Dezember 2020 Mamis

Dezember 2020 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Laura1501, 28. SSW am 30.09.2020, 15:39 Uhr

Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Hallo liebe werdende Dezember-Mamas,

Da ich keine ähnlichen Beiträge in der Forensuche gefunden habe, dachte ich, dass ich doch mal (wenn auch als vollkommener Neuankömmling) die Initiative ergreife und eine kleine "Selbsthilfegruppe" für Schwangere mit erhöhtem Frühgeburtsrisiko eröffne. Sicherlich bin ich nicht die einzige Dezember-(hoffentlich nicht Okt. oder Nov. -)Mami hier mit erhöhtem Risiko, ein Austausch untereinander tut bestimmt gut. :)

Es gibt ja die unterschiedlichsten Faktoren für Frühgeburten. Nun fange ich einfach einmal an euch meine Geschichte zu erzählen:
Ich bin aktuell 27+6 (1. Schwangerschaft, bin 31 Jahre) und habe heute meine letzte Dosis der Lungenreifespritze bekommen. Grund ist ein verkürzter Gebärmutterhals von 17 mm inkl. Trichter. Ich war die letzten 5 Tage stationär in einem Perinatalzentrum, musste viel Liegen (was ich hier zu Hause natürlich immer noch weitestgehend tue) und hatte zudem noch eine bakterielle Infektion. Die Infektion wurde entsprechend behandelt. Ich wurde dann trotz leicht positivem Fibronektintest glücklicherweise entlassen, da die Oberärztin meinen Zustand unten am Gebärmutterhals für stabil hält.
Da es im Krankenhaus ja nun doch häufig sehr laut und unruhig zugeht, bin ich froh, nun zu Hause mehr entspannen zu können.

Selbstverständlich gehen mir aber nun viele Sorgen durch den Kopf:
- Schafft es mein kleiner Bauchbewohner vielleicht doch noch bis zur 34. oder sogar 37. Woche?
- Was kann ich alles tun, damit er es schafft? Reichen Schonung, Magnesium, Bryophyllum und Progesteron aus oder gibt es noch andere Mittelchen und Tricks?
- Wird die Lungenreifespritze möglicherweise Spätfolgen (psychologische Entwicklungsstörungen) beim Kind hervorrufen, wie in Studien bereits vermutet?
- Wie stark muss man sich schonen? Besser komplett liegen (wie früher) oder auch ein wenig bewegen aufgrund der Thrombosegefahr (was wohl heutzutage empfohlen wird)?

Ich suche jetzt nicht direkt perfekte Antworten auf meine Fragen, geschweige denn überhaupt Antworten. Ich will auch nicht, dass man sich hier unnötig verrückt macht o. Ä. - klar ist positives Denken nun das Beste, aber eben schwierig so komplett umzusetzen. ;)
Ich möchte an dieser Stelle einfach meine Gedanken, Hoffnungen, ggf. Erfolgserlebnisse und Sorgen mit euch teilen und würde mich freuen, wenn ihr eure Geschichten/Erfahrungen mit Frühgeburten/Frühgeburtsrisiko hier ebenfalls preisgebt.

Freue mich auf eure Nachrichten und liebe Grüße
Laura

 
14 Antworten:

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von dezbaby2020, 29. SSW am 30.09.2020, 22:34 Uhr

Hey!

Dann haben wir ja dieselbe Diagnose und dieselbe Aussicht: Liegen, Liegen, Liegen

Bei mir wurde jedoch bereits in der 20. SSW (heute bin ich bei 28+5) ein verkürzter GBMH von knapp 1cm festgestellt + Trichter. Also ab ins Krankenhaus, wo ich eine Cerclage bekommen habe. Nach einer Woche Aufenthalt durfte ich dann nach Hause und nun hüte ich das Bett. Ohne die Cerclage wäre es längst nicht mehr aufzuhalten gewesen, genauso wie jetzt. Ich werde alle zwei Wochen bei meinem FA untersucht, der Trichter bleibt unverändert, vielleicht minimal größer, aber sonst ist alles wie gehabt. Wöchentlich werd ich ans CTG angeschlossen, um sicherzugehen, dass keine Kontraktionen vorhanden sind, das würde die ganze Situation, auch wegen der Cerclage, um einiges gefährlicher machen. Da schaut aber alles prima aus.
Ich bin guter Dinge, dass es meine Kleine bis zur 34. SSW schaffen, wenn nicht sogar länger. Hat ja jetzt die ganzen Monate auch geklappt

Ich nehme morgens und abends 200mg Progesteron, Magnesium und auch Bryophyllum, aber nur eine Messerspitze täglich.
Eine Thrombosespritze hatte ich im Krankenhaus täglich bekommen, aber seitdem ich Zuhause bin nichts mehr. Merke aber auch keine Veränderung. Auch keine Wassereinlagerung oder Ähnliches.

