Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von klatschmohn2, 34. SSW am 15.09.2012, 6:15 Uhr

Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und fallen lassen?

was meint ihr, klar geht mein Partner mit in den Kreißsaal. Er war ja auch beteiligt an meiner Schwangerschaft.
Jetzt haben wir gestern abend im Geburtsvorbereitungskurs das Thema Schamgefühl und "fallen lassen" bei der Geburt angesprochen.
Die Hebamme meinte es sei wichtig und möchte auch ehrlich sein, weil sonst manche Frauen die Geburt verzögern.
Ich weiss noch nicht, was sie damit meint, aber helft mir mal.
Sie meinte zum Beispiel, etwas Stuhl beim Pressen ist kein Problem, dass machen wir diskret weg und viele merken es gar nicht mal.
Dann meinet sie aber auch noch, dass jede zweite Frau im Kreißsaal richtig "laut" wird und damit jede es weiss, so ein Kreißsaal ist kein schalldichter Raum, wenn eine von uns sehr laut schreien muss, hört man das auch im Nachbarkreißsaal oder auf dem Gang des Krankenhauses.
Naja, der Gedanke draussen gehört zu werden ist nicht so prall, was soll mein Partner denken?
Auf der einen Seite bin ich jetzt dankbar, dass sie so ehrlich ist, aber auf der anderen Seite, hat man wirklich keine Scham mehr sich vor dem Partner
so "fallen zu lassen", dass man ohne Hemmung dadrin losschreit?
Bitte lacht jetzt nicht, aber ich gehöre zu den Frauen, die sich sicher sind im Kreißsaal nicht zu schreien, weil das doch etwas peinlich ist, klar stöhnen und so, geht ja noch, aber doch nicht schreien und dass vor dem Partner?
Wie war das bei euch? Habt ihr auch vorher euch darüber Gedanken gemacht und meint ihr auch, dass man dann im Nachbarkreißsaal noch gehört wird?
Und war euch der Gedanke dadran auch vorher peinlich oder ist das in dem Moment einem wirklich Latte?
Weiss eine von euch sogar, dass man sie "nebenan" gehört hat?
Nur mal so oder sagen die einem dass nicht?
LG Simone

 
18 Antworten:

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von Jana287 am 15.09.2012, 6:35 Uhr

Guten Morgen, mach Dir nicht so viele Gedanken darum. Wenns soweit ist, hast Du mit Dir zu tun. Da isses Dir auch egal ob man Dich sonstwo hoert, wenn Du Schmerzen hast. Hatte mir im Vorfeld auch grosse Gedanken gemacht, und dann kam alles anders. Sollte eig ein KS werden. Auch fuer meinen Partner wars ok, obwohl er Bammel vor einer Geburt hatte ( Beckenendlage ). Alles Gute fuer Dich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von Jenni1986, 20. SSW am 15.09.2012, 6:44 Uhr

Guten Morgen,

Ich hatte mir auch so viele Gedanken gemacht. Als die Geburt los ging war mir alles egal. In dem Moment denkt man an andere Dinge ;-)
Alles Gute.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von larisa0406 am 15.09.2012, 7:27 Uhr

ich hatte auch 9 Stunden wehen zwar wars zum schluss ein KS aber die Wehen waren sehr schmerzhaft. Aber glaube mir unter der Geburt ist dir alles andere sowas von egal. Du bist mit dir und der Geburt beschäftigt. Du lebst von Wehe zu Wehe, klingt doof aber es ist so. Und wenn dir nach Stöhnen oder schreien zumute ist wenn es dir das einfacher macht dann tu es. Dein Mann wirds überleben. Alles gute weiterhin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Glaub mir, wenn es soweit ist

Antwort von Tess@, 41. SSW am 15.09.2012, 7:33 Uhr

wird es dir schei* egal sein, wer dich wo hört und auch egal sein, was dein Partner denkt. Wenn du schreist, dann schreist du. Die Hebammen sind es gewöhnt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von cashew1 am 15.09.2012, 7:35 Uhr

Ich gehöre zu denen, die richtig laut geschrien haben, zwar nur kurz, aber dafür umso lauter . Meine Hebamme hat mich auch vorher immer wieder dazu ermutigt, und die letzten 5-6 Presswehen kam das irgendwie automatisch und mir war es auch total egal, was andere davon halten.
Mein Partner hat es auch verkraftet, er fühlte sich halt etwas hilflos, nur dazustehen und nix machen zu können, aber es war alles in allem ein tolles Erlebnis!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von Lawa am 15.09.2012, 8:01 Uhr

hallo,

glaube mir in den 13 stunden wehen war mir so egal wer mich hört. ich habe 13 stunden lang nur geschrien. ich hatte auch etwas stuhl beim pressen. aber war mir in dem moment so egal, wollte einfach das baby raus pressen. unsere männer wissen einfach nicht was so eine geburt für uns bedeutet. ich in eine andere welt. ich habe nichts mehr wahrgenommen. wollte nur noch schmerzmittel. denken kann man nicht.habe mich davor die ganze zeit auf die geburt gefreut, aber bei der geburt hat man gar keine gefühle. jede geburt kostet der frau viel kraft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von SB264 am 15.09.2012, 8:27 Uhr

Hi,
Ich hab mir auch vorgenommen nicht m laut zu werden, und ich hab es auch durchgezogen.
Die schmerzen waren zwar heftig, aber ich kann nicht behaupten, dass sie so schlimm waren, dass mir alles egal gewesen wäre.

Ich muss aber hinzufügen, dass es wegen Sternguckerlage zum Geburtstillstand kam, als es ans Pressen ging und im KS endete.

LG und alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von kitkat170583 am 15.09.2012, 9:25 Uhr

also bei mir wurde eingeleitet und die 2 tage die es gedauert hat habe ich mindestens 3-6 frauen schreien hören. mein zimmer war genau am anderen ende des flures. klar hab ich mir da etwas gedanken gemacht aber das weiß man doch bevor man schwanger wird das es sein kann das man vor schmerzen schreit. ich hatte 8 std. eröffnungswehen im 5 minuten tackt und im gleichen tackt habe ich auch die station zusammen geschrien. war mir egal das es mitten in der nacht war! nach den 8 std habe ich dann meinen freund ins kh bestellt und ihm haben die vielleicht 10 wehen die er mitgekriegt hat gereicht. dann wurde es doch ein kaiserschnitt und ich war froh darüber. denke das mein freund mit stuhlgang oder so keine probleme gehabt hätte aber mich da so leiden zu sehen war zuviel. es kommt wohl sehr darauf an wie sehr das vertrauen stimmt und aus welchem holz ihr beide geschnitzt seid! aber als ich wehen hatte waren mir ehrlich gesagt die anderen egal. da war ich mit mir selber beschäftigt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von josefinchen am 15.09.2012, 9:56 Uhr

Jede Geburt ist sooo anders.Die Hebamme meint sicher mit "fallen lassen" das Drumherum zu vergessen.Hör auf Dich und Deinen Körper.Arbeite mit den Wehen , nicht gegen die Wehen,aus Angst oder Scham laut zu werden.Mach es so , wie es gut für Dich ist.Fakt ist.....stöhnen,schreien etc.baut Spannung ab,und öffnet.Die Geburt geht dann meist schneller.Du schaffst das,nur Mut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von Ruhrgirl, Nö. SSW am 15.09.2012, 10:21 Uhr

Also, Du solltest Dir nicht so viele Gedanken machen...
Mit dem "Fallen lassen" war sicher gemeint, das Du Dich auf die Geburt einlassen sollst! Je entspannter Du es angehen kannst, um so "leichter" wird es werden!
Dein Mann/Partner wird sicher damit zu kämpfen haben, das er Dir die Schmerzen nicht abnehmen kann, aber er wird es mit Dir durchstehen, ohne Dich am Ende anders zu sehen als vorher!
Diese Dinge wie Stuhlgang, Erbrechen und Co. passieren einfach unter der Geburt, manchmal bemerkt Frau das selbst nicht mal wirklich! Die Hebammen wissen, wie sie diskret damit umgehen müssen und aufhalten kannst Du das in den Wehen sowieso nicht!
Und was das schreien angeht: Wenn Dir nach schreien ist, dann hol tief Luft und schrei so laut Du kannst und willst! Versuch bloss nicht irgendwas zu unterdrücken, weil es Dir peinlich ist/sein könnte, das führt am Ende vielleicht nur zu nem Geburtsstillstand!
Bei meiner Großen habe ich nicht wirklich geschrien, dafür hab ich den Vater meiner Tochter übelst beschimpft, war auch nicht lustig, aber mir war´s egal, ich weiß bis heute nicht, was ich ihm an den Kopf geworfen habe, aber es hat geholfen!
Und bei meiner Kleinen Maus (31.08.12) habe ich in den letzten 20 Minuten geschrien, so das man mich sicher noch auf der Wöchnerinnen-Station gehört hat, aber das hat keinen Interessiert! Mein Mann hat mir immer weiter gut zugeredet und mir die Stirn abgetupft, mehr konnte er ja nicht tun, aber das war mir eine enorme Hilfe!

Du siehst es ja auch an den anderen Antworten: Jede Geburt ist für jede Frau anders, keiner kann Dir sagen, wie Du die Wehen empfinden wirst! Also nicht zu viel darüber grübeln, wenn es los geht, wirst Du wissen, wie Du damit umgehen musst und Dein Partner wird Dir die Hand halten und sooo stolz auf Dich sein, wenn ihr Euer kleines großes Wunder im Arm halten könnt!
Das war zum Beispiel einer der schönsten Sätze, die mein Mann je zu mir gesagt hat: "Das hast Du sooo toll gemacht mein Schatz, ich liebe Euch!"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von Mami_RLP, 40. SSW am 15.09.2012, 10:23 Uhr

Hallo Simone,

eine Geburt ist immer mit großer Anstrengung verbunden und viele müssen diesen Druck einfach rauslassen indem sie laut werden. Das sieht man ja auch an Hochleistungssportlern - denke einfach mal an Gewichtheber, die stemmen auch nicht lautlos ihre Stange hoch.

Laut werden jedoch längst nicht alle Frauen. Meine Hebamme meinte unter der ersten Geburt auch zu mir - nun schreien sie mal alles raus, doch ich hatte gar nicht das Bedürfnis zu schreien. Habe es dann zwar versucht, doch das hat mich eher aus dem Rhytmus gebracht, also lies ich es sein - so kann es auch gehen!

Ich denke auch, dass es bei den meisten Frauen eher lautes Stöhnen in Ah und Oh-Tönen ist, als richtiges Schreien. Schrilles Scheien oder gar Kreischen würde viel zu viel Energie kosten und diese benötigt man zum Pressen. Daher würde ich mir nicht so viele Gedanken machen.

Höre während der Geburt einfach auf deinen Körper und wenn du das Bedürfnis hast alles raus zu schreien, dann schreie und wenn nicht, dann eben nicht.
Dein Partner wird nach der Geburt so oder so unheimlich stolz auf dich sein, was du geschafft hast und du kannst es auch!!! Daran solltest du denken!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Achtung!!! All denen unter euch...

Antwort von huehnchen69 am 15.09.2012, 10:37 Uhr

...die keinen Bock darauf haben, Männern mit ungewöhnlichen Neigungen "Futter" zum Aufgeilen in Form von Kreißsaalgeschichten mit Geschrei zu liefern, auf Postings hier im Forum, die nach Erfahrungen dieser Art fragen und von Usern kommen, deren Nick ihr nicht kennt, nicht mehr einzugehen. Denn derselbe Troll postet hier immer wieder mal, z.T. mit wechselnden Nicks.

