Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Schwoba-Papa am 21.07.2005, 13:09 Uhr

@andrea70

kleine Anekdote ! Hab grad mit meinem Verrtragsanwalt telefoniert wegen einer Forderungssache ! Er hat tatsächlich eine zusätzliche Rechtsanwaltsgehilfin eingestellt um die Mahnverfahren zu bewältigen ! Finds die Härte wie dieser
Markt boomt !

Grüßle

 
23 Antworten:

Re: @andrea70

Antwort von andrea70 am 21.07.2005, 14:20 Uhr

Hallo,

ja, ist wirklich schlimm. Ich bin ja mal gespannt bis wohin die Zahlungsmoral bzw. Zahlungsfähigkeit noch sinken kann.
Meistens können ja Kunden nicht zahlen, weil sie selber von ihren Kunden das Geld nicht bekommen, welche selber auch wieder auf Geld warten usw.

Wer ist eigentlich am Anfang der Schlange und verantwortlich für die nachfolgenden Zahlungsunfähikeiten (grübel)..

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @andrea70

Antwort von Schwoba-Papa am 21.07.2005, 14:40 Uhr

laut meinen gewerbl. Kunden die Privatkunden ! Ich hab aber auch Privatkunden und die zahlen gut .-)! Also auch Ammenmärchen !
Ich denke große Firmen, Kommunen etc. sind am Schlimmsten !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @andrea70

Antwort von Frank NRW am 21.07.2005, 14:48 Uhr

"Ich denke große Firmen, Kommunen etc. sind am Schlimmsten ! "

Worin?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Frank - am schlimmsten beim Bezahlen! ot

Antwort von andrea70 am 21.07.2005, 14:51 Uhr

...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Frank - am schlimmsten beim Bezahlen! ot

Antwort von Frank NRW am 21.07.2005, 14:54 Uhr

sicher schlimm, aber nicht am schlimmsten. Da spielt eher der Vorbildcharakter eine Rolle, dem sich Privatpersonen - leider - annehmen (zumindest analog gesehen)

Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Schwoba

Antwort von andrea70 am 21.07.2005, 14:59 Uhr

Die Privatkunden zahlne bei uns auch gut, nämlich bar :)))

Nach dem Motto:
NUR BARES IST WAHRES!!

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Im Privatkundenbereich nehmen die Zahlungsausfälle auch enorm zu....

Antwort von tinai am 21.07.2005, 15:39 Uhr

....das kann man sich nicht vorstellen!

Und wenn man die Abschriften der Vermögensverzeichnisse vom Gerichtsvollzieher sieht, wird einem ganz schlecht.

Es ist im privaten Bereich genauso schlimm wie im öffentlichen mit dem Unterschied, dass die öffentlichen einfach mit Zahlungsverzug zahlen, im privaten Bereich sieht man das Geld nie wieder.

Der Posten den wir jedes Jahr ausbuchen müssen wächst und wächst und wächst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Im Privatkundenbereich nehmen die Zahlungsausfälle auch enorm zu....

Antwort von Frank NRW am 21.07.2005, 15:46 Uhr

Kommunen und sonstige Öffentliche verfügen auch über Sicherheiten. Private und zumeist Geschäftliche zumeist nicht.

Obgleich Geschäftliche (ob groß oder klein; aber gerade die großen) meist selbst schuld sind : Boni-Prüfung?

Aber wie gesagt, eben nur meist, denn keiner ist Hellseher!

Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Im Privatkundenbereich nehmen die Zahlungsausfälle auch enorm zu....

Antwort von Martin am 21.07.2005, 15:57 Uhr

Hallo,

ich habe in den letzten etwa 15 Jahren Geschäftstätigkeit nur 3mal mein Geld per Gericht holen müssen, kann mich also nicht beschweren. Auffällig ist aber trotzdem, dass ich immer länger auf mein Geld warten muss.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Im Privatkundenbereich nehmen die Zahlungsausfälle auch enorm zu....

Antwort von Frank NRW am 21.07.2005, 16:03 Uhr

Ohne zu wissen was Du machst:

Entweder viel Glück gehabt, oder gut überlegt/vorausgeschaut!

Hängt aber auch viel vom Berufszweig ab. Da wo Barzahlung angesagt ist, geht natürlich auch das Risiko runter. Bei Auftragsangelegenheiten steigt dieses wieder.

Derzeit am krassesten ist wohl das Baugewerbe und kleine GbR's (als geschäftl.). Private eh.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bonitätsprüfung.....

Antwort von tinai am 21.07.2005, 16:08 Uhr

...ist so eine Sache, denn sie ist auch mit Aufwand und damit mit Kosten verbunden. Bisher haben wir immer gesagt, die Ausfälle sind geringer als die Kosten für die Bonitätsprüfung.

Inzwischen dreht sich das aber.

Klar kann man da sagen "selbst schuld". Aber einmal ist immer das erste Mal.

Viele lassen sich aber auch einfach grundsätzlich mahnen und zahlen nicht vor der ersten oder zweiten Mahnung.

DAnn gibt es noch die tragischen Fälle, die trotz Offenbarungseid noch bestellen wie verrückt. Nach dem Motto: Jetzt ist es eh egal.

Und die Betrügereien nehmen zu. Bestellungen unter falschem Namen oder dem Namen des minderjährigen Kindes.

Naja, ein weites und unerfreuliches Feld.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Im Privatkundenbereich nehmen die Zahlungsausfälle auch enorm zu....

Antwort von ninas59 am 21.07.2005, 16:16 Uhr

Martin ist bestimmt Insolvenzberater ....

Ich habe auch einen Kunden aus der Baubranche, der gerade nicht mal mehr 450 Euronen bezahlen kann, weil sein Kunde nicht zahlt.
O-Ton, entweder er zahlt bis nächsten Monat oder er meldet Konkurs an. :-(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bonitätsprüfung.....

Antwort von Frank NRW am 21.07.2005, 16:19 Uhr

"Bisher haben wir immer gesagt, die Ausfälle sind geringer als die Kosten für die Bonitätsprüfung."

Absolut nicht! Lieber 10 mal prüfen als einmal klagen! Kostendifferenz nicht selten bei über 200%


"Klar kann man da sagen "selbst schuld". Aber einmal ist immer das erste Mal."

Darf mE aber nicht bei Geschäftsleuten passieren. Ist doch Teil des Geschäftsverkehrs.

"Viele lassen sich aber auch einfach grundsätzlich mahnen und zahlen nicht vor der ersten oder zweiten Mahnung."

Richtig! Leider! Nur sollten dann erneute Geschäftsbeziehungen nicht mehr eingegangen werden.

"DAnn gibt es noch die tragischen Fälle, die trotz Offenbarungseid noch bestellen wie verrückt. Nach dem Motto: Jetzt ist es eh egal."

Nochmal richtig; nochmals leider. Nur dann doch vorab Boni-Prüfung, sonst Eingehungsbetrug.

"Und die Betrügereien nehmen zu. Bestellungen unter falschem Namen oder dem Namen des minderjährigen Kindes."

Traurig aber wahr. Da sind mir vielleicht Extremfälle bekannt..



Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bonitätsprüfung.....

Antwort von Schwoba-Papa am 21.07.2005, 16:29 Uhr

Beispiel Kreidtreform ! Die rufen jährlich an und wollen meine Zahlen ! Ich mach mir schon einen Spaß draus und verdopple verbal jedes Jahr meinen Umsatz :-)
Zur Zeit müssten wir bei knapp 50 Mio liegen :-), das übernehmen die so wie man es am Telefon denen erzählt !

Von der Bank kannste auch nix erwarten ! Außer eine Forderungsausfallversicherung, die lohnt sich aber erst ab einer recht hohen Summe ! Also sitzt man am besten beim Kunden im Safe.

Ach so, Vorkasse kannste vergessen, da hast Du bald keine Kunden mehr, es gibt immer einen der deine Kunden ohne solche "Mätzchen" beliefert und hin und wieder ruft ein Kunde zwischen 2 Aufträgen an und sagt am Telefon :
Die neue Rechnung müssen sie auf xxx ausstellen, mit der alten Firma haben wir letzte Woche Insolvenz angemeldet. Da sparste dann zumindest das Außergerichtliche Mahnverfahren ! :-(

Soviel dazu !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bonitätsprüfung.....

Antwort von ninas59 am 21.07.2005, 16:31 Uhr

Kreditreform ruft nur an und will die Zahlen.

Ich glaube, dass niemand richtige Angaben macht *g*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bonitätsprüfung.....

Antwort von Frank NRW am 21.07.2005, 16:39 Uhr

Da gebe ich Dir recht. Auf Auskünfte betreffend Zahlunsgweise dieser habe ich mich noch nie berufen. Wenn jedoch die eV geleistet wurde, bzw. HB vorliegen, dann sind diese dort verzeichnet und dies genügt mir als Auskunft. Alternativ Schufa.


"Ach so, Vorkasse kannste vergessen, da hast Du bald keine Kunden mehr, es gibt immer einen der deine Kunden ohne solche "Mätzchen" beliefert und hin und wieder ruft ein Kunde zwischen 2 Aufträgen an und sagt am Telefon :
Die neue Rechnung müssen sie auf xxx ausstellen, mit der alten Firma haben wir letzte Woche Insolvenz angemeldet. Da sparste dann zumindest das Außergerichtliche Mahnverfahren ! :-("

Dann Finger weg! Was bringen die 100 Aufträge, wenn nur 10 auch von der Gegenseite erfüllt werden??

Wenn jemand seriös einen Auftrag erteilt und weiß, dass er zahlungsfähig ist, wird er auch Vorkasse leisten. Im Übrigen verbirgt sich hinter Aussagen von : "..mit der alten Firma haben wir letzte Woche Insolvenz angemeldet." auch ein Straftatbestand!

Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Im Privatkundenbereich nehmen die Zahlungsausfälle auch enorm zu....

Antwort von andrea70 am 21.07.2005, 16:45 Uhr

Neue bzw. unbekannte Kunden beliefern wir nur mit Bonitätsprüfung. Klar sind die Auskünfte nicht immer 100% genau, allerdings zeigen sie schon eine gewisse Tendenz (auch Gründungsjahr, Rechtsform etc. ).
Im übrigen sehe ich es auch so, daß ein ordentlicher Neukunde zur Vorauskasse bereit ist. Und die nicht ordentlichen können ruhig bei der Konkurrenz die Forderungsausfälle steigern.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Frank Du erstaunst mich ! :-)

Antwort von Schwoba-Papa am 21.07.2005, 16:50 Uhr

Es ist in vielen Gewerbebereichen nicht so das Du dir deine Kunden wirklich aussuchen kannst und nur (abgesehen das es diese Transparenz gar nicht gibt) die seriösen und "guten" beleiferst oder mit ihnen zusammenarbeitest. Im meiner Branche (Baunebengewerbe) gibt es für meinen Kunden auf Anhieb 15 gleichartige Alternativen zu mir. Da heisst es Klappe halten-Augen zu-beten.

Ich muß jeden Monat knapp 100000 Euros umsetzen sonst fressen mich die Kosten auf. Da kannst Du dir die Aufträge nicht Taubenmäßig rauspicken !

Weiterhin redete ich von Insolvenz, nicht von Konkursverschleppung die tatsächlich bedingt (bei Nachweis) strafbar ist !

Ja, das Leben und die Wirtschaft ist schon lange kein Wunschkonzert mehr :-)

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Klar Andrea, kommt aber auf das Gewerbe an

Antwort von Schwoba-Papa am 21.07.2005, 16:55 Uhr

wenn ich Privat was bestelle, z.B. übers Netz, zahle ich auch per NN, oder Vorabüberweisung oder Karte, oder lasse abbuchen !
Auch kommt es hin und wieder vor das ich bei Firmenbestellungen selbst Vorkasse leisten muß.
Aber diese "Sicherheit" müssen sich Firmen leisten können !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frank Du erstaunst mich ! :-)

Antwort von Frank NRW am 21.07.2005, 16:59 Uhr

Gebe Dir ja recht Schwoba.

Nur ist dann der Weg zur Klippe nicht weit.

Das Du Dir die Aufträge in der heutigen Zeit nicht mehr aussuchen kannst wie Du willst ist klar, jedoch gehst Du ein enormes Risiko ein, wenn Du (fast) alles entgegen nimmst. Aufgrund dessen ist eine Vorabprüfung mE unabdingbar!!! Also abwägen!

Auch ich sprach von der Insolvenz. Denn hier liegt bei zeitnaher Neufirmierung die Erfüllung des Betruges sehr nah!

Gruß und Tschüss bis morgen!
Habe noch zwei Termine :(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klar Andrea, kommt aber auf das Gewerbe an

Antwort von ninas59 am 21.07.2005, 17:20 Uhr

naja, sonst hätte er hinterher auch nicht zahlen können.

Nur bei Dienstleistern ist es etwas schwieriger mit der Vorrauskasse :-(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Im Privatkundenbereich nehmen die Zahlungsausfälle auch enorm zu....

Antwort von Martin am 21.07.2005, 18:40 Uhr

Hallo,

ich arbeite freiberuflich/selbstständig im EDV-Bereich.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Im Privatkundenbereich nehmen die Zahlungsausfälle auch enorm zu....

Antwort von Martin am 21.07.2005, 18:41 Uhr

Hallo,

wollte noch sagen, ich stelle fast immer Rechnungen aus; Barzahlung nur bei Kleinbeträgen.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.