Liegst du denn jetzt auch nur im Bett? Wie geht es dir sonst und deinem Baby?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von Laura1501, 29. SSW am 01.10.2020, 3:10 Uhr

Hi!

Schön von dir zu hören! Und es hört sich ja ganz gut an, dass der Gebärmutterhals nun schon so lange stabil ist.

Eine Cerclage habe ich trotz mehrmaligem Fragen nicht bekommen, aber wird dann wohl schon seine Gründe haben. Vielleicht war ich damals schon zu weit oder stabil, als sich die Verkürzung herauskristallisiert hat?!
Na ja.. Im Krankenhaus hatte ich auf jeden Fall eine Bettnachbarin, die bereits in der 18 ssw kaum mehr gebärmutterhals hatte, erst einen pessar, danach eine Cerclage gelegt bekommen hat, und ihr Baby dann in 32+x zur Welt gebracht hat. Die Kleine konnte aber schon von Anfang an fast selbstständig atmen, hat aber eine Magensonde bekommen und wird ein paar Wochen auf der Frühchenstation verbringen.

32. Ssw ist sicherlich schon mal ein kleiner Meilenstein. Aber bin wie du der Meinung, dass 34. Das nächste Ziel sein sollte.

Die Lungenreifespritze hast du nicht bekommen, oder?

Bin jetzt auch jede Woche bei der Frauenärztin inkl. Ctg und vag. Ultraschall, Dienstag das nächste Mal. Bin gespannt, was sich bis dahin getan hat.
Ist ja schon mal beruhigend, wenn wir engmaschig kontrolliert werden.

Ich liege zwar die meiste Zeit auf der Couch, im Bett oder (noch) auf der Terasse, aber mir fällt es ehrlich gesagt schon schwer.. Habe gestern auch mal 10 Minuten leicht in der Küche gewerkelt und eine Wäsche gemacht. Habe natürlich nun ein schlechtes Gewissen und brauche scheinbar dringend mehr Selbstdisziplin... Bist du denn wirklich ausschließlich nur am Liegen? Wie wirst du von deiner besseren Hälfte unterstützt?

Ansonsten geht's mir und dem Kleinen gut. Er ist zwar wegen der Lungenreifespritze gerade sehr ruhig, aber bestens entwickelt bisher. Das ist ja die Hauptsache. Ich hab, ebenfalls von der ollen Spritze, innere Unruhe und hoffe, dass ich gleich noch ein paar Stündchen schlafen kann.

Und wie geht's euch beiden, abgesehen vom Gbmh?

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von NaduNadu am 01.10.2020, 6:57 Uhr

Also ich würde ganz klar liegen...

Wenn du dir über Thrombose Sorgen machst kann dir dein Arzt Spritzen aufschreiben...
Oder du machst leichte Übungen wie Zehe Richtung Nase ziehen und wie eine Ballerina grade strecken.

Mir hat bei Wehen am besten Toko Öl geholfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von NaduNadu am 01.10.2020, 7:01 Uhr

Also Wäsche würde ich auf keinen Fall machen...

Bitte schon dich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von Laura1501, 29. SSW am 01.10.2020, 8:29 Uhr

Bin verunsichert, weil mir die Ärztin im KH noch gesagt hat, dass ich mich zweimal am Tag ne halbe Std bewegen kann und sogar soll, aufgrund der Thrombosegefahr. War auch verwundert. Aber sie meinte, dass das heutzutage wohl so empfohlen wird. Nach Thrombosespritzen habe ich auch gefragt, wurde aber abgewunken. Ich frage am Dienstag nochmal meine FÄ...

Bis dahin schalte ich mal sicherheitshalber einen weiteren Gang runter..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von novembermama2020, 33. SSW am 01.10.2020, 8:36 Uhr

hallo,

ich schau mal aus dem november vorbei (ET 21.11) ;-)

ich habe durch eine konisation auch bereits seit der 20. woche mit gebärmutterhalsverkürzung zu kämpfen. nehme von beginn an magnesium und seit der 20. woche progesteron vaginal.
der wert schwankt immer zwischen 23 und 27mm (ohne trichterbildung). in der 26. woche war ich mit 23mm stationär im kh zur beobachtung, da ich auch übungswehen spürte. hab aber keine lungenreife oder sonst was bekommen, da der wert stabil blieb.

mittlerweile bin ich bei 32+5 und hatte am montag bei der kontrolle 23mm.
ich schone mich viel, besonders seit dem kh aufenthalt. fällt aber auch mir schwer. ich koche zb, damit ich was sinnvolles mache ;-). mache ab und zu mini spaziergänge, da man auch frische luft braucht, oder treffe mich mit jemandem. haushalt und einkaufen macht grossteils mein freund. wobei ich hin und wieder schon zb wäsche wasche, aber dann nicht den vollen korb trage, sondern die teile einzeln nehme.
teilweise nervts mich, dass manche mich nicht verstehen (teilweise auch mein partnee nicht), auch weil ich natürlich wegen corona noch zusätzlich aufpasse. das ist mir mittlerweile egal. ich entscheide alles nach meinem bauchgefühl.

für die übungswehen hat mir eine hebamme tokoöl gegeben, wenn es zu viele werden. das ist ganz angenehm.

ich bin jetzt bei 32+5 und schon etwas ruhiger mit jedem tag der vergeht, da die kleinen jetzt ja schon recht gut entwickelt sind.

allerdings habe ich seit gestern bauchschmerzen, ähnlich wie wenn ich meine tage bekommen würde. allerdings nicht wellenartig, sondern eher einen leichten, konstanten schmerz (wobei schmerz fast übertrieben ist). ich will mich aber nicht durch jedes ziepen verrückt machen lassen. immerhin wächst ja immer noch alles, der darm ist teilweise etwas träge etc. und ich hatte das im verlauf der schwangerschaft immer wieder mal.
ich hoffe, dass es heute oder morgen wieder verschwindet und ich noch ein paar halbwegs sorgenfreie wochen schaffe.
immerhin meinte die ärztin am montag, könnte sein dass die kleine jetzt doch den ET anpeilt ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von NaduNadu am 01.10.2020, 8:51 Uhr

Liebe Laura,

ich lag 2017 auch nur 8 Wochen nur rum... Aber ein Versuch war es eben Wert...

Eine Thrombose habe ich nicht entwickelten. Aber wie gesagt diese Fussübung ist gut dagegen.

Schon dich bitte, weil dass wichtigste sind jetzt du und das Baby und keine saubere Wohnung...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von Meyla, 31. SSW am 01.10.2020, 10:49 Uhr

Huhu!

Ich bin seit der 23 Woche in deiner Situation, hatte davon aber nur 2 Wochen strenge Bettruhe. Danach überwiegen die körperlichen Schäden dem Risiko einfach komplett. Keiner, der diese Situation nicht kennen gelernt hat, kann dazu Ratschläge erteilen. Ist quasi wie kinderlose um Erzeihungstipps bitten....

In der klinik lag ich etwas über 5 Wochen.
7 Tage Tokolyse, dann sollte cerclqge gelegt werden. Ging aber nicht wegen einem infekt und weil sie nicht länger als 25. Ssw gesetzt wird, danach nutzt man Pessare. Was ich auch bekam.
Der GMH wurde immer mal kürzer und mal länger (zwischen 0,9 und 2,4 cm), sehr großer Trichter und tunneliert.
Antibiotika habe ich jetzt viele bekommen wie in meinem gesamten Leben zuvor nicht. Ab und an musste man mich leider wegen starker Unruhe und Pabinattacken unter Paradoxon Medikamentenreaktionen sedieren. Recht unschön im großen und ganzen.

Jetzt, nach 5 Wochen liegen, habe ich schwere Muskelverkürzungen, Gleichgewichtsstörungen, Sturzneigung und mein Immunsystem hat es komplett zerlegt. Also nein.... wenn du dich bewegen darfst dann mach das auch. Thrombose ist da echt das kleinste problem, da kann man spritzen geben. Gegen alle anderen Probleme nicht.

Mit dem pessar darf und soll ich mich bewegen. Aktuell lackiere ich ein Trofastregal, klebe bunte Folie drauf, Nähe ab und zu Adventssäckchen, Räume die Küche auf und mache auxh Wäsche. Man muss mir den Korb nur auf die Couch bringen, dann ist das kein problem.
Auch mein Büro wird mir auf das Sofa gelegt. Unterlagen sortieren und Ordner vorbereiten geht auch sitzend und liegend.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von Laura1501, 29. SSW am 01.10.2020, 11:27 Uhr

Ja, es fällt wirklich sehr schwer sich tatsächlich zu schonen und viel zu liegen. Auch, wenn man weiß, dass es wichtig und gut fürs Baby ist. Diesen Zwiespalt können viele Leute nicht nachvollziehen. Ich finde es für mich einfach immer noch schwierig die richtige Balance zwischen Bewegung und Schonung zu finden. Aber vielleicht versuche ich einfach auf mein Bauchgefühl zu hören..

