Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Elisabeth mit Fumi & Temi am 26.04.2004, 10:29 Uhr

Wow, bin ich sauer und traurig! - langes Fustposting

Hallo,

ich muß mich mal auskotzen.
Es ist mir inzwischen peinlich, ständig meine Eltern, Schwestern und Freundinnen anzurufen, um zu jammern. Aber ich bin nach diesemn verkorksten Wochenende mal wieder dermaßen sauer, und das muß irgendwo hin....

Fumi hatte von Samstag früh bis Sonntag nachmittag eine Freundin zu Besuch. Das fand ich sehr praktisch, denn Temi kann sich gut alleine beschäftigen und dann wollte ich mal ein Haushaltswochenende einlegen. Am Samstag war ich Blumen kaufen und habe (mit Temis "Hilfe") den Balkon neu pepflanzt. Wenn mein lieber Mann mal endlich den ganzen Müll, der auf dem Balkon herumsteht, wegräumen würde (was er mir jeden 2. Tag hoch und heilig verspricht), sähe der Balkon jetzt richtig gut aus. Ich habe - so gut es ging - um die kaputte Mikrowelle, den ebenfalls kaputten Fernseher, den Elektrogrill, der schom im Herbst in den Keller verschwinden sollte (jetzt lohnt es sich kaum mehr) und die 5 vertrockneten Ficus (die mein Mann unbedingt noch zu neuem Leben erwecken wollte, wenn er Zeit hat) herumgefegt. Dann habe ich meinem Mann gesagt, daß ich alles auf den Wertstoffhof bringe, wenn es bis Ende dieser Woche noch nicht weg ist (er will die defekten Elektrogeräte nach Nigeria verschiffen). Am Sonntag habe ich dann unsere beiden Kühlschränke abgetaut und sauber gemacht, die Küche gewischt, alle Vorratsregale aufgeräumt und lauter abgelaufenen Sums weggeworfen. Nebenbei lief die Waschmaschine.

Ich war so superstolz auf mich! Und was sagt mein Göttergatte am Sonntag abend? Der fragt mich doch tatsächlich, warum ich seine Aufgaben übernehme und das würde ich doch nur tun, damit er die Kinder nicht bekommt. Seine Aufgaben? Verdammt noch mal, ich bin die ganze Woche von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr bei der Arbeit, die Kinder sind im gleichen Zeitraum in Schule/Hort/KiGa, er hat außer Bewerbungen schreiben nichts zu tun. Aber der dämliche Lahmarsch tut NICHTS NICHTS NICHTS. Und wenn mir dann alles zu viel wird (der eine Kühlschrank stank wie eine Müllkippe) und ich mich am Wochenende dazu aufraffe, endlich mal sauberzumachen, wirft er mir das vor! Ich hätte unter der Woche keine Gelegenheit, ihn vom Putzen abzuhalten. Und ich kann mir auch schönere Aktivitäten am WE vorstellen. Aber bevor die Kinder und ich im Schimmel versinken, muß ich halt mal den Putzlappen in die Hand nehmen. Ich habe ihm gesagt, er könne gerne die ganze Woche damit zubringen, die beiden Badezimmer zu schrubben, um mir eins auszuwischen. Ich bin bereit, Wetten anzunehmen, daß die Badezimmer am Freitag immer noch so aussehen wie heute früh. Er muß mich für meine Aktivitäten ja nicht loben, wirklich nicht. Aber zu meinen, ich verbringe ein ganzes Wochenende mit dem Putzlappen in der Hand, nur um ihm eins auszuwische - neee, so wichtig ist er mir nicht. Als ich dann noch am Sonntag abend mit einer Freundin telefonierte und ihr erzählte, was ich am Wochenende alles getan habe (damit mich wenigstens irgendjemand toll findet *grins*), warf er mir auch noch vor, ich würde Zeugen für meine hausfraulichen Aktivitäten suchen. Da habe ich ihm gesagt, daß ich dafür ja nicht wirklich hätte putzen müssen, ich hätte es meiner Freundin ja nur erzählen brauchen, das wäre wesentlich weniger stressig gewesen.

Gestern abend dann noch ein Drama beim Essen. Ich hatte einen Auflauf gekocht und genau so getimed, daß er er fertig sein sollte, wenn "Tim und Struppi" im TV fertig war, weil Fumi das sehen wollte. Ich halte nichts davon, wenn Kinder so spannende Filme nicht zuende sehen dürfen. Fumi darf gezielt fernsehen, also sich bestimmte Sendungen aussuchen, aber die soll sie dann auch zuende sehen dürfen. Als mein Mann den Auflauf im Ofen sah, schob er direkt eine TK-Pizza hinterher, die natürlich schneller fertig war. Dann zwang er Fumi dazu, den Fernseher auszumachen und die Pizza zu Essen. Ich kam dazu und habe Fumi erlaubt, den Film zuende zu sehen, da ist er ausgerastet und hat mich wild beschimpft. Was hätte ich tun sollen? Fumi sagern, daß Papa es halt nicht will, daß sie den Film zuenede sieht? Ich hatte ihr es doch vorher erlaubt. Ich denke, keine Reaktion wäre wirklich angemessen gewesen. Ich kann nicht mehr nur noch daneben stehen und mit den Schultern zucken, wenn er schon wieder völlig unsinnige Anweisungen gibt. Er hat mir VERBOTEN, die Kinder ins Bett zu bringen oder abzuholen. Neulich habe ich sie trotzdem mal abgeholt, da hat er mir auf dem Parkplatz eine Szene gemacht. Was ist schlimmer für die Kinder, die Szene auf dem Parkplatz oder eine Mutter, die sich aus Angst vor dem Vater zurückzieht? Am Samstag war ja Fumis Freundin zu Besuch und Fumi wollte ihren Vater bitten, daß er nicht vorliest sondern ihre Freundin und sie sich gegenseitig Gruselgeschichten erzählen dürfen. Sie hat sich kaum getraut zu fragen und 10 Mal betont, daß die Idee nicht von Mama stammt und daß garantiert Mama sie nicht ins Bett bringt sondern ihre Freundin und sie sich gegenseitig. Ich habe fast geheult vor Mitleid!

Temi war mit mir Blumen kaufen am Samstag. Da sagte er mir, er sei nicht Mamas Freund sondern Papas Freund. Ich habe ihm gesagt, daß man Mamas Freund UND Papas Freund sein kann, und daß Mama zum Beispiel Fumis Freundin UND Temis Freundin sein möchte. Er war völlig erstaunt ob dieser Feststellung und betonte den ganzen Einkauf lang: "Papa ist mein Freund und Mama ist mein Freund und Fumi ist mein Freund. Mama, ich bin Papas Freund UND Dein Freund!" Ich weiß nicht, was Temi von seinem Vater anhören mußte, aber dort im Gartencenter hat er sich das erste Mal seit Wochen wieder richtig an mich geschmiegt und wollte mich dann kaum mehr loslassen.

Er macht mir die Kinder kaputt! Wie lange muß ich das noch mitansehen? Und mich macht er auch noch kaputt! Ich will doch nur meine Ruhe haben, ich will das machen können, was ich will, und wenn er die Kinder hat, will ich, daß das nicht bei mir zu Hause stattfindet. Ich will, daß die Kinder sich wieder trauen dürfen, mich liebzuhaben.

Seine Anwältin versucht mir tatsächlich weiszumachen, daß er das Konto leerräumen DURFTE, weil der Scheidungsantrag noch nicht zugestellt war. Verdammt noch mal, ich mußte mir Geld leihen, um die Miete und Essen und Betreuungsgebühren zu bezahlen, das kann doch nicht ernst gemeint sein, oder? Und weil das ja rechtens war, daß er das Konto abgeräumt hat, will er jetzt Geld von mir. Er hat es tatsächlich geschafft, in vier Wochen 800 Euro zu verbraten, obwohl er keine Miete zahlen muß und sich fleißig aus den von mir gekauften Vorräten bedient. Also soll ich gefälligst Unterhalt zaheln, und zwar pronto. Darauf kann er lange warten, die 800,- Euro hätte er sich besser einteilen müssen.

So, jetzt geht es mir etwas besser und ich sehe mich in der Lage, ein paar Brötchen zu verdienen. Irgendwie schafft er es immer, mich mit seinen kleinen Intrigen runterzuziehen. Dabei kann ich doch stolz auf mich sein, jawoll, schließlich schaffe ich es, berufstätig zu sein und trotzdem Kinder zu erziehen und den Haushalt zu schmeißen. Er schafft ja nicht mal eines von den dreien! (Hah, da fällt mir ein, daß ich am Wochenende auch noch das Sommerkleid fertig genäht habe, das Fumi sich so gewünscht hat, und sie sieht supersüß darin aus. In ihrer Größe gibt es normal nämlich nur noch Teenie-Kleider, und sie ist doch noch in der Prinzessinnenphase, also habe ich ihr ein Prinzessinnenkleid genäht, mit Puffärmeln und einem gaaaanz langen, weiten Rock. Und mit einer passenden Tasche. Nochwas zum stolz drauf sein *klopfaufdieSchulter*.)

An die Arbeit!

Liebe Grüße,
Elisabeth.

 
14 Antworten:

Sag mal...............

Antwort von britta + stacy am 26.04.2004, 11:00 Uhr

Huhu!

Sag mal nur mal so, wie lange möchtest du dir das antun????

Der Zustand ist für die Kinder schon anzusehen / merken und sie leiden offensichtlich darunter..... sollen die auch Schäden erleiden???

Ich würde sofort den RA anrufen und besprechen was ihr am besten sofort(!) tuen könnt!!! Evtl. ausziehen und sich ne vorübergehende Bleibe suchen........

das ist kein Leben sondern Psychoterror, der für alle nicht gut ist und auf Dauer seid ihr eh getrennt, wie auch immer.......

Mach was!

Viele Grüße
:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wow, bin ich sauer und traurig! - langes Fustposting

Antwort von lucile am 26.04.2004, 11:32 Uhr

Hi Elisabeth

Jetzt kommt die unschöne Praxis. Bisher gings nur um die Trennung. Jetzt auch noch um die Kinder. Ging es zwar vorher auch schon, aber nicht mit direkten Auswirkungen auf die Kleinen.

Das was da nun nach Deinen Schilderungen losgeht, nennt man landläufig PAS.
Please!!! be careful Elisabeth. Das kann Dir die Kinder auf immer und ewig aus ihrer Jugend reissen. Und das ist nur schön ausgedrückt.
Mich schüttelts, wenn ich von solchen Worten eines kleinen Jungen höre.

Ich möchte ja gerne unterstellen, dass das Kind sich einfach seine eigenen Gedanken gemacht hat und die Spannung auf kindliche Weise umsetzt. Sprich, den Papa, der ja zu Hause ist vor der "mächtigen" (die bist Du ja auch auf eine Art, weil Du alles gemanaged bekommst) Mama in Schutz zu nehmen. Loyalitätskonflikt....

Du hast einfach nur richtig gehandelt und dem Kleinen das erzählt, was er wissen muss. Der Papa hat die Kids lieb udn die Mama auch. Später mögen fragen kommen, wie - warum bist dann Du oder der Paps ausgezogen (verlassen, Liebe gekündigt). Es ist fast unlösbar, einem Kind, dass dann auch noch mit hineingezogen wurde, zu vermitteln, dass man selbst koste es was es wolle, immer da ist und bleibt.
Eine Zuverlässigkeit geben, zumal sich ja ihre vermeintliche Sicherheit bis in die Grundfesten erschüttert hat.

Manche Eltern erlauben sich in einer Trennung ein PAS schön zu reden. D.h. sie setzen sich ins Recht. Ala, ich muss das Kind ja beschützen und es muss wissen, was die Mama/der Papa für ein(e) Böse(r) ist. Du lachst? Das bringen Menschen fertig, denen man sowas niemals hätte zutrauen können oder wollen.

Bei einer Freundin hat das dazu geführt, dass das Kind nun die Verantwortung für den Paps ganz übernommen hat. Der Junge (7) lebt inzwischen beim Vater (witzigerweise auch eine binationale, wenn auch europ. Geschichte). Sie hat nun den Kontakt (haha, Telefonate) weitestgehend eingeschränkt, weil sie nicht weiss, wie sie Kontakt halten soll, wenn der Vater jeglichen Kontakt dazu benutzt, das Kind gegen sie einzustimmen.

Frag' mich nicht, wie ich da hindurch gekommen bin. Wir spüren die Auswirkungen noch heute, auch wenn Jahre vergangen sind. Das Kind wurde dadurch geprägt. Aber glaube ja nicht, dass der Vater jemals so etwas wie ein Verständnis oder Einsehen entwickelt hätte.

Da geht es um etwas ganz anderes. Kinder sind ein Besitz. Das entsprich vielen, sagen wir "südländischeren" Gesellschaftsformen und bildet sich in einer Trennung gerne (klar, nicht immer aber doch sehr oft) ach sehr intensiv aus. Ganz grob heruntergebrochen, für die einfacher Verständlichkeit des Komplexes, könnte man sagen: "interessiert es dich, wie es deinem Kühlschrank geht?"
Das hat natürlich tausende von Facetten, gibt aber einen stark abstrahierten Einblick in die Thematik.

Ich habe so das dumpfe Gefühl, dass Dein Ex gerade seine Fälle davon schwimmen sieht und nun auf die Ebene zugreift, bei der er am leichtesten "Punkten" kann. Kinder sind nunmal leicht für sowas zu missbrauchen :-((((.

Das sind alles nur meine - selbstredend auch aus Erfahrung eingefärbte - Gedanken dazu.
Ich habe Deine Threads alle gespannt verfolgt und immer wieder achtungsvoll den Hut gezogen, wie Du/ihr das bisher doch sehr hinbekommen habt.
Binationale Scheidungen sind eine ganz besondere Aufgabe, die keinerlei Gesetzmässigkeit mehr unterliegen... zumindest ab einem gewissen Zeitpunkt.

ich drücke Euch weiterhin alle Daumen und Dir und Deinem Ex vor allem, dass ihr trotzdem einen vernünftigen Weg aus dem beginnenden Schlamassel heraus findet.

Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wow, bin ich sauer und traurig! - langes Fustposting

Antwort von Phiropani am 26.04.2004, 12:26 Uhr

Hallo Elisabeth..

als ich das gelesen habe, kam mir die Erinnerung an meine Schulfreundin in den Sinn. Bei dieser lief es vor Jahren genauso! Über Jahre!!!
Heute hat sie eine psychisch schwerstkranke Tocher die am Borderline Symptom leidet und andere Psychosen hat, sich zig mal das Leben nehmen wollte und die heute mit 20 Jahren nie...alleine leben kann. Nur in betreuten Wohngruppen. Dieses Mädchen war ein süßes, temperamentvolles Ding, sie hat all die Jahre die Streitigkeiten, den Psychoterror gegen ihre Mutter usw. einfach in sich hineingefressen, wollte beiden Eltern loyal gegenüberstehen , als ihre Mutter sich dann endlich getraut hatte zu gehen, kam es bei der Tochter zum Zusammenbruch, da war sie 12 Jahre alt.

Ich will dir keine Angst machen, aber bitte bitte denk an Deine Kinder

Ich wünsche Dir viel Mut und Kraft, Du musst es schaffen, Deinen Kindern zuliebe.

lg
Phiropani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wow, bin ich sauer und traurig! - langes Fustposting

Antwort von Rob am 26.04.2004, 13:04 Uhr

Hi Elisabeth,
eines im voraus: lasse dich nicht davon abhalten, die Kids abzuholen oder ins Bett zu bringen. So wie ich es verstehe, hast du das ohnehin immer schon gemacht, also mache es weiterhin.

Genauso ist es mit offensichtlich dem Haushalt, schön das er sich jetzt beteiligen will, wenn die Beteiligung nur aus Absichtserklärungen besteht, dann kann man darauf verzichten.
Nicht schlecht wäre, wenn du das nicht bearbeitete Chaos mal forografieren würdest. Interessiert zwar kein einzigen Richter in dieser Republik, aber man kann damit angeben im Anwaltsschreiben *grins*.
Ich kann mich nicht erinnern, ob du vollzeit oder teilzeit arbeitest, wenn es vollzeit is, so solltest du unbedingt versuchen, deine Arbeitszeit zumindest vorübergehend auf ca. 30 Stunden reduzieren, dies damit du Nochmanne mit seine Behauptung, er wäre ja immer zur Betreuung da, etwas entgegensetzen kannst.
Denn so ganz ohne scheint es nicht zu sein...
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke für Euren Zuspruch

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 26.04.2004, 15:03 Uhr

Ja, ich will die Sache auch so schnell wie möglich klären. Aber mein Mann findet immer irgendwo große, dicke Steine, die er mir vor die Füße werfen kann.

Spätestens nächste Woche haben wir das 8-Augen-Gespräch mit unseren Anwälten. Nach diesem WE bin ich nicht sehr zuversichtlich, daß da was bei rauskommt, aber ich würde es mir nie verzeihen, wenn ich es nicht wenigstens versucht hätte (der Spaß ist ja auch nicht billig, und das zahle alles ich). Wenn wir dann ohne greifbares Ergebnis auseinander gehen, hat das Gericht am nächsten Tag die Klage auf ABR und Wohnungszuweisung auf dem Tisch. Und dann hilft nur noch beten...

Ausziehen kann ich mir nicht leisten. Da wir beide im MV stehen, stehe ich mit der Miete in der Pflicht. Aber zwei Wohnungen in der Größe kann ich mir nicht leisten. Immerhin werden meine Eltern die Wohnung jetzt kaufen. Sobald die im Grundbuch stehen, wäre ausziehen zumindest vorübergehend eine Möglichkeit, die würden mir die Miete stunden bzw. notfalls ihn rausklagen und dann mich wieder reinlassen. Aber im Moment geht das halt noch nicht.

Das mit dem "Laß Dir nicht verbieten" ist auch so eine Sache. Wenn ich morgens ankündige: "Heute hole ich die Kinder ab" kann ich sicher sein, daß die Kinder spätestens um 15:00 Uhr nicht mehr im Hort bzw. KiGa sind und ich umsonst vor der Tür stehe. Kündige ich es nicht an, muß ich nur schauen, daß ich vor meinem Mann da bin (was an sich kein Problem ist, da er die Kinder normalerweise nie früher abholt), aber dann gibt es halt unschöne Szenen, wenn er es merkt. Ins-Bett-bringen ist noch schwieriger. Neulich hatte ich Temi auf dem Arm und wollte ihm seine Nachtwindel anziehen. Da hat er mir das Kind buchstäblich mit Gewalt aus dem Arm gerissen. Und wenn ich fröhlich zu den Kindern sage: "So, heute bringe ich Euch ins Bett!", dann steht er vor uns und sagt: "Wage es ja nicht!" Was soll ich tun? Ihn zusammenschlagen? Kann ich nicht, er ist stärker als ich.

Stunden reduzieren kann ich auch nicht, dann kann ich die Wohnung nicht halten. Außerdem sagte mir meine Anwältin, daß ich das VOR Einreichen der Scheidung hätte tun müssen. Aber solange er sich in Hotels bewirbt (kann ich nachweisen) sind meine Arbeitszeiten (ich habe eine 35-Stunden-Woche mit Gleitzeit) auf jeden Fall kinderkompatibler als seine. Noch dazu wo meine Arbeitsstelle, die Wohnung und das Gebäude, in dem sich Schule, Hort und KiGa befinden 10 Gehminuten auseinanderliegen. Darum will ich ja in der Wohnung bleiben....

Mein Mann ist ja auch da superlustig. Wenn ich ihn frage, was er denn will, sagt er: "Mit den Kindern in der Wohnung bleiben!". Dann rechne ich ihm vor, daß er das mit dem Unterhalt nicht hinbekommt und das Sozialamt ihm einen Vogel zeigt, wenn er mit 3 Personen eine 100qm/1.250,- Euro-Wohnung bewohnen will. Seine Antwort: Er will ja arbeiten und Gott (sic!) wird ihm bis in zwei Monaten eine Arbeit bescheren. Mein Einwand: Er braucht ja nicht irgendeine Arbeit, sonndern eine, bei der er mindestens 1.500,- Euro netto hat, wenn er die Wohnung halten will. Und dann wird es wiederum schwierig mit den Arbeitszeiten. Und außerdem sucht er ja schon seit 3 Jahren einen Job, warum sollte er dann jetzt plötzlich einen bekommen? Ach ja, seine Überlegung ist derzeit, daß er sich selbstständig machen will, mit einem Telefonladen (also so einer, wo man billig ins Ausland telefonieren kann). Sein Freund hat so einen Laden und steht derzeit JEDEN TAG von 10:00 Uhr morgens bis Mitternacht hinter der Theke, weil er sich (noch?) keinen Angestellten leisten kann. Äußerst kinderkompatibel, oder? Er meint, daß die Kinder dann nach der Schule zu ihm in den Laden kommen können um dort Hausaufgaben zu machen bzw. zu spielen. Bis Mitternacht????

Gerade habe ich mit Fumis Patentante telefoniert, die Fumi in den Pfingstferien für eine Woche nehmen würde. Leider kann ich nicht dortbleiben, ich kriege keinen Urlaub, sonst würde ich mit beiden Kindern dort Ferien machen, aber vielleicht kann ich mit Temi zusammen Fumi hinbringen und das WE dableiben. Alles, um die beiden aus der Schußlinie zu nehmen. Mein Mann meint zwar, das sei Kindesentziehung und er würde mir das heimzahlen, aber machen kann er wohl nichts. Meine Anwältin sagte, solange ich ihm nachweisbar Bescheid gesagt habe und erreichbar bin, kann er nichts sagen.

Im übrigen stimmt das wohl mit dem "Kinder sind mein Eigentum". Als neulich eine gemeinsame Freundin ihn ziemlich ins Gebet genommen hat, weil er den Kindern schadet, sagte er: "Da müssen sie durch, ich kann das nicht ändern!". Und das von ihm, der sein Leben lang darunter gelitten hat, daß seine Mutter seinen Vater verließ, als er 4 war, was wohl auch eine ziemlich unschöne Geschichte war. Aber ich bin ja die Böse - so wie seine Mutter damals - und Frauen sind halt Huren oder Heilige. Und ich bin gerade von der Heiligen zur Hure mutiert (tiefer Fall *grins*).

Liebe Grüße,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: dann steht er vor uns und sagt: "Wage es ja nicht!"

Antwort von Rob am 26.04.2004, 15:39 Uhr

Hi Elisabeth, du musst ihn ja nicht übermäßig provozieren.... Einen größeren Gefallen als dir ein blaues Auge zu hauen könnte er dir allerdings kaum tun...
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dazu noch...

Antwort von Rob am 26.04.2004, 15:49 Uhr

offensichtlich hat er irgendwo den Tipp bekommen das so zu machen, wenn dann Richter/Gutachter/Jugendamt usw den Kids dann fragen sollten: "wer bring euch zu Bett?", dann sollst du somit de A**karte in der Hand gedrückt bekommen. Also davon unbedingt NICHT abbringen lassen, vielleicht hälftig aber es nicht ganz bleiben lassen! Wie gesagt, wenn er dich schlägt...
Du wohnst ja in Bayern, da reicht die glaubwürdige Androhnug mitunter schon, zumal er, sagen wir mal, eine mit Vorurteile (und nicht nur Vorurteile, ich habe beruflich öfters mit Menschen aus dieser Region zu tun und weiss, das sie sehr schnell sehr aufbrausend werden können) behaftete Hautfarbe hat.
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke für Euren Zuspruch

Antwort von lucile am 26.04.2004, 16:08 Uhr

Hallo Elisabeth

Zugegeben, mich treibts heute dauernd hierher (obwohl ja draussen so schön :-)), weil ich Deine Antwort zu all diesen Threads lesen wollte.

Rob hat die pragmatischen und m.E. einzig richtigen Ansätze schon ausgedrückt.

Für Dich geht es im Augenblick nur noch darum, wer schneller Punkten kann. 35h sind gut. Kannst Du die ggf. auch teils zu Hause abarbeiten?

Mütter haben Vorrang. Vom Leben einer Geschiedenen mit einem achso benachteiligten Mitbürger einer anderen Nation könnte ich Dir inzwischen Bände füllen. Mir könnte mitunter die kalte Wut hochkommen - kommt sie aber längst nicht mehr *smile*.
Hatte auch gerade heute früh ein interessantes Gespräch mit einer Stelle beim Jugendamt, da ich manchmal dachte ich höre nicht recht. Und wie so oft: Ja, wissen sie Frau L., kann es sein, us.w. usf. Wenn er natürlich einer jener Zeitgenossen ist, der schnell mal aus diesem Job und jenem rausfliegt, dann werden sie blablabla.

Sie ist lieb und engagiert. Ich bin ihr wirklich dankbar. Sie hat so vieles recherchiert. Aber auch sie hat nur die Shcultern gezuckt und auf eine Art resigniert. Verklagen... tja, was bringt das dem dt. Staat. Da liegt er dem Staat ja noch mehr auf der Tasche.
Man könnte manchmal "würgen müssen". Soviel zum Thema gesteigerte Erwerbsobliegenheit und ganz davon abgesehen, dass ich kein Interesse habe ihn zu verklagen. Ich will nur meinen Unterhalt rausbekommen und dafür die Gesamtsumme auf die Kinder titulieren. Aber geht jetzt gänzlich an Deiner Thematik vorbei.

Dein Gespräch mit Temi habe ich deswegen so hervorgehoben, weil Du diese Gespräch nun bei jeder sich gebenden Gelegenheit mit den Kindern führen musst. Schon um ihrer selbst Willen.
Phiropani hat Dir die möglichen Folgen drastisch geschildert. Ich habe mich gescheut, das so deutlich zu tun.
Als mir aber damals diese Zusammenhänge bewusst wurden, war für mich der Zeitpunkt gekommen die Kinder nicht mehr einem solchen Spiel auszusetzen.

Allerdings meine ich auch noch heute, dass ich Borderline (ist ein weites Spektrum..) meinem Ex unterstellen kann. Borderline hat die Eigenschaft sich zu vererben, indem es als Pflänzchen in Kinder gesetzt wird.

Das war dann auch der Zeitpunkt, da mir klar wurde, dass wir nicht nur von allen guten Geistern, sondern auch von allen Gesetzen verlassen waren.

Auch mein gutgemeinter Rat. Nehme Dir Robs Rat zu Herzen. Er hat es kurz und drastisch auf den Punkt gebracht.
Hier geht es wohl längst nicht mehr um "normale" Trennungsschmerzen, sondern um viel Ernsthafteres. Die psychische Grundlage für das Leben eurer Kinder.

Alles Gute für Dich und Euch!
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Rob

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 26.04.2004, 16:15 Uhr

Ja, seine Anwältin hat ihm das geraten. Sie hat ihm auch geraten, einen auf Hausmann zu machen.

Die nette Dame beim ASD, mit der ich am Freitag sprach, sagte, sie würde die Kinder nur im Notfall befragen. Aber ich werde es jetzt wohl doch mal darauf ankommen lassen und darauf bestehen, die Kinder ins Bett zu bringen. Außerdem ist Fumi nicht blöd. Als ich letztes WE mit den Kindern im Englischen Garten war fragte sie mich: "Warum verbietet Papa Dir, uns ins Bett zu bringen?" Was sagt man da? Ich habe ihr gesagt, daß sie das bitte den Papa fragen soll, ich verstünde es auch nicht. Und ich habe das erste und bisher einzige Mal ihr etwas für die evtl. Befragung beim JA eingetrichtert. Ich habe ihr gesagt, wenn jemand fragt, wer sie immer ins Bett bringt, soll sie die Wahrheit sagen, aber auch, warum das so ist.

Fumi hat auch immer gesagt, sie will sich nicht entscheiden, bei wem sie bleiben soll. Ich habe ihr gesagt, daß sie das nicht entscheiden muß. Wenn sie nicht will, dann soll sie das so sagen, dann entscheiden Papa und Mama oder im Zweifel ein Richter. Ich möchte einfach nicht, daß sie sich für das "Unglück" von einem von uns verantwortlich fühlt - und das würde sie, so ist sie einfach. Das Problem ist - so bin ich auch. Ich kann weder meine Kinder noch meinen Mann leiden sehen, auch wenn ich ihn zumindest derzeit gerne an die Wand klatschen würde ;-). Und wenn die beiden neben uns stehen und sehen, wie wir uns streiten, löst das in mir immer einen sofortigen Fluchtreflex aus.

Auf in den Kampf. Ich schreibe morgen, wie es heute Abend ausgegangen ist. Drückt mir die Daumen....

Danke,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da fällt mir noch ein

Antwort von lucile am 26.04.2004, 16:22 Uhr

Er hat sich wirklich schon gut informiert.
Drum auch der Vorwurf, Du würdest Zeugen suchen wollen.

Guter Tip seinerseits *gg*. Sieh zu, dass das ein oder andere vor Zeugen stattfindet, bzw. von ihm so statuiert wird.
Wie z.B. auch seine Teleshop-Laden-Geschichte. Damit pinkelt er sich schnell mal selbst ans Bein und kommt unversehens in Erklärungsnotstand.

Dann noch eine Frage. Bist Du Dir sicher, dass er nicht in diesem Forum mitliest? Dein Nick ist mir schon seit Jahren bekannt, wieso nicht auch ihm?
Von der kugelrunden Seite hierher ist kein allzuweiter Schritt. Zumal sehr viele Mitglieder jener Seite auch hier immer mal wieder verkehren.

Ich würde mir einen geschützteren Raum oder eben einen anderen Nick suchen.

Hmm und dann noch was. Ich bin gut damit gefahren, meinem Ex keine Emotionalität mehr zu zeigen (hat natürlich eine Weile gedauert, bis ich endlich selbst drauf kam). Im Verlauf der Trennung hat er immer wieder versucht alle möglichen Dinge gegen mich vorzubringen. Das hat unversehens dazu geführt, dass ich ständig in Verteidigungshaltung war oder eben wie ein dummes Lamm immer und immer wieder versucht habe ihm etwas zu erklären, was er ja gar nicht wissen wollte. War ja reine Taktik *gg*.

Erst als ich mich nicht mehr in unsinnige Diskussionen verstricken liess und mir damit auch kein subjektiv oder wie sagt man untergeshcobenes schlechtes Gewissen mehr einreden liess, kam er ins Strudeln.

Ich hab' ne Weile gebraucht, um mich wieder "vernünftig" ausdrücken und auch argumentieren zu können (ohne, angefangen bei Stöckchen und Steinchen, über Hongkong nach Rom zu kommen). Gut, dass ihm das nicht bewusst wurde.
In diesem Erstaunen fing er schliesslich an wie ein kleiner Junge mit den Füssen aufzustampfen und liess unversehens die Maske des Saubermanns vor Amt udn Gericht fallen.
Ich glaube, nicht nur meiner Rechtsvertretung sondern auch seiner Rechtsvertretung sind tonnenweise Tomaten von den Augen gefallen. Anders kann ich mir so einiges gar nicht mehr vorstellen, was sich nacher für uns zum Positiven verändert hat.

Lange Rede, kurzer Sinn.
Falls Du mailen möchtest, lasse ich Dir auch gerne meine Addi zukommen.

Grüsse
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lucile hat Recht...

Antwort von Murmeline am 26.04.2004, 16:48 Uhr

...mir wird auch gerade EISKALT bei der Vorstellung, dass womöglich die ANWÄLTIN Deines Noch-Mannes Deine hiesigen Beiträge liest! Dann kennt sie ja genau Deine "Schachzüge" und kann sich drauf einstellen! Bist Du sicher, dass ER wirklich keine Ahnung von Deinen Aktivitäten hier im Forum hat??? Denn es wäre gefundenes Fressen für seine Anwältin:-(
Ales Liebe und Gute
Murmeline (selbst geschiedene Mami von 2 Kindern)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

als gastleser

Antwort von shortie am 26.04.2004, 22:04 Uhr

liebe Elisabeth,

wegen meiner eigenen binatioanelen ehe mit einem schwarzen mitbürger, kenne ich dich vom namen her auch schon eine weile, auch aus anderen foren. habe immer sehr interessiert deine kluge art analysiert, wie du deinen mann behandelst. (meiner hat´s sicher nicht so gut, ich unterstelle ihm schon lange viele dinge, und immer habe ich recht! *ggg*) allerdings sind wir noch zusammen.
auch meiner hat sich von mir schöne dinge in der heimat finanzieren lassen, wert dürfte mittlerweile an den eures eigenheimes heranreichen, auch meine eltern haben unterstützend geholfen, trotz vorurteilen. auch meiner kann von seinen gammeligen topfprimeln nicht lassen. auch ich habe schon containerweise schrott nach afrika verschifft, mit diversen auseinandersetzungen im vorfeld, weil natürlich kein vermieter glaubt, dass wirklich irgendjemand sowas noch haben will. (bügeleisen, mikrowellen, tv, motorräder, betten, autos, schlag-mich-tot)
auch meiner hat meines e.a. nach seinen job nur durch meine mithilfe, denn er hat sich auch für was besseres gehalten und sich direkt nach seiner ausbildung auf chefposten beworben. mit bewerbungstexten, abgeschrieben o. kopiert aus beispielaufgaben... !!!
sie sind halt alle irgendwo sehr, sehr ähnlich.

