Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Muts am 21.10.2018, 20:52 Uhr

Formel 1 und Umwelt

Hallo ihr lieben! Mein Mann schaut liebend gern Formel 1. Ich selbst mag das nicht so gern.
Ich mache mir immer wieder Gedanken, wie umweltverträglich dieser Sport ist.

Mich würde mal interessieren, wie hoch die Feinstaub- Belastung um so eine Rennstrecke während Training und Rennen ist ( Im Vergleich zu Stuttgart Neckartor oder zu einem Flughafen). Wie viel CO2 in kurzer Zeit ausgestoßen wird. Wie viel Rohstoffe da in kurzer Zeit verschwendet werden.

Geht es noch jemand so?

LG Muts

 
39 Antworten:

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von diana2 am 21.10.2018, 21:15 Uhr

Gruß von meinem Mann:
die fahren doch keinen Diesel
,

Mit uns kann man es doch machen, und im ausland fährt alles ohne einschränkungen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von diana2 am 21.10.2018, 21:15 Uhr

Gruß von meinem Mann:
die fahren doch keinen Diesel
,

Mit uns kann man es doch machen, und im ausland fährt alles ohne einschränkungen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von Port am 21.10.2018, 21:28 Uhr

Hast Du auch ein schlechtes Gefühl wegen Kreuzfahrtschiffen? Nein, dann mach Dich mal kundig, was die so an Dreck auf hoher See rausschleudern? 22 Autos sind dagegen lächerlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

da hast du recht

Antwort von diana2 am 21.10.2018, 21:53 Uhr

kreuzfahrtschiffe auch ganz schlimm,
aber ich denke, da kann man eine endlos liste machen.
aber wie oben schon geschrieben, warum ist es nur bei uns und den deutschen autos so?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von DK-Ursel am 21.10.2018, 22:56 Uhr

Doch Muts, das sind jedesmal meine Gedanken, wenn irgendwas zu dem Thema im TV kommt.
Da soll unsereiner mit Kind und Kegel und Wocheneinkauf und Arbeit mit festen Arbeitszeiten Radfahren bergauf-bergab, bei Wind und Wetter - und dort wird so geaast!!
Dafür habe ich kein Verständnis.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von Korya am 22.10.2018, 1:42 Uhr

Naja, wenn du es gegen Fußball & Co hochrechnest, bei dem ständig ganze Mannschaften um die Welt geflogen werden, oder Olympiaden, steht Rennsport vermutlich gar nicht mehr so allein auf weiter Flur.

Will sagen: hast grundsätzlich Recht, aber die großen Hebel sind eher woanders. Kreuzfahrtschiffe wurden bereits genannt. Dazu das gesamte Transportwesen der Containerschiffe und das Heer an Flugzeugen, damit wir übers ganze Jahr unsere Bananen und Erdbeeren bekommen, und unsere Klamotten aus Bangladesh. Das steht in keinem Verhältnis zur Formel 1.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: da hast du recht und Fliegen muss teurer werden

Antwort von Falbala am 22.10.2018, 6:30 Uhr

Für nen Appel und ein Ei in der ganzen Welt rumfliegen ist auch sehr umweltschonend. Aber da wird der Dreck wenigstens dorthin gepustet, wo wir nichts merken.
Mich würde die Umweltbelastung um Flughäfen interessieren. Ach so, Flugzeuge fliegen ja nicht mit Diesel, dann ist alles super!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt lustig

Antwort von Falbala am 22.10.2018, 6:36 Uhr

Du hast schon recht, aber man auch sollte das Heer an Urlaubern erwähnen, die mindestens einmal im Jahr ihre Flugreise machen, von Wochenend trips in ferne oder nahe Großstädte ganz zu schweigen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber Kreuzfahrtschiffe fahren

Antwort von heike77 am 22.10.2018, 7:38 Uhr

nicht durch den Stuttgarter Talkessel. Es stimmt ja das es Dreckschleudern sind und nichts wäre einfacher als keine Kreuzfahrt zu machen. Aber Feinstaub in D - von HH mal abgesehen mit Schiffen in Verbindung zu bringen, dieser Vergleich hinkt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber Kreuzfahrtschiffe fahren

Antwort von Maxikid am 22.10.2018, 7:45 Uhr

Um zu den Schiffen zu kommen, muss halt eben auch sehr oft geflogen werden. LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ein schwieriges Thema

Antwort von Ellert am 22.10.2018, 8:06 Uhr

und auch so leicht nie zu beantworten da an vielem so vieles hängt.

Mich ärgert mehr dass es ja bei vielem Technik gibt es umweltverträglicher zu machen, Schiffe die nicht mit Diesel fahren oder Technik in Autos etc
es aber wohl zu teuer oder uncool ist das auch zu verwenden.
Und der Verbraucher ist der Dumme, Kohlekraftwerke aber darf man nutzen, Diesel soll man verschrotten ...

Formel eins ist da eher nebensächlich

dagmar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Man kann ja alles gegeneinander aufrechnen

Antwort von Tonic2108 am 22.10.2018, 8:17 Uhr

Und dann schlussendlich nirgends anfangen und gar nichts ändern.

Formel 1 produziert ein Haufen unnötiger Feinstaub. Klar, fliegen auch, Kreuzfahrtschiffe auch und X andere Sachen auch. Und da es auch andere Sachen gibt die Feinstaub produzieren, muss man bei der F1 keinesfalls anfangen. Wird man auch nicht tun, denn da wird eine Menge Geld verdient.

Man könnte ja auch weiterhin Plastiktüten verwenden, schließlich verbietet man auch keine Kosmetika die Micro-Plastik enthält.

Mit dieser Einstellung wird sich niemals etwas ändern, man wird immer ein Gegenbeispiel finden.

Ich persönlich finde Formel 1 komplett unnötig und langweilig. Daher schaue ich es auch nicht an. Hat aber mit dem Umweltaspekt nichts zu tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Man kann ja alles gegeneinander aufrechnen

Antwort von Shanalou am 22.10.2018, 8:31 Uhr

Das geht mir auch so! Ich krieg immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich Skirennen anschaue. Das ist auch eine riesen Umweltsauerei, aber ich guck es echt gerne an. Und dann fahr ich auch noch selber . Sollte man eigentlich auch sein lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nein

Antwort von XingXing am 22.10.2018, 8:51 Uhr

geht mir nicht so...
ich bin leidenschaftler motorsportler seit über 30 jahren.

gerade die formel und andre führende oberste motorsportklassen sind mit verantwortlich für technische entwicklungen im fahrzeugbereich von denen heut viele profitieren..ein besipiel sind z.b. hybridmotoren uvm.

da mache ich mir mehr sorgen um den täglichen mega stau in unserer stadt wo dreck in dei luft gewirbelt wird,die kohlekraftwerke,kreuzfahrtschiffe und und und.

sieht sicher jeder anders..ich sehs so

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Viele Leute wissen nicht, dass sie sich Mikroplastik ins Gesicht schmieren...

Antwort von Falbala am 22.10.2018, 8:51 Uhr

...oder beim Duschen, Zähneputzen, Haarewaschen etc verwenden.
Mikroplastik sieht man und riecht man halt nicht.
Aber mindestens genauso ungesund wie Feinstaub, weil das sich im Körper ablagert.

https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/meere/meere_mikroplastik_einkaufsfuehrer.pdf

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von memory am 22.10.2018, 9:20 Uhr

Mir nicht....wir sind sogar früher selber Autorennen gefahren. Und auch jetzt lieben mein Mann und ich Autos.....schnelle genauso wie Oldtimer. Ich hab aber auch allgemein keine Lust , die paar " Freuden " im Leben , die wir haben ( ja auch die Flugreise jährlich ) nur wegen irgendwelchen Umweltschutz Gründen einzustampfen und dann mit meinem Bio Gemüse und dem voll ökologischen Campingscheisshaus auf dem Fahrrad, zum nächstgelegenen Baggersee in den Urlaub zu radeln , nur um dann in der Ferne die großen Rauschwaden der Industrieschornsteine zu sehen .

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von Nynaeve2018 am 22.10.2018, 10:55 Uhr

Am Besten ist, wir springen alle vom Hochhaus, also alle 7548237943 Menschen
Eine Idee wäre, den Motorsport anders aufzustehen: Formel E, und um diese Formel E massiv die Medien zu packen, neue Helden und Heldinnen, die sich in ihre coolen Elektrorennautos um die Kurven jagen, denn Rennsport hilft auch uns Normalos, da es Innovationen vorantreibt. Also den ganzen Hype umsteuern auf Elektro, anfänglich sicher nicht ganz so spannend, aber durch das höher, schneller, weiter werden dann auch bessere Akkus entwickelt. Oder die 24 Stunden (oder 5 Stunden) von Monza, welcher Akku hat viel Kraft und hält am längsten? Die Helden sind dann die, die sparsam und vorausschauend fahren bzw. Die Techniker, die das am Besten bauen können. Das ist ein Umdenken.
Und das Thema Reifenabrieb muss abgegangen werden.
Mehr Riesensegelboote u.ä.
Ach ja, das kostet...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Formel 1, Fliegen und Kreuzfahrt sind völlig irrelevant.

Antwort von Lauch1 am 22.10.2018, 11:10 Uhr

Was tatsächlich die Feinstaubbelastung in enorme Höhen treibt sind die CO2 neutralen schicken Holzöfen. Wäre auch locker änderbar, schert aber seit Jahren keinen.

„Jede Kreuzfahrt ist deutlich irrelevanter für die Gesundheit von Menschen in Deutschland als ein Komfortofen in der Nachbarschaft. Es ist das typische Hobby von Menschen, die keine Kreuzfahrt machen wollen, eine Obsession über den Schaden von Kreuzfahrten zu entwickeln.„ Jörg Kachelmann

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1, Fliegen und Kreuzfahrt sind völlig irrelevant.

Antwort von shinead am 22.10.2018, 13:23 Uhr

>>Was tatsächlich die Feinstaubbelastung in enorme Höhen treibt sind die CO2 neutralen schicken Holzöfen. Wäre auch locker änderbar, schert aber seit Jahren keinen.

Das es keinen interessiert ist falsch! Zwar gibt es für alte Öfen noch Bestandsschutz, sobald aber ein neuer Ofen angeschafft wird, wird dieser nur mit den neuen baulichen Voraussetzungen (z.B. höherer Kamin) und unter Berücksichtigung der neuen Grenzwerte abgenommen.

>>„Jede Kreuzfahrt ist deutlich irrelevanter für die Gesundheit von Menschen in Deutschland als ein Komfortofen in der Nachbarschaft. Es ist das typische Hobby von Menschen, die keine Kreuzfahrt machen wollen, eine Obsession über den Schaden von Kreuzfahrten zu entwickeln.„ Jörg Kachelmann

Scheint für Kaminöfen bei Nicht-Kaminofenbesitzern ähnlich zu sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von shinead am 22.10.2018, 13:32 Uhr

Die Jungs von der Formel 1 sind weder während der Trainings und/oder Wettkämpfe umweltfreundlich, noch während der Transporte. Denn das gesamte Equipment plus der gesamte Entourage wird ja regelmäßig quer über den Globus geflogen.

So wirklich gut schneiden die da nicht ab.

Da finde ich ja Flugobst noch wesentlich sinnvoller als die Formel 1 (oder sämtlichen anderen Motorsport).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: da hast du recht und Fliegen muss teurer werden

Antwort von Korya am 22.10.2018, 13:53 Uhr

Echt, du fliegst für nen Appel und ein Ei um die Welt?! Verrätst du mir dein Geheimnis, ich zahl immer 5000,- Euro für uns fünf, wenn ich Glück hab.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1, Fliegen und Kreuzfahrt sind völlig irrelevant.

Antwort von Korya am 22.10.2018, 13:58 Uhr

Nicht Kachelmann, aber Bundesamt für Umwelt:

"Die höchsten Emissionen je Einheit verbrauchter Energie weist der Verkehrsbereich auf, gefolgt von den Kraftwerken und Industriefeuerungen. Die niedrigsten spezifischen Emissionen werden an den Kleinfeuerungen der Haushalte festgestellt."

https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/2_abb_stickstoffoxid-emi_2018.png

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von Muts am 22.10.2018, 14:36 Uhr

Ich weiß, dass Kreuzfahrtschiffe und große Containerschiffe die größten Dreckschleudern sind .
Aber ich trage zumindest bei Kreuzfahrtschiffen nicht dazu bei, dass die Umwelt leidet, da ich mir das eh nicht leisten kann und will, ganau so wenig wie Flüge in den Urlaub. ( Auch wenn ich die Hoffnung nicht aufgebe, irgendwann in der Lage zu sein, meine Verwandschaft in den USA noch besuchen zu können, solang meine Tante noch lebt)

LG Muts

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: da hast du recht

Antwort von Muts am 22.10.2018, 14:37 Uhr

Die Franzosen bauen auch weiterhin noch Kernkraftwerke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: da hast du recht und Fliegen muss teurer werden

Antwort von Muts am 22.10.2018, 14:38 Uhr

Angeblich ist die Feinstaubbelastung um den Flughafen Stuttgart höher als am viel genannten Neckartor!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1, Fliegen und Kreuzfahrt sind völlig irrelevant.

Antwort von Lauch1 am 22.10.2018, 16:12 Uhr

Vergleich Haupdurchzugsstraße mit abgelegenen Wohngebiet:

https://twitter.com/michilix/status/1053360295962439681?s=21

Vergleich Heizungsanlagen

https://twitter.com/kachelmann/status/1049981099626164224?s=21

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1, Fliegen und Kreuzfahrt sind völlig irrelevant.

Antwort von Lauch1 am 22.10.2018, 16:24 Uhr

Ein Verbot von diversen Holzöfen würde jedenfalls mehr bringen als ein Dieselfahrverbot. Ansonsten beim Experten nachlesen, der seit Jahren dazu veröffentlicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: da hast du recht und Fliegen muss teurer werden

Antwort von shinead am 22.10.2018, 16:26 Uhr

363 Euro New York im Dezember
203 Euro Moskau im November
35 Euro London Dezember
480 Euro Rio de Janero im November
626 Euro für Sydney
419 Euro für Toronto
565 Euro für Hongkong
684 Euro für Hawaii

Ich finde schon, dass das günstig ist. Natürlich nicht in den Ferien. Aber für 626 Euro (fast) zum anderen Ende der Welt finde ich schon 'n Appel und 'n Ei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1, Fliegen und Kreuzfahrt sind völlig irrelevant.

Antwort von shinead am 22.10.2018, 16:40 Uhr

Seit Januar 2018 dürfen Öfen die 1984 genehmigt wurden nur noch mit Filter betrieben werden. Ansonsten bleibt nur der Austausch.

Die Übergangsfristen sind großzügig, aber jeder Feinstaub-Schleuder-Ofen kommt dran. Man kann also nicht behaupten es würde nichts gemacht oder man ignoriere das Problem.

Trotzdem: feuern will auch gelernt sein. Der beste Ofen wird zur Dreckschleuder wenn er mit feuchtem Holz befeuert wird.

In Stuttgart müssen übrigens auch Öfen kalt bleiben, wenn Feinstaub-Alarm herrscht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1, Fliegen und Kreuzfahrt sind völlig irrelevant.

Antwort von Lauch1 am 22.10.2018, 17:28 Uhr

Jeder Holzofen ist ein massiver Feinstaubverursacher. Filter bzw. Austausch sind doch Augenauswischerei. Und dass Risiko, dass die Betreiber Müll verheizen hast du zusätzlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1, Fliegen und Kreuzfahrt sind völlig irrelevant.

