Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von maria9472000 am 27.04.2004, 13:08 Uhr

Total ausgepowert

Hallo zusammen,
bin zum ersten Mal hier. Ich lebe zur Zeit im Trennungsjahr das bald abläuft. Mit meinem Ex-Mann hat es im letzten dreiviertel Jahr nur Probleme gegeben. Trinkt viel (Scheidungsgrund).Die Kinder kommen immer nach Besuchen von ihm krank nach Hause. Beschimpfungen. Manchmal holt er sie, manchmal nicht. Schlafen schlecht bei ihm, bei mir dann genauso. Sie dürfen bei ihm bis sie einschlafen fernsehen, bei mir zuhause bekomme ich sie dann fast gar nicht mehr ins Bett. Bin total übermüdet, weil ich selber keinen Schlaf mehr finde. Ich bin nur noch genervt uns weiß absolut nicht wie ich wieder Kraft tanken kann. Irgendwelche Unterstützung oder Einigung kann ich von meinem Ex-Mann nicht erhoffen. Wer kann mir hilfreiche Tips geben?

 
4 Antworten:

Re: Total ausgepowert

Antwort von Rob am 27.04.2004, 17:12 Uhr

Hi Maria,
als allererstes: das geht fast allen frisch getrennten, egal ob Männlein oder Weiblein so, aber es gibt sich. Wenn du erst einaml 1-2 Jährchen weiter bist, hat sich das meiste bestimmt eingespielt.
Als Tipp sage ich nur: versuche es mit Gelassenheit.
Wenn die Kids beim Papa sind, dann bestimmt er was passiert, TV-gucken finde ich zwar auch nicht berauschend, ist aber auch nicht besorgniserregend.
Die Kids sind mit der ganzen Trennung natürlich auch nicht happy, die merken das und die merken auch wenn Mama und Papa sich nicht verstehen.
Erst wenn sie nach einiger Zei´t herausgefunden haben, dass sie beide Eltern weiterhin lieben dürfen und von beide geleibt werden, dann werden sich bei den Kids auch diese innere Loyalitätskonflikte legen, die jetzt wahrscheinlich Hauptgrund für die Unruhe ist.
Wie du Kraft tanken kannst? Versuche es mal mit einfachen Mitteln: wenn die Kids in Schule/Kiga/Hort sind (oder bei Papa), gönne dich mal eine Pause in der Sonne, auf eine schöne Terrasse.
Gehe am Wochenende mal raus mit den Kids, 'ne Runde spazieren und ein Eis essen, rede über deine Probleme mit lieben Mitmenschen (die können sie zwar auch nicht lösen, aber wenn sie zuhören, dann hilf das schon..)
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Total ausgepowert

Antwort von tde-2 am 27.04.2004, 20:45 Uhr

mit anderen worten, geniess die zeit während sie beim saufenden vater sind, bis zur besinnungslosigkeit fernsehen glotzen und vermutlich auch sonst wenig beachtet werden

rob bei dir hackt es manchmal echt.

wie würdest du dich entspannen, wenn du wüsstest das dein sohn bei der mutter, die trinkt, ist ?

besonders gut ?

und zum entspanne, versuch zu schalfen, soguit es geht, versuch mal eine freundin zuzuquatschen, versuch mal am pc ordentlich frust loszuwerden.

es ist nicht leicht, aber irgednwann wird es besser.

tde-2

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und wer bist du jetzt...

Antwort von Rob am 27.04.2004, 22:34 Uhr

Hallo tde-2!
Ja, und wer bist du jetzt, dass du mit solche Unterstellungen kommst? Noch nie gesehen im Forum aber gleich vollgas losgelegt was?
Jetzt mal eins nach dem anderen: ich habe mehrere Möglichkeiten zum entspannen angesprochen. Auf EINE hackts du jetzt herum.
So und jetzt im einzelnen: auch wenn der Vater ein Alkoholproblem hat, dann bedeutet das noch lange nicht das er sich in Beisein der Kinder bis zum Anschlag vollaufen lässt. Immerhin hat Maria -so wie ich es verstehe- ihren Mann verlassen, wofür sie wohl ihre Gründe hatte. Das bedeutet aber nicht, das er die Trennung jetzt locker-flockig wegsteckt, Männer trauern da anders, wenn ich die Methode mit der Schnapsflasche auch nicht berauschend finde. Aber vielleicht trinkt er auch "nur" 'ne Menge Bier und hat sich, wenn auch nur halbwegs, einigermaßen im Griff, wir wissen es nicht.
Oh ja, Fernsehen bis zur Besinnungslosigkeit ist genau so eine Übertreibung. Oder hast du schon mal gesehen, das jemand Besinnungslos vom Glotzegucken wurde? Dass er vor der Glotze einschläft, na das soll es ja öfter geben.
Ob der Vater seine Kids auch sonst wenig beachtet, mit diese Unterstellung bist du einfach nur noch anmaßend.
Kleiner Tipp auch an dich: versuch's mal mit etwas Gelassenheit...

Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nunja...

Antwort von fusel am 28.04.2004, 15:53 Uhr

HI,

Maria gibt ja an das Trinken der Scheidungsgrund war, deshalb glaube ich nicht das er trinkt um die Trennung auf mänliche Weise "aufzuarbeiten", sondern es schon vorher betrieben hat.
Was letztendlich auch egal ist.
Maria äußert sich nicht inwiefern er trinkt, wenn die Kinder anwesend sind. Aber von der Tatsache mach abgesehen das Eltern auch Vorbildfunktion haben -was nicht immer hinhaut, ich paffe auch auf den Balkon- auch umgangsberechtigte Väter haben eine Aufsichtspflicht, die vielleicht dadurch gehandikapt ist, wenn dieser leicht betrunken ist. Da würde ich mich auch nicht wohl fühlen.
Also, ungehemmte Freizeitgestaltung gern. Aber ich muß mich wie jede alleinerziehende Mutti z.B. auch am Riemen reißen weil der Kleine da ist. D.h. mich auf ein Gläschen Sekt beschränken, nicht in der Wohnung rauchen, fernsehglotzen und über den Tag mit Männern im Bett rumlümmeln. Schon sowas Profanes wie Ausschlafen ist da nicht mehr drin.
Solte ein Papa auch können für die paar Besuchstage.
Nichts für ungut (o:

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.