Zum Vergleich ein Posting von "klatschmohn2" aus dem Januar:
http://www.rund-ums-baby.de/schwanger-wernoch/Freundin-meint-die-gleiche-Frage-hatte-sie-auch_697537.htm (als "sie" sich noch "Laura" nannte)

Liebe Grüße,
Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von Steffi528 am 15.09.2012, 10:41 Uhr

Ich habe gebrüllt und ich habe Frauen brüllen gehört. Ich habe geflucht und habe andere Fluchen gehört.
Mein Mann war bei mir.
Und in der ganz harten Zeit, als gar keine anderen Menschen wie Ärtin und Hebamme und Helfer zu mir durchdrangen, kam er noch durch und "übersetzte" mir die Anweisungen.
Ich hätte auf die anderen Menschen im "Kreischsaal" verzichten können, aber nicht auf meinen Mann.
Zum Glück haben das auch Ärztin und Hebamme verstanden, die dann alle Anweisungen über meinen Mann an mich schickten (ich habe sie tatsächlich nicht mehr gehört oder wahrgenommen)

Eine Geburt ist eine normale Sache und es ist mir ziemlich egal, was andere Frauen denken oder gedacht haben.
Zumal fast alle Frauen, die auf der Entbindung lagen, das ja auch schon hinter sich gebracht haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von Foxi23, xx. SSW am 15.09.2012, 11:57 Uhr

Es war mir in dem Moment scheißegal. Ich hätte zwar lieber geschrien, als gestöhnt, weil das ja auch ganz andere Assoziationen hervorruft, aber was will man machen.
Das einzige, was mich schon gestört hat, dass er beim Nabelschnurdurchschneiden natürlich den vollen Panoramablick hatte. In dem Moment hab ich mich schon ein wenig geschämt und hätte mir gerne was drüber gelegt, hab auch geglaubt, dass er von dem Moment an nie mehr wieder Sex mit mir haben wird.
Aber das ist zum Glück nicht so gewesen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von Foxi23, xx. SSW am 15.09.2012, 11:58 Uhr

Ach ja, als alles vorbei war, hab ich auch im Nebenkreißsaal eine andere Dame stöhnen gehört und - ich gebs zu - ich war tierisch schadenfroh ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gedanken zu Partner mit im Kreißsaal und "fallen lassen"?

Antwort von Caroli13, 20. SSW am 15.09.2012, 15:39 Uhr

Dein Partner sollte auf jeden Fall etwas darauf vorbereitet werden.
Alles andere läuft von ganz alleine.
Da schreist Du, wenn Du meinst Du musst das und Schamgefühl gibt´s im Kreißsaal auch nicht.
Mach Dir keine Gedanken über solche Dinge, das kommt von ganz allein.
Für Deinen Partner wird es wahrscheinlich aufregender sein und ein unvergessliches Erlebnis.
Ich hatte das Glück und konnte die Geburt meiner Tochter sogar geniessen weil es relativ schnell ging und nicht so schmerzhaft war. (Knappe 2 Stunden)
Alles Gute :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zum Glück hast du sie im Nachhinein gehört ;-)

Antwort von Mami_RLP, 40. SSW am 15.09.2012, 15:44 Uhr

Ich musste nach dem Einleiten den ganzen Tag immer wieder im Kreissaal ans CTG und da habe ich auch eine Frau mit Sturzgeburt schreien gehört - ich dachte, so muss es sich anhören, wenn jemand gefoltert wird.
Da ich ja kurz vor der Geburt stand und nicht wusste was auf mich zukommt, bekam ich dadurch solch eine Panik das ich mich direkt übergeben musste und einen Kaiserschnitt wollte.

Am Ende wurde es doch eine Spontangeburt ohne lautes Schreien. Doch das zu hören, kurz bevor man selbst entbindet ist echt nicht gerade schön - als mein Sohn auf der Welt war, hätten alle um mich rum brüllen können, da war's mir Sch... egal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zum Glück hast du sie im Nachhinein gehört ;-)

Antwort von Foxi23, xx. SSW am 15.09.2012, 23:24 Uhr

Mein Kleiner kam 4 1/2 Wochen zu früh, von daher hatte ich mir noch gar nicht soooo die Gedanken gemacht, hatte weder KH-Anmeldung, noch Kreißsaalbesichtigung, noch hab ich jemals im KH CTG gehabt.
Die ganze Geburt ging sehr rasant, 4 Uhr waren wir noch zu Hause, kurz nach 6 war der Zwerg da.

Ich fand und finde es auch noch sehr "witzig", dass die Kreißsäle direkt über der KH-Cafeteria sind. Hab ich aber zum Glück auch erst im Nachhinein erfahren, aber gut, früh um 4 ist da eh noch keiner ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.