Kindergesundheit
Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Geschrieben von Ju2Mutti am 27.09.2017, 14:20 Uhrzurück

Re: AD(H)S - wer ist krank?

Ja, das ist das Problem.

Oft wird aber nur die Konzentrationsfähigkeit als Kriterium für ADHS gesehen. Dabei ist eigentlich die mangelnde Impulskontrolle bedeutsamer. Ich glaube, die geringe Frustrationstoleranz entsteht dann, wenn ich mich ständig unverstanden fühle, weil ich wichtige Signale in der zwischenmenschlichen Beziehungen nicht mitbekommen habe.

Daher halte ich eine fundierte und umfangreiche Diagnostik für zwingend (Blutbild, IQ, Aufmerksamkeit,...), denn Konzentrationsprobleme wird auch durch Eisenmangel (als ein Beispiel) hervorgerufen und motorischw Unruhe auch durch eine permanente zu starke Anspannung der Muskeln.

Manchmal ist ADHS eine Krankheit, manchmal aber auch eine Beeinträchtigung. Und wenn sich das Kind beeinträchtigt fühlt, sollte ihm, egal wo auf dieser Welt, geholfen werden.
Eigentlich zeigt "das in den Fluss werfen...." doch, dass das Kind in seiner Kultur auch auffällig ist.
Ich weiß nicht, ob "harte Arbeit" als adäquate "Therapie" angesehen werden kann. Denn es wurden ja keine Ursachen für die Symptome gesucht.
Die Frage sollte sein, was muss getan werden, damit das Kind glücklich werden kann und nicht nur seine Unruhe abarbeitet.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder