Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
 
 
Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
1. Schuljahr - Elternforum 1. Schuljahr - Elternforum
Geschrieben von Häsle am 28.01.2013, 11:59 Uhr.

Re:

Hast du mit ihr schon ganz offen über das Schul-"Problem" gesprochen? Ihr erklärt, warum du mit ihr zur HP gegangen bist und welchen Zweck diese Globuli haben sollten? Du schreibst, dass ihr Verhalten in der Schule besser geworden ist, oder? Wie äußert sich das? Weint sie in der Schule nicht mehr so viel? Kommt sie besser mit? Konzentriert sie sich besser?

Vielleicht könnt ihr einen Deal abschließen. Sie bemüht sich, dass es weiter so schön bergauf geht, und du versprichst, ihr daheim alles in Ruhe zu erklären, was sie in der Schule nicht verstanden hat. Ihren Frust und ihre schlechten Gefühle soll sie daheim abladen, denn das ist der richtige Ort dafür. In der Schule stehen sie ihr nur im Weg und verhindern, dass sie die Erklärungen der Lehrerin versteht. Sie blockieren ihr Gehirn. Wenn sie sie für ein paar Stunden in die Problem-Ecke ihres Gehirns schiebt und daheim wieder rauslässt, funktioniert alles viel besser, als wenn die Probleme die Eingangstür zum Hirn versperren.
Dann darf sie ab sofort selber entscheiden, ob sie die Globuli nehmen will oder nicht.
Die Kügelchen sind keine Medizin, weil sie krank oder doof ist, sie sollen ihr bloß ein bisschen helfen (ähnlich wie Traubenzucker als Energielieferant), da wäre es schon wichtig, dass sie sie (wenn überhaupt) freiwillig einnimmt. Wobei ich nicht glaube, dass die widerwillig eingenommenen Globuli tatsächlich geholfen haben.

Hier komme ich mit Deals, Absprachen und Kompromissen meistens sehr weit.
Und auch sonst mag ich keine unnötigen Kämpfe, auch in Bezug auf Zimmer aufräumen und ins Bett gehen. Erstklässler dürfen auch Mitspracherecht haben, finde ich. So klappt es bei uns zumindest viel besser als mit starren Vorgaben. Und es wird gerade zur Zeit sehr viel gekuschelt. Meine Tochter braucht das in Umstellungsphasen immer verstärkt.

Versuch einfach mal, alles ein bisschen spaßiger anzugehen, mehr freundschaftlich. Natürlich müssen die wichtigsten Regeln eingehalten werden, aber der Tag dreht sich ja nicht nur darum. Da ist auch noch Platz für Spaß. Laute Lieblingsmusik zum Essen, beim gemeinsamen Aufräumen oder im Auto, "wer findet zuerst die Maisdosen" im Supermarkt, Auswürfeln, welche Hausaufgabe zuerst erledigt werden will, ein paar Gummibärchen als Belohnung zwischendurch helfen auch manchmal usw. So ein bisschen Freundin darf man auch als Mutter sein.

SchularbeitenLesen Sie auch zu diesem Thema:  Schularbeiten - so sieht der ideale Arbeitsplatz aus
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im 1. Schuljahr - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia