Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Biene am 06.04.2004, 19:48 Uhr.

So, *Ärmelaufkrempel*

ich meine das alles so:

wenn eine Lehrerin seit 30 Jahren unterrichtet sich so gegenüber Kindern verhalten kann/darf dann weiss sich nicht, wo da ein Konzept dahinter sein soll. Um so weniger überrascht es mich dann, wenn es ihr andere Lehrerinnen gleich tun, indem sie ihre Verhaltensweisen nachahmen. So war es ja bei uns.

Warum kann diese Frau auf einmal Schulleiterin werden?

Warum kann sie sich jahrelang so verhalten?

Warum hat nicht mal irgendein anderer Lehrer sie ausgebremst?

Warum nimmt keiner unsere Probleme ernst?

Warum hat uns niemand geholfen?

Warum hat auch die zuständige Beratungslehrerin keinen Rat für uns?

Mag ja alles zustimmen, was du über Regelschulen sagst, aber das ist dann scheinbar nur Theorie in manchen Fällen.

Ich habe mich jetzt schon mit vielen Eltern der Monte unterhalten und viele viele viele kommen aus ähnlichen Gründen als Quereinsteiger auf unsere Montessori. Also ist unsre alte Lehrerin weiss Gott keine Ausnahme!

Manche fahren mehr als 50 km TÄGLICH!!! Nur weil sie auf ihrer zuständigen Schule nahezu das gleiche erlebt haben wie wir! Nur dass z.B. deren Kind in der 2. ist.


Ich habe auch mal gedacht, dass Schule schön ist und dass alles Friede Freue Eierkuchen ist, so haben wir unsre Kinder auf die Schule vorbereitet, weil Schule ja eigentlich auch Spass machen sol!!! Aber leider ist es halt bei uns nicht so! Und ich hatte keine Mögichkeit da in irgendeiner Weise einzugreifen. Alles was wir uns daheim erkämpft haben, hat sie uns alles am näxten Tag in der Schule wieder kaputt gemacht.

Und es gibt nun mal Lehrer, die alle Seminare und Weiterbildngen und so besuchen. Ist ja alles schön und gut. Aber die Erfahrung, die ich und viele andere Eltern machen mussten ist, dass die Lehrer die Kinder ganz bewusst so niedermachen! Es ist reine Willkühr! Anders kann ich es nicht nennen.
Und wie gesagt, ich kenne mittlerweile viele Familien, die es auch so sehen, das erschreckt einen echt!

Und das hier:
*Wir führen regelmäßige, pädagogische Konferenzen durch, an denen jeder Kollege über die Umsetzung berichtet und wir hospitieren gegenseitig im Unterricht.* setzt vorraus, dass eine Lehrkraft sich 'verbessern/verändern/weiterbilden' will, unsere Lehrerin hatte ja gar kein Interesse dran!

Wenn du Lehrerin bist, dann hilf uns:

WAS KANN ICH TUN?!
Soll ich echt alles auf sich beruhen lassen und wie alle anderen die Klappe halten? Wenn das alle so zun, dass ändert sich ja nix.
Aber wie gesagt, die Lehrerin ist zu keinem VERNÜNFTIGEN Gespräch bereit, sie blockt aber oder geht MITTEN IM GESPRÄCH! Ja wie soll ich denn dann was machen?!

Ich finde, dass das eben der Unterschied ist:

Regelschule: absolute Machtlosigkeit! Denn beweis doch erstmal was sie mit meinem Kind gemacht hat! Wie denn?!
Wem glaubt man eher? EIner Schulleiterin oder einem 6jährigen Kind?!

Monte: auch da gibt es Probleme, aber da sind Eltern und Lehrer in der Lage miteinander zu reden und es zu klären!

Und wie gesagt, ich kenne jetzt viele Eltern, die das gleiche oder ähnliches hinter sich haben!

Meine Erfahrung ist durchweg negativ. Klar, gibt es auch Schulen, die gut sind, aber da man ja leider immer gleich umziehen muss, um in eine andere Regel-Schule zu kommen, zeigt mir nur, dass sie es gar nicht für nötig halten, Eltern zu helfen. War ja selber im Nachbarort im Sekretariat gestanden und war den Tränen nahe, weil uns NIEMANDNIEMANDNIEMAND auch nur ansatzweise helfen wollte!!!!!!
Ichhabe auch gesagt, dass wir alles versucht haben! Von HInternvollhauen bis gut zureden und wieder anschreien!Dass wir AM ENDE sind!!!

Ja, wenn wir unser Kind ERschlagen hätten, dann hätten alle gesagt: ja, hätt halt einer mal geholfen....

Kopfschütteln kann jeder, aber helfen tut niemand, DAS ist meine Erfahrung der letzten Monate!

Auf der Monte haben sie gleich alle Hebel in Bewegung gesetzt um meine Kinder unterzubringen und zwar innerhalb weniger Tage!
Und was ist die Folge? Hab meine Kinder NICHT MEHR GESCHLAGEN!!!! DANKE! DIESE Hilfe hab ich GEBRAUCHT!

DAS nenne ich dann konkrete Hilfe!

Du bist bestimmt eine tolle Lehrerin, weil du es ernst meinst, aber leider bist du damit wohl eine Ausnahme. Auf unserer Regelschule habe ich keine solche kennengelernt. Da gehts nach Schema F und wehe ein Kind zappelt mal, oder schreibt einen Buchstaben krumm, dann gehts gleich los! Und auf unseren Sohn hat sich dann auch noch ne andere Lehrerin 'gestürzt', die hat dann da im Wahlfach weitergemacht, wo die Klassleiterin ne Stune vorher aufgehört hat.

Und da soll ich net sauer sein?

LG BIene

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia