42 Uhr

Hallo,
grundsätzlich geht das, hängt wahrscheinlich von der Lehrerin ab. Unser Sohn ist bei einer Musiklehrerin, die das privat anbietet. Er war auch nur 4 Monate in der musikalischen Früherziehung, das wurde ihm dann zu langweilig und er hat im Januar mit fünfeinhalb Jahren mit Blockflöte angefangen. Noten hat er dann im Instrumentalunterricht richtig gelernt. Welches Instrument, dass muss man ausprobieren. Unserer hat mit Blockflöte angefangen, weil die Lehrerin das halt angeboten hat. Eine Zeitlang hat er dann gesagt, dass er Geige lernen will, wobei ich dann gesagt habe, dass das mit 7 Jahren früh genug ist. Inzwischen (erst im Sommer 6 geowrden) will er aber doch lieber Blockflöte weiter machen und später Querflöte. Mal sehen.
Gruß, Renate

Re: Instrument erlernen - auch ohne musikal. Früherziehung möglich?

Antwort von AustroAmericanMom am 27.10.2004, 11:04 Uhr

Hi Sonja,
irgendwie haben wir immer den Termin für eine musikalische Früherziehung verpasst (lebten in Amerika, dann wieder hier, andere Programme...).
Mit 5 Jahren bettelte unser Sohn uns die Erlaubnis ab, Klavier spielen zu lernen. Zwei Musikschulen sagten mir ab (!!!) mit der Erklärung er wäre noch zu jung für ein ordentliches Programm! Also engagierten wir eine Privatlehrerin. Kurz gesagt: er macht sich toll! Er spielt seit 10 Monaten begeistert, übt mit echter Freude, liest Noten problemlos und spielt bereits 2händig vom Blatt, also wesentlich mehr, als er in einer Musikschule in dieser Zeit erlernt hätte.

Rhythmus erlernen die Kinder auch ohne musikalische Früherziehung, wenn sie gute Lehrer haben. Ich habe nicht das Gefühl, dass mein Sohn irgendwas verpasst hat!

Liebe Grüße,
Ivonne

Re: Instrument erlernen - auch ohne musikal. Früherziehung möglich?

Antwort von Mandy2 am 27.10.2004, 11:50 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte musikalische Früherziehung und letztes Jahr auch die Grundausbildung Musik, das hat ihr alles sehr viel Spass gemacht, aber ob sie da wirklich soviel mitgenommen hat und es ihr deshalb einfacher fällt ein Instrument zu erlernen mag ich trotzdem bezweifeln.
Bei uns an der Musikschule gibt es seit einpaar Jahren ein sog. Instrumentenkarussel, da können sich die Kinder ein Jahr lang an verschiedenen Instrumenten ausprobieren. Meine Tochter war erst 4 Wochen am Akkordeon und nun ist sie 4 Wochen am Schlagzeug usw. Vielleicht gefällt ihr ja ein Instrument so gut, das sie da hängenbleibt.
Informier Dich doch einfach mal in Deiner Stadt was so angeboten wird.

Lg. Mandy

Re: Instrument erlernen - auch ohne musikal. Früherziehung möglich?

Antwort von fox am 27.10.2004, 14:32 Uhr

Mein Sohn wird jetzt bald 7 Jahre. Er hat im Kiga 2 Jahre musik. Früherziehung gehabt (von der Musikschule ausgerichtet). Das hat im anfangs nicht soviel Spass gemacht, später dann mehr. Danach hat er einen 6-monatigen Kurs Orientierungsstufe gemacht (ähnlich wie Instrumentenkarussell): immer für 3 Wochen ein Instrument. Da hat ihm von Anfang an Klarinette spassgemacht. Jetzt möchte er auch Klarinette lernen.

Ich denke das geht alles auch ohne die Früherziehung (wird bei uns auch nicht verlangt), denn dort haben die Kinder keine Noten gelernt sondern eben gesungen, getanzt, Rhythmik, hohe/tiefe Töne usw.

Aber da weder mein Mann noch ich ein Instrument spielen (wir hören aber sehr gerne Musik), hat er ja keinen Zugang zu einem Instrument; von daher war die Orientierungsstufe klasse.
Wie kommt man sonst auf Klarinette :-))

Re: Instrument erlernen - auch ohne musikal. Früherziehung möglich?

Antwort von großeSchwester am 27.10.2004, 15:16 Uhr

Wir haben das Musikkarussel gemacht,da macht man immer ein Vierteljahr Klavier,Geige,Flöte und Gitarre. So haben wir uns ein Instrument ausgesucht! Musikalische Früherziehung hat nur Ziska gemacht! Ich nicht!

Re: Instrument erlernen - auch ohne musikal. Früherziehung möglich?

Antwort von Wusel99 am 27.10.2004, 16:54 Uhr

Pauline war auch 2 Jahre in der Früherziehung. Ihr hat es nicht so besonders gut gefallen, da unheimlich viel wiederholt wurde und es sehr langsam voranging. Deshalb wollte sie dann auch nicht zur Grundausbildung gehen, sondern gleich ein Instrument lernen. Sie hat dann mit 5 1/2 angefangen, Geige zu spielen und das macht ihr auch viel mehr Spaß.
Unsere Kleine Tochter werde ich wohl auch gleich ein Instrument spielen lassen.
Die Wahl des Instruments kam von ihr, aber da ich auch Geige spiele, war das naheliegend.
Ansonsten sind wirlich die Instrumentenkarussels ziemlich praktisch. Da kann man meistens auch ohne Grundausbildung teilnehmen. So ist das jedenfalls bei uns.

Gruß,
Angela

na klar geht das

Antwort von karamell am 27.10.2004, 18:48 Uhr

hallo weder ich noch meine große tochter haben musikalische früherziehung genossen und spielen beide flöte. alina hat unterricht (zu viert) an unserer musikschule wir haben mit einem schnupperkurs angefangen.
daniela

Super, vielen Dank für Eure vielen Antworten...

Antwort von Sonja am 27.10.2004, 20:16 Uhr

... dann werde ich mich mal schlau machen, ob hier ein solches "Instrumentenkarussell" oder vergleichbares angeboten wird. Timo wird sich freuen.

LG, Sonja

Re: Super, vielen Dank für Eure vielen Antworten...

Antwort von murcksi am 27.10.2004, 20:36 Uhr

Hi!

Ich denke: JA
war selber nie in Eme, Früherziehung, musikalische Grundausbildung, oder wie es sonst noch genannt wird- habe mit knapp 5 Klavier begonnen- und dann gleichzeitig mit dem Schuleintritt, 2Monate, bevor ich 6 wurde, mit geige begonnen.

Nun studiere ich (unter anderem) Violine Konzertfach, und Violine IGP.
Und kann mein STudentenleben mitlerweile nur von der Musik finanzieren(Konzerte, Unterricht ect.)
Allerdings haben wir, als ich klein war, zu Hause seehr viel gesungen, Musik gehört ect.....

Also: ES GEHT!

viele meiner Schüler kommen auch im Jahr bevor sie zur Schule gehen.

Ich denke, Musikalische Früherziehung, oder wie auch immer es genannt wird ist vorallem hilfrecih, wenn ein Kind/mensch
- z.B. noch nicht wirklich viel bis dahin mit Musik zu tun hatte.
- überhaupt keine Klangvorstellung hat
d,h, inneres Hören, bzw. welche Klangfarben ihm gefallen_> welche INstrumente ihm gefallen ect....
- kein bestimmtes "instrumentenziel" hat.
- oder sich einfach "sinvoll" mit Musik beschäftigen will, viel lernen viel, ohne jeden Tag zu Hasue zu "üben".


Als Lehrerin(bei Violine und Cello) merke ich nur Unterschiede
- ob der Schüler in seinem Leben bisher viel gesungen hat, oder z.B. einen ELternteil, oder GEschwsiter hat, die irgednein Instrument lernen,
oder
- ob der Schüler KEIN Lied "kennt"
- und bisher noch keine erfahrungen im umgang mit der Musik gesammelt hat.

im letzten Fall ist es "schwieriger" für den Lehrer(und unter Umständen für die Eltern)- da der Lehrer dann Elemente der Früherzihung in den meist Einzelunterricht einbauen muss, damit das ganze nicht nur vom Kopf her gelernt wird- und dann diese Schüler meistens am Instrument "viel alngsamer" vorankommen- und dann wenn sie merken, dass andere "schneller" sind- frustriert werden.
(Meistens merken das aber eh nur die "Eltern" ;))


Also- soviel dazu meine Meinung

Lg,

murcksi


PS: bin ebenso asugebildete Kindergärtnerin- arbeite momentan "nur" als "musikkindergärtnerin" 2 tage die Woche in einem Kindergarten, und mache soeben ein wziges Projekt- nämlich ein Geigen-prjekt im "normalen" Kindergarten mit 3-6Jährigen:
Funktioniert super!

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.