Antwort von Lauch1 am 22.10.2018, 17:37 Uhr

„Das Umweltbundesamt zum Beispiel stellte Ende 2016 fest: "Die Feinstaub-Emissionen aus kleinen Holzfeuerungsanlagen übersteigen in Deutschland mit etwa 24.000 Tonnen mittlerweile die aus den Motoren von Lkw und Pkw." Und der Umweltspezialist Axel Friedrich, der als führender Kopf bei der Aufdeckung des Dieselskandals gilt, formuliert das Problem noch drastischer: "Holzfeuerung ist mittlerweile die Hauptquelle von Rußpartikeln in der EU. Sie ist für rund 60.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr verantwortlich„

„Wie massiv unsere geliebten Öfen stinken, das verdeutlichen drei Beispiele. Die von der EU geförderte Initiative für saubere Wärme Clean Heat warnt auch vor neuen, als besonders umweltfreundlich ausgezeichneten Holzöfen. Ein solcher Ofen stößt etwa 25-mal so viel Feinstaub aus wie ein zehn Jahre alter Lastwagen ohne Partikelfilter.“

„Ferner hat eine Studie der Universität Aarhus Emissionen aus Holzheizungen und aus dem Verkehr in Kopenhagen verglichen. Dort produzieren knapp 17.000 Holzöfen während der Heizperiode so viel gefährlichen Feinstaub wie der komplette Straßenverkehr im gesamten Jahr.“

https://www.zeit.de/2017/14/holzoefen-heizen-emissionen-verbot

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von Jette87 am 22.10.2018, 17:48 Uhr

Es gibt viel mehr Sportarten, die mir im Magen liegen.

- Leichtathletik-WM und EM
Da werden Stadien und Sportstätten neu gebaut, die Natur gerodet, Hunde bei lebendigem Leib getötet und das nur wegen ein paar Tagen. Es gibt Sportstätten, die fangen nach den Spielen sofort an zu verfallen. Da kann man googeln, wieviele Lost Places es gibt :(

- Alle Arten Skisport
Auch hier werden Wälder gerodet, Berge teils abgetragen und dann wundern sie sich, wenn es vermehrt zu Lawinen kommt

- Fußball das gleiche
Wieviele Fußballstadien stehen verlassen in der Gegend rum, nur weil der Verein ein größeres Stadion braucht? Kommt ja dann mehr Geld rein.

Man könnte so weitermachen, leider.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da veröffentlicht das Umweltbundesamt aus Gründen Alternative Fakten.

Antwort von Lauch1 am 22.10.2018, 18:07 Uhr

„Nach Recherchen des ARD-Politikmagazins "Report Mainz" stoßen Holzkamine im Alltagsbetrieb deutlich höhere Schadstoffmengen aus, als die derzeit von der Industrie verwendeten Standardtests anzeigen. Ähnlich wie bei Dieselfahrzeugen weichen die Messergebnisse auf den Prüfständen vor allem bei Feinstaub deutlich von Messungen im Alltagsbetrieb ab. Dazu erklärt Axel Friedrich, Feinstaubexperte und ehemaliger Abteilungsleiter im Umweltbundesamt, gegenüber "Report Mainz": "Im Normalbetrieb stellen wir fest, dass die Öfen zehn- bis fünfzigmal mehr Emissionen haben als bei der Zulassungsmessung."

In einer umfassenden, von der EU-Kommission geförderten Studie mit dem Titel "beReal" wurden Messwerte auf den Prüfständen mit dem Normalbetrieb verglichen. Die Wissenschaftler kommen ebenfalls zu dem Ergebnis, dass die Öfen sehr viel mehr Feinstaub in die Luft abgeben als bei der Zulassungsprüfung. Die Forscher fassen das Ergebnis so zusammen: "Bei der Messung von Holzöfen sind die Emissionen nach der 'beReal'-Testmethode sehr viel höher als die offiziellen Zulassungstestergebnisse."

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da veröffentlicht das Umweltbundesamt aus Gründen Alternative Fakten.

Antwort von Lauch1 am 22.10.2018, 18:08 Uhr

https://www.presseportal.de/pm/75892/3578067

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

stinkende Holzöfen, Ryanair und Aida Dingenskirchen.. vs. Dieselautos

Antwort von stella_die_erste am 22.10.2018, 19:29 Uhr

Für mich ist eins so unnötig wie das andere.

Sobald es irgendwas unter 20° hat nachts, schüren sie hier ein, die lieben Nachbarn.
Es stinkt zum HImmel, so dass man abends kein Fenster mehr öffnen kann.
Dabei haben sie alle so tolle Pellets- u. Gasheizungen.
Wir auch und diese nutzen wir, wenn es uns zu kalt wird, denn dazu ist sie da!
Holz ist jedoch scheinbar günstiger oder die Überreste von der Omma oder alte Möbel vom Sperrmüll.. so wie es stinkt und qualmt, wohl eher das. Von den "Reichen" kann man das Sparen lernen, das sehe ich hier bei uns tagtäglich.
Regelmässig wische ich diesen rußigen Dreck hier überall weg.
Von Gartenmöbeln, Fensterrahmen etc. pp.
Abartig ist das.
Das hatte ich nicht mal zu Studienzeiten mit Bude direkt an der Hauptverkehrsstraße einer Großstadt!

Wie Leute sich DA noch über Diesel aufregen können, ist mir ein Rätsel.

Aber gut.. das in den letzten Jahren dank Dumping-Preis-Airlines wie diesem asozialen Ryanair-Unternehmen modern gewordene Herumfliegen in der Welt für 20€ macht es auch nicht besser.
Und ja, das kostet tatsächlich nicht MEHR ("Appel und Ei" ist die absolut passende Beschreibung dafür!). Und viele nutzen das regelrecht krankhaft, um "einfach mal so" nach Krakau, Pisa oder Hinterfurzingen zu fliegen. Weil man es ja KANN!
Und weil Geiz so saugeil ist!

Dann noch dieser Kreuzfahrt-Hype, der sich mir nie erschliessen wird.
Warum Menschen sind mit tausenden anderer Menschen auf so einem schwimmenden Hotelbunker einsperren lassen und noch für ihre Cola extra bezahlen..ich weiß es nicht.
Von der Welt (=anderen Kulturen) meist nix gesehen, außer den Hafen und der Fahrt in die Innenstadt, in der dann 3 Stunden hektisch herumgerannt und den Einheimischen auf den Keks gegangen wird.. aber Hauptsache, man kann es in den sozialen Netzwerken jedem mitteilen.
Fake as fake can be.
Viele Städte gehen KAPUTT an diesem Kreuzfahrtblödsinn. Venedig z.B. ist ein sehr gutes Beispiel, was Egoismus und Geltungssucht von depperten Konsumenten anrichten!
Applaus.

Die Menschheit verblödet völlig.

Und da machst Du Dir Gedanken wegen dieser paar ranzigen Rennautos?
Danke für den Lacher am Abend!

Ach..und Mikroplastik und Tüten:
ICH benutze schon seit über 20 Jahren keine Tüten mehr.
Genauso, wie ich schon mit knapp 16 wusste, wie schädlich die Massenproduktion von Fleisch für die Umwelt ist. Erst JETZT (die letzten Jahre) hat sich das beim Dummvolk herumgesprochen-das kann ich bis heute nicht fassen!
Und um das bisschen Mikroplastik in meinen wenigen Pflegeprodukten mache ich mir keine Gedanken mehr, solange in südlichen Ländern jeden Tag der Müll an der Straße abgeladen und der ganze Dreck dann vom Wind ins Meer getragen wird.

Ob Italien, Spanien, Frankreich..Griechenland ganz vorn dabei, völlig egal.
Braucht keiner zu leugnen, oft genug gesehen.
Diesen Ländern geht Umweltschutz dermassen am Poppes vorbei.

ICH habe kein schlechtes Gewissen mehr und mag über sowas auch nicht mehr debattieren.
Wie ernähren uns inzwischen ausschließlich vegetarisch (Kind sogar ganz konsequent vegan, wir schaffen das noch nicht ganz, sind aber auf dem Weg), machen keinen Dreck und achten Mensch und Tier.
Kaufen mit Bedacht ein, trennen unseren Müll, versuchen nachhaltig zu leben.

Und solange den meisten anderen Leuten völlig latte ist, was mit unserer Erde passiert, fahr ich mit dem Diesel zum Einkaufen und schau auch Formel 1!
Denn: am Ende meines Lebens bedankt sich keiner bei mir, dass ich auf wirklich restlos ALLES verzichtet habe, während andere sich am Buffet der Aida Schlagmichtot die Bäuche vollmachen, die Ikeamöbel von 1998 in den Kaminofen schmeissen oder zum Shoppen für 5 Stunden nach Mailand fliegen mit Herrn Ryans Ausbeuterbombern.

Der Planet geht so oder so den Bach runter, solange jeden Tag weitere zukünftige Egoisten von verdummten Oberegoisten geboren werden und es ganze Foren für die geplante Umweltverschmutzung ("Reiseforen") gibt.

Schöne Woche noch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stinkende Holzöfen, Ryanair und Aida Dingenskirchen.. vs. Dieselautos

Antwort von Lauch1 am 22.10.2018, 20:08 Uhr

Es geht aber definitiv nicht darum sich moralisch überlegen zu fühlen oder jemanden den Urlaub madig zu machen, sondern aufzuzeigen, dass Holzöfen nicht umweltfreundlich sind und möglichst ersetzt werden sollten. Durch Fernwärme, Gas, was auch immer dem Einzelnen möglich ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stinkende Holzöfen, Ryanair und Aida Dingenskirchen.. vs. Dieselautos

Antwort von shinead am 23.10.2018, 9:18 Uhr

Kaminöfen sind eine Ergänzung zur regulären Heizung. Kein Ersatz.

Eine Pelletheizung ist halt bezüglich des CO2-Ausstoßes unschlagbar, vielleicht aber an großen Durchgangsstrassen mit hoher Feinstaubbelastung nicht die richtige Heizung der Wahl.

Wir nutzen Kaminöfen als Ergänzung. Ja, da riecht man anfangs (bis die Verbrennung in Gang gekommen ist), dass ein Kamin angefeuert wurde. Brennt er denn erst einmal ist er geruchlos. Das dauert ca. 5 Minuten. Die Zigarette vom Nachbarn rieche ich länger auf meiner Terrasse.
Wir wohnen nicht in einer durch Verkehr Feinstaub belasteten Gegend und unsere CO2-Bilanz verbessern wir durch die Nutzung des Kaminofens auf jeden Fall.

Genauso wie Diesel in belasteten Gegenden ist ein Kaminofen dort auch keine gute Idee. Außerhalb der belasteten Stadtteile kein Thema. Wie mit den Autos auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: stinkende Holzöfen, Ryanair und Aida Dingenskirchen.. vs. Dieselautos

Antwort von Lauch1 am 23.10.2018, 10:45 Uhr

Das ist ja kein Angriff auf dich persönlich, sondern ein informieren darüber, dass Holzöfen beim weitem nicht so umweltfreundlich sind, wie einem vorgegaukelt wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Formel 1 und Umwelt

Antwort von shinead am 23.10.2018, 10:46 Uhr

Tatsächlich kann ich das mit den immer wieder neuen Sportstätten nicht nachvollziehen. M.E. sollte man sich ein paar Städte raus picken die die geforderten Stadien/Hallen/was auch immer haben und dort dann den WM/EM/Olympiazirkus dort reihum gastieren lassen.

Stadien die nur für ein bestimmtes Ereignis gebaut werden machen m.E. keinen Sinn.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.