@meyla: oh je, das hört sich ja nach wirklich harten letzten Wochen an. Das tut mir Leid für dich! Aber scheinbar geht es ja jetzt ein bisschen bergauf - jetzt, wo du dich wieder mehr bewegen kannst und ein paar kleine Projekte angehen kannst. Es tut sicherlich gut, nach all der Zeit wieder etwas produktiv zu sein! Hoffentlich kann sich nun die letzte Zeit vor der Geburt dein Körper noch ein bisschen regenerieren!
Wie oft geht's für dich denn zur Kontrolle bei der Frauenärztin bzw. - arzt? Wie sieht der aktuellste Befund bei dir aus (Länge Gmh, Größe Trichter etc)?

@novembermama: verstehe dich, dass du seit der 32. Ssw entspannter bist. Das ist inzwischen auch mein nächstes größeres Etappenziel. immerhin seit heute in der 29. Woche.
Hast du denn aktuell noch Übungswehen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von Laura1501, 29. SSW am 01.10.2020, 11:29 Uhr

Danke, liebe NaduNadu, für die netten Worte!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von novembermama2020 am 01.10.2020, 11:34 Uhr

ja, die übungswehen habe ich, mal mehr, mal weniger. wenn ich mehr mache, oder die kleine sich viel bewegt, und vor allem abends auf der couch merke ich sie. aber nicht schmerzhaft, nur dieses zusammenziehen vom bauch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von Laura1501, 29. SSW am 01.10.2020, 12:14 Uhr

Ok, also scheinbar nichts beunruhigendes, sehr gut. Die behandelnde Oberärztin aus dem KH meinte zu mir, dass 3 bis max. 4 Übungswehen pro Stunde in Ordnung seien. Und da sind wir ja, zumindest ich, weit entfernt von

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von Meyla, 31. SSW am 01.10.2020, 12:49 Uhr

aktuell sieht alles ganz ok aus. Meine GMH Länge kann man nicht messen weil die Platte darüber gesetzt wurde. Die lässt sich per US nicht durchleuchten und wegen dem offenen GMH wird maximal alle 14 Tage untersucht. Meist sogar seltener.
Solange ich keine wehen habe, geht da keiner bei. Zuletzt schätzte man 2,2cm Länge und ca 0,5cm Öffnung. Ist aber eher Glaskugel als Tatsache
Der Trichter ist 3x2cm groß.
Baby wiegt, stand heute, 1.600 Gramm. Es wird etwas leichter sein da der Femur sehr lang ist. War bei meiner ersten SS auch und meine Tochter wohnt bei 41+2 grade mal 3.500g, obwohl man mindestens 0,5kg mehr geschätzt hätte.

Ich gehe 1x die Woche hin, alle 2 Wochen zusätzlich in die Klinik. Meine Befunde waren phasenweise völlig miserabel, deshalb soll ich immer mal wieder vorbei kommen. Alle 4 Wochen zusätzlich Ferndiagnostik.
Blut wird 1 bis 2 wöchentlich entnommen und zusätzlich einen wöchentlichen Abstrich. Vollwrack!


Laut Arzt und hebamme kann man ein einfaches Maß nehmen: 2/3 des Tages liegen. Maximal aber 80%.
Dazu an die Thromboseregeln halten.... sitzen und stehen ist schlecht, geh lieber laufen und dann liegen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsthilfegruppe Frühgeburtsrisiko :)

Antwort von Laura1501, 29. SSW am 01.10.2020, 14:54 Uhr

Da sage mal noch einer, dass die Schwangerschaft eine tolle Zeit ist, die man genießen soll
Na ja, Hauptsache den Babies geht es gut. Und sicherlich wird sich die ganze Tortur am Ende gelohnt haben, wenn wir die Krümel erst einmal im Arm halten können.
Mit Kleinkind ist die ganze Situation sicherlich nochmal etwas herausfordernder... Hattest du die Gebärmutterhalsverkürzung denn auch in deiner ersten Schwangerschaft?

Sicherlich auch nicht so schlecht, wenn du nicht so viele US machen lässt. V. a. Beim CTG merke ich, wie meiner immer gegen die runden Messplastikteile tritt oder boxt - gefällt ihm scheinbar gar nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzen 10 Beiträge im Forum Dezember 2020 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.