Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von *elfe* am 29.10.2004, 17:37 Uhr

Ärger mit der Krankenkasse; Ergotherapie

Hi alle,

vielleicht kann mir von Euch jem. weiterhelfen.
Mein Sohn ist in ERgotherapie, 2x die Woche, wurde vom KiA verordnet und nun habe ich das Rezept abrechnen wollen, und da schreiben die Hornochsen (sorry)

...blabla laut ihrer Prüfung ( Rechnung des Therapeuten) benötigt unser Sohn keine ERgotherapie sondern Frühförderung, das sei ein anderer Kostenträger und deshalb lehnen sie Kostenübernahme ab.

So, ich direkt da mal angerufen und bissi Ärger gemacht :/ und ich habe das erste Rezept auch durch (bezahlt).

Wie kann ich beweisen, dass mein Sohn keine Frühförderung braucht?, ich habe schon einen Kurzberecht vom ERgotherapeuten + unserem Kinderarzt, die beide mir bestätigen, dass ich mit Frühförderung nichts erreiche.

SCh**** private Versicherung kann ich nur sagen!

Hat jem. schon mal einen ähnlichen Ärger gehabt?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen!

Viele Grüße

Tina

 
5 Antworten:

Re: Ärger mit der Krankenkasse; Ergotherapie

Antwort von mulles am 29.10.2004, 17:48 Uhr

Wir sind auch privat versichert, wir haben beides: Ergo + Frühförderung.
Bis jetzt hatten wir keine Probleme...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit der Krankenkasse; Ergotherapie

Antwort von max am 29.10.2004, 21:07 Uhr

bei uns ist es ähnlich.
Wir bekommen Ergo von der Kasse bezahlt. Na ja, zumindest theoretisch. Es gibt nämlich keine Plätze (Wartezeit bis zu 1,5 Jahre). Dann hatten wir endlich einen Platz mit Hausbesuch (Therapeutin kam ins Haus). Hätten sie 10x bezahlt, danach nicht mehr. Weil, sie braucht ja keinen Hausbesuch. Nur: wir bekamen ja keinen Platz ohne Hausbesuch.

Na ja, das Thema hat sich von selbst erledigt, da die einzige Therapeutin, die Hausbesuche macht bei dieser Einrichtung schwanger wurde und alle Kinder abgegeben hat.

Jetzt müssen wir Ergo erst recht selber bezahlen.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich verstehe das Problem nicht

Antwort von benedikte am 30.10.2004, 10:55 Uhr

Also: Ihr habt Ergotherapie verordnet gekriegt und Ihr braucht Ergitheraoie. Der Thereapeut hat behandelt und schreibt nicht Ergotherapie, sondern Frühförderung auf die rechnung.Sachbearbeiterin verweigert Zahlung, weil nicht verordente Ergotherapie gemacht wurde, sondern Frühförderung.
Dann muss der Therapeut m.E. doch nur auf die rechnung schreiben, dass er Ergotheraoie gemacht hat, oder?
Wir sind auch privat krankenversichert und hatten Ergotherapie, Krankengymnastik und den ganzen Sch....Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Behandler sich zwar über privatpatienten sehr freuen, aber viel u sehr an die Chopkarten der gesetzlich Versicherten gewöhnt sind.Die werden einfach durchgezogen durchs Lesegerät und schon kommt die Kohle, die privaten prüfen halt immer. Ich schätze, der thereapeut hat sich bei der rechnungsstellung vertan ( denn er hat doch ergotheraoie gemacht oder, oder hat er frühförderung gemacht ( so groß ist der Unterscheid ja bei kleinen Kindern auch nicht, oder) und das ist das ganze Problem. Schrieb mal.

benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Benedikte

Antwort von *elfe* am 30.10.2004, 12:25 Uhr

Hallo Benedikte,

sorry, ich habe mich wohl mißverständlich ausgedrückt.

Mein Sohn hat eindeutig per Überweisung ERgotherapie verordnet bekommen. Die Rechnung des Therapeuten war eindeutig über ERgotherapie ausgestellt, enthielt die Daten der Stunden sowie das ERstgespräch mit mir.

Meine Krankenkasse bekam beides und schrieb mir eine Absage, da sie es quasi "anzweifeln" das mein SOhn überhaupt Ergotherapie braucht.

In ihrer Kostenverweigerung schrieben sie, sie hätten die REchnung und die Überweisung des Arztes geprüft und durch ihren "Arzt" festgestellt, dass mein Sohn keine Ergo braucht. Frech, nicht?
Sie wollen halt die Kosten nicht tragen, denn diese Frühförderung wird von einem Amt übernommen.

Ganz einfach ausgedrückt, sie stellen die Diagnose des Kinderarztes in Frage und verweigern die Therapie.

Vieel gRüße

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit der Krankenkasse; Ergotherapie

Antwort von Goldschatz am 31.10.2004, 14:57 Uhr

Hallo Tina,
das hört sich sehr nach DKV an. Meine Kids sind auch Privat - DKV. Sophie bekommt 1 x pro Woche KG, 1 x pro woche Ergo. Anfangs hatten wir kein Problem mit der Kostenübernahme 100 % -Jetzt bezahlt die DKV nur noch höchstbetrag für Ergo, Ich zahle 12 Euro selbst pro Sitzung. Kg hat sie ganz gekürzt - nach schriftwechsel wieder übernommen. Die Eigenbeteiligung von Ergo will ich demnächst rechtl. einklagen, weil keine Vertragsänderung zu lt. Jahr. Am Anfang dachte ich was sollst und wollte Ergo mal lange Pause machen, aber die behandelnten Ärzte sagen Ergo bei Sophie derzeit das wichtigste - unbedingt weiter.
Urteile und Hintergrund von Kostenübernahmeproblemen der Privaten:

http://www.mtk-physio.de/Info-Box/Privatpatienten-Info/privatpatienten-info.html

Schaut mal rein

Liebe Grüße
Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.