definitiv bin ich temperamentvoller als du, denn ich explodiere regelmäßig ob solcher dämlichkeit. allerdings ist er bei uns der alleinverdiener, ich bin noch in ausbildung, und verdient alleine nicht mal soviel, dass er eure miete zahlen könnte. wohnen auch in bayern, aber ganz im norden. jetzt ist er übrigens auf seiner arbeit ein hochgeachteter kollege, und in weitem umkreis berühmt, weil es natürlich kaum schwarze gibt, dort allgemein und schon gar nicht in so einem beruf.

meiner ist eigentlich recht friedlich, in der heimat aber wohl eher der verwöhnte erstegeborene, seine geschwister hassen ihn dafür, und mich manchmal gleich mit... soviel zum thema afrikanische sozialisation...

ich hoffe, dass es bei uns nicht so weit kommt, wie bei euch, obwohl ich manchmal selbst die löffel schmeissen möchte. aber wenn sich dann mein friedlicher mann in eine dumpfbacke verwandelt?
(er glaubte vor kurzem einem anwalt, der ihm weismachen wollte, für einen kleinen autounfall könne er unbegrenzt schmerzensgeld erhalten. das dumme: er hatte keine verletzung, jedenfalls nichts wichtiges, hat immer weiter gearbeitet danach. jetzt zahlt er schimpfend die anwaltsrechnung, der nätürlich ordentlich gerechnet hat. der anwalt hätte von 500EURO gesprochen, mein mann dachte an lebenslange rente.)

keine ahnung, tief scheint der gedanke vom wirtschaftswunderland BRD ja zu sitzen bei denen allen.
nächster plan meines mannes: selbstständigkeit. ha! wer überhaupt nicht mit geld umgehen kann, sollte das lieber nicht machen!
(aber die sehen alle so toll aus, die selbständig sind, dicke autos, eigene häuser, schicke klamotten, fernreisen etc. nun, sie tragen ja auch nicht wochenarbeitszeit auf die stirn tätowiert...)

ach, das kennst du alles von anderen aus dem nigeria forum etc.

ich wünsche dir weiterhin die coolness und fairness, die du deinem mann gegenüber bisher an den tag legen konntest. ich habe immer so tacheles geredet, wie es mich überkam..


lg
shortie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: als gastleser

Antwort von zadya am 27.04.2004, 9:18 Uhr

Hallo Elisabeth,

mann, bin echt geplättet, was ich da von Dir lese!
Kenne Dich bzw. Deine Posts noch aus der Zeit als Deine Ehe wohl noch okay war.
Das tut mir echt leid!!!!!
Dein Trennungskampf ist wirklich krass, meine Güte.
Beim Lesen sind mir so verschiedene Einfälle gekommen - mangels Erfahrung und fachkundigen Wissens bin ich nicht sicher inwieweit die tauglich sind.

1. Zeugen - versuche wirklich Zeugen für all seine Sperenzchen aufzutreiben. Er will putzen? Das soll er vor einer Deiner Freundinnen erwähnen bzw. lade eine Deiner Freundinnen ein, um Dir beim Hausputz zu helfen. Nimm eine Deiner Freundinnen mit, wenn Du Fumi und Temi abholst. Lade Dir Besuch ein, der da ist, wenn Du die Kinder ins Bett bringst od. bringen willst - macht er da auch Zoff? So wie ich ihn einschätze nicht. Vielleicht kannst Du auf die ganz fiese Tour einen Zeugen am Telefon, auf dem Balkon, im Schlafzimmer organisieren (James Bond läßt grüßen)
2. Wohnung - wie ist das, wenn Du nicht mehr zahlst? d.h. Du schriebst, glaube ich, daß Du nur mit 35-Std.-Job die Wohnung finanzieren kannst. Wie wäre es, wenn Du die Miete nicht mehr zahlst? dann würdet ihr rausgeworfen - auch Dein Mann - und wenn Deine Eltern Eigentümer sind, können sie Dich wieder reinlassen.
3. Kühlschrank - Du schriebst, er bedient sich bloß, kauft aber nie was. Vielleicht kannst Du anderswo Lebensmittel bunkern? Oder Du besorgst nur Sachen, die er nicht mag.

Keine Ahnung, ob einer meiner Tips was taugt, aber vielleicht bringen sie Dich wenigstens auf einen guten Gedanken.

LG, Etain

PS: Das mit dem Nick finde ich übrigens auch, vielleicht solltest Du Dir einen anderen zulegen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mir fehlen gerade die Worte...

Antwort von dorisl am 27.04.2004, 9:54 Uhr

und es tut mir sehr leid, das du und die Kinder jetzt diesem immensen Druck ausgesetzt seid :-(.

Mir fallen keine sinnvollen Tipps ein, du bist ja gut umgeben von Anwälte die sicherlich viel Erfahrung mit solchen Sachen haben.

Liebe Grüße,

Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.