Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von sumse am 06.04.2004, 22:57 Uhr.

Re: Und wie sollen diese Fakten aussehen? mT

Um es nochmal klar zu sagen:
Ich habe auf jeden Fall Verständnis für deine persönlichen Erlebnisse und die damit verbundenen Emotionen. Aber ich habe etwas gegen deine Verallgemeinerungen und verwehre mich dagegen, dass "die Regelschule" keine ordentliche pädagogische Arbeit leistet. Nicht jede Schule ist wie diese. Und erst recht nicht jeder Lehrer.

Mit Fakten meine ich, dass möglichst einige Eltern die Ängste der Kinder samt deren Ursachen glaubhaft und ganz konkret darstellen können (möglichst Zitate mit Datum). Wenn diese Dame tatsächlich dermaßen drastisch agiert, werden sich doch wohl noch weitere Eltern betroffener Kinder finden lassen. In diesem Fall solltet ihr euch, sofern sie nicht bereit ist zu einem Gespräch evt. mit beauftragter Beratungslehrerin), an die zuständige Schulbehörde wenden (bitte auf jeden Fall vorher "androhen", vielleicht ist sie dann doch bereit, sich zu den Vorfällen zu äußern), am besten in schriftlicher Form mit Unterschriften. Aber dies sollte, wie gesagt, der letzte Schritt sein, wenn nichts anderes fruchtet. Ich sagte bereits: Eltern haben sehr viel Macht.

Besser wäre natürlich ein Gespräch mit 2-3 Elternteilen, ihr, der Beratungslehrerin und evt. Personalrat (aber wirklich nur, wenn mit ihr allein ABSOLUT nicht zu reden ist. Der korrekte Weg MUSS eingehalten werden). Konfrontiert sie direkt mit den Fakten und schaut, wie sie reagiert. Sollte es zu einem Einschalten der Schulbehörde kommen, wird wahrscheinlich ein Gespräch mit dem zuständigen Schulrat stattfinden. Das könnte dann schon haarig werden.

Aja, zu der Tatsache, dass sie ihre Klasse allein lässt:
Glaub mir, Schulleiter stehen unter wahnsinnigem Druck und müssen neben ihrer oft "zwangsweise" (aus Lehrermangel heraus) übernommenen Klassenleitung vielfältigen administrativen Aufgaben nachgehen, sind wirklich oft VÖLLIG überlastet. Viele wollen, können aber ihre Klassenleitung nicht abgeben. Die paar Stunden Unterrichtsermäßigung können das nicht auffangen. Schulleiter, gerade die an kleinen Schulen, sind schon arme Socken, glaub's mir. Es gibt einige, die auch noch Schulsekretärin spielen, da der Schulträger ihnen niemanden zur Verfügung stellt.
Da heißt es dann: Telefondienst, Organisieren, Briefe tippen, Rechtliches abklären, für alle Fragen (und Vorwürfe)der Eltern und der Lehrer gewappnet sein, PC-Arbeiten, Hausmeister und Reinigungskräfte instruieren, Materialien überblicken und ergänzen, Konferenzen und Elternveranstaltungen planen und leiten UND noch die Aufgaben als Klassenleiter samt dessen mannigfaltigem Rollenpektrum (vom Seelsorger bis zur Krankenschwester) ausüben. Hmm, da stimmt doch was nicht. Das nur mal so am Rande,

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia